• Online: 2.886

BMW 8er Coupé G15 (2018): Technische Daten, Bilder - Zwischen Luxus und Le Mans

verfasst am

Der 8er BMW ist zurück: Nach langer Zeit bringt BMW wieder ein Coupé in der Luxusklasse. Dieses Mal soll er ein echter Sportwagen sein. Alle Details zum BMW M850i xDrive.

Mit dem neuen BMW 8er stößt BMW wieder ins Segment der Luxus-Coupés vor. Er kommt noch 2018 auf den Markt Mit dem neuen BMW 8er stößt BMW wieder ins Segment der Luxus-Coupés vor. Er kommt noch 2018 auf den Markt Quelle: BMW

Le Mans – Le Mans, 24-Stunden. Vermutlich das berühmteste Rennen der Welt. BMW startet hier mit dem M8 GTE. Seine Straßenversion ist ebenfalls angereist: BMW präsentiert das neue 8er Coupé im Rahmenprogramm des Rennens erstmals ungetarnt der Öffentlichkeit. Das Signal ist klar: Soll bitte niemand denken, der 8er könnte ein verweichlichtes Luxus-Coupé sein. Er wurde schließlich gemeinsam mit dem M8 GTE entwickelt.

Natürlich ist der Straßen-8er nichts für den Wettbewerb von Le Mans. Aber für einen anderen. Bei dem liegt BMW hinten: In der Oberklasse verkaufen die Münchner längst nicht so viele Autos wie Konkurrent Mercedes. Daimler bietet die S-Klasse als Limousine, als Coupé und als Cabrio an. BMW hatte sowas bislang nur weiter unten bei den 6er-Modellen.

Premiere für den BMW M850i xDrive

BMW bringt den 8er zunächst als M-Performance-Modell M850i und als 840d BMW bringt den 8er zunächst als M-Performance-Modell M850i und als 840d Quelle: BMW Den 6er ersetzt nun der 8er. Der zweite in der Markengeschichte. Der erste lief bis 1999 eher so mittelerfolgreich. Mit dem Neuen will BMW ein deutliches Signal aussenden: Ja, wir starten die Luxus-Offensive, aber wir interpretieren das Segment sportlich, anders als die Konkurrenz. Logisch, dass BMW direkt mit einem M-Performance-Modell startet. Der „kleine M“ wird von einem 4,4-Liter-V8 (N63) angetrieben, den wir im Prinzip aus anderen 50ern kennen.

BMW hat den Motor weiterentwickelt. Im M850i leistet der Biturbo, dessen beide Twinscroll-Turbolader zwischen den Zylinderbänken sitzen, 530 PS (390 kW) zwischen 5.500 und 6.000 Umdrehungen. Ab 1.800 Umdrehungen drückt er 750 Newtonmeter Drehmoment in die serienmäßige Achtgang-Automatik. Erst bei 4.600 U/min fällt das Drehmoment wieder ab. Genug Saft für eine Sprintzeit von 3,7 Sekunden bis Tempo 100.

Wofür auch der Allradantrieb mitverantwortlich ist. Die Kraft geht aber nicht immer an alle vier Räder. Der Allradantrieb ist wie beim M5 vollvariabel, bei voller Traktion schickt er bis zu 100 Prozent des Moments an die Hinterachse. Dort sorgt eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung für eine dynamische Verteilung zwischen linkem und rechtem Hinterrad.

Allradlenkung serienmäßig im 8er Coupé

Den 4,4-Liter-V8 hat BMW gründlich überarbeitet für den Einsatz im M850i Den 4,4-Liter-V8 hat BMW gründlich überarbeitet für den Einsatz im M850i Quelle: BMW Zweites Modell zum Marktstart wird der 840d xDrive. Hier sitzt ein Reihensechszylinder-Diesel mit 320 PS aus drei Litern Hubraum unter der Haube. Das Drehmoment von 680 Newtonmetern liegt zwischen 1.750 und 2.250 U/min an. Allrad und Achtgang-Steptronic sind ebenfalls serienmäßig. Tempo 100 erreicht der Diesel nach 4,9 Sekunden.

Die weiteren Motorisierungen verrät BMW noch nicht. Es wird jedoch noch ein 840i mit Sechszylinder-Benziner folgen, der ausschließlich über die Hinterräder angetrieben wird. Mehr Motoren gibt es nicht – bis der M8 folgt. Vermutlich mit mehr als 625 PS.

Schon die zahmen 8er-Versionen rollen serienmäßig auf dem adaptiven M-Fahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern. Sie passen sich automatisch der Fahrbahn und der Fahrweise an. Die Charakteristik lässt sich je nach Fahrmodus (Eco, Comfort, Sport bis Sport+) verändern. Serienmäßig baut BMW zudem eine Integral-Aktivlenkung ein, bei der die Hinterräder bei Geschwindigkeiten bis 72 km/h für mehr Wendigkeit entgegen der Vorderräder einschlagen, darüber lenken sie in die gleiche Richtung für mehr Stabilität in schnellen Kurven.

Materialmix für den Leichtbau im Schwergewicht

Gewohntes Ambiente im Innenraum: Der Infotainment-Bildschirm sitzt weiterhin auf dem Armaturenbrett Gewohntes Ambiente im Innenraum: Der Infotainment-Bildschirm sitzt weiterhin auf dem Armaturenbrett Quelle: BMW Optional bietet BMW für den M850i xDrive eine elektronische Wankstabilisierung an. Dadurch werden Karosseriebewegungen bei hohen Kurvengeschwindigkeiten reduziert. Gebremst wird im M850i mit 395 Millimeter großen Scheiben, im 840d mit 374-Millimeter-Scheiben. Die größeren M-Sport-Bremsen gibt es optional.

BMW hat sich bemüht, das Gewicht des 8ers möglichst gering zu halten. Teile von Front- und Heckstruktur, Dach, Türen, Motorhaube und Vorderwand bestehen aus Aluminium. Das Cockpit sitzt auf einem Magnesiumträger, der Mitteltunnel besteht aus CFK. Optional ersetzt BMW das Dach durch ein Carbonteil. „Lohn“ der Diät: Der M850 bleibt mit 1.965 Kilo knapp unter der 2-Tonnen-Marke, der 840d wiegt 1.905 Kilo. Nicht gerade superschlank. Ein BMW 5er wiegt bei gleicher Motorisierung fast 100 Kilo weniger.

Beim Luxus endet der Rennsport eben früher oder später. Es gibt elektrische Ledersitze serienmäßig, die Rücksitze lassen sich umklappen, um den Kofferraum zu vergrößern. Meist wird man schließlich zu zweit reisen. 420 Liter passen mindestens in den Kofferraum, die Klappe öffnet serienmäßig elektrisch. Schon das Standard-Audiosystem verfügt über 11 Lautsprecher, optional gibt es eine Harman-Kardon-Anlage mit 16 Boxen.

Neues Digital-Cockpit im BMW 8er

Neu bei BMW ist der digitale Instrumententräger. Erstes Serienmodell, das damit ausgestattet ist, wird der X5, der 8er wird das zweite Neu bei BMW ist der digitale Instrumententräger. Erstes Serienmodell, das damit ausgestattet ist, wird der X5, der 8er wird das zweite Quelle: BMW Ebenfalls ab Werk verbaut BMW ein Head-up-Display, LED-Scheinwerfer (Laser optional) und ein volldigitales Instrumentendisplay. Damit ist der 8er nach dem X5 das zweite Modell mit einem 12,3 Zoll großen Display statt analogen Instrumenten. Die bietet BMW für den 8er gar nicht mehr an. Das große Infotainment mit 10,25-Zoll-Bildschirm steckt ebenfalls immer im 8er.

Teil des „BMW Live Cockpit Professional“ sind ein Festplattennavi und WLAN sowie diverse Online-Dienste. Das System lässt sich „over the air“ updaten, bei wichtigen Aktualisierungen funktioniert das automatisch über die verbaute SIM-Karte.

Damit dürfte klar sein: Bei aller Dynamik, über die BMW den 8er vermarktet - ein Brenner für die Rennstrecke wird der 8er nicht. Das wird auch niemand erwartet haben. Ein Coupé im Luxussegment muss vor allem einen großen, bunten Strauß an Annehmlichkeiten bieten, um sich zu verkaufen. Klar, dass auch beim 8er moderne Assistenzsysteme dazu gehören: Stauassistent, Lenkhilfe, Notbremse, Ausweichhilfe, Heckkollisions-, Vorfahrts-, Querverkehr- und Falschfahrwarnung.

Mindestens 100.000 Euro für den BMW 840i

Später folgt noch ein 8er Cabrio, ein viertüriges Coupé ist ebenfalls gesetzt Später folgt noch ein 8er Cabrio, ein viertüriges Coupé ist ebenfalls gesetzt Quelle: BMW Das alles hat seinen Preis - den BMW aber noch nicht verrät. Man wird sich an der Preisgestaltung des S-Klasse-Coupés orientieren dürfen. Das startet als 469 PS starker S 560 bei rund 130.000 Euro. Der BMW 840i wird deutlich darunter liegen, wir rechnen mit rund 100.000 Euro in der Basis, für den M8 dürften rund 180.000 Euro fällig werden. Der M850i xDrive liegt dazwischen.

Klar, der 8er wird ein Auto für einen überschaubaren Markt. Doch in diesem Segment wird mit jedem Auto mehr Geld verdient als irgendwo anders. Die „Luxus-Offensive“ von BMW wird weitergehen. Noch in diesem Jahr folgt das 8er Cabriolet, ein viertüriges Coupé ist ebenfalls geplant. Und dann kommt noch der X7 im Segment der ganz dicken SUV. Auch hier lag BMW bislang hinten.

Technische Daten BMW M850i xDrive

  • Modell: M850i xDrive
  • Motor: 4,4-Liter-V8, BiTurbo
  • Leistung: 530 PS (390 kW) b. 5.500-6.000 U/min
  • Drehmoment: 750 Nm b. 1.800-4.600 U/min
  • 0-100 km/h: 3,7 s
  • Geschwindigkeit: 250 km/h
  • Antrieb: Allrad, 8-Gang-Automatik
  • Verbrauch: 10,0-10,5 l
  • CO2-Ausstoß: 228-240 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d-Temp
  • Länge: 4,851 m
  • Breite: 1,902 m
  • Höhe: 1,346 m
  • Radstand: 2,822 m
  • Gewicht: 1.965 kg (EU)
  • Kofferraumvolumen: 420 l
  • Marktstart: 3.Q. 2018
  • Preis: n.a.

Technische Daten BMW 840d xDrive

  • Modell: 840d xDrive
  • Motor: 3,0-Liter-R6-Diesel
  • Leistung: 320 PS (235 kW) b. 4.400 U/min
  • Drehmoment: 680 Nm b. 1.750-2.250 U/min
  • 0-100 km/h: 4,9 s
  • Geschwindigkeit: 250 km/h
  • Antrieb: Allrad, 8-Gang-Automatik
  • Verbrauch: 5,9-6,2 l
  • CO2-Ausstoß: 154-164 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d-Temp
  • Länge: 4,843 m
  • Breite: 1,902 m
  • Höhe: 1,341 m
  • Radstand: 2,822 m
  • Gewicht: 1.905 kg (EU)
  • Kofferraumvolumen: 420 l
  • Marktstart: 3.Q. 2018
  • Preis: n.a.

 

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von Heiko Dilk (HeikoMT)
245
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 15 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
245 Kommentare: