• Online: 1.410

BMW 8er (G15) ersetzt 6er Coupé (F12) - Der 6er macht Platz für den 8er

verfasst am

Alles neu bei den großen BMW Coupés: Den 6er gibt es bald in ganz anderer Form. Alle Modelle laufen aus, dafür kommt der 8er. Den kündigte BMW-Chef Krüger jetzt an.

Ein neues BMW-Topmodell: 2018 startet der 8er Ein neues BMW-Topmodell: 2018 startet der 8er Quelle: BMW / SB-Medien

München – BMW sortiert um. Dort, wo es besonders viel Geld zu verdienen gibt, kommt bald Vieles neu. Das wichtigste Element im Programm: Bald startet wieder ein BMW 8er. Ein echter Nachfolger der Baureihe E31 (1989 bis 1999) – auch im Namen, nicht nur im Geiste.

BMW-Chef Harald Krüger kündigte das Oberklasse-Coupé auf der BMW-Hauptversammlung konkret an. Beim Concorso d’Eleganza zeigt BMW eine Designstudie. 2018 folgt dann das Serienmodell des 8er-Coupé.

BMW 6er läuft aus, BMW 8er kommt

BMW baut den 8er mit Sechs- und Achtzylindern als 840i, 850i und 840d BMW baut den 8er mit Sechs- und Achtzylindern als 840i, 850i und 840d Quelle: SB-Medien Was Krüger nicht verrät: Für das neue Spitzenmodell ordnet BMW die Modelle darunter neu. Alle 6er-Modelle, also Coupé (F13), Gran Coupé (F06) und Cabriolet (F12), laufen aus. In den USA hat BMW das Coupé bereits im Februar 2017 vom Markt genommen. Es macht ohnehin nur einen kleinen Teil der Produktion aus. Noch werden alle Karosserievarianten gebaut. Wann sie auslaufen, gibt BMW nicht bekannt.

Die 6er Reihe wird es weiterhin geben, allerdings in ganz anderer Form. Der 5er GT (F07) bekommt eine kleine Beförderung und wird zum 6er GT (G32). LED-Scheinwerfer, Leder und ein großes Navi gibt es serienmäßig im neuen Gran Turismo. Seine Motoren orientieren sich weiterhin am 5er: BMW plant die Dieselversionen 620d, 630d und 640d sowie die Benziner 630i und 640i – also mindestens vier, maximal sechs Zylinder.

BMW 8er: Konkurrenz zum S-Klasse Coupé

Studie von 2013: BMW Gran Lusso Coupé Studie von 2013: BMW Gran Lusso Coupé Quelle: BMW Aktuell startet der 6er als Coupé bei 81.300 Euro – nur knapp unterhalb des 7er. Den neuen 8er wird BMW deutlich teurer einpreisen. Vermutlich orientieren sich die Bayern an dem Mercedes S-Klasse Coupé: Das startet derzeit als S 400 mit 367 PS, sechs Zylindern und Allradantrieb bei rund 100.000 Euro.

BMW plant eine ähnliche Basis. Der 8er kommt in seiner schwächsten Version als 840i mit Hinterradantrieb. Hinzu kommen die Modelle 840i, 850i und 840d mit Allradantrieb. Die Motoren übernimmt der Hersteller vom 7er. Dort leisten sie derzeit 320 PS (740d), 326 PS (740i) und 450 PS (750i). Ein Jahr später startet der 8er als Cabriolet mit den gleichen Motoren.

BMW hat eine erste Skizze der 8er-Studie veröffentlich. Unser Fotograf erwischte bereits das Cabriolet auf Testfahrten. Die Bilder zeigen flache Fenster, eine gestreckte Linie und Platz im Innenraum für vier Personen. Sicken und Kanten erkennen wir noch nicht – der Erlkönig fuhr mit Polsterung unter der Tarnung. Etwas mehr erfahren wir bei der Premiere der 8er-Studie am 26. Mai 2017. Vermutlich orientiert sie sich an der Pininfarina-Studie Gran Lusso von 2013.

Avatar von SerialChilla
Ford
68
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
68 Kommentare: