• Online: 5.855

Kaufberatung Gebrauchtwagen Opel Astra J (2009-2015) - Dieser Opel ist besser als der Golf

verfasst am

Groß, solide und zuverlässig. Bei einem gebrauchten Opel Astra J kann man nicht viel falsch machen. Dennoch sollten Käufer auf ein paar Dinge achten. Eine Gebrauchtwagen-Kaufberatung.

Solider Gebrauchter mit überschaubaren Mängeln: Opel Astra J Solider Gebrauchter mit überschaubaren Mängeln: Opel Astra J Quelle: Opel

  • Solider und zuverlässiger Kompaktwagen
  • Große Auswahl an Motoren und Ausstattungen
  • Probleme bereiten AGR-Ventile und ein Getriebe
  • Die kleinen Benziner sind zu schwach

Berlin – Opel Kadett und Astra, das waren lange die Autos fürs Ruhrgebiet. Praktisch, solide und bezahlbar. Autos fürs Volk. Ab 1960 wurde für den Kadett extra das Werk Bochum gebaut, ab 1991 lief hier der Astra vom Band. Die Autoproduktion im Werk Bochum ist seit 2014 Geschichte, seit Jahren entsteht der Astra in Gliwice und Ellesmere Port.

Unser Tipp: Ein Fünftürer mit 1,4-Liter-Turbo-Benziner Unser Tipp: Ein Fünftürer mit 1,4-Liter-Turbo-Benziner Quelle: Opel Dem Kompaktwagen hat es nicht geschadet. Zwar verlor er oft gegen seinen langjährigen Rivalen VW Golf 6 bei Vergleichstests in Fachzeitschriften. Bei den Gebrauchten sieht das aber anders aus: Opels Kompakter kann gegen den Wolfsburger punkten – Langzeitqualität und Dauerhaltbarkeit sind besser. Mängelfrei ist aber auch der Astra J nicht.

Die Basis ist solide, solange der Halter sein Fahrzeug wartet, pflegt und brav die Rückrufaktionen durchführen lässt. Von den gut 12.000 Autos, die auf mobile.de derzeit angeboten werden, sind fast 5.000 als scheckheftgepflegt inseriert und haben noch 12 Monate Zeit bis zur nächsten HU. Die sollte man sich herauspicken.

Es gibt viele mögliche kleine Schäden und Macken am Astra, einen guten Überblick gibt das Astra J-Forum auf MOTOR-TALK. Wir gehen hier auf die häufigsten ein.

Historie/Modellwechsel

Wo fängt Astra an, wo hört Kadett auf? 1991 löst der Astra den Kadett ab, erhält aber intern die Typenbezeichnung F. Sein Vorgänger nannte sich Kadett E. Erstmals wird der Kadett 1936 gebaut, der Kadett A kommt aber erst nach dem Krieg 1962 auf den Markt. Der letzte Kadett wird zwischen 1984 und 1993 gebaut. Zählt man alle Kadett und Astra zusammen, sind wir schon bei der elften Generation – oder eben bei der fünften Generation Astra. Der Astra J (die zehnte Generation Opel Kompaktwagen, die vierte Astra-Generation), kam 2009 auf den Markt und wurde kürzlich vom Astra K abgelöst.

Hier gibt es eine Kaufberatung für den Opel Astra K

Viel Platz im Heck: 500 bis 1.550 Liter Kofferraumvolumen im Astra J Viel Platz im Heck: 500 bis 1.550 Liter Kofferraumvolumen im Astra J Quelle: Opel Ein paar Rückrufe musste sich der Astra J ab 2010 gefallen lassen. Autos bis 2011 bekamen neue Rückholfedern fürs Kupplungspedal, die unter Umständen brechen können. Beim Modelljahr 2011 waren die Befestigungsschrauben der Sitzführungsschienen des Beifahrersitzes schadhaft. Bei Fahrzeugen mit manuellem Getriebe und Berganfahrhilfe, gebaut zwischen 2010 und 2015, gab es Softwarefehler, die eine Bremsaktivierung vortäuschen. Beim GTC und OPC von 2016 und 2017 besteht das Risiko eines fehlerhaften Airbag-Zündgemischs.

Wer sich ein Fahrzeug aus diesen Jahrgängen anschaut, sollte darauf achten, dass die Rückrufaktionen durchgeführt wurden. Im Vergleich zum VW Golf 6 fällt die Zahl der Rückrufe aber gering aus.

2012 erhielt der Astra ein Facelift und eine neue (alte) Karosserievariante: die Stufenhecklimousine. Das praktische Auto mit separatem Kofferraum ist eher in den südlichen Ländern beliebt. In Deutschland greifen die Kunden zu Fünftürer und Kombi.

Seit dem Facelift glänzt an der Front im Kühlergrill eine dreidimensionale Querspange, die Scheinwerfer haben einen schwarzen Hintergrund. Am Heck unterscheidet sich das Facelift-Modell von seinem Vorgänger unter anderem durch eine Chromleiste und ein geänderte Frontschürze. Alles Kleinigkeiten.

Interessanter wird es bei den Motoren. Seit September 2012 bietet Opel für Vielfahrer einen 2,0-Liter-Turbodiesel mit 195 PS an. Bei den Benzinern bekommt der 1.4 mit 140 PS eine Overboost-Funktion. Damit erhöht sich das Drehmoment kurzzeitig von 200 auf 220 Newtonmeter. Ab 2013 ersetzt der 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS den 1,4-Liter-Sauger mit 87 und 100 PS.

Karosserie

Neben dem Drei- und Fünftürer gibt es den Astra J auch als Sports Tourer (ab 2010) genannten Kombi. 2013 kam das Cabrio Cascada. Den Dreitürer hält Opel für ein Coupé und nennt diese Variante GTC.

Die OPC-Variante gab (und gibt) es nur im Dreitürer GTC Die OPC-Variante gab (und gibt) es nur im Dreitürer GTC Quelle: Opel Auf den vorderen Sitzplätzen bietet der Astra ausreichend Platz, hinten geht es recht eng zu. Beim dreitürigen GTC minimieren das abfallende Dach und der schmale Einstieg nach hinten den Komfort der Fondpassagiere. Der Fünftürer mit 4,42 Metern Länge und erst recht der Kombi mit 4,70 Metern bieten hinten einen leichten Einstieg und ausreichend Platz für die Köpfe. Die Beinfreiheit bleibt aber auch hier eingeschränkt, und der Kofferraum könnte bei den Fahrzeugmaßen größer sein. Der Fünftürer fasst 370 Liter, der Kombi mindestens 500 Liter, bei umgeklappter Rücksitzbank sind es 1.550 Liter. Praktisch bei allen: die vielen Ablagen für Kleinkram. Gut beim Kombi: die ebene Ladefläche.

Rost scheint beim Astra kein Problem zu sein, bis auf ein paar Ausnahmen. MOTOR-TALKer "JacK2003" fallen als allgemeine Mängel nur die Lackabplatzer an der Dachreling des Kombis ein, auf die Interessenten achten sollten.

"Powercruiser" berichtet von Rost in Einzelfällen. „Das betrifft die Türen und die Heckklappe. Bei den Türen können sich rund um die Öffnung für den Kabelbaum und um das einlackierte Dichtungsband unter dem Lack Rostblasen bilden.“ Bei der Heckklappe finden sich manchmal Rostherde an den Schweißpunkten, dem Dichtungsband und den Öffnungen der Entwässerung. Auch hinter den Innenkotflügeln kann sich Rost bilden, da das Blech dahinter nicht mit Wachs geschützt ist. Probleme bereiten je nach Alter die Schweißnähte vom Motor-Getriebe-Hilfsrahmen und das Fahrwerk. „Manches hat in erster Linie kosmetische Aspekte, kann aber im Alter hohe Kosten verursachen“, meint Powercruiser.

Motor/Getriebe

Im Laufe seiner Bauzeit setzte der Astra J auf neun Benzin-Varianten zwischen 87 PS und 280 PS sowie zehn Diesel-Varianten mit acht unterschiedlichen Leistungsvarianten zwischen 95 PS und 195 PS. Eine größere Motorenauswahl findet sich sonst kaum. Generell empfehlen die MOTOR-TALKer im Forum stärkere Motoren. Denn der Astra wiegt schon in der Basisausstattung 1,4 Tonnen.

Den Opel Astra J gibt es als Fünftürer, Kombi, Stufenheck-Limousine und Dreitürer ("Coupé") Den Opel Astra J gibt es als Fünftürer, Kombi, Stufenheck-Limousine und Dreitürer ("Coupé") Quelle: Opel Als zuverlässiger, aber träger Motor gilt der 1.6 Ecoflex mit 115 PS. Taucht man ins Astra-J-Forum ein, empfehlen viele Nutzer den 1,4-Liter-Turbobenziner mit 120 PS oder 140 PS. Vielfahrer setzen auf den rauen 1.7 CDTI mit 130 PS oder besser ab 2014 auf den laufruhigeren den 1.6 CDTI mit 136 PS. Mehr Leistung und Druck bietet der 2.0 CDTI mit 160 PS bis 195 PS.

Doch die Motoren laufen nicht ganz sorgenfrei. Die Turbobenziner 1.4 T und 1.6 T neigen zum Ruckeln. Meist genügt hier ein Software-Update. Bei Dieselmotoren wird es aufwändiger: Im Kurzstreckeneinsatz setzt sich hier das Abgasrückführungsventil (AGR-Ventil) zu. Oft leuchtet dann die Motoranzeige für einige Sekunden nach dem Motorstart, geht dann aber nach etwa 30 Sekunden wieder aus und später während der Fahrt wieder an. Die AGR verrußen und müssen getauscht werden, wie MOTOR-TALKer Chrisidude erfahren musste. Jul6540 hatte ebenfalls ein Problem mit dem AGR und hat davon sogar ein Video gedreht. Der 2.0 CDTI kann durch ein defektes Steuergerät die Injektoren zum Klemmen bringen.

MOTOR-TALKer Mottek findet, dass der 1.4 T mit 140 PS im Astra J absolut unauffällig, ausreichend und sparsam zu fahren ist. Den 1.6 Turbo im J GTC findet GTC_Andre unspektakulär. „180 PS hört sich nach viel an, aber es hat immer was gefehlt. Ansonsten liest man nichts Negatives bezüglich Haltbarkeit.“

Benzinmotoren bis 115 PS koppelt Opel an ein manuelles Fünfgang-Getriebe. Ab 120 PS gibt es sechs Gänge. Die Dieselmotoren werden alle serienmäßig mit einer Sechsgang-Box ausgestattet, optional gab es für die 2.0 CDTI eine Sechsstufen-Automatik.

Ein Getriebe macht Probleme: Das „Manuelle Getriebe für maximal 320 Newtonmeter“, kurz „M32“. Bei dem Sechsgang-Getriebe können Schäden auftauchen, weil bei der Produktion die zulässigen Toleranzen nicht eingehalten wurden. Ein Surren im fünften und sechsten Gang kündigt einen Lagerschaden an. Es gibt Unternehmen, die sich auf eine Reparatur spezialisiert haben. Besser wäre jedoch, sich ein anderes Modell zu suchen.

Fahrwerk

Viele Knöpfe auf der Mittelkonsole, altmodischer Bordcomputer: Das geht besser Viele Knöpfe auf der Mittelkonsole, altmodischer Bordcomputer: Das geht besser Quelle: Opel Laut Tüv-Report schlägt sich der Opel Astra J im Kapitel Fahrwerk gut. An Achsaufhängungen und Lenkung haben die Prüfer wenig auszusetzen. Auch Beleuchtung und Auspuffanlage fallen seltener unangenehm auf als bei vergleichbaren Autos. Achsfedern und Dämpfer sowie Ölverlust am Motor und Antrieb machen aber manchmal Sorgen. Bei inkontinenten Motoren liegt es oft an den Simmerringen. Interessierte sollten deshalb das Auto besser auf eine Hebebühne stellen oder den Unterboden nach Ölspuren kontrollieren.

Mit seiner robusten Verbundlenker-Hinterachse mit Wattgestänge fährt sich der Astra komfortabel und sportlich. Optional gab es Adaptivdämpfer. In Verbindung mit dem Sportfahrwerk wurde der Astra richtig straff und sportlich.

Einige MOTOR-TALKer wie dr.d.b.will oder RUEGEN1 haben Probleme mit Fahrwerksgeräuschen. Bei Ihnen trat ein Klappern auf, vor allem beim Bremsen. Opel konnte den Fehler aber nicht beheben.

Acid_Speefight weist darauf hin, dass die hinteren Bremssättel durch zu geringe Benutzung irgendwann festgammeln können, da Wasser, Salz und Bremsstaub sich festsetzen. „Das Problem ist aber mit einer Reinigung und Fetten der Bauteile innerhalb von 30 Minuten behoben.“

Ausstattung/Sicherheit

Im Laufe der fast sechsjährigen Bauzeit gab es diverse Ausstattungslinien für den Astra J. Sie hießen Cosmo, Selection, Edition, Innovation oder Sport. Am populärsten waren die Varianten Edition und Innovation.

Den GTC verkauft Opel seit 2012 Den GTC verkauft Opel seit 2012 Quelle: Opel Zur Basis gehören sechs Airbags, ESP, manuelle Klimaanlage und elektrische Fensterheber vorne. Optional gab es das adaptive Fahrlicht und die Sitze „Aktion gesunder Rücken“ (AGR), zwei sinnvolle Sonderausstattungen. Ein Tipp von Vielfahrer und MOTOR-TALKer HalloSchweiz: „Die AGR-Sitze sind sehr gut. Sie sind angenehm straff gepolstert, was sich vor allem auf langen Fahrten auszahlt.“ Generell gelten die Opel-Sitze als stabil mit ausreichend Seitenhalt und einer guten Verarbeitung.

Außerdem empfiehlt er das adaptive Fahrlicht (AFL+). „Das AFL ist sehr stark. Die Helligkeit und vor allem die Ausleuchtung der Straße empfinde ich als sehr gut.“ MOTOR-TALKer GTC_Andre meint, dass das Navi600/900 technisch total veraltet ist. Generell kann bei älteren Modellen die Navigationssoftware Probleme bereiten und die Fahrfreude deutlich verringern. Aus heutiger Sicht wirkt das Cockpit überholt und die Bedienung durch die vielen Knöpfe umständlich.

Marktsituation/Preise

Praktisch: Fahrradträger in der Heckschürze Praktisch: Fahrradträger in der Heckschürze Quelle: Opel Der Opel Astra J ist ein solides Auto mit nur wenigen Krankheiten. Da gibt es bei Wettbewerbern schlimmere Fälle. Zwar sind die ältesten Astra J erst sieben Jahre alt, dennoch haben manche schon mehr als 150.000 Kilometer auf der Uhr.

Gepflegte Modelle mit weniger als 100.000 Kilometern und ausgefülltem Scheckheft gibt es ab rund 6.500 bis 7.000 Euro. Fahrzeuge nach dem Facelift mit neueren Motoren, dabei aber höherer Laufleistung starten ebenfalls bei 6.500 Euro.

Besonderes Augenmerk sollten Interessenten dem Motor und Getriebe widmen. Das AGR sollte bei reinen Stadtautos funktionieren, ein Sechsgang-Getriebe darf in höheren Gängen nicht wimmern oder heulen.

Fazit/Empfehlung

Das Angebot an Opel Astra J ist groß. Schaut man sich die Erfahrung der MOTOR-TALK-Community an, sollte es ein 1.4 T oder ein 2.0 CDTI sein, am besten mit neuem AGR-Ventil (Diesel) und leisem Getriebe. Wir würden einen Fünftürer mit 140-PS-Benziner, AGR-Sitzen, adaptivem Licht und wenig Laufleistung wählen. Mindestens 10.000 Euro muss man dafür allerdings anlegen.

Zu den Angeboten des Astra J auf mobile.de

Avatar von slimzitsch
180
Hat Dir der Artikel gefallen? 18 von 22 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
180 Kommentare: