ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Zweckentfremdete Autos

Zweckentfremdete Autos

Themenstarteram 4. Januar 2012 um 12:20

Hi Community, liebe Auto-Fans,

ich arbeite gerade an einer Fototgrafie-Studienarbeit über Autos. Allerdings soll es sich dabei nicht um gewöhnliche Autos handeln.

Ich möchte zeigen, was man ungewöhnliches mit bzw. aus Autos machen kann. Wie kann man Autos zweckentfremden?

Beispielsweise ein Auto als Blumenampel, ein Auto als Aquarium oder im Aquarium. Das Ganze darf richtig verrückt sein, oder nur in Details erkennbar sein.

Ich wäre für jeden Tipp sehr dankbar. Schreibt mir einfach eine PN oder hier direkt ins Forum. Vorteilhaft wären für mich Orte in Bayern (Nähe Nürnberg), was aber keine Einschränkung sein soll.

Ich freue mich über Vorschläge und werde euch gerne meine Ergebnisse zeigen.

Viele Grüße

Beste Antwort im Thema

Hallo Elina,

 

und willkommen im Forum

 

welche Art von Nutzung(smißbrauch) soll es denn sein?

 

01. Nach den Kriegen wurden die überlebenden Fahrzeuge (von DKW bis Maybach) zu landwirtschaftlichen bzw komunalen Nutzfahrzeugen umgebaut.

02. Privat wurden Autoreste zu wiederfahrfähigen 'Gehilfen' verbaut.

03. Nach jeweils 10 Nachkriegsjahren entstand wieder ein Gebrauchtwagenmarkt - Vorkriegsfahrzeuge bzw deren Umbauten galten als unverkäuflich. Was nicht auf Schrottplätzen endete,

wurde zu gewerblichem Nutzzweck letztverwertet:

billige Zugmaschinen auf Speditionshöfen

(Ein-)Führungswagen auf Pferderennplätzen

Segelflugzeug-Starthilfewagen

Gefahren-Schulungs-Fahrzeuge für Berufskraftfahrer-Ausbildung

04. Die Überflußgesellschaft kennt auch Kunst mit Automobilen als Thema/Mittelpunkt. Was selbst- bzw fremdberufene Zielperson als Kunst bezeichnen (lassen), füllt viele Bilderbücher.

05. Bleibt noch die private Nutzung nicht mehr runderneuerungswürdiger Fahrzeuge als meist botanische Gestaltungshilfen

06. Um- und Anbau von Fahrzeugteilen bzw Baugruppen zu Wohnhilfen.

 

Zu allem sollte es im INet Musterbilder geben. Ergänzend helfen die Archive der ehemaligen Nutznießer solcher Not- und (später) Zweck-Umbau-Arbeiten ...,

 

... mit Grüßen, FrankWo

 

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
am 6. Januar 2012 um 9:33

Motorräder sind kunst bzw: Die ratten ;) ;) ;)

 

Kunst liegt im Auge des Betrachters ;)

WÜNSCHE EUCH EINEN SCHÖNEN FREIITAG ;)

 

Lieber frei und Rocker sein, als ein dummes Spießerschwein!

Hammer und Meißel habe ich. Schlaghammer auch...

FREIHEIT DEM KAPITÄN!! ;):p:D

Kunst ist es, jemanden einen Haufen Sche*** für viel Geld anzudrehen. Manchmal muss man sich schon an den Kopf greifen was einem so als "Kunst" verkauft wird. Wir hatten mal in meinem Ausbildungsbetrieb eine Ausstellung, weil der selbsternannte Künstler ein Freund des Chefs war. Der hat Spaghetti auf eine Leinwand gemalt und dann einen Löffel in die Mitte geklebt. Der (ernstgemeinte) Titel dieses "Kunstwerkes": Spaghetti mit Löffel.

Da ist nun schon gute 10Jahre her und ich hau mich trotzdem immer noch weg wenn ich dran denke:D

Es gibt sicher auch ernsthafte Künstler aber ich schätze min. 80% sind Möchtegerns. Aber ob es Kunst ist Autos im Wald verotten zu lassen? Fragt doch mal den Herrn Messerli.

Das Automobil an sich ist doch schon ein Kunstwerk!

Aber zum Thema: Automöbel oder noch mehr Automöbel . Im Amiland gibt es einige die Ihr Auto mit, was weiß ich, Knöpfen, Kameras oder sonstwas bekleben und dann so rumfahren. Erinnert sich jemand an das Hundemobil aus Dumm und Dümmer ?

http://www.youtube.com/watch?v=f8eoazTOCWA

Hier sieht man, wie das Kunstwerk entstanden ist. Der Kapitän war vom Zustand her auch alles andere als makellos. Heute würde man natürlich auch so ein mittelmäßiges Exemplar erhalten, aber 1969 war der Heckflossen-Kapitän sowas von aus der Mode, den wollte keiner mehr haben und wenn man ihn nicht einzementiert hätte, dann hätte er, genau wie tausende andere, z.T. bessere Exemplare, wohl auch kaum bis heute überlebt.

Das war einfach eine andere Zeit. Wenn heute einer sowas mit einem Oldtimer aus den frühen 60ern machen würde, dann würde ich mich auch aufregen. Aber vor 40 Jahren war das ein ganz normaler Verbrauchtwagen.

... ok, @VolkerTZ, 1969 ... da war der (etwas herunter gekommene:rolleyes:) Kapitän noch relativ jung ... und die Zeiten von Beuys und Happenings.

Das wäre ja ungefähr so, als wenn man heutzutage einen ungepflegten Omega A oder Senator B "einstampfen" würde...

... und Danke für die Verlinkung des Artikel von 1969 ... sehr aufschlussreich, @FrankWo.

 

Grüsse,   motorina.

 

PN:

Ästhetische Autoreste in den Links von @slid3...

Zitat:

Original geschrieben von motorina

Den Betonklotz als Kunstwerk anzuerkennen, fällt mir sehr schwer.

...

Grüsse,  motorina.

Mir nicht. Hier am Waldrand steht ein optisch sehr ähnlich aussehendes Objekt als Relikt des kalten Krieges - Übungsobjekt für Panzerjäger einer längst aufgelösten Kaserne.

Der Unterschied liegt in der Intention der Objekte. Das Eine Nutz-Objekt (?), das andere ohne jeden Anspruch auf Nutzbarkeit entstandenes Kunstobjekt.

Verwendbar dennoch als Straßenbarrikade - sollte das nicht wertsteigernd wirken?

ALT AUTO

SCHROTT PLATZ

HOCH OFEN

 

BETON KLOTZ

KUNST WERK

DENK MAL

Schon verstanden, @Diplomat28E, ... aber wie ich schon erwähnt hatte:

Beton ist für mich eiskalt - ohne Atmosphäre, ohne grosse Aussagekraft, ... ist halt so eine Einstellung von mir; Beton kann ich nicht abgewinnen (im Gegensatz z.B.zu Holz ... strahlt für mich Wärme aus...).

 

Grüsse,   motorina.

Also zum Betonklotz, der hat nicht nur euch verwirrt :D

Die meisten die in Köln leben und arbeiten, inklusiver meiner Person, halten das für die Reste einer größeren Baustelle. Manche denken z.B, dass war auch mein erster Gedanke, dass es ein vergessner Standfuß von den blauen Rohren ist, die man des öfftren bei größren Baustellen überirdisch sieht.

Im Sommer hocken da manchmal irgendwelche Punks drauf, weil sie denken das is ne Sitzgelegenheit. Der Opel kommt vielleicht bald wieder zum vorschein weil langsam der Beton abplatz und die Armierung durchkommt. Wär froh wenn das hässliche Betonding endlich weg ist.

am 8. Januar 2012 um 12:57

DU SAGST HOLTZ STAHLT WÄRME AUS OK IST NATÜRLICH EIN NATÜRLICHER ROHSTOFF ;) ES GIEBT FARZEUGE WO DIE Karosserie NICHT AUS STAHL BESTET SONDERN AUS HOLTZ SO WIE BEI DEM FRAMO--------------- DIESE BAUART IST AUS EINER ART (NOT) AN STAHLMANGEL ENDSTANDEN !

So sieht das Fahrerhaus des Pritschenwagens ohne Blech aus, finde das auch mal interessant. Der Einbau dieser Teile ist oft erforderlich und richtig mit Arbeit verbunden.

Als Material wurde Esche verwendet, auch Buche ist sehr gut. Eiche geht nicht, neigt zu Rissen und gibt Säure ab. Das wiederum mag das Blech nicht. aber es ist keine zweckentfremdung dies ist wie gesagt aus der not herraus endstanden.aber not macht ja bekanntlich erfinderisch

;)

WOBEI DER ALTE BENZ JA AUCH NE GUTE IDEE IST ;)

WEN DU MIT NATÜRLICHEN MATERIALIEN WAS ERSCHAFFEN MÖCHTEST DAN DAS:

WAS MAL INTERESSANT WER ZU MACHEN.WEN MAN EIN AUTO KOMPLET MIT WEIDE EINFLECHTET MÖGLICH WER ES, ES WIRD NUR EINE HARTE ARBEIT ZUDEM MAN VON BEIDEN SEITEN ARBEITEN MÜSSTE WAS DIE ARBEIIT BEIM EINFECHTEN ERHEBLICH ERSCHWERT UND AUF DIE FINGER GEHT . ICH PERSÖNLICH HAB SCHONMAL EINE BAR EINGEFLECHTET UND ICH MUSS SAGEN DIE MACHT WAS HER UND DAS HAT NICHT GLEICH JEDER DAS GLÜCK HATTEN MIR AUCH NUR WEIL VON MEIN KUMPEL DER FAHRTER DIESES ALTE HANDWERCK NOCH KANN UND UNS GUT UNTERSTÜTZT HAT MIT SEINEN 75 jahren WAR ECHT NE FEINE SACHE ABER MAN MUSS MIT HERTZ DABEI SEIN BEI DER SACHE! sorry für meine rechtschreibfehler ich nen es einfach mal kunst ;)

Mir ist zu vorgerückter Stunde doch tatsächlich eine Freud'sche Fehlleistung widerfahren: Ich habe zu Frank Wos Beitrag vom 6.1., Bild 183 (Foto vom Schrottplatz) etwas beigesteuert, leider habe ich das in den falschen Thread plaziert, nämlich in "Foto-Erinnerungen an die Vergangenheit" (9.1./2.15 h); wen es interessiert, der möge sich dorthin begeben - - So sorry! :(

Zum Thread-Thema:

Vielleicht sagt einigen von Euch der Name Charles Wilp etwas; das war ein etwas unorthodoxer Werbefuzzi, Fotograf und Künstler, der breiteren Öffentlichkeit bekanntgeworden vor allem durch seine unkonventionellen Werbeaktionen für AFRI-COLA mit den 3 Nonnen (1968, "Sexy-mini-super-flower-pop-op-Cola"-- wie wegen der verhüllenden Tracht erst später herauskam, waren die Sängerinnen Petula Clark und Marianne Faithfull dabei), die in Kirchenkreisen für Unwillen sorgten und besonders in Bayern zu Aversionen und Boykott bei den Medien führten... :rolleyes:

Mit seinem Hang zum Außergewöhnlichen versuchte er der Menschheit zu beweisen, wie man durch Zerstören gleichzeitig etwas erschaffen kann, nämlich ein Kunstwerk, als welches er das Ergebnis einer abrupten, lauten und nur unter erheblicher Feuer-, Hitze- u. Druckentwicklung und darum notwendiger behördlicher Aufsicht stattfindenden Blechverformung verstanden wissen wollte und das er vorher sehr rührig als "Happening" angekündigt hatte: Er deponierte eine Granate im Kofferraum seines MGA, schloß diesen und zündete die Sprengladung aus sicherer Distanz. Das Resultat war seinerzeit ("White Orchid", 1963) in allen Medien präsent und rief zumeist nur Kopfschütteln hervor.

Manche Kenner der Autoszene vermuteten, daß Triebfeder für derartiges Tun bei ChW wohl auch Frust über ein bißchen Britisch Elend gewesen sein dürfte, das in Gestalt seines weißen Roadsters aus Abingdon nicht nur über ihn gekommen war.

Im Bild der MGA 1600 als "Kunstwerk" aus der Vogelschau sowie die 3 "Cola-Nonnen".

Zitat:

Original geschrieben von FrankWo

Ergänzend zu Volkers Lagebericht-1969 eine Erinnerung an 1969 aus meinem Archiv:

http://www.abload.de/img/ass182mn0u4.jpg

http://www.abload.de/img/ass183hs2n7.jpg

http://www.abload.de/img/ass1843dwwz.jpg

http://www.abload.de/img/ass185j224l.jpg

http://www.abload.de/img/ass186hs3ly.jpg ...,

 

... mit Grüßen, FrankWo

@Prussiacus

Wenn Du Deinen Post zu diesem obigen, zitierten Post in den falschen Thread gesetzt hast, kann man das Ganze doch verlinken:

also hier Deine Antwort:

www.motor-talk.de/forum/foto-erinnerungen-an-die-vergangenheit-1921-1990-t1205693.html

 

 

LG

Sabine

Salve, Gemeinde,

 

#4-unten: Peugeot-403-Li4-Heck/1956>65

#3-0ben: Opel-Rekord-A-Front/1963>65

 

Mit Grüßen, Frank :)

Ave Frank,

übrigens, auf Bild #186 ist zum Foto #4 eine falsche Angabe gemacht; das Isabella Coupé wurde von 1957 bis 1961 gebaut, das Foto zeigt das ab Sept. 1957 (nach den Werksferien) gebaute Mod. '58 mit dem kleinen Kühler-Rhombus (hier Bild 2).

Gruß

P r.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Zweckentfremdete Autos