ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Zur Diskussion: Geänderter FAQ Eintrag 2.2. Was sind Mikrofasertücher

Zur Diskussion: Geänderter FAQ Eintrag 2.2. Was sind Mikrofasertücher

Themenstarteram 7. August 2011 um 16:10

Mikrofasertücher

Was sind Mikrofasern?

Mikrofaser ist eine Sammelbezeichnung für Fasern, die feiner als 1 dtex sind. Die meisten Mikrofasern liegen bei 0,5 bis 0,7 dtex. Die Maßeinheit dtex (dezitex = 0,1tex) gibt die Masse des verwendeten Garnes an. Ein dezitex entsprich einem Fadengewicht von 1 Gramm pro 10 km Fadenlänge. Mikrofasern sind also sehr fein, der Faserdurchmesser beträgt etwa ein hundertstel eines Menschenhaares.

Was sind die Vorteile von Mikrofasern?

Der Vorteil an diesen extrem dünnen Fasern ist, dass sehr viele Fasern auf engstem Raum ineinander verarbeitet werden und so Ihre positiven Eigenschaften besonders gut entfalten können. Als Material für Mikrofasertücher für die Reinigung wird i.d.R. ein Gemisch von Polyester mit Polyamid verwendet.

Was können Mikrofasertücher besser als herkömmliche Baumwoll- oder Frotteetücher?

Durch die sehr feinen Fasern und deren Struktur können Mikrofasertücher wesentlich mehr Schmutz und Wasser aufnehmen. Sie haben außerdem die Eigenschaft, Fette ohne zusätzliche Lösungsmittel aufzunehmen.

Sind alle Mikrofasertücher für die Fahrzeugpflege geeignet?

Nein. Haushaltstücher, Handtücher und Spültücher aus Mikrofaser, die häufig sehr günstig in Supermärkten, bei Discountern oder in Drogeriemärkten angeboten werden, haben eine sehr hohe Fettlösekraft. Was in der Küche durchaus gewünscht ist, ist bei der Fahrzeugaußenpflege nicht gewollt, da hier das mühsam aufgetragene Wachs sehr schnell wieder vom Lack entfernt wird. Gegen ein Haushalts-Mikrofasertuch für die Innenraum- und/oder Fensterreinigung spricht aber nichts.

Für die Lackpflege werden speziell wärmebehandelte Mikrofasertücher angeboten, nur solche Tücher sollten für den Fahrzeugaußenbereich verwendet werden.

Worin unterscheiden sich Mikrofasertücher für die Lackpflege von Mikrofasertüchern für den Haushalt?

Die Tücher für den Haushalt unterscheiden sich von Lackpflegetüchern in der Web- / Wirkart, der Faserstruktur und in den verwendeten Materialien. Die Fasern der Lackpflegetücher sind zudem anders / tiefer aufgesplisst.

Der bei Haushalts-, Glas-, Brillenputz- und Bodentüchern gewollte Reinigungs- und Fettlöseeffekt ist bei Lackpflegetüchern nicht gewollt, weil kontraproduktiv.

Bei Lackpflegetüchern liegt die Priorität in der Aufnahmekapazität, hier sollen möglichst viel Produktreste / Wasser von bereits sauberen Oberflächen aufgenommen werden.

Worauf sollte bei Mikrofasertüchern für die Lackpflege geachtet werden?

Damit man sich nach der Lackpflege mit einem Mikrofasertuch nicht wieder Kratzer in den Lack zieht, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Mikrofasertücher werden nicht „auf Maß“ gewebt, sondern aus einer „Fläche“ herausgeschnitten und hier gibt es verschiedene Möglichkeiten des Schneidens.

Am häufigsten trifft man beim Kauf wohl auf Lasergeschnittene Tücher.

Problematisch an diesen Tüchern kann der harte Rand sein, deshalb versehen die meisten Hersteller den Rand ihrer Tücher mit einer Einfassung aus Baumwolle, Satin, Seide oder Mikrofaser. Es gibt aber auch Lasergeschnittene Tücher ohne Einfassung, als Beispiel soll das Cobra Shamrock 750 in der ersten Version genannt werden.

Die Art der Einfassung spielt für die Kratzgefahr auch eine Rolle. Baumwolle, Satin und Seide sind zwar sehr weiche Fasern, können aber doch Kratzer hinterlassen, auch haben diese Materialien die Angewohnheit, Fusseln zu sammeln. Eine Einfassung aus Mikrofaser ist also zu bevorzugen.

Sehr selten bieten Hersteller Tücher mit einem Zickzack geschnittenen Rand an. Diese Art des Schnittes ist nur für dünne und glatte Tücher geeignet, dickere Tücher mit hohem Flor würden sich bei dieser Schnittweise an den Rändern auflösen.

Der idealste Schnitt ist der Ultraschallschnitt. Hierbei entstehen keine scharfen harten Kanten, da das Material an der Schnittkante nicht geschmolzen wird. Diese Tücher verursachen auch ohne Randeinfassung keine Kratzer.

Vor dem Einsatz sollten sämtliche Etiketten, Waschanleitungen etc.pp von den Tüchern entfernt werden, da auch hier ein Kratzerpotential vorhanden ist.

Vor dem ersten Einsatz sollten auch Mikrofasertücher durchgewaschen werden, damit eventuelle Verunreinigungen aus der Produktion oder von der Verpackung entfernt werden können.

Was sagt das Flächengewicht und die Höhe des Flores über Mikrofasertücher aus?

Tücher mit hohem Flor eignen sich besonders für das Abnehmen von Pre-Cleanern oder Politurresten. Grundsätzlich kann man sagen, je höher der Flor bzw. das Flächengewicht der Mikrofaser ist, desto höher ist das Aufnahmevermögen an Feuchtigkeit und Schmutzpartikeln.

Ist jedes Mikrofasertuch für jeden Zweck geeignet?

Viele Mikrofasertücher kann man universell einsetzen, jedoch eignen sich spezielle Web- bzw. Wirkarten aufgrund ihrer Oberflächenart oder Zusammensetzung für bestimmte Einsatzzwecke besser als andere. Daher werden Trockentücher, Polier- sowie Glastücher und auch spezielle Innenraumtücher angeboten.

Wie sollen Mikrofasertücher gewaschen werden?

Mikrofasertücher können ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Tücher können bei bis zu 90°C gewaschen werden, zu empfehlen ist aber, die Temperatur bei 40° oder 60° zu belassen, da die Beanspruchung bei sinkender Temperatur abnimmt und somit die Lebensdauer de Tücher verlängert wird.

Grundsätzlich sollte die Waschempfehlung sofern vorhanden beachtet werden.

Mikrofasertücher haben aber bei der gemeinsamen Wäsche mit anderen Stoffen die Eigenschaft anzuflusen. Daher ist es empfehlenswert, die Tücher separat oder in einem Waschsack zu waschen. Mikrofasertücher haben leider die Eigenschaft, bei der Wäsche auszubluten. Kräftige oder dunkle Farben sollten daher separat gewaschen werden.

Es können handelsübliche Waschmittel verwendet werden, spezielle Mikrofaserwaschmittel können, müssen aber nicht benutzt werden.

Bei der Wäsche unbedingt auf die Verwendung von Weichspülern verzichten!

Grundsätzlich können alle Mikrofasertücher im Wäschetrockner getrocknet werden.

Was tun, wenn man doch Weichspüler bei der Wäsche der Mikrofasertücher verwendet hat?

Weichspüler enthalten fettende Inhaltsstoffe, die sich zwischen und auf die einzelnen Mikrofasern legen. Dadurch wird die Aufnahme von Feuchtigkeit und Schmutz behindert und so die eigentliche Funktion der Reinigungstücher aus Mikrofasern eingeschränkt. Sollte es einmal passieren, dass ein Mikrofasertuch mit Weichspüler gewaschen wurde, so muss das Tuch nicht gleich weggeworfen werden. Das Tuch einfach ein paar Mal ohne Weichspüler in der Kochwäsche (90°C) durchwaschen und die Mikrofasern sollten wieder frei von den fettenden Inhaltsstoffen sein.

Quellen: Wikipedia, Microfiber Madness, Bellanet GmbH

_______________________________________________________________________________________

Ich stelle wieder einen geänderten FAQ Eintrag zur Diskussion…

Ich bin übrigens mit dem derzeitigen Titel dieses FAQ-Themas nicht glücklich und war es auch nie. Die Überschrift „Was sind Mikrofasertücher?“ verleitet meines Erachtens nicht unbedingt zum Lesen des Artikels, da jeder weiß was ein solches Tuch ist, weil jeder schon einmal eines in Händen hielt.

Daher plädiere ich für eine Änderung des Titels in „Wissenswertes zu Mikrofasern und Mikrofasertüchern“…

Grüsse

Norske

Ähnliche Themen
11 Antworten

Die Änderung des Titels halte ich für sinnvoll. Weniger glücklich bin ich mit dem Absatz zum Flächengewicht bzw. zu der Länge der Fasern. Ich persönlich komme z.B. mit kurzfaserigen Tüchern zur Abnahme von Politurresten besser klar als mit langfaserigen und bevorzuge die langfaserigen Tücher zur Abnahme vom Wachs als finalem Schritt. Generell dürften hier die Vorlieben und Erfahrungen auseinander gehen.

Themenstarteram 7. August 2011 um 16:30

Mikrofasertücher

Was sind Mikrofasern?

Mikrofaser ist eine Sammelbezeichnung für Fasern, die feiner als 1 dtex sind. Die meisten Mikrofasern liegen bei 0,5 bis 0,7 dtex. Die Maßeinheit dtex (dezitex = 0,1tex) gibt die Masse des verwendeten Garnes an. Ein dezitex entsprich einem Fadengewicht von 1 Gramm pro 10 km Fadenlänge. Mikrofasern sind also sehr fein, der Faserdurchmesser beträgt etwa ein hundertstel eines Menschenhaares.

Was sind die Vorteile von Mikrofasern?

Der Vorteil an diesen extrem dünnen Fasern ist, dass sehr viele Fasern auf engstem Raum ineinander verarbeitet werden und so Ihre positiven Eigenschaften besonders gut entfalten können. Als Material für Mikrofasertücher für die Reinigung wird i.d.R. ein Gemisch von Polyester mit Polyamid verwendet.

Was können Mikrofasertücher besser als herkömmliche Baumwoll- oder Frotteetücher?

Durch die sehr feinen Fasern und deren Struktur können Mikrofasertücher wesentlich mehr Schmutz und Wasser aufnehmen. Sie haben außerdem die Eigenschaft, Fette ohne zusätzliche Lösungsmittel aufzunehmen.

Sind alle Mikrofasertücher für die Fahrzeugpflege geeignet?

Nein. Haushaltstücher, Handtücher und Spültücher aus Mikrofaser, die häufig sehr günstig in Supermärkten, bei Discountern oder in Drogeriemärkten angeboten werden, haben eine sehr hohe Fettlösekraft. Was in der Küche durchaus gewünscht ist, ist bei der Fahrzeugaußenpflege nicht gewollt, da hier das mühsam aufgetragene Wachs sehr schnell wieder vom Lack entfernt wird. Gegen ein Haushalts-Mikrofasertuch für die Innenraum- und/oder Fensterreinigung spricht aber nichts.

Für die Lackpflege werden speziell wärmebehandelte Mikrofasertücher angeboten, nur solche Tücher sollten für den Fahrzeugaußenbereich verwendet werden.

Worin unterscheiden sich Mikrofasertücher für die Lackpflege von Mikrofasertüchern für den Haushalt?

Die Tücher für den Haushalt unterscheiden sich von Lackpflegetüchern in der Web- / Wirkart, der Faserstruktur und in den verwendeten Materialien. Die Fasern der Lackpflegetücher sind zudem anders / tiefer aufgesplisst.

Der bei Haushalts-, Glas-, Brillenputz- und Bodentüchern gewollte Reinigungs- und Fettlöseeffekt ist bei Lackpflegetüchern nicht gewollt, weil kontraproduktiv.

Bei Lackpflegetüchern liegt die Priorität in der Aufnahmekapazität, hier sollen möglichst viel Produktreste / Wasser von bereits sauberen Oberflächen aufgenommen werden.

Worauf sollte bei Mikrofasertüchern für die Lackpflege geachtet werden?

Damit man sich nach der Lackpflege mit einem Mikrofasertuch nicht wieder Kratzer in den Lack zieht, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Mikrofasertücher werden nicht „auf Maß“ gewebt, sondern aus einer „Fläche“ herausgeschnitten und hier gibt es verschiedene Möglichkeiten des Schneidens.

Am häufigsten trifft man beim Kauf wohl auf Lasergeschnittene Tücher.

Problematisch an diesen Tüchern kann der harte Rand sein, deshalb versehen die meisten Hersteller den Rand ihrer Tücher mit einer Einfassung aus Baumwolle, Satin, Seide oder Mikrofaser. Es gibt aber auch Lasergeschnittene Tücher ohne Einfassung, als Beispiel soll das Cobra Shamrock 750 in der ersten Version genannt werden.

Die Art der Einfassung spielt für die Kratzgefahr auch eine Rolle. Baumwolle, Satin und Seide sind zwar sehr weiche Fasern, können aber doch Kratzer hinterlassen, auch haben diese Materialien die Angewohnheit, Fusseln zu sammeln. Eine Einfassung aus Mikrofaser ist also zu bevorzugen.

Sehr selten bieten Hersteller Tücher mit einem Zickzack geschnittenen Rand an. Diese Art des Schnittes ist nur für dünne und glatte Tücher geeignet, dickere Tücher mit hohem Flor würden sich bei dieser Schnittweise an den Rändern auflösen.

Der idealste Schnitt ist der Ultraschallschnitt. Hierbei entstehen keine scharfen harten Kanten, da das Material an der Schnittkante nicht geschmolzen wird. Diese Tücher verursachen auch ohne Randeinfassung keine Kratzer.

Vor dem Einsatz sollten sämtliche Etiketten, Waschanleitungen etc.pp von den Tüchern entfernt werden, da auch hier ein Kratzerpotential vorhanden ist.

Vor dem ersten Einsatz sollten auch Mikrofasertücher durchgewaschen werden, damit eventuelle Verunreinigungen aus der Produktion oder von der Verpackung entfernt werden können.

Was sagt das Flächengewicht und die Höhe des Flores über Mikrofasertücher aus?

Grundsätzlich kann man sagen, je höher der Flor bzw. das Flächengewicht der Mikrofaser ist, desto höher ist das Aufnahmevermögen von Feuchtigkeit und Schmutzpartikeln. Ob lang- oder kurzflorige Tücher für die einzelnen Arbeitsschritte verwendet werden, ist abhängig von der Vorliebe des Anwenders. Um „seinen“ Weg zu finden, bietet es sich für den Einsteiger ggf. an, zunächst Tücher mit einer kurz- und einer langflorigen Seite zu verwenden.

Ist jedes Mikrofasertuch für jeden Zweck geeignet?

Viele Mikrofasertücher kann man universell einsetzen, jedoch eignen sich spezielle Web- bzw. Wirkarten aufgrund ihrer Oberflächenart oder Zusammensetzung für bestimmte Einsatzzwecke besser als andere. Daher werden Trockentücher, Polier- sowie Glastücher und auch spezielle Innenraumtücher angeboten.

Wie sollen Mikrofasertücher gewaschen werden?

Mikrofasertücher können ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Tücher können bei bis zu 90°C gewaschen werden, zu empfehlen ist aber, die Temperatur bei 40° oder 60° zu belassen, da die Beanspruchung bei sinkender Temperatur abnimmt und somit die Lebensdauer de Tücher verlängert wird.

Grundsätzlich sollte die Waschempfehlung sofern vorhanden beachtet werden.

Mikrofasertücher haben aber bei der gemeinsamen Wäsche mit anderen Stoffen die Eigenschaft anzuflusen. Daher ist es empfehlenswert, die Tücher separat oder in einem Waschsack zu waschen. Mikrofasertücher haben leider die Eigenschaft, bei der Wäsche auszubluten. Kräftige oder dunkle Farben sollten daher separat gewaschen werden.

Es können handelsübliche Waschmittel verwendet werden, spezielle Mikrofaserwaschmittel können, müssen aber nicht benutzt werden.

Bei der Wäsche unbedingt auf die Verwendung von Weichspülern verzichten!

Grundsätzlich können alle Mikrofasertücher im Wäschetrockner getrocknet werden.

Was tun, wenn man doch Weichspüler bei der Wäsche der Mikrofasertücher verwendet hat?

Weichspüler enthalten fettende Inhaltsstoffe, die sich zwischen und auf die einzelnen Mikrofasern legen. Dadurch wird die Aufnahme von Feuchtigkeit und Schmutz behindert und so die eigentliche Funktion der Reinigungstücher aus Mikrofasern eingeschränkt. Sollte es einmal passieren, dass ein Mikrofasertuch mit Weichspüler gewaschen wurde, so muss das Tuch nicht gleich weggeworfen werden. Das Tuch einfach ein paar Mal ohne Weichspüler in der Kochwäsche (90°C) durchwaschen und die Mikrofasern sollten wieder frei von den fettenden Inhaltsstoffen sein.

Quellen: Wikipedia, Microfiber Madness, Bellanet GmbH

_______________________________________________________________________________________

Geändert! Zusätzlich habe ich noch den Hinweis auf den Verzicht von Weichspülern stärker hervorgehoben.

Grüsse

Norske

Meine Güte, sehr fleissig Herr Norske, und das auf dem heiligen Sonntag!

Finde ich inhaltlich sehr gut und wie immer perfekt formuliert. Daumen hoch und 1x grün von mir.

Gruss DiSchu

Themenstarteram 7. August 2011 um 16:50

Herzlichen Dank Herr DiSchu.

Eigentlich wollte ich an meinem nächsten Blog-Eintrag „Preisboxer“ schreiben, aber irgendwie komme ich nicht rein – deshalb habe ich statt dessen mal schnell den FAQ Eintrag überarbeitet… :D

Grüsse

Norske

Auch erstmal seeehr GRÜN von mir!

Vielleicht könnte man hier: Am häufigsten trifft man beim Kauf wohl auf Lasergeschnittene Tücher.

Problematisch an diesen Tüchern kann der harte Rand sein

noch einfügen (ich hoffe ich hab da recht), daß durch den Laserschnitt die Fasern geschmolzen und deshalb hart werden.

Super Beitrag, von mir auch ein GRÜN

Hätte auch noch ne Kleinigkeit, die man event. einbringen könnte. ;)

Thema waschen:

Falls kein Trockner vorhanden ins Weichspülfach etwas Essigessenz geben, dann werden die Fasern nicht hart.

Themenstarteram 7. August 2011 um 20:26

Mikrofasertücher

Was sind Mikrofasern?

Mikrofaser ist eine Sammelbezeichnung für Fasern, die feiner als 1 dtex sind. Die meisten Mikrofasern liegen bei 0,5 bis 0,7 dtex. Die Maßeinheit dtex (dezitex = 0,1tex) gibt die Masse des verwendeten Garnes an. Ein dezitex entsprich einem Fadengewicht von 1 Gramm pro 10 km Fadenlänge. Mikrofasern sind also sehr fein, der Faserdurchmesser beträgt etwa ein hundertstel eines Menschenhaares.

Was sind die Vorteile von Mikrofasern?

Der Vorteil an diesen extrem dünnen Fasern ist, dass sehr viele Fasern auf engstem Raum ineinander verarbeitet werden und so Ihre positiven Eigenschaften besonders gut entfalten können. Als Material für Mikrofasertücher für die Reinigung wird i.d.R. ein Gemisch von Polyester mit Polyamid verwendet.

Was können Mikrofasertücher besser als herkömmliche Baumwoll- oder Frotteetücher?

Durch die sehr feinen Fasern und deren Struktur können Mikrofasertücher wesentlich mehr Schmutz und Wasser aufnehmen. Sie haben außerdem die Eigenschaft, Fette ohne zusätzliche Lösungsmittel aufzunehmen.

Sind alle Mikrofasertücher für die Fahrzeugpflege geeignet?

Nein. Haushaltstücher, Handtücher und Spültücher aus Mikrofaser, die häufig sehr günstig in Supermärkten, bei Discountern oder in Drogeriemärkten angeboten werden, haben eine sehr hohe Fettlösekraft. Was in der Küche durchaus gewünscht ist, ist bei der Fahrzeugaußenpflege nicht gewollt, da hier das mühsam aufgetragene Wachs sehr schnell wieder vom Lack entfernt wird. Gegen ein Haushalts-Mikrofasertuch für die Innenraum- und/oder Fensterreinigung spricht aber nichts.

Für die Lackpflege werden speziell wärmebehandelte Mikrofasertücher angeboten, nur solche Tücher sollten für den Fahrzeugaußenbereich verwendet werden.

Worin unterscheiden sich Mikrofasertücher für die Lackpflege von Mikrofasertüchern für den Haushalt?

Die Tücher für den Haushalt unterscheiden sich von Lackpflegetüchern in der Web- / Wirkart, der Faserstruktur und in den verwendeten Materialien. Die Fasern der Lackpflegetücher sind zudem anders / tiefer aufgesplisst.

Der bei Haushalts-, Glas-, Brillenputz- und Bodentüchern gewollte Reinigungs- und Fettlöseeffekt ist bei Lackpflegetüchern nicht gewollt, weil kontraproduktiv.

Bei Lackpflegetüchern liegt die Priorität in der Aufnahmekapazität, hier sollen möglichst viel Produktreste / Wasser von bereits sauberen Oberflächen aufgenommen werden.

Worauf sollte bei Mikrofasertüchern für die Lackpflege geachtet werden?

Damit man sich nach der Lackpflege mit einem Mikrofasertuch nicht wieder Kratzer in den Lack zieht, gilt es ein paar Dinge zu beachten.

Mikrofasertücher werden nicht „auf Maß“ gewebt, sondern aus einer „Fläche“ herausgeschnitten und hier gibt es verschiedene Möglichkeiten des Schneidens.

Am häufigsten trifft man beim Kauf wohl auf Lasergeschnittene Tücher.

Problematisch an diesen Tüchern kann der durch den Laserschnitt geschmolzenen und deshalb hart gewordene Rand sein, deshalb versehen die meisten Hersteller den Rand ihrer Tücher mit einer Einfassung aus Baumwolle, Satin, Seide oder Mikrofaser. Es gibt aber auch Lasergeschnittene Tücher ohne Einfassung, als Beispiel soll das Cobra Shamrock 750 in der ersten Version genannt werden.

Die Art der Einfassung spielt für die Kratzgefahr auch eine Rolle. Baumwolle, Satin und Seide sind zwar sehr weiche Fasern, können aber doch Kratzer hinterlassen, auch haben diese Materialien die Angewohnheit, Fusseln zu sammeln. Eine Einfassung aus Mikrofaser ist also zu bevorzugen.

Sehr selten bieten Hersteller Tücher mit einem Zickzack geschnittenen Rand an. Diese Art des Schnittes ist nur für dünne und glatte Tücher geeignet, dickere Tücher mit hohem Flor würden sich bei dieser Schnittweise an den Rändern auflösen.

Der idealste Schnitt ist der Ultraschallschnitt. Hierbei entstehen keine scharfen harten Kanten, da das Material an der Schnittkante nicht geschmolzen wird. Diese Tücher verursachen auch ohne Randeinfassung keine Kratzer.

Vor dem Einsatz sollten sämtliche Etiketten, Waschanleitungen etc.pp von den Tüchern entfernt werden, da auch hier ein Kratzerpotential vorhanden ist.

Vor dem ersten Einsatz sollten auch Mikrofasertücher durchgewaschen werden, damit eventuelle Verunreinigungen aus der Produktion oder von der Verpackung entfernt werden können.

Was sagt das Flächengewicht und die Höhe des Flores über Mikrofasertücher aus?

Grundsätzlich kann man sagen, je höher der Flor bzw. das Flächengewicht der Mikrofaser ist, desto höher ist das Aufnahmevermögen von Feuchtigkeit und Schmutzpartikeln. Ob lang- oder kurzflorige Tücher für die einzelnen Arbeitsschritte verwendet werden, ist abhängig von der Vorliebe des Anwenders. Um „seinen“ Weg zu finden, bietet es sich für den Einsteiger ggf. an, zunächst Tücher mit einer kurz- und einer langflorigen Seite zu verwenden.

Ist jedes Mikrofasertuch für jeden Zweck geeignet?

Viele Mikrofasertücher kann man universell einsetzen, jedoch eignen sich spezielle Web- bzw. Wirkarten aufgrund ihrer Oberflächenart oder Zusammensetzung für bestimmte Einsatzzwecke besser als andere. Daher werden Trockentücher, Polier- sowie Glastücher und auch spezielle Innenraumtücher angeboten.

Wie sollen Mikrofasertücher gewaschen werden?

Mikrofasertücher können ganz normal in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Tücher können bei bis zu 90°C gewaschen werden, zu empfehlen ist aber, die Temperatur bei 40° oder 60° zu belassen, da die Beanspruchung bei sinkender Temperatur abnimmt und somit die Lebensdauer de Tücher verlängert wird.

Grundsätzlich sollte die Waschempfehlung sofern vorhanden beachtet werden.

Mikrofasertücher haben aber bei der gemeinsamen Wäsche mit anderen Stoffen die Eigenschaft anzuflusen. Daher ist es empfehlenswert, die Tücher separat oder in einem Waschsack zu waschen. Mikrofasertücher haben leider die Eigenschaft, bei der Wäsche auszubluten. Kräftige oder dunkle Farben sollten daher separat gewaschen werden.

Es können handelsübliche Waschmittel verwendet werden, spezielle Mikrofaserwaschmittel können, müssen aber nicht benutzt werden.

Bei der Wäsche unbedingt auf die Verwendung von Weichspülern verzichten!

Eine Zugabe von Essigessenz, z.B. in Weichspülerfach, kann einer Faserverhärtung, z.B. in Regionen mit hartem Wasser, vorbeugen.

Grundsätzlich können alle Mikrofasertücher im Wäschetrockner getrocknet werden.

Was tun, wenn man doch Weichspüler bei der Wäsche der Mikrofasertücher verwendet hat?

Weichspüler enthalten fettende Inhaltsstoffe, die sich zwischen und auf die einzelnen Mikrofasern legen. Dadurch wird die Aufnahme von Feuchtigkeit und Schmutz behindert und so die eigentliche Funktion der Reinigungstücher aus Mikrofasern eingeschränkt. Sollte es einmal passieren, dass ein Mikrofasertuch mit Weichspüler gewaschen wurde, so muss das Tuch nicht gleich weggeworfen werden. Das Tuch einfach ein paar Mal ohne Weichspüler in der Kochwäsche (90°C) durchwaschen und die Mikrofasern sollten wieder frei von den fettenden Inhaltsstoffen sein.

Quellen: Wikipedia, Microfiber Madness, Bellanet GmbH

_______________________________________________________________________________________

Die Wünsche von 8bex und werds wurden verarbeitet.

Grüsse

Norske

Du meine Güte, da war aber jemand fleißig:eek:

*Daumenhoch*

Damit werden die FAQ zwar länger (zeitaufwändiger zu lesen) aber dafür bleiben zum Thema Mikrofasertücher auch keine Fragen mehr offen. Klasse Arbeit!

Themenstarteram 20. August 2011 um 23:15

Mal den angesetzten Staub fort blasen…

So, gibt's noch Verbesserungsvorschläge oder kann der Andreas den Beitrag unter (hoffentlich) neuer Überschrift in die FAQ setzen?

Grüsse

Norske

Sorry, sollte eigentlich schon längst erledigt sein! Ich packe den Beitrag in den nächsten Tagen in die FAQ.

So, der Artikel steht drin. Danke norske für die investierte Arbeit!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Zur Diskussion: Geänderter FAQ Eintrag 2.2. Was sind Mikrofasertücher