ForumOpel
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zukunftsaussichten / Zukunftsentwicklungen

Zukunftsaussichten / Zukunftsentwicklungen

Opel
Themenstarteram 5. März 2020 um 19:18

Ich habe diesen Thread aufgemacht, da ich in den G/S-Nachrichten Threads mein Anliegen nicht so richtig wiederfinde. Während dort aktuelles besprochen bzw. zerlegt ;) wird, im Guten wie Schlechten, möchte ich hier eine Plattform schaffen, um vielleicht mögliche Zukunftsperspektiven zu besprechen.

 

Vor ein paar Tagen hat Citröen mit dem ami ein sehr interessantes Konzept für ein günstiges Stadt-taugliches eMobil vorgestellt. Dieses kann monatlich gemietet werden und gar von Jugendlichen ohne Führerschein bewegt werden.

Seht ihr hier für Opel möglichkeiten, z.B. ein eigenes Kleinstwagenmodell, z.B. neuer KarlE oder AdamE für junge mobile Leute zu entwickeln?

Auch ein Fahrzeug wie der Rak-E der vor 10 Jahren vorgestellt worden ist wäre momentan ideal für mich als Nahbereichsmobilitätslieferant.

Bin gespannt auf eure Ansichten und Erwartungen...

Ami - Urbanes EMobil
Der alte Rak-E, hat nie ne Chance erhalt
Ähnliche Themen
15 Antworten

Ich fand den Rak-e genial.

Als Verbrenner mit 35-50PS bei unter 400kg und einem Preis unter 15.000,- hätte ich den direkt gekauft.

Ich fahre auch Motorrad, für kurze Strecke bei schönem Wetter besser als ein PKW. Meine Frau ist aber zu ängstlich, um da mit zu fahren.

Und genau in die Kerbe würde der Rak-e schlagen.

Gut, Opel Maxx bzw. Trixx kam ja irgendwann, wenn auch von einem anderen Hersteller... es besteht also Hoffnung für den Rak-e.

opelblitz drannkleben und fertig ist die Zukunft.

https://twike.com/twike-5/twike-5/

Welchen Mehrwert hätte da der Opelblitz?

das Opel sich mit den federn schmücken kann.

Achso...

Also das Twike hat ein paar Schwächen... hab s nur kurz überflogen... aber es scheint nur eine elektrische Variante vorgesehen zu sein. Wahrscheinlich bedingt dadurch ist das Gewicht zu hoch für die Klasse L, wird also wohl ein M1... Und dann unterstelle ich mal, dass zu viel Gewicht von der Batterie beansprucht wird und das ganze mit minimalem Komfort daher kommt...

wenn das verwöhnte Volk lernt auch mal mit weniger klarzukommen könnte das was werden.

ich glaube aber nicht daran......

Themenstarteram 6. März 2020 um 17:31

Spannend ist doch vor allem, dass momentan der Markt so in Bewegung ist wie seit Jahren nicht, da kann man doch bestimmt mit einem bisschen Mut ein ganz neues Fahrzeug auf die Beine stellen.

Früher hat Opel es ja auch mal gewagt, von Nähmaschinen zu Fahrrädern zu wechseln und später zu Automobilen.

Jetzt muss es ja kein kompletter Wechsel sein, aber warum nicht einen Kabinenroller.

Da ist der Rak-e, wie mark29 es schon sagte genial und würde bei vielen Leuten genau den Sweet-Spot treffen. Zudem sah das Konzept damals auch nicht billig, sondern einfach nur edel und futuristisch aus.

Und mit KTM war da auch ein passender Partner im Boot.

Themenstarteram 7. März 2020 um 12:54

Link ist kaputt

Einfach den Smiley löschen. :D

Opel hat ja für jedes Jahr ein neues Modell versprochen. Das ein oder andere Facelift wird wohl parallel dazu erscheinen.

Ich könnte mir das wie folgt vorstellen:

2020 - neu: Mokka, Facelift: Crossland

2021 - neu: Astra, Facelift: Grandland

2022 - neu: Insignia, Facelift: Combo

2023 - neu: Crossland, Facelift: Corsa

2024 - neu: Grandland, Zafira Life (Vivaro), Facelift: Astra

 

Spätestens ab 2021 mit neuem Astra und dem hier bereits angekündigtem umfangreichen Facelift des GLX sollte es mit den Marktanteilen auch wieder langsam nach oben gehen.

Naja, das sind jetzt alles die klassischen Konzepte, die jeder hat. Das wären dann eher dürftige Zukunftsaussichten.

Sind wir doch mal ehrlich. Die alten Fahrzeugkonzepte zu elektrifizieren ist etwas dünn. Das steht und fällt mit Entscheidungen zu staatlicher Förderung. Wird mehr gefördert, kann mehr in den Markt gedrückt. Fällt die Förderung (direkt und indirekt) weg, ist das Segment tod.

Mit bestehenden Resourcen wird man in Zukunft sparsamer umgehen müssen.

Zukunft werden also Konzepte haben, die sowohl bei Entwicklung und Herstellung wenig Resourcen verbrauchen, als auch bei der Nutzung und Haltbarkeit / Reparierbarkeit / Upgradefähigkeit und Entsorgung.

Zu 100% auf die alten Konzepte zu setzen,,wird aufs Abstellgleis führen.

wer weiß was kommende generationen für vorstellungen von mobilität haben.

der TE blickt da ja schon weiter in die zukunft als nur ein paar jahre.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Zukunftsaussichten / Zukunftsentwicklungen