ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Zündschloss ausbohren

Zündschloss ausbohren

Themenstarteram 15. April 2010 um 11:06

Hallo zusammen,

 

jetzt ist es leider soweit. Mein Zündschloss hat ohne Vorankündigung den Geist aufgegebenund lässt sich beim besten Willen zu keiner letzten Drehung überreden. Hab einiges probiert, saß ne stunde am Schlüssel, verschiedene Schlüssel, klopfen aufs schloss...

Falls nicht irgendjemand mehr den ultimativen Geheimtip hat, werde ich mich wohl ans aufbohren machen müssen.

 

Nun meine Frage:

Kann mir jemand sagen wie ich da am besten vorgehe?

vom Zündschloss selbst sieht man ja nur einen relativ kleinen Ausschnitt, darüber ist diese schwarze stahlkappe.

 

Ich würde jetzt folgendes probieren:

 

-reinbohren ins Schloss mittig (also da wo man eben den Schlüssel reinsteckt.

 

-immer größer Bohren, bis der max. Durchmesser (ca. 10mm) erreicht ist.

 

-Dann irgendwie versuchen mit schraubendreher, zange Seubsauger ??? die Innereien des Schlosses rauszupopeln.

 

dann hoffen, dass ich mit dem Schraubendreher das Schloss (bzw. das Teil was dahinter sitzt) drehen kann.

 

- hat diese Vorgehensweise Aussicht auf Erfolg?

was muss man speziell beachten?

 

- besser klein anfangen mit Bohren und dann den Durchmesser steigern, oder gleich mit nem größeren Bohrer ran?

 

Wenn ich den Zündschalter dann mit dem Schraubendreher drehen kann, geht dann auch die Lenkradsperre raus, damit ich das ganze geraffel mal ausbauen kann, bzw. fahren kann? oder sind das dann andere Teile des Schlosses?

 

Ach ja, ist n E420 BJ97 der hat noch den Klapschlüssel mit "echtem" Schlüsselbart

 

So, ich hoffe mir kann jemand helfen. Falls sich jemand schwer tut sowas öffentlich zu posten, könnt Ihr mir auch gerne ne PN schicken.

 

Danke schon mal!!!

 

Gruß Marc

Ähnliche Themen
32 Antworten

Hallo....

Ich kann dir leider nicht sagen wie man am besten seinen Wagen Klaut ;), weiß aber, dass das wohl sehr schwierig ist weil das ein ziemlich hartes Metall ist, wenn du also anfängst nimm gute Stahlbohrer. Aber vorher wurde ich (falls du das noch nicht getan hast) mal einen anderen schlüssel testen und eventuell einmal drehen. Bei meinem schloss ist das nämlich genau die abhilfe gewesen. ISt nicht die erfolgversprechenste MEthode aber besser und billiger als direkt zu bohren. Du könntest auch versuchen vorher ein wenig Graphitspay in das schloss zu sprühen, ist zwar ein wenig schweinerei aber auch billiger als bohren (lassen). Ansonsten kann ich dir nur raten das machen zu lassen, weil schloss aufbohren nicht mal eben gemacht ist. ICh hab das mal mit nem BEkannten bei einem etwas besseren Vorhängeschloss versucht (war von meinem BRuder und der hatte das so gewollt ;) ) und uns da echt schwer getan.

P.S. lass mich mal wissen ob das funktioniert hat und wenn tausch schnell das schloss aus....

hi,

da gibt es doch sicher spezialisten...ich würde mal beim adac anrufen.

gruß

gebhard

am 15. April 2010 um 11:55

Morning...

Guter Rat ist günstig: Wenn du das noch nie gemacht hast laß die Finger davon!!! Bohren geht sowieso nicht, wenn dann sägen!! Denk an WFS, Lenkradschloß...!!! Lieber alles versuchen (Freunde, Bekannte, Verwandte, Wildfremde..... verschiedene Schlüssel von ähnl. Fzg. ...etc.) um den Schlüssel noch einmal in Pos.1 zu bekommen und dann....SuFu! Sonst schnell 1000€..,.

Grüsse

Themenstarteram 15. April 2010 um 13:01

@ Freiluftschraub:

was meins du mit "evtl. einmal drehen" ? meins du den Schlüssel um 180°? Das hab ich natürlich schon probiert, das brachte nix. Ich hab mehr als ne Stunde drin gesessen mit allen 3 schlüsseln die ich hab (u.a. der neuwertige Ersatzschlüssel)

 

@ tombcat:

 

WFS ist eine eigene Einheit und vom Schloss unabhängig (Ring um das Schloss herum = eigenes Bauteil mit Kabel zum Steuergerät hinterm KI.

 

was meinst du mit sägen ? bzw. wo sollte man da sägen, das erschließt sich mir nicht ganz.

 

Wie gesagt, versucht hab ich schon einiges, aber er lässt sich halt nimmer drehen.

 

PS: Ich will schon versuchen das hinzubekommen. Wenn ich es machen lasse, weil ich es noch nie selbst gemacht habe , dann habe ichs beim nächsten mal wieder noch nie gemacht ;-)

Wenns schiefgeht muss ich evtl. Lehrgeld bezahlen, aber wenns klappt hab ich Erfahrung gewonnen und gespart ;-)

 

Also weitere sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen ;-)

 

Gruß

Marc

ja das meinte ich ;)

dann fällt mir nur noch das Graphitspray ein.... aber mit alten schlüssen wird es besser gehen als mit dem neuen... da haben sich schloss und schlüssel schon ein wenig aneinander angepasst. deswegen das Graphitspray, das dann mehr masse bringt, das ist nich wirklich ins blaue geraten, sondern hat mir jmd. der einen schlüsseldienst hat erzählt und es hat sich schon das ein oder andere mal bewährt.

wenn du es selber testen willst könnte das lehrgeld sehr hoch werden.

am 15. April 2010 um 17:20

Hey

Also ich denke mir mal so sollte es klappen.Neues Schloß besorgen(Schrott,ebay,e.c.)ADAC rufen zum

kurzschließen,zu DB fahren,einbauen lassen(oder auch selbst),und dann muß die Elektrik von DB

angepasst werden.(Wegfahrsperre e.c.).Aber hab keine Ahnung,ob ADAC auch kurzschließt.

Gruß Tomy

P.S.Auf jeden Fall,solltest du dich als Fahrzeughalter ausweisen können.Sonst gibt es die 8.

Themenstarteram 15. April 2010 um 17:52

So, langsam wirds komisch...

 

hab jetzt nochmal lange mit gefühl probiert, das war nix.

 

Dann hab ich den Ersatzschlüssel ins schloss, und den mit der Zange gepackt und mit feinfühliger Gewalt gedreht.

 

jetzt hat sich das ganze tatsächlich gedreht, und ich kann jetzt in Stellung 1 und 2 schalten, und wenn ich bissl mehr kraft aufbringe, dann startet sogar der Motor !

 

Nur leider hab ich das Problem, dass die LENKRADSPERRE IMMER NOCH FEST SITZT !!

 

den el. Stecker hab ich abbekommen vom Schloss, aber den Zug zur Bremse bekomme ich nicht ausgehakt (in welche richtung muss ich denn da ziehen/Schieben???

 

und die beiden  Arretierungsbolzen mit denen man das Zündschlossteil vom Lenkradschlossteil trennen kann lassen sich auch nicht drücken

 

Sieht also irgendwie aus, als würde sich jetzt der el. Schalter drehen lassen, aber mechanisch passiert nix.

 

Kann das denn sein?

 

Immerhin konnte ich die Schutzhülse die den Zylinder verdeckt abnehmen.

 

Kann mir jemand sagen, ob ich jetzt in Stellung 1 den Schließzylinder rausbekomm ohne Spezialwerkzeug? Weil mit Lenkadsperre komm ich net zur Werkstatt :(

 

Gruß Marc

Tomy; und wie bekommt man die Lenkradsperre auf?

Themenstarteram 15. April 2010 um 19:05

so, Zylinder ist draußen, wusste nicht, dass da mittlerweile wohl nur noch der innere Teil getauscht wird.

 

leider hab ich langsam das Gefühl, dass mich das mit meinem Problem nicht so richtig weiterbringt.

Ich kann jetzt mit dem Schraubendreher zwar in Stellung 1 und 2 schalten, aber das Lenkschloss bewegt sich nach wie vor kein Stück.

Mir ist aufgefallen, dass das Zündschlossteil (schwarzes Teil an dem auch der Stecker etc. ist nicht richtig fest auf dem Lenkschlossteil (silber) sitzt. man kann das Zündschlossteil richtig bewegen. Weiß jemand ob das normal ist?

wie kann ich jetzt weiter vorgehen, müsste das Zündschloss mit dem Schraubendreher normal geöffnet werden können?

Gruß Marc

Themenstarteram 15. April 2010 um 22:38

Hi,

Nochmal ich

 

ich häng mal ne Abbildung an dann ists leichter zu verstehen was ich mein.

Also:

- Nr. 20 ist ab.

- vom Schließzylinder (14) konnte ich das Innenleben in Stellung 1 des Schlosses rausziehen. Der Äußere Teil ist noch mit (11) verbunden.

- da kann ich jetzt mit nem Schraubendreher die Zündung in 1 und 2 Schalten ohne Probleme

ABER:

- das Lenkradschloss geht nicht mit auf.

- die Arretierungsknöpfe, mit denen man die (11) von der (5) trennen kann (mittels Drahtbügel) sind auch noch gesperrt.

- Die Schraube (26) ist auch blockiert, solange die Lenkradsperre drin ist.

- Ich bekomme also nichts weiter ausgebaut.

Was kann denn hier der Grund sein?

Ursprünglich hat der Schlüssel 1x beim reinschieben, und dann wieder beim rausziehen einen Wiederstand gehab, danach hatte ich das Problem.

Wie kann das denn sein, jemand den nötigen Tiefblick ins system dass er da was sagen kann?

- Ach ja, die Verbindung zwischen 11 und 5 ist nicht starr. ich kann am Zündschloss in alle Richtungen bewegen, (also hoch runter rechts links) ist das normal oder müsste die Verbindung steif sein?

- wie kann ich weitermachen, dass ich das irgendwie wieder flot krieg? irgendwas absägen oder so?

- ach ja, den Bowdenzug am Zündschloss bekomm ich auch nicht raus, in welche Richtung muss man denn da ziehen?

Gruß Marc

Zuendschloss

Der Bowdenzug von der Bremse ist an der Bremse eingehakt soweit ich weiß.

Ist das Lenkradschloss nicht fest mit der Lenksäule verbunden und wird von einem Steuergerät gesteuert das alles "freigibt" wenn der richtige Schlüssel über den Ring erfasst wurde?

Themenstarteram 15. April 2010 um 23:23

Die von dir beschriebene Variante (el. Lenkradschloss) gab es wohl auch (s. Zeichnung nr. 8) ich habe aber leider noch die mechanische Version Nr. 5

 

Deshalb ist ja alles auch an einem Stück und ich weiß nicht wie ichs rausbekommen soll.

 

 

Zuendschloss-2

Du hast doch die Grüne und Rote Lampe im Spiegel?

Vielleicht kann ja db-fuchs was dazu sagen,zb. in Form einer Erklärung aus dem WIS?

Deine Antwort
Ähnliche Themen