ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Yaris Hybrid Starterbatterie

Yaris Hybrid Starterbatterie

Toyota
Themenstarteram 1. Juni 2018 um 10:33

Bei meinem Yaris Hybrid, Baujahr 2012, Laufleistung ca. 40.000 km, hatte ich mittlerweile 3mal Startprobleme: Beim Starten kam kein "Ready".

Beim ersten Mal im Winter dachte ich, die tiefe Temperatur wäre schuld. Mittels externer Starthlfe konnte ich dann den Wagen starten.

Beim 2. und 3. Mal stand der Wagen ca. 14 Tage ungenutzt bei milden Temperaturen, ohne dass ein Stromverbraucher in Betrieb war. Allerdings hatte ich die Beleuchtung auf "AUTO" stehen. Der Wagen ging wieder nicht auf "READY" und konnte erst mit Hilfe einer externen 12V-Batterie gestartet werden. Wenn er danach täglich gefahren wurde hatte ich keine Probleme mit dem Starten.

Meiner Meinung nach scheint die Starterbatterie kaputt zu sein. Ist das normal, nach 6jährigem Betrieb? Kann es sein, dass sich die Starterbatterie durch einen Kriechstrom nach 14 Tagen vollständig entlädt? Wie lange hält eine Starterbatterie im Durchschnitt? Muss man bei längerem Stehenlassen die Beleuchtung ausschalten? Laut Bedienungsanleitung schaltet sich diese von selbst aus. Welche Ursachen gibt es für eine Selbstentladung der Starterbatterie beim Stehen?

 

Ähnliche Themen
18 Antworten

Sechs Jahre ist doch gar nicht so schlecht für eine Batterie, ist halt ein Verschleißteil :)

Themenstarteram 1. Juni 2018 um 11:56

Das kann es doch nicht sein. Ich wollte eigentlich wissen, was die Starterbatterie kaputt macht und ob andere auch schon dieselbe Erfahrung gemacht haben wie ich!

Ich habe heute mal die Spannung gemessen:

Beim Einschalten 9 V, dann nach dem Starten (Anscheinend wird die Transaktionsbatterie sofort zugeschaltet) sofort

14 V.

Ich glaube ich kann mit der Batterie noch länger fahren und werde die Probleme bei längeren Stillstand in Kauf nehmen.

Zitat:

@pupen

Ich glaube ich kann mit der Batterie noch länger fahren und werde die Probleme bei längeren Stillstand in Kauf nehmen.

Kauf dir doch einfach ne neue, wo ist das Problem?

Nach 5-7 Jahren sind die Dinger in der Regel hinüber!

Ein Starthilfekabel ist natürlich billiger...

nicht ganz zu vergleichen mit agm´s in usv´s - dennoch- dort haben die einzelnen zellen ein "design life", in der regel 5 jahre, wenn die nach 4 jahren noch nicht geplatzt sind freue ich mich schon jedesmal

Themenstarteram 2. Juni 2018 um 16:16

Okay das reicht mir. Ich werde also eine neue kaufen.

Übrigens, was heißt agm's und usv's?

agm ist eine form von bleisäure batterien, wo die säure in glasfaserpads konzentriert wird, angeblich wartungsfrei, ich nenne sie eher "wartungshemmend" weil man sie nur wegschmeißen kann

hier hast du etwas falls es dich mehr interessieren sollte https://de.wikipedia.org/wiki/VRLA-Akkumulator#Absorbent_Glass_Mat_(AGM)

usv´s sind stromspeicher die vorallem im serverbereich eingesetzt werden, um stromausfälle zu verhindern oder aber die server geplant runterzufahren. und weil auch hier geld nicht vorhanden ist nehmen wir lieber billige massenware statt lithium-ionen oder lithium-phosphat

Themenstarteram 4. Juni 2018 um 14:47

Vielen Dank für die INFO zu agm! Habe wieder was gelernt.

Ich schließe mich an, die Batterie hats wahrscheinlich hinter sich. Toyota legt die 12V-Akkus der Hybriden recht klein aus, weil sie keinen Anlasser anschieben müssen, sondern ja "nur" den Bordcomputer booten. Wenn dann noch 1-2 Tiefentladungen dazu kommen, beschleunigt sich der Alterungsprozess deutlich.

Zu der Frage mit der längeren Standzeit: hat dein Yaris das Smart Key System? Das nuckelt munter am Akku, wenn man es nicht aus schaltet, ich mache das daher bei jeder längeren Standzeit vorsorglich. Wenn der Schlüssel noch dazu im Funkbereich des Autos aufbewahrt wird (also z.B. in der Garage) "reden" Schlüssel und Auto permanent miteinander.

Themenstarteram 5. Juni 2018 um 8:20

Kann man beim Yaris Hybrid die Starterbatterie selbst wechseln und wenn ja, was muss man dabei unternehmen, dass der Bordcomputer "das Gedächtnis nicht verliert"?

einfach im WIKI lesen

http://www.priuswiki.de/index.php?title=12V-Batterie

man kann die Batterie mit Hilfe eines einfachen Ladegerät nachladen.

Das empfehlt sich, wenn das Auto länger als eine Woche steht.

Wenn ein 12V Akku 9V hält, obwohl er ausreichend mit 14V geladen wird, wenn das Auto läuft, ist die Batterie kaputt und muss getauscht werden.

Weiß hier jemand oder hat jemand es ausprobiert, ob sich die Batterie ohne großen Anlernaufwsnd tauschen lässt.

 

Mir fällt spontan ein

  • Radiocode (Hat Toyota glaube ich nicht)
  • elektrische Fensterheber
  • el. Schiebedach
  • Autos mit Start Stopp und intelligenten Lichtmaschineb muss auch gesagt werden, wenn die Batterie frisch ist

@pupen

 

Wenn das Auto längere Zeit stand, reichen ein paar Minuten Fahrt nicht aus, um die 12V-Batterie zu laden.

Bei ungefähr 2 Wochen nicht laden benötigt so eine 12V-Batterie, die ~4 Jahre alt ist, ca. 10min bis 20min, um wieder aufgeladen zu sein. Allerdings, wenn gar kein Verbraucher angeschlossen ist. Nur zum Rumstehen ist so eine Batterie ungeeignet. Bei längeren Standzeiten, ab 8 Wochen meinetwegen, sollte man dann schon ca. 1h mit dem Auto fahren, damit die 12V-Batterie richtig nachgeladen werden kann. Nach 4 Wochen könnte mit einer Ladezeit von 30min bis 40min gerechnet werden. Das gilt allerdings für eine 44Ah-Batterie. Wenn eine Batterie weniger Ladung speichern kann (weil sie eben deutlich "kleiner" ist), wird sie vermutlich schneller "leer" sein.

 

MfG

Themenstarteram 21. März 2019 um 23:35

Hi broiler, vielen Dank für Deine gute Erklärung. Nachdem was ich heute weiß war meine Batteie damals wirklich am Ende. Mit meiner derzeit neuen Batterie gibt es keine Probleme. Werde aber in 4 Jahren, falls das Problem wieder auftaucht, vorsichtshalber länger fahren, um die Batterie ausreichend zu laden.

Dass das smart key-System an der Batterie nuckelt war mir auch neu. Wie weit reicht der Transponder des Reserveschlüssels?

Normalerweise haben die Teile eine Reichweite von ca. 10m bis 20m.

Man müsste schon so alle 2 Wochen für ca. 30min fahren, um sicher zu sein, dass die 12V-Batterie vollständig geladen wird. Im Winter hält sie auch nicht so lang. Ich habe gelesen, da sind etwa 35Ah bis 42AH-Batterien verbaut. Wie "groß" war die, die bei Dir eingebaut war?

Wenn Du oft Kurzstrecken fährst (<10min), kann die Batterie nicht vollständig geladen werden. Auch die Verbraucher im Stand des Fahrzeugs anzulassen ist nicht hilfreich, wie Radio und Licht. Da wird wohl so manches über das 12V-Netz betrieben, was diese 12V-Batterie belastet. Also wenn die Batterie kaum oder nicht vollständig geladen werden kann, nimmt mit der Zeit die Kapazität ab. Dann hält so eine Batterie 2, 3 oder 4 Jahre. Dagegen kann sie durchaus 8 Jahre halten, wenn sie immer wieder ausreichend geladen wird. Man kann auch in der Garage ein Ladegerät anhängen, wenn man Bedenken hat.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen