ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha X-MAX --- Lenkrad flattert

Yamaha X-MAX --- Lenkrad flattert

MBK
Themenstarteram 7. September 2011 um 8:33

Hallo erstmal an alle,

ich habe seit einigen Wochen ein ziemlich lästiges Problem mit meiner Yamaha X-MAX 125.

Wenn ich ca. 60 km/h fahre, verspüre ich ein rütteln in den Armen, beim auslassen des Lenkrades flattert das Lenkrad extrem.

Dieses Phänomen wird von Tag zu Tag immer schlimmer und schlimmer.

Ist ein BJ. 2008 mit 6.000km auf dem Tacho!

Hat jemand schon mal solche Erfahrungen gemacht, bitte um euren Ratschlag!

Danke

Ähnliche Themen
18 Antworten

Dann wird Dein Vorderrad krumm sein. Ne 8 is da drin. Evtl. Höhenschlag. Oder Seitenschlag. Das kann nur eine Werkstatt feststellen was es ist.

Oder der Reifen ist unrund.

Da kann ich nicht viel hinzufuegen.

Ausser - - -

Bau das Lenkrad ab, und probier es mit 'ner Lenk-Stange :D

(Bah: Ich schon wieder. )

Etwas ernsthaftiger - Wenn es taeglich schlimmer wird, wuerd ich zuerst auf den Reifen tippen.

Und mal nach dem Lenk-Lager schauen.

Dass die Radnabe fest angezogen ist, davon koennen wir wohl ausgehen?

Hallo

Mach neue Reifen drauf und das problem ist behoben hatte ich auch erst!!

Nimm Michelin Reifen

Mfg Alex

Themenstarteram 1. November 2011 um 18:14

Hallo,

habe mitte September neue Michelin Reifen aufgezogen und das Problem war kurzfristig weg, jedoch habe ich seit voriger Woche das selbe Problem mit dem Lenkrad nur das es jetzt viel extremer flattert!!!

Ich bin echt Ratlos und weiß nicht was ich machen soll?

Beim ÖAMTC war ich auch vor 1,5 Monaten als das Problem auftauchte und die meinten ich soll die Reifen wechseln, das habe ich auch gemacht und nun folgendes Problem wieder nur noch viel stärkeres flattern des Lenkrads.

Bitte um euren Rat!

Gabelöl mal überprüft? Wenns ungleichmäßig ist kann der Lenker auch flattern.

Themenstarteram 1. November 2011 um 19:43

Gabelöl habe ich mir nicht angeschaut, werde dies aber auf jeden Fall überprüfen!

Beim ÖAMTC wurde mir gesagt, dass alle Lager in Ordnung sind!

Könnte durchaus sein, das ungleichmäßig Öl vorhanden ist aber, dass das Lenkrad deswegen so stark flattert???

MfG

Du hast ja erst 6k km drauf. Da kann noch nicht viel Verschleiss sein.

Dein neuer Reifen hat's ja kurzfristig behoben - und so scheint es klar, wo es generell her kommt.

Fahre hier hin und wieder eine Nuovo 150er (fast neu) ; die gebaerdet sich aehnlich: fuehlt sich 'schwabbelig' an und Griffe loslassen ist damit keine gute Idee - es faengt (wohl aehnlich wie bei Dir) mit ruetteln an, das sich immer weiter verstaerkt.

Es kann also sein, dass es sich hier um eine Schwachstelle in der Konstruktion handelt, die sich vielleicht nie GANZ in den Griff kriegen laesst?

Unklar ist, wie gut Dein Reifenmann war; kann es sein, dass nicht, oder nicht richtig ausgewuchtet wurde?

am 2. November 2011 um 8:40

Zitat:

Original geschrieben von JER 345

....Fahre hier hin und wieder eine Nuovo 150er (fast neu) ; die gebaerdet sich aehnlich: fuehlt sich 'schwabbelig' an und Griffe loslassen ist damit keine gute Idee .....

Das liegt an den Straßen auf Deiner Insel!! ;)

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Das liegt an den Straßen auf Deiner Insel!! ;)

Wat sin Straaaa-Ssen?

Das meinte ich...................Wenn also da was flattert, ist es NICHT nur die Lenkung!!!

Zitat:

Original geschrieben von 123albert

Wenn ich ca. 60 km/h fahre, verspüre ich ein rütteln in den Armen, beim auslassen des Lenkrades flattert das Lenkrad extrem.

Kannst du eventuell mal ein Foto des betroffenen Fahrzeuges hier einstellen?

Themenstarteram 6. November 2011 um 11:57

Hallo,

anbei ein paar Fotos von meinem Roller!

Zitat:

Original geschrieben von 123albert

Beim ÖAMTC wurde mir gesagt, dass alle Lager in Ordnung sind!

Nichts gegen den Österreicher ADAC ( ÖAMTC ) ..

Aber bei dem Deutschen Bruderverein kann mir auch keiner Kompetent sagen das alles in Ordnung ist.

Fahre zu einem Yamaha Händler der diese Modelle vertreibt und lasse vom Werkstattmeister dort eine Probefahrt machen.

Diese Modelle sind sehr zuverlässig und haben keine bekannten Probleme mit Lenker flattern ect.

So wie es aussieht ist die Gabel verspannt , verdreht und klemmt.

Denkbar wäre auch das der Einlegekeil in der Lenker Halterung unten beschädigt ist und dort die Klemmung Luft hat.

Ein neuer Reifen kann nach so kurzer Zeit nur Probleme bereiten wenn das Rad nicht geradeaus läuft sondern schräg.

Der Hersteller, egal ob Conti oder Michelin, ist in diesem Moment egal.

Wenn das von Tag zu Tag schlimmer wird, liegt hier kein Reifen sondern ein Rad Gabelproblem vor.

Gab es vorher mal einen Sturz ?

Lass das Rad exakt prüfen ( ohne Decke ) ob die Felge einen Seiten oder Höhenschlag hat.

Dann die Radlager auf Leichtgläubigkeit und Spiel prüfen.

Hat die Steckachse vorn gefressen oder ist diese glatt ??

Wenn alles In Ordnung ist das Rad komplettieren und exakt wuchten.

Darauf achten das der Reifen richtig im Felgenhorn

( nach der Montage ) sitzt und nicht trocken sondern mit Reifenpaste montiert wurde.

Nun alle Klemmverbindungen der Gabelholme lösen bis diese sich von Hand drehen lassen.

Dabei ist klar das die Maschine hinten fixiert ist und niedergehalten wird.

Gabelholme und Standrohre müssen sich leicht gegeneinander

( rechts links herum ) bewegen lassen.

Ebenso sollte der Federweg ( hoch und runter ) leichtgängig sein.

Ist hier allerdings viel Spiel dürfte die Gabel verschlissen sein und müsste überholt werden.

Mit 6.000km allerdings sehr selten bzw nicht sehr wahrscheinlich bei normaler Benutzung.

Ist die Gabel dicht oder tritt Öl aus ?

Nun kannst du den Lenker leicht rechts und links herum drehen oder

" hakelt es etwas " bzw bleibt der Lenker irgendwo ( kleiner Widerstand ) stehen ?

Dann ist das Lenkkopflager zu stramm angezogen, oder Rost sitzt bereits im Lager.

In diesem Falle das Lager erneuern.

Beim Radeinbau darauf achten das die Sensor Einheit rechts richtig sitzt und links die Hülse.

Das Rad dreht dann sehr leicht ?

Beim Zusammenbau erst am Schluss die Gabelklemmung mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen.

Vorher die Radflucht überprüfen ( Rad zwischen die Beine klemmen und den Lenker leicht hin und her bewegen bis Rad und Lenker eine gedachte T Linie bilden.

Vom Sitz aus gesehen muss das Rad auch optisch geradeaus laufen und nicht leicht nach rechts oder links zeigen .

Nun noch einmal das Lenkkopflager Spiel durch leichtes drücken der Gabelholme nach vorn und hinten prüfen.

Ist hier Luft, muss das Spiel etwas korrigiert werden.

 

 

 

 

 

am 11. Dezember 2011 um 15:51

Hallo ich habe auch den x max 250 und habe bei 60-80 km Lenkrad flattern und er schwimmt !!!

Frage was ist das hast du es behoben ja und wie . Danke für die Hilfe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha X-MAX --- Lenkrad flattert