ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Wuchtmaschine Frage zum Aufspannen

Wuchtmaschine Frage zum Aufspannen

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 18:17

Hallo,

ich habe eine Frage zum Aufspannen des Rads auf die Wuchtwelle.

Je nachdem ob ich zuerst den Konus auf die Welle und dann das Rad oder zuerst das Rad und dann den Konus auf die Welle spanne, bekomme ich unterschiedliche Wuchtergebnisse für das gleiche Rad. (Unterschied beträgt bis zu 20 Gramm)

Laut Hersteller ist dies völlig normal, wie seht ihr das bzw. welche Methode zum Aufspannen nützt ihr?

Danke.

LG

Beste Antwort im Thema

Halloan ALLE,

Nicht alles richtig

Nicht alles falsch.

Habe jetzt auch nicht alles durchgelesen da mir zu viele unprofessionelle Aussagen (Sorry).

- Grundsätzlich Konus Innen - ! IMMER !

Aussage: Der Verkäufer hat gesagt.....

Vergessen er ist Verkäufer. Ich schule Firmen und (leider) auch Verkäufer.

Die haben das meiste schon beim rausgehen vergessen.....

Bei Stahlfelgen den Konus immer von innen da bei sehr vielen Stahlfelgen der Rand gar nicht entgratet ist.

Konus da drauf ist völlig ungenau.

Desweiteren ist die Frage ob die 20 g (Umspannfehler) nur dann auftreten

wenn Konus von Innen nach aussen oder (was sehr viel wahrscheinlicher ist)

einfach je nach Position des Rades beim aufspannen.

Zu deutsch, an alle zum mitmachen, Kontrolle des Aufspannmittels:

Grundvoraussetzung Flansch und Welle sind auf 0 gewuchtet

(Kontrolle durch laufen lassen ohne Rad nicht bei jeder Maschine so einfach machbar aber bei allen möglich)

1.

Rad aufspannen, Konus innen, mit Ventil oben!!!! Wuchtlauf, Gewichte und Position aufschreiben.

Noch einige male laufen lassen. Kontrolle Gewicht sollten sich nicht gross verändern

! Auf und Abrunden beachten !

2.

Ventil nach oben, Rad lösen und ern. befestigen und Wuchtläufe (5X) wiederholen.

Es sollten keine (kaum) Änderungen auftreten.

3.

Ventil oben, Rad lösen und festhalten, Wuchtflansch mit Welle um 180Grad drehen.

befestigen und erneut Wuchtläufe (5X) durchführen.

Jetzt werden 95% der Maschinen andere Werte anzeigen. Dabei kommt es auf die Maschine an wieviel bei der Maschine sich der Wert verändert. Sollten aber nicht über 20g Unterschied sein.

4.

Ventil oben, Rd lösen, halten und nur Flanschund Welle um 180Grad drehen (Ursprungsposition)

Wuchten und Werte mit den Anfangswerten vergleichen.

5.

Ventil oben, Rad lösen, und Rad drehen um 180Grad, dabei Welle und Flansch halten.

Wuchten lassen und Werte vergleichen mit Werten von Punkt 3

6.

Das ganze nun durchführen mit Konus von aussen und Werte vergleichen. Jetzt kann man sagen ob sich da wirklich was ändert.

Jetzt haben wir eine Grundlage mit der man arbeiten kann.

Wer riesige Unterschiede hat kann sich auch gerne noch mal melden mit

Maschinen Typ

dem Spannmittel

den Raddaten

für bessere Fehlersuche auch noch den Konus beim drehen beobachten, wann er sich mit dreht.

Tip an alle

Noch was zum testen:

Rad auswuchten auf 0,

Dann rechte 100g anschlagen und Maschine laufenlassen.

Zeigt sie die 100g an der richtigen Position an?

Gewicht auf der anderen Seite anschlagen und erneut testen.

Ich wette das etwa 80% der Maschinen den Wert nicht anzeigen.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Ich bin da jetzt niocht der Profi, aber dafür stellt man doch den Abstand zum Innenhorn ein, sodass es auf das Gleiche hinauslaufen sollte. Ich habe eigentlich immer das Rad so nah wie möglich, also Konus außen, eingespannt; das letzt Mal ist aber auch schon ein paar Jahre her.

mfg

Vom Abstand zur Maschine ist es egal wo der Konus ist, er zentriert nur die felge.

 

Der seitliche Abstand wird durch die Runde plane Fläche an der Maschine festgelegt, also da wo normalerweise die Fläche der bremsscheibe anliegt

 

Lieber verschiedene Spann-Teller je nach Felgen Form nehmen

. . . kommt drauf an . . .

Normalerweise Konus innen, denn innen wird das Rad ja auch auf der Radnabe zentriert (bei den meisten jedenfalls).

Nur sitzt's beim Auto zylindrisch drauf und auf der Wuchtmaschine mit Konus.

Bei Stahlfelgen meist Konus innen (Nur bei Peugeot 106 zickt meine Maschine da immer rum, muß ich dann von außen drauf machen).

Bei Alufelgen mit Plastikzentrierring isses immer so eine Sache, sind oft schon ramponiert, muß man aufpassen. Manchmal ist Plastikring rausmachen besser. Oder eben auch von außen (falls möglich oder sinnvoll, gibt da die seltsamsten Designs und Fertigungsqualitäten).

...und bei hochwertigen Alus birgt der Konus außen auch eine gewisse Gefahr, Beschädigungen zu erzeugen.

ghm

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 21:16

Darf trotz der unterschiedlichen Spannmethode ein Unterschied im Wuchtergebnis auftreten oder würdet ihr die Maschine reklamieren?

Der Verkäufer meint, von außen den Konus anbringen, sei genauer.

Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, es sei denn der Konus innen führt dazu, dass die Felge auf einer anderen Position auf der Welle sitzt (in axialer Richtung) und die Maschine durch die Einstellparameter bei der Messung diesen Versatz nicht berücksichtigt.

Die Kernfrage ist doch... Welche Art der Aufspannung führt denn zum richtigen Messergebnis?

Was für eine Maschine ist das denn?

ghm

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 21:36

Ich habe die STW 201 von Weber GmbH. https://weber-werke.de/.../PKW-Rad-Wuchtmaschine-ShowTime-STW-201.html

Ich habe eine Felge zur Kontrolle in einer Werkstätte mit einer Corghi Wuchtmaschine wuchten lassen, die den Konus von außen spannen. Ich bekomme das gleiche Ergebnis wie die Werkstätte, wenn ich auch den Konus von außen spanne.

Was sagt denn dein Betriebshandbuch?

Wie genau wird denn die genaue Position der Felge auf der Welle ermittelt?

Was für Parameter stellst du ein?

ghm

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 21:45

Durchmesser, Breite, sowie die axiale Entfernung (händisch abgelesen über Lehre) gebe ich ein, sowie das Aluprogramm.

Im Handbuch sind beide Spannmethoden beschrieben.

Also, wenn ich das richtig sehe, ist es ja so:

Konus außen: die Felge rutscht soweit auf die Welle bis der Radflansch an dem Anschlagteller der Maschine aufliegt... dann kommt von außen der Konus und die Spannmutter.

Konus innen: die Felge rutscht soweit auf die Welle wie es der Konus zulässt und der Radflansch liegt nicht auf dem Anschlagteller auf (oder ist der Konus gefedert und versenkt sich beim Aufspannen in den Anschlagteller?) Der Unterschied - falls meine Bemerkung in der Klammer nicht zu trifft - wäre dann, dass die Felge im zweiten Fall etwas weiter außen auf der Welle sitzt. Eigentlich sollte das durch die Messung mit der Leere entsprechend berücksichtigt werden und keine Rolle spielen aber eventuelle ist genau das das Problem.

Ein Experiment diese Theorie zu erhärten, wäre es, wenn du die Lage der Felge auf der Welle weiter variierst... z.b. Konus von außen und innen unterschiedlich stark beilegen und dann messen ob und wie sich die Messergebnisse verändern, was sie ja eigentlich nicht tun sollten. Im Endeffekt entspricht diese Anordnung der Simulation unterschiedlicher Einpresstiefen.

ghm

Halloan ALLE,

Nicht alles richtig

Nicht alles falsch.

Habe jetzt auch nicht alles durchgelesen da mir zu viele unprofessionelle Aussagen (Sorry).

- Grundsätzlich Konus Innen - ! IMMER !

Aussage: Der Verkäufer hat gesagt.....

Vergessen er ist Verkäufer. Ich schule Firmen und (leider) auch Verkäufer.

Die haben das meiste schon beim rausgehen vergessen.....

Bei Stahlfelgen den Konus immer von innen da bei sehr vielen Stahlfelgen der Rand gar nicht entgratet ist.

Konus da drauf ist völlig ungenau.

Desweiteren ist die Frage ob die 20 g (Umspannfehler) nur dann auftreten

wenn Konus von Innen nach aussen oder (was sehr viel wahrscheinlicher ist)

einfach je nach Position des Rades beim aufspannen.

Zu deutsch, an alle zum mitmachen, Kontrolle des Aufspannmittels:

Grundvoraussetzung Flansch und Welle sind auf 0 gewuchtet

(Kontrolle durch laufen lassen ohne Rad nicht bei jeder Maschine so einfach machbar aber bei allen möglich)

1.

Rad aufspannen, Konus innen, mit Ventil oben!!!! Wuchtlauf, Gewichte und Position aufschreiben.

Noch einige male laufen lassen. Kontrolle Gewicht sollten sich nicht gross verändern

! Auf und Abrunden beachten !

2.

Ventil nach oben, Rad lösen und ern. befestigen und Wuchtläufe (5X) wiederholen.

Es sollten keine (kaum) Änderungen auftreten.

3.

Ventil oben, Rad lösen und festhalten, Wuchtflansch mit Welle um 180Grad drehen.

befestigen und erneut Wuchtläufe (5X) durchführen.

Jetzt werden 95% der Maschinen andere Werte anzeigen. Dabei kommt es auf die Maschine an wieviel bei der Maschine sich der Wert verändert. Sollten aber nicht über 20g Unterschied sein.

4.

Ventil oben, Rd lösen, halten und nur Flanschund Welle um 180Grad drehen (Ursprungsposition)

Wuchten und Werte mit den Anfangswerten vergleichen.

5.

Ventil oben, Rad lösen, und Rad drehen um 180Grad, dabei Welle und Flansch halten.

Wuchten lassen und Werte vergleichen mit Werten von Punkt 3

6.

Das ganze nun durchführen mit Konus von aussen und Werte vergleichen. Jetzt kann man sagen ob sich da wirklich was ändert.

Jetzt haben wir eine Grundlage mit der man arbeiten kann.

Wer riesige Unterschiede hat kann sich auch gerne noch mal melden mit

Maschinen Typ

dem Spannmittel

den Raddaten

für bessere Fehlersuche auch noch den Konus beim drehen beobachten, wann er sich mit dreht.

Tip an alle

Noch was zum testen:

Rad auswuchten auf 0,

Dann rechte 100g anschlagen und Maschine laufenlassen.

Zeigt sie die 100g an der richtigen Position an?

Gewicht auf der anderen Seite anschlagen und erneut testen.

Ich wette das etwa 80% der Maschinen den Wert nicht anzeigen.

Themenstarteram 13. Oktober 2016 um 9:44

Den letzten Tipp habe ich gestern bereits getestet es zeigt 105 g auf der richtigen Position an, ist dies noch in der Toleranz?

Gibt es irgendwelche Tipps zum richtigen Aufspannen, wenn dies einen so signifikanten Einfluss auf das Wuchtergebnis hat?

Lg

Hi. Ich habe neuerdings eine (gebraucht) WB 255 bekommen und die Ergebnisse beim Auswuchten stimmen mich so gar nicht fröhlich. Hat jemand zufällig ein Handbuch für dieses Modell?

Hallo Audi100c42.3

Das Ergebnis von 105 statt 100 g ist super. Wenn es auf beiden Seiten ist, kannst Du gut zufrieden sein. Maschine i.O.

Die WB255 ist eine SICAM Maschine und ist meine ich baugleich mit z.B. Beissbarth .....

Anleitung von MT845 müsste auch passen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Wuchtmaschine Frage zum Aufspannen