ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Wo bringt ihr euren W211 zur Werkstatt?

Wo bringt ihr euren W211 zur Werkstatt?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 17. September 2015 um 22:51

Hallo W211 Fahrer,

Bin jetzt seit 6 Monaten stolzer W211 Besitzer.

Und nun sind ein paar Dinge zu reparieren.

Auspuff von Halterungen abgerostet - hängt ca. 1cm tiefer.

Traggelenke vorne ausgeschlagen.

Optional:

Elektrisch anklappbare Spiegel; ein Spiegel rastet nicht mehr ein und überdreht.

Elektirscher Kofferraum erleidet Stromausfall während des Öffnens. Bleibt auf halben Weg stehen und lässt sich dann nur noch von Hand schließen.

Meine Frage nun: Sucht ihr bei euren w211 die Fachwerkstatt auf? Oder nur für "spezielle Mercedes Teile z.B. Airmatic? Oder lässt ihr alles bei einer anderen Werkstatt machen? Wie groß sind die Preisunterschiede in etwa zwischen MB und Freier?

Vielleicht könnt ihr mir ja eine Werkstatt in Nordbayern empfehlen!

Danke,

Beste Antwort im Thema

Die Geschichte wird es weisen ...

Ich "bralle" hier nicht und hier "brallen" auch keine Welten aufeinander -- es sind einfach verschiedene Standpunkte und alle sind auf ihre Weise richtig.

Seinen eigenen Standpunkt darzulegen ist völlig okay, "Bekehrungsversuche" kommen jedoch meist nicht gut. Und wenn's dann in die Abwertung anderer geht -- egal ob Forenmitglieder oder Werkstätten mit teurer Fassade --, dann ist für mich die Grenze des guten Geschmacks überschritten.

88 weitere Antworten
Ähnliche Themen
88 Antworten

Selbermachen ist eine gute Lösung. Wenn Du nicht obszönes Nettoeinkommen hast, lohnt sich das. Z.B. hast Du 2.000 EUR Netto im Monat, kannst Du einen Monat schrauben, statt dem Werkstattbetreiber 1.680 EUR + USt. in den Allerwertesten zu blasen. In einem Monat schafft man schon was.

Ansonsten: Für solche fahrzeugspezifischen Fehler könnte man eine auf MB spezialisierte freie Werkstatt wählen, denn die kennen viele typische Schwachstellen schon.

Bei MB dürfte das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich schlechter sein - außerdem machen die weniger Altfahrzeuge, kennen also Großalterungsfehler nicht so gut.

 

Harry

Was ich selbst machen kann wird selbst gemacht.

Für den Rest gehe ich in eine MB Zertifiziere freie Werkstatt. Der Besitzer lernte bei MB in Europa bevor er in die USA kam und hat den Laden seit 35 Jahren. 4 Angestellte, 6 Hebebühnen. Er arbeitet nur an MB. Sein Stundensatz ist die Hälfte von MB, über die Zeit wurden wir Freunde und Schanzen uns gegenseitig Aufträge zu. Rabatte auf seine Stunden bekomme ich auch. Die Teile besorge ich vom MB Großhandel zu händlerpreisen und lege sie ihm vor. Kostenlose Leihwägen, kostenlosen Sprit, keine Termine nötig.

Einmal alle 2 Jahre lasse ich einen Ölwechsel bei MB machen. Wenn man netto über $100 ist hat man für die nächsten 18 Monate kostenlosen Roadside Assistant Service von MB in ganz USA.

Das gute an unseren Sternen ist, wenn sie mal Probleme machen, kann man trotzdem noch fahren. Also da nichts dringendes anliegt, ruhig die Zeit nehmen und selbst Hand anlegen. Die Teile bekommt man sehr günstig und die Fachwerkstatt wäre mehr als verkehrt.

Ansonsten ist es ratsam, langsam aber sicher eine vertrauensvolle und günstige Werkstatt für den Ernstfall zu suchen. Ich bin auch erst bei der siebten freien Werkstatt "hängengeblieben". Merkwürdiger Weise, besitzt die türkische Werkstatt nicht mal einen Meisterschein, bekam aber bis jetzt alles besser als die Konkurrenz hin.

Solange es nicht die SBC Bremse, die Airmatic, die adaptiven Dämpfer etc sind, am besten auch mal ne Preisanfrage in der freien Werke abgeben.

Nach meinen Erfahrungen ist die Automarke deutlich weniger entscheidend für ein weitgehend sorgenfreies und finanziell tragbares Autofahren als eine gute Werkstatt. Das Selbermachen günstiger ist und man logischerweise genau weiß, was in welcher Form gemacht wurde ist klar, für mich aber keine Option (wie sicher für viele andere Autofahrer auch nicht). Ich bin seit ca. 20 Jahren mit nunmehr dem siebten Fahrzeug in einer freien Meisterwerkstatt Kunde. Vernünftige Beratung + Erklärung was defekt ist und gemacht werden soll, solide Preisgestaltung und vor allem: Fachkompetenz. Die können einfach mehr als Teile tauschen - und das können viele Markenwerkstätten offenbar (nach Erfahrungen im Freundeskreis) eben nicht mehr. Beispiel: Bei einem Passat hat meine Werkstatt irgendein kleines elektromechanisches Steuergerät geöffnet und gereinigt (das hatte Schleifkontakte). Kostete damals so bei 40,- DM, während die Aussage von VW war: Kann man nur tauschen, Teilepreis lag bei 700,- DM. Für einen Freund haben sie einen Omega nach "kapitalem Motorschaden" (Aussage Opel) nach Zahnriemenriss (oder war es die Kette?) instandgesetzt: Wir machen ihn für 200,- auf und schauen dann was los ist. Ergebnis waren zwei verbogene Ventile die ersetzt wurden. Komplette Kosten irgendwas um die 1.000,- statt der 6.000 die Opel veranschlagt hatte.

Meine Empfehlung wäre also eine gut ausgestattete und geführte freie Werkstatt, wobei meine allerdings überhaupt nicht für Bayern geeignet ist, da ich knapp vor der Nordsee wohne :D.

Es ist in jedem Einzelfall immer situationsabhängig in welche Werkstatt ich fahre.

Ersatzteile besorge ich für den Selbsteinbau im Regelfall direkt in einer MB-Vertragswerkstatt (Bsp. Schloss Rückwandtür) oder alternativ auch im Internet Teile des original Zulieferers (sofern bekannt).

Inspektionen werden bei der MB-Vertragswerkstatt gemacht sowie aus meiner Sicht kompliziertere Reparaturen (Motor, Elektronik, Airmatik, ...). Reparaturen für die von MB eine Kostenübernahme/Kostenbeteiligung auf Kulanz gewährt wird lasse ich dann auch dort machen.

Für Standardreparaturen (Bsp. Auspuff, Traggelenke) kann man auch eine freie Werkstatt wählen. Hatte aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass eine freie Werkstatt sich da nicht rangetraut hat als der Mechaniker das Airmatik-Federbein gesehen hat und nicht wusste was er dabei beachten muss um das Traggelenk zu wechseln.

Es empfiehlt sich daher auch eine auf MB spezialisierte Werkstatt (ggf. Taxiwerkstatt) in der Nähe zu finden. Die Lohnkosten sind teilweise nur die Hälfte im Vergleich zur MB-Vertragswerkstatt und mit der Teilewahl ist man ggf. flexibel (original oder Zubehör).

Reifen wuchten und Klima befüllen können bei Bedarf auch Discounter-Werkstätten. Das beschränkt sich aber auch schon fast auf diese zwei Dinge.

Für eine Getriebespülung kommen ohnehin nur die in Frage die das entsprechende Equipment haben. Dort entscheidet letztendlich der Preis und die Kompetenz des Fachmanns.

Ich gehe grundsätzlich mit so einem alten Auto nur in meine freie Werkstatt. Einzige Ausnahme war mal der Tausch des Hydraulikblocks, das aber nur wegen der gewährten Kulanz. Alles andere macht die freie Werkstatt, auch Airmatic, SBC- Bremsanlage, Fahrwerk, Automatikgetriebe und Elektronik. Das können die besser als die Fachwerkstatt und viel preiswerter. dazu kommt noch ein kostenloser Leihwagen. Und man staune, die arbeiten nicht mal mit SD ;-)))) !

Im Übrigen, was ist eine Inspektion?... und warum sollte ich ausgerechnet damit den Konzern noch reicher machen? Natürlich wird der Ölwechsel auch in der freien Werkstatt gemacht, das ist für die ja nun die leichteste Übung. Auch der W211 ist kein Hexenwerk sondern nur ein Auto.

Ich bin bei der Werkstatt schon über 10 Jahren guter Kunde und das macht sich in jeder Hinsicht positiv bemerkbar. Habe gerade einen Airmatic-Stoßdämpfer vorne wechseln lassen, dazu noch die Traggelenke, eine Zugstrebe und einen Kugelkopf (alles MB-Teile) und habe inkl. Achsvermessung 1.700,- € bezahlt. Ist doch ein absolut fairer Preis oder sieht das jemand anders?

 

MfG Thomas

Die Werkstatt welche ein Airmatik Federbein als Wesen der andren Welt ansieht würde ich auch meiden.

Traggelenk beim 211 er ist hat mal was abderes aber egal ob Air oder Eisenfeder.

der wechsel ist immer der Gleiche aber der Winkel in dem es eingebaut ist ist das Problem der meisten Wald und Wiesenmechaniker ( Mechatroniker )

Zitat:

@Tom041963 schrieb am 18. September 2015 um 20:15:30 Uhr:

Ich gehe grundsätzlich mit so einem alten Auto nur in meine freie Werkstatt. Einzige Ausnahme war mal der Tausch des Hydraulikblocks, das aber nur wegen der gewährten Kulanz. Alles andere macht die freie Werkstatt, auch Airmatic, SBC- Bremsanlage, Fahrwerk, Automatikgetriebe und Elektronik. Das können die besser als die Fachwerkstatt und viel preiswerter. dazu kommt noch ein kostenloser Leihwagen. Und man staune, die arbeiten nicht mal mit SD ;-)))) !

Im Übrigen, was ist eine Inspektion?... und warum sollte ich ausgerechnet damit den Konzern noch reicher machen? Natürlich wird der Ölwechsel auch in der freien Werkstatt gemacht, das ist für die ja nun die leichteste Übung. Auch der W211 ist kein Hexenwerk sondern nur ein Auto.

Ich bin bei der Werkstatt schon über 10 Jahren guter Kunde und das macht sich in jeder Hinsicht positiv bemerkbar. Habe gerade einen Airmatic-Stoßdämpfer vorne wechseln lassen, dazu noch die Traggelenke, eine Zugstrebe und einen Kugelkopf (alles MB-Teile) und habe inkl. Achsvermessung 1.700,- € bezahlt. Ist doch ein absolut fairer Preis oder sieht das jemand anders?

 

MfG Thomas

Ganz genau so ist es. Mein E55 ist auch nur bei einem Händler gerade wegen eines Versicherungfalls und da die Versicherung übernehmen wird aber diesbezüglich eine offizielle Stellungnahme von einem offiziellen MB Laden haben wollte musste ich eben dort hin. Ansonsten wie schon geschrieben alles freie Werkstatt. Selbst SBC würde ich dort machen lassen. Er sagte mir mal er habe sicherlich an die 100 bereits getauscht in den Jahren.

"...Kofferraum erleidet Stromausfall während des Öffnens."

Das ist nur ein Kabelbruch am linken Kofferklappengelenk. (Hilfe: Hier im Forum)

War immer bei MB, bei Ölservice Öl mitgebracht (habe dort gesagt, wenn sie den Ölpreis halbieren, werde ich es nicht mehr anliefern...obwohl dann immer noch dopplelt so teuer...). Die AW sind zwar ~30% teurer als bei der Freien, jedoch in der Gesamtsumme was ein Auto kostet nicht wirklich ausschlaggebend. Habe auch nie Probleme mit MB Kulanz gehabt (mein V220 hat nach 8 Jahren( !!!) problemlos 2 neue Türen wegen Rostansatz auf 100% Kulanz/Garanitie bekommen)

Meine Einstellung: Ich diskutiere nicht über 30% teuere AWs, und wenn ich was habe möchte ich auch nicht diskutieren. Leben und Leben lassen. Fahre eine E-Klasse nicht nur um problemlos und komfortabel von A nch B zu kommen, ich möchte auch bei der Wartung kenien Stress. ... es gibt bestimmt KFZ, billiger sind... aber halt nicht an eine E-Klasse herankommen.

MfG, Maar

Jeder kann sein Geld nur einmal ausgeben...!

bei Stundenlöhne jenseits der 150€/h lohnt es sich auch mal genauer hinzusehen........denn oft zahlt man mehr als es eigentlich gerechtfertigt wäre....sprich die Zeitvorgaben von Mercedes sind der grosszügig für die Werkstatt ausgelegt.....da zahlt man als Kunde drauf

Ja, aber nicht unbedingt, die letzte 2x bin ich zu MB gefahren, weil es einfach billiger war als sonst irgendwo.

(1) TÜV/AU mit Vorabcheck 69,- €

(2) Bi-Xenon-Scheinwerfer + Nebelscheinwerfer (mit SD) einstellen 0,- €

Ich fahre nicht mehr zu MB direkt. Da stimmt imho einfach Preis/Leistung nicht mehr.

Am Anfang habe ich es noch gemacht, aber wirklich Ahnung vom W211 haben die auch nicht (mehr).

Jetzt habe ich einen Mercedes Experten etwa 50 km entfernt für die größeren und speziellen Sachen (Automatik, Airmatic etc.)

Und einen kleineren Schrauber für Ölwechsel und anderes Kleinzeug.

Da habe ich neulich die Ventildeckeldichtungen bei meinem E500 machen lassen. Für 190€ hätte ich wohl beim freundlichen nicht mal eine gewechselt bekommen ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Wo bringt ihr euren W211 zur Werkstatt?