ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Winterreifen Größe

Winterreifen Größe

Themenstarteram 1. November 2006 um 17:57

HALLO zusammen,

ich habe eine frage und ich hoffe das ich diese heir geklärt bekomme Ich habe einen Opel vectra b 1,8 16 v mit 85 kw.

Meine Jetzigen Winterreifen sind 185/70 R14

da diese fertig sind wollt eich neue Kaufen und habe nach Preisen Gefragt ein Reifenhändler hat gesagt ich darf nur winterreifen fahren die 175/70 R 14 sind da in meinen Papieren hinter der 175... noch m und s steht, ich dagegen denke ich kann auch 185 iger fahren da diese ja auhc eingetragen sind nur ohne den zusatz M+S.

JEtzt meine Freage was sagt ihr dazu welche reifen darf ich fahren? über jeden Tip bin ich dankkbar,

Ähnliche Themen
30 Antworten

Hi.

Der Hinweis nur "M+S" ist nicht mehr bindend. Du kannst den 175/70 R 14 auch als Sommer- oder Ganzjahresreifen fahren bzw. den 185/70 R14 auch als Winterreifen.

MfG

Novo

Mahlzeit!

Also ich denke, dass Novo Recht hat. Der Reifenhändler will bestimmt nur was verkaufen, was für ihn günstig ist. Oder er ist irgendwie unwissend bzw. hinterm Mond.

Nach meinem Kenntnisstand ist es so, dass Du jeden Reifen fahren darfst, der in Deinen Radkasten passt und dessen Abrollumfang nicht mehr, als 5 Prozent von der Originalbereifung abweicht (wegen der Tacho-Abweichung).

Natürlich muss der Tragfähigkeitsindex stimmen!!! Aber wenn da ein 175er in Deinen Papieren steht, dann kann das wohl passen.

 

Prinzipiell ist zwar zu empfehlen, schmale Reifen zu fahren, aber das muß jeder für sich entscheiden.

Finde es aber niedlich, dass Du tatsächlich 14 Zoll Räder auf Deinem Vectra fahren kannst. Ich muss bei meinem als Winterräder 16 Zoll nehmen... Sommerräder sind 17 Zöller...

 

Die Frage ist nun aber: Was möchtest Du fahren und warum?

Eine Bindung gibt es nicht mehr, aber die Frage nach der sinnvollen Größe steht absolut im Raum. Wenn Du ein wenig mehr Beschleunigung haben möchtest und dazu noch geringeren Spritverbrauch, dann nimmst Du die schmalen Reifen.

Aber keine Wunder bei dem Beschleunigungszuwachs erwarten! Der ist nicht soooo erheblich.

Wenn es aber andere Gründe für Dich gibt, die Dich lieber den 185er nehmen lassen sollten, dann mache einfach das!

Im Zweifelsfall über den Preis entscheiden...

Gruß

Headhunter_T

Zitat:

Original geschrieben von Headhunter_T

... Nach meinem Kenntnisstand ist es so, dass Du jeden Reifen fahren darfst, der in Deinen Radkasten passt und dessen Abrollumfang nicht mehr, als 5 Prozent von der Originalbereifung abweicht (wegen der Tacho-Abweichung). ...

Gruß

Headhunter_T

Dem ist leider nicht so. Die Toleranz beim Abrollumfang beträgt +1,5% bis -2,5%. Innerhalb dieser Toleranz ist keine Tachoangleichung erforderlich. Der allgemeine Begriff Tacho setzt sich aus Geschwindigkeitsmesser und Wegstreckenmesser zusammen. Der Wegstreckenmesser darf max. 4% Ungenauigkeit haben. Aber das führt jetzt viel zu weit. Will auch kein Oberlehrer sein. ;)

MfG

Novo

Zitat:

Original geschrieben von Headhunter_T

Mahlzeit!

 

Prinzipiell ist zwar zu empfehlen, schmale Reifen zu fahren, aber das muß jeder für sich entscheiden.

absoluter humbug.. das gewicht des fahrzeugs is entscheidend

welche reifen besser sind. ist es schwer genug sind breitere vorzuziehn da mehr profil im einsatz ist. klar ist das auf nen

a corsa keine 195er zum emphelen sind. allerdings auch keine

165er oder 175er auf nem b vectra

Zitat:

Original geschrieben von c2w

 

absoluter humbug.. das gewicht des fahrzeugs is entscheidend

welche reifen besser sind. ist es schwer genug sind breitere vorzuziehn da mehr profil im einsatz ist. klar ist das auf nen

a corsa keine 195er zum emphelen sind. allerdings auch keine

165er oder 175er auf nem b vectra

Und warum sollte denn mehr Profil im Einsatz sein??? Muß mehr Profil im Einsatz sein? Doch wohl nicht wegen der höheren Reibung?!?!? :-)

Einzig entscheidend ist die Tragfähigkeit des Reifens.

Ansonsten könntest Du mir das ja mal näher erklären.... ich lerne gerne dazu!

Ich weiß nur definitiv, dass in der Formel für Reibung die Fläche nicht eingeht. Folglich kann es also für den Grip nicht wirklich eine Rolle spielen, wieviel Fläche auf der Straße steht.

Das ist nur für das Gewicht entscheidend, weil sich das ja auf einer größeren Fläche besser verteilt.

Und die Walgeigenschaften sind von der Breite natürlich auch abhängig.

Mir sagt nun aber die Tatsache, dass es in seinen Papieren steht, dass er offensichtlich 175er fahren darf...

@Novo :

Wäre da durchaus dankbar für, wenn Du mir ne Erklärung schreiben könntest. Ich habe es zwar noch nicht nachgerechnet, meinte mich aber zu erinnern, dass der Mann vom TÜV mir neulich sowas von 5% gesagt hat. Kann mich aber absolut täuschen...

So überschlagsmäßig erschien mir der Fehler bei 5% auch garnicht mal so immens... aber ich war halt grade auch etwas zu faul, das mal durchzurechnen mit der Fehlerkurve über dem Geschwindigkeitsverlauf.

Kannst ja mal schreiben. Ich würd mich freuen.

Gruß

Headhunter_T

Zitat:

Original geschrieben von c2w

 

absoluter humbug.. das gewicht des fahrzeugs is entscheidend

welche reifen besser sind. ist es schwer genug sind breitere vorzuziehn da mehr profil im einsatz ist. klar ist das auf nen

a corsa keine 195er zum emphelen sind. allerdings auch keine

165er oder 175er auf nem b vectra

Und warum sollte denn mehr Profil im Einsatz sein??? Muß mehr Profil im Einsatz sein? Doch wohl nicht wegen der höheren Reibung?!?!? :-)

Einzig entscheidend ist die Tragfähigkeit des Reifens.

Ansonsten könntest Du mir das ja mal näher erklären.... ich lerne gerne dazu! Und das meine ich ernst!

Ich weiß nur definitiv, dass in der Formel für Reibung die Fläche nicht eingeht. Folglich kann es also für den Grip nicht wirklich eine Rolle spielen, wieviel Fläche auf der Straße steht.

Das ist nur für das Gewicht entscheidend, weil sich das ja auf einer größeren Fläche besser verteilt.

Und die Walgeigenschaften sind von der Breite natürlich auch abhängig.

Mir sagt nun aber die Tatsache, dass es in seinen Papieren steht, dass er offensichtlich 175er fahren darf...

@Novo :

Wäre da durchaus dankbar für, wenn Du mir ne Erklärung schreiben könntest. Ich habe es zwar noch nicht nachgerechnet, meinte mich aber zu erinnern, dass der Mann vom TÜV mir neulich sowas von 5% gesagt hat. Kann mich aber absolut täuschen...

So überschlagsmäßit erschien mir der Fehler bei 5% auch garnicht mal so immens... aber ich war halt grade auch etwas zu faul, das mal durchzurechnen mit der Fehlerkurve über dem Geschwindigkeitsverlauf.

Kannst ja mal schreiben. Ich würd mich freuen.

Gruß

Headhunter_T

weil ein breiterer reifen eine breitere auflagefläche hat und somit mehr profil im eingriff ist. was bitteschön ist daran so unverständlich? ein zu dünner reifen würde dich bis auf den asphalt durch den schnee drücken und dan will ich mal sehn wie du noch von der stelle kommen willst.

 

übrigens hat fläche und reibung sehr wohl was miteinander zu tun.

keilriemen vs flachriemen

Zitat:

Original geschrieben von c2w

weil ein breiterer reifen eine breitere auflagefläche hat und somit mehr profil im eingriff ist. was bitteschön ist daran so unverständlich? ein zu dünner reifen würde dich bis auf den asphalt durch den schnee drücken und dan will ich mal sehn wie du noch von der stelle kommen willst.

 

übrigens hat fläche und reibung sehr wohl was miteinander zu tun.

keilriemen vs flachriemen

O.K.

Zunächst mal würde ich mich über einen etwas freundlicheren Umganston von Dir freuen. Ich greife Dich ja schließlich nicht an und bewahre die Höflichkeit... falls ich doch unhöflich rübergekommen sein sollte, so möchte ich mich dafür entschuldigen.

Zum Thema:

Also das mit dem Reifen, der sich durch den Schnee drückt ist ein Thema, was zum Tragen kommen kann, wenn es eine Eisschicht unter dem Schnee gibt. Können wir so stehen lassen. Da hast Du eindeutig recht.

Grund dafür ist aber der Reibungskoeffizient, zwischen Gummi und Eis, der schlechter ist, als zwischen Gummi und Schnee.

Würde aber wiederum nicht zum Tragen kommen, wenn auf dem Asphalt eben kein Eis wäre.

Allerdings muss ich auch sagen, dass auf einer kleineren Fläche der Schnee stärker verdichtet werden kann... Da ist es dann die Frage, welcher Effekt überwiegt. Die glattere Fläche, die dadurch entstehen könnte, oder der bessere Eingriff in den Schnee durch die größere Kraft pro Fläche...

Mein Vorschlag an Dich wäre, dass Du Dich einmal informierst, wie es in Sachen Reibung so aussieht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Reibung

Vielleicht kommt man da gemeinsam zu mehr Wissen...

In den Formeln, mit denen diese Dinge berechnet werden, geht die Fläche definitiv nicht ein. So steht es eben in der einschlägigen Fachliteratur. Kann mir schwer vorstellen, dass da alles falsch sein soll.

Es gibt da allerdings Ausnahmen bei Autoreifen, die eben mit den Walgeigenschaften zu tun haben. Das hängt damit zusammen, dass Gummi eben hochviskos (also extrem zähflüssig) ist und fließt. Ist aber allgmein sehr grenzwärtig und hat erst im Motorsportbereich und unter großen Belastungen signifikante Auswirkungen. Da kommt dann schon die Aufstandsfläche des Reifens zum Tragen, weil er unter starker Belastung quasi über den Asphalt fließt und die Bewegung der Verzahnung und damit eine Richtungsänderung der eingeleiteten Kräfte eine Rolle spielt.

Unser Prof. meinte aber zu uns, dass man für den Alltag eben über den Daumen gepeilt sagen könnte, dass diese Effekte nicht so ausschlaggebend seien und man eher schmalere Reifen vorziehen sollte, um das geringere Radgewicht zu haben und den geringeren Widerstand (der Luft).

Mir stellt sich da auch die Frage, warum bei Winterreifen immer schmalere Reifen angegeben werden...

Das muss ja begründbar sein... und nicht nur damit, dass sie günstiger im Preis sind.

 

Und die Sache mit dem Riemen solltest Du nochmal überdenken.

Das Beispiel ist nämlich leider falsch!

Der Flachriemen befindet sich nämlich in einem anderen Eingriff, als der Keilriemen und die Richtung und Verteilung der Kräfte ist dadurch eine andere.

Und wenn ich zum Beispiel mal einen Flachriemen mit Rippen nehme, dann ist dort auch noch ein ganz anderer Effekt der Wesentliche.... nämlich die Zähne, die in Zahnräder greifen.

Ich vermute aber mal, dass Du einen Flachriemen mit Rillen meinst...

 

Ich habe auch immer gedacht, dass das mit der Reibung etwas mit der Fläche zu tun hätte, bis ich eben solche Sachen im Fach Mechanik an der Hochschule vorgesetzt bekommen habe. Klang für mich auch total unlogisch, ist aber so.

Legst Du eine Holzplatte auf die Straße, setzt einen Menschen darauf, und versuchst, den dann weg zu ziehen, so ist es ziemlich egal, welche Fläche die Holzplatte hat. Die Kraft, die Du benötigst, ist immer die gleiche. Zumindest, wenn die Holzplatte mit zunehmender Fläche dünner wird. Das Gewicht der Platte spielt nämlich schon eine Rolle.

Falls Du daran interessiert sein solltest, kann ich mich gerne morgen oder übermorgen mal kurz in das Thema genau einlesen und es Dir dann komplett mit Allem Drum und Dran herleiten und erklären.

Denke mir bloß, dass dieses Forum hier nicht zu wissenschaftlich werden sollte. Sonst werden womöglich noch Leute verprellt.

Und ich bin mir schon bewußt, dass meine Beiträge eigentlich schon zu lang sind...

Vom eigentlichen Thread-Thema haben wir uns wohl auch schon etwas entfernt. Es ging ja ums Dürfen. Und das hat sich dann wohl mit dem Eintrag in seinen Papieren und der Tatsache, dass die Reifenbindung weggefallen ist schon erledigt.

Von daher.... Tschüßikowski

Headhunter_T

am 2. November 2006 um 5:51

gott heul doch

was war denn unfreundlich? ich fass es nicht.

soll ich hinter jeden satz ne blume basteln? tzzz

 

ein keilriemen hast nunmal ebenfalls ne größere fläche

so wie ein 195er reifen gegenüber nem 165er

Unterschied erkenne ich zwischen Keil- und Keilrippenriemen und einem Zahnriemen. Einmal hab ich die Kraftübertragung mittels Kraftschluss und beim Zahnriemen mittels Formschluß. Oder?

Übrigens: ein moderner WR (Lamellenprofil) ist auf griffiger Schneedecke besser, je breiter er ist.

Bei Matsch auf der Straße (vergleichbar mit Aquaplaning) ist ein schmaler Reifen besser. Von daher ist keine Aussage über schmal oder breit generell falsch oder richtig.

Zitat:

Original geschrieben von Headhunter_T

Mir stellt sich da auch die Frage, warum bei Winterreifen immer schmalere Reifen angegeben werden...

Das muss ja begründbar sein... und nicht nur damit, dass sie günstiger im Preis sind.

 

Von daher.... Tschüßikowski

Headhunter_T

Das ganze begründet sich einfach in der Tatsache, dass du durch den schmaleren Pneu, mehr Druck auf die kleine Fläche bringst und dadurch wenigstends früher gesehen, mal mehr Traktion hattest...;)

Das Gewicht spielt natürlich auch eine Rolle, aber auf den reinen Punkt des Anpressdruck, ist die kleine Fläche nunmal im Vorteil...;)

Heutzutage ist es aber eigendlich fast egal, was den Griop auf Schnee so angeht.Ob du nun breite oder schmale Reifen verwendest.Durch die neue Technologie bei WR und die unzähligen Lamellen auf dem Profil, ist die Hafteigenschaft´/Traktion/Grip ebenfalls sehr gut...:)

Spielt also im Bereich Anpressdruck auf den breiten Reifen gesehen eine weniger wichtige Rolle.Hier mal eine interessanter Link aus dem C Forum hierzu:

http://www.motor-talk.de/t1201448/f237/s/thread.html

Bär

ich sagte ja auch flach vs keil und nie keil vs zahn

das is nämlich was andres ;)

Zitat:

Original geschrieben von Headhunter_T

Mein Problem ist es nicht, wenn ein minderwertiges Stück Menschenmaterial, wie Du, nicht vom Wissen und der Erfahrung der Gesellschaft profitieren will.

sone pm bekomm ich weil ich nicht seine meinung vertrete.

dabei heisst es immer ich wäre schlimm.

 

ich sage es nochmal... wie schon meine vorredner.

der moderne wr profitiert vom profilgesign. und umso

mehr davon im eingriff ist umso besser. lediglich das

verhältniss sollte nich vergessen werden

@Headhunter_T

Also ich wurde hier vor ein paar Wochen belehrt, dass breite Winterreifen mittlerweile keine Nachteile mehr gegenüber schmaleren haben was die Traktion angeht - moderne Lamellenprofile machen es wohl möglich, dass der "Nachteil" des geringeren Anpressdrucks ausgeglichen wird.

Dein Prof. sagt ja selbst, dass man schmalere Reifen nehmen sollte, um weniger Luftwiderstand zu haben - es geht also nicht mehr so sehr um Traktion, wie noch vor 10 Jahren, wo mit Breitreifen im Winter eine Rutschpartie auf Schnee quasi gebucht war.

Ein weiterer Vorteil von schmaleren Reifen wären dann auch die nicht unerheblichen Preisunterschied in der Anschaffung...

 

Was den Umgangston von c2w angeht, so muss ich ihn hier mal in Schutz nehmen. Da war ja wohl gar nix unfreundliches in seinem Umgangston, zumal gerade er hier dafür bekannt ist, sich gelegentlich wirklich mal im Ton zu vergreifen. Für seine Verhältnisse war das, was er Dir geschrieben hat, eigentlich super sachlich argumentiert! Also immer schön cool bleiben :)

 

Viele Grüße

Marco

Deine Antwort
Ähnliche Themen