ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Winterpause

Winterpause

Themenstarteram 31. Juli 2005 um 5:03

Ich habe mir in diesem Jahr einen AMC Pacer, Modelljahr 1979, gekauft. Für das H-Kennzeichen ist er noch nicht alt genug, deshalb hat er nur eine Zulassung für die Sommermonate. Der Wagen steht in einer für Oldtimer angeblich gut geeigneten Tiefgarage - Klimatisierung, abschließbarer Einzelplatz. Er bekommt demnächst noch eine atmungsaktive Decke, unter der sich kein Kondenswasser bilden kann. Die Werkstatt, die den Wagen wieder in Form gebracht hat, hat mir empfohlen, die Reifen auf 3,5-3,8 bar aufzupumpen, um Standplatten zu vermeiden. Könnte mir jemand Hinweise geben, was ich sonst noch zu beachten habe? Sollte der Motor von Zeit zu Zeit angelassen werden? Wenn ja, wie häufig? Ist bei Öl, Benzin und Elektrik etwas zu bedenken? Vielen Dank für jeden Tipp!

Ähnliche Themen
12 Antworten

@pacerfan: So weit ich weiß, sollte man noch den Tank voll machen und Batterie ausbauen, keinen Gang einlegen und auch nicht die Handbremse anziehen.

 

Hallo, ich habe da auch eine ähnliche Frage wie mein Vorredner. Sorry, bin noch neu auf dem Oldie-Gebiet:-)

Nur leider habe ich weder eine Garage noch die Möglichkeit in einem Parkhaus zu parken. Das einzigste was ich anzubieten hätte, wäre eine winterfeste Abdeckhaube für meinen Kadett.

Fahren werde ich den Wagen im Winter aber nicht, wegen den ganzen Auftausalzen und dem Dreck der sich überall ansetzt.

Hat jemand seinen Oldie auch im Winter draußen stehen? Und wie kann man den Wagen so am besten noch verpflegen? Wie gesagt, dass einzigste was ich hab, wäre eine Abdeckplane.

Vielen Dank:-)

Hallo,

Abdeckplane ist nicht so gut. Darunter kann sich Wasser sammeln das dann nicht abtrocknet. Außerdem wenn die Plane vom Wind hin un her gezerrt wird kann auch an den Kante der Lack angescheuert werden. Dann besser ohne alles.

Den Motor solltest Du nicht zwischendurch starten.

Wenn dann mußt Du den ganzen Wagen schon fahren so lange bis er wirklich richtig warm ist, nicht bloß ein paar Minuten. Danach wieder abstellen und z.B. gleich einen öligen Lappen in den Auspuff, damit sich kein Kondenswasser bildet.

Möglchkeiten ihn zu konservieren gibt es endlos. Wenn Du bloß eine Winterpause machen willst, reicht es ihn trocken abzustellen.

Nach den Winterpause warmfahren und gleich einen Ölwechsel machen.

Wichtig ist das Du ihn an einem trockenem und gut belüftetem Raum abstellst.

Den Lack wachsen und Chrom mit Pflegemittel oder säurefreiem Öl/Fett behandeln.

Gummidichtungenund Teile ebenfalls mit Pflegemittel behandeln.

Den Reifendruck etwas zu erhöhen ist gut, aufbocken nur wenn die Anschlagpuffer der Achse nicht belastet werden. Etwas aufbocken um Gewicht von den Reifen zu nehmen geht, das muß aber gleichmäßig sein.

Besser noch den Wagen auf einen alten Satz Reifen stellen.

@ alex_astra :

Du hast doch wirklich ein sehr schönes Exemplar ergattert, dann lass es doch net auf der Straße verrotten. Such doch nach ner Möglichkeit den Wagen irgendwie unterzustellen.

Hast doch bestimmt nen Industriegebiet in der Nähe, vielleicht kannst Du ihn dort in ner Halle unterstellen oder du mietest ne günstige Garage, aber bitte net draußen Überwintern.

Gruß,

Der Schill

Ja, ich weiß das es nicht schön ist den Wagen draußen lassen zu müssen, aber die Garagen hier sind wirklich sehr teuer und als Zivi kann ich es mir nicht leisten 40-60Euro im Monat dafür auszugeben, so traurig wie es ist...

Vielleicht kennt jemand in und um Hamburg irgendeine günstige Unterstellmöglichkeit für den Winter? Kann auch ruhig etwas weiter weg sein...

Wie gesagt geh ein paar Hallen ab und frag einfach mal nach.

Dir reicht ja wenig platz und da kann ich mir kaum vorstellen dass da jemand mehr als 10-15 Eur haben will, oder schalte doch ne Annonce im Spermüll.

Was mir grade noch eingefallen ist, frag doch beim örtlichen Opelhändler nach. Der Wagen sieht doch noch echt super aus und hier in Karlsruhe stand beim VW-Händler auch nen 1er Golf im Verkaufsraum. Etwas abwägige Idee aber vielleicht kannst Du ihn dort umsonst unterbringen.

Gruß,

Der Schill

Die Idee ist nicht schlecht , aber dann fummelt jeder an dem Auto herum , setzt sich rein , alles wird "entjungfert" , da sind Kratzer doch vorprogrammiert.

Gruß

capri

Muss ja nicht in der ersten Reihe stehen & das Auto kann abgeschlossen und ein Schild mit berühren verboten angebracht werden. Die Leute sollen es sich ja nur anschauen.

Denk auch sowas ist möglich und wär ne gute Werbung für die Haltbarkeit eines Fahrzeuges.

Gruß,

Der Schill

Nicht schlecht die Idee mit dem FOH:-) Ich werd mich mal informieren*g* Danke:-)

Meint ihr denn wirklich das es so schlimm wäre den Wagen im Winter draußen stehen zu lassen? Ich meine ja, der wird nicht gefahren in der Zeit - kommt also auch nicht mit dem Salz und Matsch auf der Straße in berührung. Wenn ich den im Herbst ordentlich Wachse und Koserviere und dann unter eine Plane stelle. Zudem ist er ja frisch lackiert und hohlraumversiegelt! Ich weiß es ist keine gute Lösung, aber besser als gar nichts, oder?

 

Vielleicht hab ich aber auch Glück und finde ein günstiges und trockenes Plätzchen für ihn:-)

Gruß, Alex

1 Winter setzt dem Wagen so viel zu wie 3-4 Sommer

Wenn er dazu noch steht und nicht bewegt wird, ist das noch schlechter für die Mechanik.

Dann fahr ihn lieber ganzjährig.

Eine trockene Lagerung ist das A und O. Mit wenig Luftfeuchtigkeit gibt es keinen Rost.

Hallo Alex,

6 Monate Standzeit schaden dem Wagen überhaupt nichts, sogar 2 Jahre habe ich schon ausprobiert beim Käfer, ob andere Mechaniken soviel schlechter sind??

Abdecken würde ich ihn mit einer wetterfesten Plane, darunter aber irgendetwas Weiches (Wolldecken, Reiseplaids etc.), damit die Plane nicht direkt auf dem Lack liegt, sich keine Feuchtigkeit bilden und nichts scheuern kann.

Du solltest die Abdeckung überall gut festzurren, am besten längs und quer verschnüren wie ein Paket, damit jegliche Flatterei oder sonstige Eigenbewegung der Plane verhindert wird und Dir ein ruhiges Eckchen suchen als Standplatz, wo nicht die Gefahr besteht, daß einer beim Rangieren dagegenfährt.

Vielleicht gibt's ja auf irgendeinem Bauernhof in einer Scheune etwas Freiraum zur Überwinterung? In meiner Nähe gibt es Bauern, die ihre Aktivitäten zurückgefahren haben, teilweise leere Scheunen haben, weil sie ihren Maschinenpark verkleinerten und nun an Oldtimer- und Wohnmobil-Besitzer die Standplätze vermieten. Da herrscht gute Durchlüftung und die Pkw-Besitzer nehmen im Frühjahr nur die Bettbezüge o.ä. (als Staubschutz) ab und haben einen sauberen Wagen vor sich. Die Türen werden nur auf der ersten Raste geschlossen, damit die Dichtungsgummis nicht die ganze Standzeit gepreßt werden, und da die Wagen ja abgedeckt sind, kann man sogar die Scheiben ein paar Zentimeter offen lassen, ohne daß Staub ins Wageninnere zieht. Für den Notfall sollte der Wagen dort sowieso unverschlossen bleiben und der Scheuneneigentümer einen Wagenschlüssel erhalten. Auch versicherungstechnisch sollte alles abgeklärt werden!

M f G

Deine Antwort
Ähnliche Themen