ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. wieder mehr Tote im Verkehr … Trend gegenläufig vergangener Jahre

wieder mehr Tote im Verkehr … Trend gegenläufig vergangener Jahre

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 18:35

... ging die Tage schon durch diverse Auto-Fernseh-Sendungen mit dem "Aufhänger": Zeitraumsbezogen Frühjahr 2007 20% mehr Tote als Frühjahr 2006 ...

Wie beispielsweise bereits in Essen die Zahl „Tote im Straßenverkehr“ entgegen dem damaligen Bundestrend schon 2006 wieder anstieg ,scheint sicher dieser "schlechte Trend" im ersten Quartal 2007 lt. einiger Medien-Aussagen nach auch bundesweit zu bestätigen.

Als Erklärungsversuche wurden u. a. der milde Winter, das gute Wetter und der dadurch vermehrte „Krad-Verkehr“ genannt.

 

http://de.news.yahoo.com/.../deutlich-verkehrstote-maerz-2007.html

http://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=290159

http://www.rp-online.de/public/article/regional/nachrichten/431924

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 3. Juni 2007 um 18:47

mich würde mal die "regionale verteilung" interessieren....

also ob sich dieser "trend" in gebieten wo normalerweise verhältnissmäßig wenig winter vorherrscht, also dort keine große veränderung stattfand, ebenfalls wiederspiegelt.

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 18:49

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

mich würde mal die "regionale verteilung" interessieren....

wäre interessant zu sehen ... vielleicht findet sich/kennt einer ja irgendwo eine "Studie/Statistik" dazu

Und was soll uns das jetzt sagen? :confused:

Jedenfalls mal wieder ein nettes Statistikspielchen... +20% klingt deutlich dramatischer als 69 Menschen. Vor allem ohne Relation zum Gesamtverkehrsaufkommen - hat sich das evtl. auch verändert?

Wie man durch vermehrte Kontrollen den März wieder schneereicher/kälter bringen will.... hm, aha....

Es ist also nochmal weniger passiert (bei noch mehr Verkehr?), aber es haben sich mehr als zuvor dabei verletzt/getötet. Strassenverkehrsunfälle.... sind da nicht auch Radler und Fussgänger mit bei (derer es ja bei besserem Wetter auch mehr werden...)? Wo und wann ist das alles passiert? Wurde an den Tagen, die dann doch winterlich waren, weniger gestreut? Fuhren durch den warmen Winter mehr mit ungeeigneter Ausrüstung durchs Land? Usw. usf.... Fragen über Fragen.... Bikinistatistik halt ;)

Aber wir haben den Moralfinger ja schon geahnt: Es wird zu schnell und kampflustig gefahren > mehr Kontrollen und Limitierungen.

*GÄHN* ... die Masche wird langsam fade....

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 19:11

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Aber wir haben den Moralfinger ja schon geahnt: Es wird zu schnell und kampflustig gefahren > mehr Kontrollen und Limitierungen.

*GÄHN* ... die Masche wird langsam fade....

nett dass Du hiermit darauf hinweist, und UNS ALLE ermahnst ordentlich zu fahren ... tat hier bisher noch keiner anderer Moralapostel ... finde ich gut, brauch ich dann wenigstens nicht mehr machen ... hab Dich weiterhin lieb :p ;)

Ja, ich dich auch :p ;)

Allerdings möchte ich eher ganz "amoralisch" *fg* dazu ermuntern, nicht in jedes Geheul freudig einzustimmen und auch mal ein paar Dinge etwas weiter zu hinterfragen :D

Und logisch: Bitte alle "ordentlich" fahren!! :D

Zitat:

Original geschrieben von quattro-pit

nett dass Du hiermit darauf hinweist, und UNS ALLE ermahnst ordentlich zu fahren ...

Das wird wohl auch die Intention der verlinkten Berichte mit ihren unvollständigen Statistiken gewesen sein...;)

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 19:31

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Allerdings möchte ich eher ganz "amoralisch" *fg* dazu ermuntern, nicht in jedes Geheul freudig einzustimmen und auch mal ein paar Dinge etwas weiter zu hinterfragen :D

den Part hast Du mir jetzt schon vor der Nase weggeschnappt (hatte das Geheul ja wertungsfrei zur Diskus. gestellt :D )...

… aber ich bitte selbstredend gerne um die nützliche Ergänzung des Hinterfragens ...

vielleicht kommen neue Erkenntnisse, wie die Zahlen zustande kommen ... Fügung, Wetter oder sogar tatsächlich steigender "Sittenverfall" im Verkehrsunwesen :eek: :confused:

.

.

.

@ Drahkke, ich würde nicht sagen, dass unbedingt eine "ehrenwerte Intension" hinter der Veröffentlichung der jeweiligen Berichte stand ... aber jeder darf/soll schließlich die Informationen ergänzen (sofern möglich) und nach eigenen Gutdünken "verwerten"

@quattro-pit: hast dir wohl gerade auf VOX ams reingezogen. Also ich weiß sogar, wer an den höheren Unfallzahlen schuld ist!!!

VOX mit seiner ams-Sendung! Zeigen diese scheinheiligen Brüder doch ganz frech am Anfang der Sendung, wie sich Porsche und Audi auf der Landstraße in bester Manier ein Stelldichein geben, Sicherheitsabstand fast nicht mehr wahrnehmbar, Geschwindigkeiten weit über 100km/h, Schleudertraume um jede Kurve uns. Das sind Vorbildwirkungen, das möchte doch jeder gleich nachmachen und dann crasht es eben auf der Landstraße. Da helfen die heute wirklich auf unterstem Niveau abgewicklelten Sicherheitstips von Chr.D. auch nichts mehr und dann die statistische Horrormeldung aus Wesel, woher auch sonst. Diese Sendung war hoffentlich ein Ausrutscher. :D

Das war auf der Nordschleife(zumindest sind sie dort zum Schluss drüber).

Und der Rest waren abgesperrte Eifelstraßen...:D

In dem Bericht ging es übrigens um NRW.:)

Re: wieder mehr Tote im Verkehr … Trend gegenläufig vergangener Jahre

 

Zitat:

Original geschrieben von quattro-pit

Als Erklärungsversuche wurden u. a. der milde Winter, das gute Wetter und der dadurch vermehrte „Krad-Verkehr“ genannt.

Ja, das würde ich auch sagen.

Moin,

Mit dem Unterschied ... das die Landstrassen für diese Aufnahmen immer gesperrt werden ;) Also keinen öffentlichen Verkehrsraum mehr darstellen.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von mr.of

@quattro-pit: hast dir wohl gerade auf VOX ams reingezogen. Also ich weiß sogar, wer an den höheren Unfallzahlen schuld ist!!!

VOX mit seiner ams-Sendung! Zeigen diese scheinheiligen Brüder doch ganz frech am Anfang der Sendung, wie sich Porsche und Audi auf der Landstraße in bester Manier ein Stelldichein geben, Sicherheitsabstand fast nicht mehr wahrnehmbar, Geschwindigkeiten weit über 100km/h, Schleudertraume um jede Kurve uns. Das sind Vorbildwirkungen, das möchte doch jeder gleich nachmachen und dann crasht es eben auf der Landstraße. Da helfen die heute wirklich auf unterstem Niveau abgewicklelten Sicherheitstips von Chr.D. auch nichts mehr und dann die statistische Horrormeldung aus Wesel, woher auch sonst. Diese Sendung war hoffentlich ein Ausrutscher. :D

Meiner Ansicht nach spielen bei diesen Unfallzahlen auch "Glück" und "Pech" eine Rolle. Wo steht denn geschrieben, dass die Unfallzahlen die nächsten Jahrhunderte immer weiter sinken müssen, nur weil es die letzten paar Jahre so war? Die letzten Jahre war der 24. Mai immer regenfrei. Dieses Jahr hat es aber geregnet :confused: Spielt das Klima etwa verrückt? ;)

Die kläglichen Erklärungsversuche für erhöhte Unfallzahlen lassen mich immer wieder schmunzeln. Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, einfach ALLES erklären zu wollen. Ganz egal wie lang die Haare sind an denen man diese Erklärungen herbeiziehen muss...

ciao

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Meiner Ansicht nach spielen bei diesen Unfallzahlen auch "Glück" und "Pech" eine Rolle. Wo steht denn geschrieben, dass die Unfallzahlen die nächsten Jahrhunderte immer weiter sinken müssen, nur weil es die letzten paar Jahre so war? Die letzten Jahre war der 24. Mai immer regenfrei. Dieses Jahr hat es aber geregnet :confused: Spielt das Klima etwa verrückt? ;)

Die kläglichen Erklärungsversuche für erhöhte Unfallzahlen lassen mich immer wieder schmunzeln. Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, einfach ALLES erklären zu wollen. Ganz egal wie lang die Haare sind an denen man diese Erklärungen herbeiziehen muss...

ciao

Wie wärs denn mit diesem Erklärungsversuch:

Leute die letztes Jahr um diese Zeit am Eier legen waren und dadurch zu anderen Zeiten (oder garnicht) auf der Straße waren, waren dieses Jahr mal auf der Straße und so warens halt mal zur falschen Zeit am falschen Ort.

Da kam dann irgendwas, was nicht kommen sollte, es hat gerummst und jemand musste dran glauben.

Wie dem auch sei, Unfälle kann man eigentlich kaum erklären, sie passieren einfach, zu ~75% (Schätzungsweise) aus Dummheit und Unfähigkeit mehrerer Verkehrsteilnehmer, da Landstraßen meist äußerst beschissen gesichert sind, sind Unfälle auf eben jenen eigentlich immer ziemlich übel, mit entsprechend üblen Ausgang.

Denn wie wir ja alle wissen:

Baum = Betonwand, der gibt nicht nach, keinen Centimeter, ergo ist das das dümmste was man an die Straße pflanzen kann.

Ich hab nichts gegen Pflanzen, ganz im Gegenteil, ich denke sogar das ein 'Knick' sogar leben retten könnte, aber nein, man tut lieber 'nen Graben und 'nen Baum neben die Straße tun.

Ach, übrigens:

Wenn ein Ast von den Bäumen der Blieschendorfer Alle abbricht und den Weg nach unten sucht und es gerad etwas mehr Verkehr ist, dann werden auch mehrere sterben, da die Energie des Astes aufgrund der Höhe sehr hoch ist...

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Leute die letztes Jahr um diese Zeit am Eier legen waren und dadurch zu anderen Zeiten (oder garnicht) auf der Straße waren, ...

Das nennt Ihr wohl Eier legen auf Fehmarn :D

Zitat:

Original geschrieben von Stefan Payne

Ich hab nichts gegen Pflanzen, ganz im Gegenteil, ich denke sogar das ein 'Knick' sogar leben retten könnte, aber nein, man tut lieber 'nen Graben und 'nen Baum neben die Straße tun.

Das stimmt, mein Schulfreund und ich (ich Beifahrer) sind mit 70 bei Schnee im Kadett E in den Knick geflogen und hatten nur Hämatome. Bei einem Mittelspannungsmast aus Beton oder einem Baum (die es im Kreis Segeberg an den Landstraßen so selten gibt ;) ) wäre das böse ausgegangen.

Ist halt aber wieder die Sache... würden die Leute vernünftig fahren, fährt auch keiner gegen den Baum- und deswegen lassen die Kreise die Bäume stehen.

cheerio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. wieder mehr Tote im Verkehr … Trend gegenläufig vergangener Jahre