Forum9-5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9-5
  6. Wieder mal: Ölschlammgefahr / Sieb

Wieder mal: Ölschlammgefahr / Sieb

Saab 9-5
Themenstarteram 10. März 2011 um 14:27

Hallo,

will das Thema ja nicht überstrapazieren.

Aber stehe vor der Entscheidung, die Ölwanne mal abnehmen zu lassen und Sieb zu begutachten.

Die Daten:

9-5, 2.3T BJ Ende 04, 75000 km, eher Kurzstrecke, 0W30 Öl

1.) Betrifft die Problematik das BJ überhaupt noch ?

2.) Wie teuer ?

3.) Andere Möglichkeiten? Sonde ?

4.) Wird die Wanne wieder gut dicht ?

Was empfehlt Ihr mir ?

Gruß Heiko

Beste Antwort im Thema

Bei Ölwechselintervallen von rund 10.000km mit vollsynthetischem Motoröl ist kein Ölschlamm/Ölkohle zu erwarten.;)

Auch bei überwiegender Kurzstrecke nicht.:)

Beim Ölwechsel das Altöl ablassen und dann mit einem breiten Kabelbinder durch die Ölablassschraubenöffnung über den Ölwannenboden kratzen. Wenn sich Ölkohle abgesetzt hat, dann findest Du auf jeden Fall ein paar Krümel.;)

Findest Du nichts, dann ist entweder alles blitzblank oder nur ganz wenig Ölkohle vorhanden.

Statt der Ölwanne kann man auch den Ventildeckel demontieren und sich den Bereich um die Steuerkette ansehen. Denn dort setzt sich am ehesten Ölschlamm und Kohle ab. Ist da alles sauber, dann ist der ganze Motor innerlich sauber.:)

37 weitere Antworten
37 Antworten

1) ab MY2004 wurde die kurbegehäuseentlüftung geändert, wodurch das problem nicht mehr auftauchen soll

2) bei mir wurden 3 AW/Std abgerechnet, knapp 200eur in unserer gegend

3) mit einem kabelbinder o.ä. kann man notdürftig nach bröckchen in der ablassbohrung "kellern"

4) kommt auf den mechaniker an ;)

Themenstarteram 11. März 2011 um 14:44

Vielleicht reicht ja dann der "Kabelbindertest" aus ?!

Gruß Heiko

Bei Ölwechselintervallen von rund 10.000km mit vollsynthetischem Motoröl ist kein Ölschlamm/Ölkohle zu erwarten.;)

Auch bei überwiegender Kurzstrecke nicht.:)

Beim Ölwechsel das Altöl ablassen und dann mit einem breiten Kabelbinder durch die Ölablassschraubenöffnung über den Ölwannenboden kratzen. Wenn sich Ölkohle abgesetzt hat, dann findest Du auf jeden Fall ein paar Krümel.;)

Findest Du nichts, dann ist entweder alles blitzblank oder nur ganz wenig Ölkohle vorhanden.

Statt der Ölwanne kann man auch den Ventildeckel demontieren und sich den Bereich um die Steuerkette ansehen. Denn dort setzt sich am ehesten Ölschlamm und Kohle ab. Ist da alles sauber, dann ist der ganze Motor innerlich sauber.:)

Themenstarteram 13. März 2011 um 9:34

Hallo Kater,

vielen Dank für deine ausführliche Erklärung :)

Ich denke, dann reicht der Kabelbinderkratztest. Morgen ist Inspektion; werde das so weitergeben. Dann wirds nicht so teuer. Außerdem muss dann nur noch mal wieder die Schraube Lenkgetriebe/Säule nachgezogen werden (altes fühlbares Knackproblem in Lenkung), Fetten der Säule ist mir diesmal zu aufwändig. Ach ja, und die Bremse hinten rechts quitscht, wenn nass manchmal beim ersten Anfahren. Hält sich aber dann alles in Grenzen.

Aber es ist ja im Leben manchmal wie verhext: Gestern sagt meine Frau, dass in der Kurve die Öllampe geflackert hätte. Als ich nachgeschaut habe, war dieser berühmte Karamellschlamm am Peilstab. Gleich wieder Panik. Mir ist schonmal ein Motor (900 II) geplatzt. Hierbei handelt es sich jetzt um einen 9-3 Aero Cabrio 2,0 T MY04/2003 (noch der alte), 160.000 km. Die Ventile tackern leicht aber schon seit Jahren und es scheint ein Riss im Krümmer zu sein (bläst leicht ab) aber auch schon seit Jahren. Fast nur Kurzstrecke. Leichter Benzingeruch im Öl, aber Wasserstand o.k. und kein Rauch. Was soll ich hier tun. Immer regelmässiger Ölwechsel mit Synthetik ist erfolgt. Kann ich einfach Öl von der Tanke nachkippen (Castrol oder was weiss ich)? Was soll ich checken lassen von der Werkstatt. Die Öllampe sagt doch was über den Druck aus; wieso blinkt die dann in der Kurve oder ist bei niedrigem Ölstand auch automatisch zu wenig Druck ? Oder zeigt die zuwenig Druck und zu niedrigen Stand an ?

Ich weiß, falsches Forum, da 9-3. Passt aber gerade her.

 

Vielen Dank !

Gruß Heiko

 

Themenstarteram 13. März 2011 um 18:38

Ich nochmal:

Also:

Ich habe soeben 1 Liter Schell Hellix extra 5w-30 reingekippt, weil ich Angst bekommen habe, dass der Motor verreckt. Bei der letzten Insp. haben sie dexos 5w30 Longlife reingemacht gehabt. Hoffe das verträgt sich ???

Ist jetzt aber erst bei Minimum. Fahre morgen deshalb in die Werkstatt. Verbrauch war dann etwa 1 Liter pro 10.000 km. Vorher ist mir das nicht aufgefallen oder es war kein Verbrauch da. Ist 1L/10000 noch tolerierbar bei 160.000 auf der Uhr ?

 

Bin mittlerweile total unsicher.

Gruß Heiko

Zitat:

Original geschrieben von Heiko Ahlbach

Ich nochmal:

Also:

Ich habe soeben 1 Liter Schell Hellix extra 5w-30 reingekippt, weil ich Angst bekommen habe, dass der Motor verreckt. Bei der letzten Insp. haben sie dexos 5w30 Longlife reingemacht gehabt. Hoffe das verträgt sich ???

Ist jetzt aber erst bei Minimum. Fahre morgen deshalb in die Werkstatt. Verbrauch war dann etwa 1 Liter pro 10.000 km. Vorher ist mir das nicht aufgefallen oder es war kein Verbrauch da. Ist 1L/10000 noch tolerierbar bei 160.000 auf der Uhr ?

 

Bin mittlerweile total unsicher.

Gruß Heiko

Zwischen MIN und MAX am Peilstab liegen 1 Liter Volumen.

Nach 1 Liter steht bei Deinem Peilstab das Öl erst bei MIN...also fehlt noch 1 Liter bis MAX.:eek:

Also hat der Motor 2 Liter Motoröl verarbeitet, wenn Du nicht zwischendurch was nachgefüllt hattest.:)

Der Ölstand lag also deutlich unter Minimum...in der Kurve hat die Ölpumpe kein Öl mehr bekommen und deshalb ist der Öldruck abgefallen/Öldruckkontrolle ging an.:mad:

Du hast Deinen Motor quasi in letzter Sekunde vor dem Tod gerettet...mit dem Liter Öl.;)

Wie lang ist der letzte Ölwechsel her???

Ich würde einen Ölwechsel machen lassen, damit wieder komplett mit dem gleichen Öl aufgefüllt ist.:)...und das Kondenswasser entfernt wird.(Mayonnaise)

Und dann soll die Werkstatt sich mal die Kurbelgehäuseentlüftung genau ansehen...eventuell den Turbolader auf Wellenspiel kontrollieren.;)

Bei Kurzstreckenbetrieb sollte man auf verkürzte Intervalle achten...und mindestens einmal im Jahr einen Ölwechsel machen.:)

Themenstarteram 14. März 2011 um 8:30

Dann habe ich ja Glück gehabt. :D

Ja, 2 Liter haben dann gefehlt. Werde heute nochmal 1 Liter Shell Helix nachkippen.

Der hat vor 13.000 km Ölwechsel bekommen, war aber wohl zwischen Min und Max, das macht einen Verbrauch von über einem Liter / 10000 km. Ich meine, dass er vorher nie was gebraucht hat. Kontrolliere eigentlich öfter. Oder es war immer so, dass dann, wenn es kritisch wurde, sowieso Inspektion anstand, und es ist mir nicht aufgefallen. Dann hätte aber sicherlich die Werkstatt was gesagt.

Die Lampe war nur kurz an, <1 Sekunde. Wird wohl kein Schaden entstanden sein, oder ?

In zwei Monaten ist Inspektion fällig. Reicht der Ölwechsel dann, wenn ich jetzt immer brav nachschaue ?

Soll ich die Wanne abenehmen lassen oder reicht der Kratztest ? Ist es aufwändig, KGE und Lagerspiel Lader prüfen zu lassen ? Blauer Rauch war - wie gesagt - nicht. Wieso braucht der eigentlich Öl, wenn der Lader defekt ist ? Darf er bei 160000 km Öl brauchen ?

Ich weiß - tausend Fragen...

Ich finde es ganz toll, wie Du Dich hier für die Leute einsetzt !!!:):):)

Gruß Heiko

Themenstarteram 14. März 2011 um 8:34

Nachtrag:

Ach ja: Was hat das leichte Tackern der Ventile und das leicht Abblasen seit Jahren zu bedeuten?

Nochmal Gruß Heiko

Themenstarteram 14. März 2011 um 18:08

oh, Mann !!!!

Ihr könnt gar nicht so schnell antworten, wie hier bei mir dauernd was anderes ist.

Jetzt ist der 9-5 aus der Insp. zurück und die haben 5w30 dexos2 eingefüllt anstatt 0w30. Was nun ?

Kann ich das mal ein Intervall lange fahren oder soll ich auf einen Wechsel bestehen ? Habe eigentlich keine Lust und Zeit hierzu nochmal wechseln zu lassen.

Was meint Ihr ?

>9³-I 2.0T<

Wenn der Wagen immer so schlecht gewartet wurde, dann kann der Motor natürlich auch Öl verbrauchen, bei 160.000km.:(

Immer, wenn der Motor zuwenig Öl im Bauch hatte, ist die Kühlung und die Schmierung durch das Öl schlechter.:(

Dadurch wird der Verschleiss im Motor erhöht und durch Wechselintervalle über 10.000km wird die Gefahr der Verschlammung/Verkokung immer grösser...bis zum Kollaps.:mad:

Das "Ventil-Tickern" könnten die Hydrostössel sein. Die Dinger leiden als erstes unter Ölmangel, weil dort als letztes Öl hinkommt.;)

Ist zuwenig Öl im Motor, bekommen die Stössel kein Öl mehr mit und fangen an zu klappern. Hält dieser Zustand länger an, gehen die Hydrostössel kaputt...und klappern selbst wenn genügend Öl drin ist.:(

Das plätschernde Geräusch am Auspuffkrümmer ist entweder ein Riß oder ein Stehbolzen ist abgebrochen oder die Dichtung ist durchgebrannt oder der Krümmer ist verzogen...oder auch alles gleichzeitig.:D

Ist jedenfalls ein Zeichen dafür, daß der Wagen nicht nur langsam gefahren wurde.;)

Ölverbrauch bei verschlissenem Lader entsteht, weil die Dichtung an der Laderwelle nicht mehr dicht ist und das Motoröl, welches den Lader schmiert, durch den Auspuff flöten geht. Zuerst nur wenig...und dann immer mehr...bis der Lader komplett auseinander fliegt und eine große Nebelwolke aus dem Auspuffendrohr kommt.;)

>9-5<

Lass das Öl drin und mache den Ölwechsel alle 10.000km.:)

Was hat der "Kabelbindertest" ergeben?

Themenstarteram 15. März 2011 um 8:57

Hallo Kater,

zuerst zum 9-5, weil schneller. Kabelbindertest war o.k. Lasse also das Öl dann drinn. Warum muss man da auch das falsche Öl einfüllen ? Habe extra noch mit dem Meister gesprochen vorher :mad::mad:

9-3:

Dass der Wagen schlecht gewartet, wurde stimmt so nicht. Die Intervalle wurden schon eingehalten; er war immer zu Insp. Vielleicht waren es mal 15.000 km anstatt 10.000 km, das kann sein, aber auch nicht mehr. Andere Leute lassen die Suppe 30.000 oder noch länger drin. Auch bevor wir den Wagen hatten (vor ca. 4 Jahren) sind zumindest die Stempel im Heft. Meine Frau fährt auch nicht schnell. Der tackert seit wir ihn haben und bläst auch leicht ab seit wir ihn haben :mad: Öl hat der bis jetzt nie merklich verbraucht, ist auch daher nie unter Min. gefahren bis jetzt.

Also: nochmal die Frage an den Fachmann:

Was soll ich in zwei Monaten bei der Insp. checken lassen ?

1.) Nur Kabelbindertest oder gleich Wanne ab ?

2.) KGE überprüfen lassen ?

3.) Lagerspiel Lader ?

4.) Der Sache mit dem Krümmer überhaupt nachgehen, wenn schon vier Jahre so

5.) Ventiltackern nachgehen ? Wird übrigens besser im warmen Zustand und auch das Abblasen (sicher durch Ausdehnung);)

Wie aufwändig sind 2.) und 3.) ?

Was wird das alles so etwa kosten ? Cabriodach pfeifft auch ab ca. 100 km bei leichtem Wind; wollte ich auch checken lassen ? Bin aber kein Millionär !:(:(

Tausend Dank !

Gruß Heiko

 

 

Klappernde Hydrostössel und blasende Auspuffkrümmerdichtung sind sicher nicht akut und lebenswichtig.:)

Aber ich würde trotzdem abklären lassen, ob es nur die Dichtung oderein Riß im Krümmer oder ein angebrochener Bolzen ist. Könnte für die nächste AU/HU relevant sein.:)

Den plötzlichen hohen Ölverbrauch muß man auf jeden Fall untersuchen!

Ein Turboladerschaden, wo sich der Lader während der Fahrt zerlegt, kann tödlich für den Motor sein.:(

Da sollte der Zustand des Laders auf jeden Fall überprüft werden.

Und die Kurbelgehäuseentlüftung überprüfen und gegebenenfalls erneuern ist auch keine große Geschichte.:)

Ob die Ölwanne gereinigt werden sollte...kann ich von hier aus nicht entscheiden. Eine undichte Ölwanne wäre eventuell eine Entscheidungshilfe, die Wanne drunterher zu nehmen.:D

Über Kosten...solltest Du mit Deiner Werkstatt reden. Die kennen die aktuellen Preise der Ersatzteile...und Du kennst die aktuellen Preise der Arbeitsstunden.:D

Im 9-5 ist kein falsches Öl eingefüllt worden!

Es ist nur nicht das Öl eingefüllt worden, welches Du gerne drin gehabt hättest.;)

Da würde ich nicht die große Welle machen...aber dezent drauf hinweisen.;)

Vielleicht wird der Meister dann etwas sensibler für Deine Wünsche.:)

Themenstarteram 16. März 2011 um 8:37

HU ist in zwei Wochen. Habe schon Termin. Vor zwei Jahren hat der Onkel gesagt: "Der bläst bischen ab, ist aber nicht schlimm!" Vielleicht ist es diesmal der gleiche liebe Onkel:):p

Dann lasse ich in zwei Monaten bei der Insp. KGE und Lader überprüfen.

Dazu noch zwei Fragen:

Kann ich am Lader selbst was prüfen ohne großen Aufwand ?

Gibt es erhältiche Ersatzteile für den Lader ?

Und eine zur Wanne:

Würde man auf jeden Fal mit den Kabelbindertest was finden, wenn was da wäre ?

9.5 Öl: 0W30 steht aber in der Anleitung :(

Gruß Heiko

Themenstarteram 21. März 2011 um 8:02

Hat noch jemand Ideen ?

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 9-5
  6. Wieder mal: Ölschlammgefahr / Sieb