ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Wie verbaue ich ein Notebook im Auto

Wie verbaue ich ein Notebook im Auto

Hallo alls zusammen.

 

Ich überlege mir mein Notebook hin und wieder mit auf reisen zu nehmen und darüber Musik, während der Fahrt, zu hören.

Da mein Autoradio "abhanden" gekommen ist....

 

(Jedoch wie sieht das mit den schreiblese Köpfen der Platte aus?)

Hält die Festplatte dutzende von fahrten aus? (da diese ja dann im betrieb ist)

Und wie sollte man es dann verbauen?

Habt ihr vorschläge, Tipps oder würdet ihr mir ganz davon abraten?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Was für ein Auto?

Vectra, Passat, Astra, 3er, 5er, ect.

Oder tiefer, breiter corsa, polo.....

In einem Serienauto was nicht tiefer und hörter ist sehe ich da kein Problem!

In einem Fahrzeug das 100mm o.Ä tiefer ist, und knüppelhart, würde ich mir gedanken machen!

Gruß Benny

Ist ein Ford Fiesta Bj. 2000.

Eigentlich alles Standard. Jedoch habe ich bei der Rückband die Seitenverkleidung abgeschraubt und diese durch Holz ersetzt und dort meine Lautsprecher verewigt...

Meine derzeitige Musikquelle ist ein MP3-Player, wobei mir das mit den Batterien auf den Keks geht....

Gedanken mache ich mir halt bei Schlaglöcher, Bodenwellen... Da das Fahrwerk nicht das beste ist....

Und man ja ne laufende Platte vor starken Erschütterungen (2,5") verschonen soll. (Laut hören sagen)

Die Notebook Festplatten sind anscheiend eh schon Stoßunempfindlicher als die 3,5" Festplatten.

Ich denke nicht dass es da Probleme gibt.

Evtl kannst den Notebook ja senkrecht einbaun, sodass die Festplatte bei einem Stoß des Fahrwerks lediglich die Leseköpfe aus der Bahn wirft. Das schlimme ist ja wenns die Leseköpfe auf die Platte schlägt. Das könntest du damit verhindern.

ibm thinkpad t42 und auch andere schalten bei erschütterungen mit einem zusatzprogramm den zugriff auf die platte SOFORT ab. die sensibiltät lässt sich einstellen...

Zitat:

Original geschrieben von crazylegs

Die Notebook Festplatten sind anscheiend eh schon Stoßunempfindlicher als die 3,5" Festplatten.

Ich denke nicht dass es da Probleme gibt.

Generell sind festplatten nichtmehr so empfindlich was stöße anbelangt. das war vor 10-15 Jahren noch anders. :D

Solang du das Notebook nicht fest mit der karosserie verschraubst, so das es jedes Schlagloch zu spüren bekomm, sollt alles in ordnung sein. Am besten sorgst du dafür dass das notebook weich befestigt wird, sei es mit gummipuffern oder polsterähnlichen auflagen.

Das stimmt, die 2,5" Platten sind nicht so stoßempfindlich wie die 3,5". Die eher für den Heimgebrauch (Desktop) gedacht sind...

Wenn wir jetzt 2012 schreiben würden, würde ich ja ne ssd festplatte kaufen. weil bis dorthin die en ganzen stück größer und billiger geworden sind. (sein sollten) :D

habt ihr nen vorschlag, wie, wo ich den am besten hinstell, befestige. was unterlege ... ?

Evt. sogar en Pict, wie ihr oder ein Kollege es gemacht hat?

PS.: Was soll dass denn für ein Prog. sein? (wie heißt es?)

hi.

also dass 2,5 zoll platten stabiler als 3,5 zoll platten sein sollen wäre mir völlig neu.

also wegen der festplatte - bezüglich der erschütterungen - brauchste dir keine gedanken zu machen... allerdings wegen der wärme entwicklung. Ich habe ein 12,1´ notebook eingebaut. Das Handschuhfach kam dafür nicht in frage, da es beim G5 kaum platz darin gibt. Türverkleidungen sind dafür ebensowenig geeignet. Bei mir befindet sich unter den Frontsitzen ne menge luft ( manche bestellen sich dort ja schubladen ). Dort hab ich einfach ne schiene eingebaut, die einrasten kann. Der Fahrersitz sollte allerdings aus sicherheitsgründen nicht gewählt werden

Gruß

drkbot

Zitat:

Original geschrieben von Chaos5

 

PS.: Was soll dass denn für ein Prog. sein? (wie heißt es?)

 du mienst die thinkpad geschichte? ist direkt von ibm und nennt sich "ThinkVantage system für aktiven festplattenschutz"

es erkennt bewegungen die das notebook mitmacht und schaltet bei zu starken erschütterungen dann den lese-/schreib-zugriff ab...

im anhang der echtzeit status

 

Zitat:

Original geschrieben von drkbot

... allerdings wegen der wärme entwicklung.

Solang die Festplatte nicht wärmer als 35-40°C wird sollte man keine Kopfschmerzen bekommen.

Hi,

 

also dieses Programm das die Festplatten abschaltet ist dafür gedacht das die Festplatte abschaltet wenn das Notebook ma vom Tisch fliegt oder ähnliches. Ich denke für diesen Gebrauch ist es nicht unbedingt von Vorteil da wenn es im normalen Verkehr reagiert zu oft reagiert und somit erstens der Laptop ausgebremst wird und zweitens ist das auch nicht der Hit für die Platte.

 

Aber ja notebookplatten sind grundsätzlich Stoßunempfindlicher. Sie laufen meistens nur mit 5400 statt 7200 udm wie die Desktop platten. Ich habe aber andere Umbauten( Rechner/Laptop in Auto) schon verfolgt und da war es meist der Fall das die Platte trotzdem das erste war was die Biege gemacht hat. Bis auf bei einem, der hat die ganze Platte extern komplett mit Gummibändern aufgehängt/fixiert^^(wohlgemerkt hat auch dann nur dauerhaft mit ner Notebookplatte gefunzt) Wenn du das Notebook auf nen Kissen oder so legst wird es wohl gehen aber dann kreigst ein Probelm mit der Wärme da die unten meist die/ein Teil der Abluft haben.

 

Und bevor die Platte zu heiß wird ( weniger umdrehungern weniger wärme entwicklung und bei Desktoprechnern ist es schon ziemlich schwierig die Platten zu heiß zu kriegen) raucht dir die CPU oder ähnliches ab :)

 

Fazit: ein normaler Laptop ist ruhig ab und zu im Auto zu benutzen. Aber auf Dauer wird es die Platte schon mehr belasten.

 

MfG

Drigan

Zitat:

Original geschrieben von Drigan

Hi,

 

also dieses Programm das die Festplatten abschaltet ist dafür gedacht das die Festplatte abschaltet wenn das Notebook ma vom Tisch fliegt oder ähnliches. Ich denke für diesen Gebrauch ist es nicht unbedingt von Vorteil da wenn es im normalen Verkehr reagiert zu oft reagiert und somit erstens der Laptop ausgebremst wird und zweitens ist das auch nicht der Hit für die Platte.

 

 

 

*MÖÖÖP* falsch! kennst du das programm überhaupt? das mit dem vom tisch fallen is denke ich mal tatsächlich so gedacht. aber was is mit zugfahrten???

genau dafür is das programm gut! der laptop wird tatsächlich ausgebremst, ja eher schon "angehalten" wenn die platte mal das stop signal bekommt. allerdings kann man bei dem programm die empfindlichkeit einstellen ;)

und es hat eine "stop unterdrückung" wenn erschütterungen in kurzen abständen wiederholt auftreten. spätestens dann läuft alles normal weiter.

und warum sollte es der platte schaden wenn sie gestoppt wird? es wird nicht die rotation der scheiben gestoppt sondern nur die bewegung der leseköpfe. und das schadet mal überhaupt nich...

 

man kann es jedenfalls mal ausprobieren...aber auf eine stoßdämpfung würde ich trotzdem nich verzichten bei dem vorhaben!

am 29. September 2008 um 14:06

Bitte vergesst nicht:

Die Temperaturen im Auto sind nicht unbedingt notebookfähig/freundlich.

1. Display: Die Kristalle dürfen nicht gefrieren, sonst kann das Display dauerschäden davontragen. Ich denke ab -10 bis -20°C wirds kritisch.

2. Akku: Lithium Akkus vertragen keine Temps unter 0°C

3. Festplatte: nicht nur schläge, auch Betrieb bei niedrigen Temps sind sehr schädlich. Grund ist die Lagerung der Platte. Die Fleißmittel werden unter 10°C zu viskös und verteilen sich nicht mehr wie vom Hersteller geplant...

Im Winter ists also schwierig. Zumindest sollte man das Notebook dann nicht über Nacht im Auto abkühlen lassen. Wenn ihr das kalte Notebook dann in die Wohnung holt, solltet ihr es auch nicht sofort betreiben. Es könnte sich auch Kondesnwasser durch die warme und feuchte Luft in der WOhnung bilden.

1. warme luft kondensiert an kalten gegenständen. nicht umgekehrt :) (siehe brille bei betreten einer kneipe im winter)

2. die display-kristalle werden bei der kälte nur träger; sibirien und alaska mal ausgenommen :) die minus 15° machen dem nicht wirklich was, er wird nur anfangs langsamer, bis die beleuchtungsfolie das display aufheizt.

3. für einen carpc bzw. laptop im dauerbetrieb im auto sollte man nach möglichkeit eh eine platte mit kugellagern suchen.

der einspuch von jantosch gilt nur bei flüssigkeitsgelagerten platten; die inzwischen leider die mehrheit bilden.

4. das über nacht im auto abkühlen find ich weniger kritisch, das kondenswasser hat ja meist genug zeit um zu verdampfen.

5. mit reinnehmen und einschalten ist schon an der grenze; siehe jantosch's post.

6. man kann grob sagen: 3,5 zoll platte für ein serienfahrwerk und eine 2,5er wenn's mal härter zugeht.

aber welcher laptop hat heutzutage keine 2,5er standardmäßig verbaut ?

ihr könnt euch hier oder hier mal schlaulesen unter "projekt-vorstellungen".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Wie verbaue ich ein Notebook im Auto