ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie kann man den Ladestrom begrenzen?

Wie kann man den Ladestrom begrenzen?

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 13:17

Hallo,

ist es möglich eine Lichtmaschine mit 300 A zu verwenden und davon ein Teil von 120 A Ladestrom auf eine Autobatterie zu laden?

Sowie die andere Ladestromanteil auf eine andere Autobatterien zu verwenden?

Wie heißt so ein Teil?

Wo könnte man es bekommen?

Ähnliche Themen
22 Antworten

Moin

Du willst zwei parallele Batterien laden? Das kannst du ohne technik, einfach zusammenschließen, wenn sie vom gleichen Typ sind, sprich Blei/Gel/AGM und gleicher Spannung.

Moin

Björn

Also normalerweise sind LIMAS Spannungsgeregelt, dh eine Batterie zieht sich den benötigten Ladestrom selber, wenn sie voll ist, dementsprechend wird der Ladestrom von selber geringer. Batterien direkt parallel zu schalten ist nicht ratsam, bereits ein sehr kleiner Spannungsunterschied zwischen des beiden führt zur Entladung. Und das kommt selbst bei batterien gleichen Typs vor. Du benötigst ein sogenanntes Batterietrennrelais. Das ist zb bei Wohnmobilen verbaut, um die Bordbatterie über die LIMA laden zu können und sie dann bei Stillstand von der Starterbatterie abkoppeln zu können. Bei laufendem Motor sind die Batterien dann parallel geschalten.

gruß Tobias

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 15:09

Eine Kfz Werkstatt hat mir gesagt, das eine

Batterie mit 88 Ah

Ladestrom von 120 A

verwenden könnte wie bei einem Krankenwagen!

Desweitere habe ich noch eine

Batterie mit 75 Ah

Unter der Motorhaube vergraben um somit genügend Energie zu haben.

Eigentlich würde mir ein Ladestrom von 220 A ausreichen.

Jedoch würde ich sofern es möglich ist eine 300 A Ladestrom verwenden.

Oder, ich baue eine 2 Lichtmaschine ein!

Nun, was ist die bessere Lösung?

Fragen wir mal anders: Was hast du da genau mit deinem Energiemanagement vor, um welches Auto geht es, welche Verbraucher sollen bedient werden? Dann kann man sich Gedanken über eine sinnvolle Lösung machen. Eine 80 AH-Batterie mit 100 A zu laden würde die sowieso nicht lange mitmachen (bei funktionierendem Spannungsregler komt diese Stromstärke wohl eh kaum zustande). Diese hohen Ströme fließen auch nur wenn die Batterie entladen ist, der Strom sinkt mit zunehmender Ladung signifikant ab. Deshalb zweifle ich dass so ne riesen Lima da Sinn macht.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Spezialwidde

Batterien direkt parallel zu schalten ist nicht ratsam, bereits ein sehr kleiner Spannungsunterschied zwischen des beiden führt zur Entladung.

Aber nur bis sich die Batterie mit der höheren Spannung der niedrigeren angepasst hat.

Gruß Metalhead

Moin

Tobias hat schon recht, es gibt da einen "Schwing"Effekt zwischen parallelen Batterien. Sie werden sich nie in Ruhe bei der gleichen Spannung einpendeln und sich so immer gegenseitig runterziehen. Allerdings ist dieses Phänomen bei gleich alten Batterien zumeist eines, welches Monate dauert bis beide leer sind. Problematisch wird dieses Phänomen erst wenn man ganze Bänke von Batterien parallel schalten will, da kann dieser Effekt schon in Tagen Batterien segnifikant leer machen. Wer aber nur zwei oder drei verschaltet, der hat selten Probleme damit.

Nur als Beispiel, ein ganzer Haufen Traktoren und LKW, welche noch 12 Volt haben, haben oftmals 2 Batterien verbaut, welche parallel laufen um einen höheren Startstrom zu erzeugen. Da hat man auch nie Probleme.

Trennrelais in WoMos sind nur darum vorhanden, um morgens noch starten zu können, wenn man die ganze Nacht Strom verbraucht hat. ;-)

 

Aber ich glaube Kamera hat die gesamte Ladetechnik noch nicht ganz verstanden. Du brauchst keine 300 A um 300 Ah an Batterien zu laden. Die bekommst du auch mit einer 60 Ampere Lichtmaschine ohne Probleme voll, dauert halt nur seine Zeit. Du solltest dein Vorhaben einfach mal kurz beschreiben, mit allen Fakten, wie lange, wieviel Strom du wofür brauchst. Dann kann man hier auch vernünfitg und ohne Raten helfen.

Moin

Björn

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 17:18

2x Notebook 90W

2 Videokammeras

Radio

27 Zollmonitor

Die normale Autobatterie hat 45Ah

Ladestrom 70 A

Jetzt sollen 2 Akkus rein

88 Ah

75 Ah

Ich habe gedacht, es gibt ein Strombegrenzer, wie zB. über einen Transystor!

Dann wenn der eine Akku voll ist, schaltet dieser ab!

Der zweite Akku bekommt noch Strom über den 2 Strombegrenzer und schaltet später ab, wenn dieser Akku auch voll ist!

Bleiakkus schalten selbstständig ab wenn sie voll sind.

Einfach an die Ladespannung hängen und fertich.

Gruß Metalhead

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 17:32

http://www.hems.de/.../SpannungsUndStromreglerschaltungen_01.pdf

Moin

Kurz überschlagen, 2x Notebook mit maximal 90 Watt, im Schnitt so eher um die 45 Watt, aber wir nehmen die Extreme.

Radio ohne Endstufen mit maximal 40 Watt, im Normalbetrieb auch weniger,

27 Zoll Monitor mit um die 100 Watt.

Macht zusammen gute 400 Watt, wenn wir noch ein paar Lampen mit ins Spiel nehmen und deine Kameras bedenken.

400 Watt durch 12 Volt ergeben rund 33 Ampere. Also verbrauchst du pro Stunde im maximum 33 Ah, realistisch, es sei denn du willst mit den Notebooks daddeln, gute 16 Ah.

Du kannst einer Batterie nicht effektiv alles an Ladung entnehmen, irgendwann bricht die Spannung zu sehr zusammen, als halbiere die Ah deiner Batterie einfach, das kommt im Mittel ganz gut hin.

Mit deinen geplanten Batterien kommst du also, 88+75, das durch 2= gute 2,5 Stunden unter Volldampf betreiben. Wie schon beschrieben, häng mal einen Stromzähler an die Geräte und mess, du wirst dich wundern. Mein PC mit Monitor und Router an der gleichen Leitung zieht trotz spielens kaum 250 Watt, hat aber ein 800 Watt Netzteil verbaut.

Ebenso wird es dir mit dem Notebook und den anderen Geräten ergehen. Wenn du also die Maximale Leistung auf die realistische Hälfte runter brichst, dann sind es schon 5 Stunden dauerhaftem Ladens der Kameras, Notebooknutzung, Fernsehen und Radio hören.

 

Wenn es nur um das Laden geht, Batterien sind selbstbeschränkend durch die Ladeschlußspannung. Ist die eine voll, dann wird sie nicht überlaufen, nur weil die andere noch was braucht. Einziger Nachteil bei zwei Batterien ist, das immer beide ungefähr gleich geladen werden.

Sprich dein Wunsch, eine geladen, dann die andere, der müßte tatsächlich über ein elektronisches Bauteil realisiert werden, dies macht aber in den meisten Fällen keinen Sinn.

Ein Trennrelais würde ich zur 45 Ah Starterbatterie setzen, dann kannst du auch bei leergenuckelten Servicebattereien noch starten. Hier hast du dann die einzige, kleine Einschränkung:

 

Leere Batterien ziehen mehr Strom als volle. Vor allem aber fließt der Strom einer plötzlich dazu geschalteten vollen Batterie zunächst in Richtung der leeren. Dies geschieht nur solange, bis die Lichtmaschine in allen Ecken ihre Ladespannung aufgebaut hat, das kann aber einen kleinen Moment, aufgrund der leeren Batterien, dauern. Wähle also die Leitungen zwischen den Batterien, hier insbesondere von der kleinen zu den Großen, nicht zu klein!

Zu deinen 300 Ampere Lichtmaschinen.

Klar kann man sowas verbauen. Muß man aber nicht. Stell dir die Lima wie einen Wasserschlauch vor, die Batterien sind große Wasserbehälter. Die Ampereangaben sind die Dicke deines Wasserschlauches, letztlich ist die Spannung der Druck vom Wasserwerk. Je dicker dein Schlauch ist, desto schneller kannst du die Behälter füllen.

Klar, je mehr Druck eigentlich auch, aber deine Behälter können einfach keinen höheren Fülldruck ab, die platzen irgendwann, außerdem kannst und darfst du den nicht ändern.

 

Ergo, eine 300 A Lima lädt nur schneller. Voll werden die Akkus auch mit einer 60 Ampere Lichtmaschine. Um es genau zu nehmen mit 60 Ampere in der Stunde. Für deine beiden Batterien brauchst du also theoretisch 2h45 Minuten, wenn dein Auto nicht auch noch ein wenig von den Amperes möchte, und der Ladevorgang nicht auch noch ein bisschen selber haben will. (wollen sie!)

Moin

Björn

Themenstarteram 14. Mai 2014 um 18:08

Ich habe gelesen, laut Akku Anbieter soll Akku nur 10% des XY (Unbekant) an Strom liefern!

Darum denke ich, bei zu viel Strom, würde eventuell der Akku kaputt gehen!

Oder???

Moin

 

Zum einen, was meinst du mit liefern? Batterien haben eine Kapazität. In deinem Fall 75 und 88 Ah. Das ist die Amperezahl, welche theoretisch für eine Stunde geliefert werden kann. Das ganze ist in echt etwas anders zu ermitteln, du du bei einer fast leeren Batterie keine 75 Ampere mehr aus ihr bekommst, ohne das deren Spannung dank Innenwiderstand auf weit unter 12 Volt fällt.

Kurzzeitig aber kann eine 75 Ah Batterie um die 700 Ampere liefern, allerdings bricht auch da dann wieder die Spannung zusammen. Beim Starten deines Autos kommt dieser Wert zum tragen, insbesondere bei groß Volumigen Dieseln.

Im normalen PKW-Gebrauch wird eine Batterie auch nur durch die Gegend gefahren. Zum Starten braucht man sie kurz mal, danach macht das die Lichtmaschine, die Batterie ruht und wird geladen.

Im WoMo aber wird sie Artfremd genutzt. Darum werden dort auch gerne AGM und Gel Batterien genutzt, die können eine moderate Entladung besser ab als herkömmliche Batterien. Letztere sind mehr für kurz und Schmerzvoll gedacht.

Entladen darfst du die Batterien bis ungefähr 20-30% ihrer Kapazität. Man spricht von 11,9 Volt Leerlaufspannung, dann gilt eine Bleibatterie als normale entladen. Unter 11 Volt als Tiefentladen, dann schadet man ihr.

Moin

Björn

Moin

Meinst du hingegen den Ladestrom, ja, 10% der Nennkapazität soll der maximale Ladestrom sein. Kaum ein Ladegerät ist aber so einstellbar. Und viel wichtiger, keine der etwas älteren Laderegler schaut sich an wie voll denn nun die Batterie ist, geschweige denn wie groß.

Tausende von Womos fahren genau so rum, wie du es beschreibst. Ich selber habe Jahrelang ein original so ausgestattetes Wohnmobil gehabt, die Batterien sind nie geplatzt und hielten bis zu 7 Jahre.

Moin

Björn

Ich glaub in deinem Fall und bei deinen Verbrauchern würde es mehr Sinn machen, dir ein kleines schallgedämmtes Hondastromaggregat zu beschaffen, die 500 Wattvariante kommt so an 200 Flocken. Die verbrauchen sehr wenig Benzin und ein paar Meter vom Auto entfernt sind sie kaum noch zu hören (manche betreiben sie sogar im Wohnmobil mittels Abgasschlauch). Weiterhin benötigst du keinen Wechselrichter und musst keinerlei Eingriffe in die Fahrzeugtechnik vornehmen. Mit etwa 15 Kilo Gewicht und der Größe eines Aktenkoffers sind die auch gut handelbar.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie kann man den Ladestrom begrenzen?