ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Wette: Aus was und wie werden Spoiler gemacht?

Wette: Aus was und wie werden Spoiler gemacht?

Themenstarteram 9. Oktober 2003 um 21:13

Hallo ich und mein Bruder streiten grade wie z.B Renn Stoßstangen gemacht werden!

1. Werden sie mit Spritzguss gemacht,(GFK wird Flüssiggemacht und in die Negativform gespritzt)

2. Werden sie mit PvC, Gfk, Cfk etc. in die Negativform mit Platten gebaut (Platten und härter)

oder liegen wir beide Falsch???

Tuner wie : EREBUNI, Onderground-design, Wings-West etc...

wie werden sie da hergestellt??? Spritzguss/Presse oder mit Gfk ... Platten??? Also bitte um schnelle antwort!!! thx!

Ähnliche Themen
9 Antworten

sowohl als auch ;)

wir haben zum beispiel mal heckspoiler "geblasen" ;)

beim g2 is der frontspoiler glaub ich tiefgezogen und bei so tuner müll meist in gfk geformt

nen Kollege von mir arbeitet bei einer Tuning Firma, die sich auf Renault Tuning spezialisiert haben,

und die bauen die RS Stoßstangen noch von Hand mit GFK Matten und Harz.... eine schweine Arbeit.. dementsprechend auch der Preis.... denke mir aber das im großen Style nicht derart von Hand Produziert wird.. wird wohl eher gespritzt..

Die Frage ist, würde ich sagen, so nicht zu beantworten,

da jeder Hersteller ein anderes Verfahren benutzt....

Aber eigentlich isses ja auch egal wie die Teile gebaut werden, oder? ;-)

gr€€tz

DaHooL

Re: Wette: Aus was und wie werden Spoiler gemacht?

 

Zitat:

Original geschrieben von Kyriakoulis

Hallo ich und mein Bruder streiten grade wie z.B Renn Stoßstangen gemacht werden!

1. Werden sie mit Spritzguss gemacht,(GFK wird Flüssiggemacht und in die Negativform gespritzt)

Habe mich mit dem Thema mal ne Zeit an der Uni beschäftigt, daher kann ich dir sagen, dass GFK nicht im Spritzgussverfahren zu verarbeiten ist, weil es aus zwei Komponenten besteht. Die faserverstärkten Kunststoffe (FVK) sind nämlich ein Faserverbund aus einem in Faserform befindlichen Grundstoff (Glas-, Aramid-, Kohlenstofffasern) und einem Kunststoff als Matrixharz (meistens Duro- oder Thermoplaste). Als ideale Verstärkungskomponente gelten Glasfasern (sind am billigsten), die in hoch beanspruchten Segmenten um Aramid- oder auch Kohlefasern und in technisch weniger aufwendigen Strukturen um Naturfasern (Sisal, Flachs, Hanf) ergänzt werden.

Zitat:

Original geschrieben von Kyriakoulis

2. Werden sie mit PvC, Gfk, Cfk etc. in die Negativform mit Platten gebaut (Platten und härter)

oder liegen wir beide Falsch???

Richtig. GFK muss bei solchen Formen nach wie vor laminiert werden. siehe Schiffsmodellbauer oder Surfer. Man baut sich ne Negativform und schichtet die Matten im Wechsel mit dem Matrixharz hinein und presst das ganze wenn möglich. Wie dahool schon sagt sind das teuerste die Arbeitskosten und Arbeitsschutz.

spoiler

 

hi vw ler

kenn mich zwar nicht genau mit den tunern aus aber mein vorredner hat recht gfk kann nicht gespritzt werden .

außerdem wär es tierisch unwirtschaftlich so große spritzgußformen zu bauen ( kenn mich aus bin werkzeugmechaniker ) .

deshalb würd ich sagen spoiler die aus "normalem" kunststoff sind werden tiefgezogen weil wirtschaftlicher ( braucht nur eine seite ( negativform) anstelle einer komplizierten und viel zu schweren spritzgussform )

so long onkelseb

es gibt sehr viele möglichkeiten....

zuerst kommt es mal auf das teil an

Spoilerlippen + Heck- bzw. Dachspiler oder Stoßfänger

sind völlig unterschiedliche teile, kommt ganz auf die Form

die Rückseite und die geforderten Eigenschaften an...

Gebräucjlich ist:

- spritzguss (meistens abs)

- pur-rim ("geschäumter"-kunst.st. ggf. mit fasern verstärkt, im werkzeug aushärtend)

- GFk Handlaminat

- für Heckspoiler im Einzelfall geblasen (blow-molding)

und bei einfacher Formgebung (keine Hinterschnitte möglich)das Tiefziefverfahren .

 

Vor- und Nachteile der gängigen Verfahren

Spritzguss

Vorteil: günstige Teilekosten, gute Techn eigenschaften

und Qualität + Passform, gute Lackierbarkeit., wenig Nacharbeit, alterungsbeständig

Nachteil. Extrem hohe Werkzeugkosten (z.B. für einen

stoßfänger ab ca. 300.000 Euro aufwärts, Konstruktion sehr

aufwendig

Anwendung: Großserie

Pur

Vorteil: Freie Formgebung möglich, immer noch recht hohe Oberflächenqualität + Passform, alterungsbeständig(vetretbare Wkz.kosten z.b. für Stoßfänger ab ca. 30.000 Euro aufwärts..)

Nachteil: recht intensive Nachbearbeitung notwendig, hohe

Teile + Konstruktionskosten

Anwendung: Prototypen, Klein- und Sonderserien,

"seriose-tuning-betriebe"

Gfk-Handlaminat

Vorteil, geringe Wkz-Kosten

Nachteile: schlechte Passform + Oberflächenqualitat

(wellig) keine freie Formgebung der Rückseite möglich

nicht alterungsbeständig......

Anwendung: Einzelstücke die spät. nach 2 Jahren verschrottet werden sollten.... oder unseriöse tuner

die Aufzählung der restl. möglichen verfahren und

zwischenstufen (z.b PUR gfk-verstärkt) würde jetzt den rahmen sprengen, ich hoffe das die Infos trotzdem weiterhelfen...

Themenstarteram 11. Oktober 2003 um 19:36

thx leute!!! War nur in einer Meinungsverschiedenheit mit meinem Bruder, und hab gewonnen *g* Thx auf jeden fall nochmal!

Zitat:

Original geschrieben von rgv

Gfk-Handlaminat

Vorteil, geringe Wkz-Kosten

Nachteile: schlechte Passform + Oberflächenqualitat

(wellig) keine freie Formgebung der Rückseite möglich

nicht alterungsbeständig......

Anwendung: Einzelstücke die spät. nach 2 Jahren verschrottet werden sollten.... oder unseriöse tuner

Ahja...nach 2 Jahren verschrottet???

Junge!...mein Tip!

Lass die Finger von den Drogen!

Wer solch einen Müll schreibt, kann nicht ganz nüchtern sein.

Demnach müssten die ganzen Käfer und Replica Umbauten nach 2 Jahren zum Schrott gebracht werden oder was?

Seltsam, dass ein Käferfahrer hier aus Euskirchen, immer noch einen Dannert GFK Umbau aus ende der 80er Jahre fährt, ohne das sich das Zeug als unbrauchbar erwiesen hat.

Nur mal so am Rande erwähnt...

GFK Handlaminat gehört zu den teuersten und besten Sachen die man seinem Fahrzeug antun kann.

Klar ist die Oberfläche wellig und nicht gleichmässig eben...aber nur von der Laminatseite!

Die Formseite ist nämlich noch glatter als ein Babypopo!

Nur mal so nebenbei erwähnt...

Gruß, Aaron

Zitat:

Original geschrieben von Zzzuper Star

Ahja...nach 2 Jahren verschrottet???

Junge!...mein Tip!

Lass die Finger von den Drogen!

Wer solch einen Müll schreibt, kann nicht ganz nüchtern sein.

Demnach müssten die ganzen Käfer und Replica Umbauten nach 2 Jahren zum Schrott gebracht werden oder was?

Seltsam, dass ein Käferfahrer hier aus Euskirchen, immer noch einen Dannert GFK Umbau aus ende der 80er Jahre fährt, ohne das sich das Zeug als unbrauchbar erwiesen hat.

Nur mal so am Rande erwähnt...

GFK Handlaminat gehört zu den teuersten und besten Sachen die man seinem Fahrzeug antun kann.

Klar ist die Oberfläche wellig und nicht gleichmässig eben...aber nur von der Laminatseite!

Die Formseite ist nämlich noch glatter als ein Babypopo!

Nur mal so nebenbei erwähnt...

Gruß, Aaron

hmm... ich glaub er meint die werkzeuge und nicht die produkte...:D

...na wenn das so ist... ;)

*Gemotzewiederzurück* :D

Gruß, Aaron

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Wette: Aus was und wie werden Spoiler gemacht?