ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bremsbeläge gewechselt, doch was hab ich falsch gemacht???

Bremsbeläge gewechselt, doch was hab ich falsch gemacht???

Themenstarteram 22. August 2005 um 18:48

Hi,

 

die Suchfunktion hat nix ergeben, das schon mal vorweg ...

Hab am Samstag mit Hilfe des Buches "So wird´s gemacht" meine Beläge gewechsel. Doch ich hab da glaub was Falsch gemacht ... Nur weiß nicht was ....

Zum Wertegang:

Rad runter, mit 6 Innensechskant die 2 Schrauben gelößt und den Bremssattel abgenommen ...

Scheibe gemessen (war noch okay und auch ohne Riefen) und dann fing es an mit Regnen *kotz*

Hab deshalb nur die leichtgängigkeit der Hülse im Bremssatell kontrolliert, diese aber nicht wie im Buch mit ner Flaschenbürste gereinigt. Erschien mir als nicht nötig, ging ja sehr leicht ...

Alles bissel gereinigt und wieder nach Anleitung zusammen gebaut.

Ansich alles ohne Probleme.

Bis zum heutigen Tag bin ich etwa knapp 50 km gefahren, hatte aber dieses Gefühl, das es nicht so gut bremst wie vor der "Reparatur". Ich also während der Fahrt ganz leicht mit dem linken Fuß das Bremspedal betätigt und dabei gleich zeit gas gegeben. Resultat es war zu spüren das die Beläge nicht gleich "von der Scheibe losgelassen haben", sie also noch an ihr schliffen. Nach ner 1 Sek war beim Beschleunigen nichts mehr zu spüren ...

Ich also geschaut ob die Scheibe bissel angelaufen ist, weil dieses "ständige" schleifen an der Scheibe ist ja sicher nicht im Sinne des Erfinders und siehe da die Scheibe hat leicht e Anlassfarben bekommen ...

Was ich nicht verstehe ist dieses reinigen der "Buchse" wirklich so ausschlagegebend, auch glaich ich das Gefühl hatte sie wäre leichtgängig??? Am Bremskolben liegt es sicher nicht, denn der ließ sich ohne Probleme hineindrücken ...

Da ich ne sicher Bremsanlage für mein Gewissen brauch, würde ich jetzt den ganzen Scheis nochmal wiederholen, bloß diesmal gleich mit neuen Scheiben.

War bei Pitstop und die wollten fürs machen 210 Euro (ats scheibe + Beläge) , ne menge Holz ... Deshalb die Frage taugen die bei E-bay angebotenen "Set´s" für 60 Euro oder sind diese unter keinen Umständen zu empfehlen???

Aber wenn sie für meinen Polo (60 PS SDi Bj 98) von der Belasstbarkeit okay sind, was hab ich beim ersten mal flasch gemacht???

 

Danke schon mal für die Antworten.

Grüße

Naik

Polo 1.7 SDI Bj 98

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

die Beläge brauchen etwas Zeit, um wieder richtig anzuliegen.

Wenn sich die Kolben leicht reindrücken lassen (sie dürfen nicht klemmen) und die Manschetten heil waren, müßte eigentlich alles ok sein. Bei klemmenden Bremsen läßt sich das Auto meist schwer schieben (in der Ebene, kein Gang drin).

Also vorsichtig/vorausschauend weiterfahren.

Gruß

Stefan

Themenstarteram 22. August 2005 um 21:46

Hallo,

und erstmal danke für deine Antwort.

Mit Manchette meinst Du sicher dden "dreckschutz" von Bremssattel zum Bremskolben ...

Wenn ja, die sahen beide ziemlich gut aus, nicht porös odee sonstige Beschädigungen irgendeiner Art ...

Was mich halt stört ist die nicht nach Edelstahl glänzende Scheibe ... Wie so ein leichter Blauschimmer ...

Frage: Schleift nun so ein Belag die ganze Zeit an der Scheibe, wenn auch nur ganz leicht, bei nicht gedrückter Pedal (Bremse)???

Danke

Fahr du erstmal die Beläge ein. Deine Experimente könnten schon die Beläge zerstört haben.

Man sollte sich auch immer die Anleitungen ganz durchlesen. Im Selbsthilfebuch steht unter Garantie, dass die Beläge die ersten 500km vorsichtig eingefahren werden müssen, da sie sonst verglasen (hart werden).

Die Beläge müssen sich auch ersteinmal auf die Scheibe einschleifen. Wahrscheinlich bremst du zur Zeit nur mit ner kleinen Fläche des Belages, da er noch nicht ganz anliegt.

Also vorsichtig und vorausschauend fahren. keine Vollbremsung (außer es ist lebenswichtig).

50km ist jedenfalls noch kein Wert, vorallem wenn du eher wenig gebremst hast.

Zitat:

Original geschrieben von schlafender_ha

Frage: Schleift nun so ein Belag die ganze Zeit an der Scheibe, wenn auch nur ganz leicht, bei nicht gedrückter Pedal (Bremse)???

Hi,

normalerweise ziehen die Gummiringe, die die Kolben abdichten, die Kolben wieder etwas zurück, so daß sich ein "Lüftspiel" zwischen Belag und Scheibe einstellt. Dies beträgt nur ein paar Zehntel mm.

Wenn sich das Rad leicht durchdrehen läßt, müßte alles ok sein. Klemmende Bremsen kann man auch dadurch feststellen, wenn man nach längerer Fahrt (nicht unmittelbar nach Vollbremsungen oder Bergab-Fahrten) mal an die Räder faßt. Sie werden dann deutlich warm, im Extremfall so heiß, daß eine Weiterfahrt nicht mehr möglich ist.

Gruß

Stefan

Themenstarteram 23. August 2005 um 15:36

Heute regnet es mal wieder und die Scheiben hatten leicht rost. Ich also ca 250 m gefahren und mit Handbremse gebremst um zu schauen ob die Beläge an der Scheibe schleifen. Nur ein kleiner Ring war wieder blank. Denke mal von daher müßte alles i.O. sein.

Und mein Experiment war keine Vollbremsung, eher ein leichtes Antippen, doch da mein Schorchi nicht gerade vor Leistung strotzt, konnte man es deutlich vom Anzug her merken wann sich die Beläge wieder gelößt haben von der Scheibe.

Werd das ganze aber trotzdem mal noch ne Weile beobachten.

Aber trotzdem Danke für die Antworten.

Hmm, der TüV testet ja die Bremsen etwas schärfer als ich sie im Moment nutzen darf, müßte eigentlich jetzt im September dahin, oder sollte ich damit noch etwas warten. Nicht das die sie mir versauen ....

 

Grüße Maik

Themenstarteram 23. August 2005 um 16:17

aber um nochmal auf das "verglasen" zurück zu kommen ... Das äußert sich ja sicher so das die Beläge über die Scheibe drüber schlittern (wie als würde man mit ner Feile über nen gehärteten Stahl fahren). Oder sehe ich das falsch???

Halt keinen "gripp" mehr haben ...

Hi,

vom Verglasen habe ich eigentlich nur im Zusammenhang mit "Rentnerautos" gehört, bei denen nie richtig auf die Bremse getreten wird. Beim scharfen Bremsen sollte nichts passieren.

Kannst ja mal beim ADAC auf den Prüfstand fahren, da kostet es nichts (wenigstens als Mitglied). Da siehst Du auch, ob alles andere noch in Ordnung ist. Manchmal kommt aber auch beim TÜV noch durch, was beim ADAC schon bemängelt wurde.

Gruß

Stefan

Themenstarteram 23. August 2005 um 17:01

Hi kat2,

aber was passier dann bei einer Vollbremsung mit nicht eingeschliffenen Belägen??? Wird meine Scheibe zu sehr beansorucht das sie nen hitzeschaden, also rei0en könnte, oder fahr ich mir dann irgendwelche riefen rein???

Danke

Bei ganz neuen Belägen kann es bei einer Vollbremsung auch zum verglasen kommen.

Themenstarteram 23. August 2005 um 17:16

Aber bei "verglasten" Belägen nehmen sie Eigenschaften an wie oben beschrieben, bzw von mir vermutet, oder ;o) ???

Hi,

also ehrlich gesagt, ich hab mir noch nie solche Gedanken gemacht. Bei einer Vollbremsung hätte ich bei meinem Auto eher kaputte Reifen, da noch kein ABS. Auch Riefen stören mich persönlich nicht, deshalb bremst das Auto trotzdem. Selbst bei akustischer Verschleißanzeige geht da nicht gleich was kaputt.

Nach ein paar 100 km sollten auch die Beläge soweit anliegen, daß volle Bremswirkung da ist.

Gruß

Stefan

Themenstarteram 23. August 2005 um 19:35

So wie Du das schreibst mach ich mir scheinbar zu viele Gedanken *g*. Also solange ich das Pedal nicht durch drücken kann ist erstmal alles soweit okay. Gut, dann fahr ich die nächsten 500 km mit nem komischen Gefühl und warte ab wie es danach ausschaut ...

Danke für Eure Hilfe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Bremsbeläge gewechselt, doch was hab ich falsch gemacht???