ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wer hilft mir bei der Auswahl eines günstigen (nicht billigen) Autos bis 2.000,- Euro ?

Wer hilft mir bei der Auswahl eines günstigen (nicht billigen) Autos bis 2.000,- Euro ?

Themenstarteram 3. Dezember 2017 um 2:59

Hallo, könnten mir vielleicht ein paar fachkundige Menschen beim Kauf eines günstigen PKW helfen? Ich lese mich hier zwar schon seit einiger Zeit durchs Forum und vergleiche auch täglich Autos in meiner Region, aber die Entscheidung welcher für mich der Richtige ist, fällt mir doch sehr schwer.

Erstmal vielleicht ein paar Worte zu meiner Situation:

Ich habe vor einigen Jahren die Fahrerlaubnis abgeben müssen und leider Anfang des Jahres auch den Arbeitsplatz verloren. Die Fahrerlaubnis bekomme ich in zwei Wochen endlich wieder und sobald ich die in den Händen halte, möchte ich direkt ein Auto kaufen, um wieder mobil zu sein. Ich wohne momentan ländlich (PLZ 31600) und bin ohne PKW ziemlich aufgeschmissen, Ich bewerbe mich überregional und brauche daher möglichst bald ein Auto. Selbst wenn ich den Wohnort in die Nähe des neuen Arbeitsortes verlegen würde, wäre ein Auto für mich unumgänglich.

Glücklicherweise habe ich noch eine kleine finanzielle Reserve von 2.500,- Euro. Da ich aber nicht weiß, wann und wie es beruflich weiter geht, kommt für mich derzeit nur ein wirklich günstiges Auto in Betracht, günstig sowohl in den Fixkosten als auch in den variablen Kosten, aber auch im Anschaffungspreis. Alle anderen Aspekte wären eigentlich zweitrangig, also Marke, Fahrzeugklasse, Farbe, etc sind egal. Was mir vielleicht sinnvoll erscheint, ist eine Anhängerkupplung. Und zwar deshalb weil ich schon an den nächsten Autokauf in einigen Jahren denke. Einen Trailer anzumieten und ein Auto abzuholen wäre doch eine große Erleichterung. Natürlich würde das auch nur Sinn machen, wenn die Zugmaschine die entsprechende Last überhaupt ziehen darf. Ich habe nämlich das Problem, dass hier in der Gegend fast keine Autos in der Preisklasse mit neuem Tüv zu finden sind, und da ich nicht mobil bin kann ich mir kaum Autos angucken die weiter weg stehen. Ich kann zwar schon mit einem Kollegen etwas weiter fahren, um ein Auto zu kaufen, nur ich kann den nicht ständig fragen, ob er mich kutschiert, damit ich mir Autos angucken kann. Einmal wäre sicher kein Problem, aber ich möchte das nicht überreizen.

Ich habe also 2.500 Euro für den Autokauf und die Unterhaltskosten. Da es am günstigsten ist die Versicherung fürs ganze Jahr zu zahlen, kann ich wohl Pi mal Daumen ca. 600,- Euro direkt für Versicherung (VGH SF4) und Steuern (mind. Euro 2) abziehen. Es bleiben also ca. 1.900 Euro für den Autokauf. Was wäre da sinnvoll ? Kann man da pauschale Empfehlungen aussprechen ?

Zusammenfassung:

  • Kaufpreis bis 1900,- Euro
  • TÜV mindestens 18 Monate, möglichst neu
  • AHK
  • Sommer- und Winterreifen idealerweise dabei
  • PLZ 31600 + Umkreis

Im Visier habe ich folgende Modelle:

  • Toyota Yaris (alle Jahre) - gute Qualität und Verarbeitung
  • Peugeot 106, 206 - Ich denke für PSA Motoren gibt es immer günstige Teile
  • Citroen Xsara + Xsara Picasso
  • Mitsubishi Colt ab BJ.2004
  • Citroen Saxo ab BJ. 2003 - sehr günstig im Unterhalt
  • Ford Fiesta + Mazda2 (baugleich) ab BJ.2011
  • Suzuki Wagon R
  • Chevrolet Matiz hatte ich auf der Liste, habe ich aber gestrichen, da man zum Wechseln der Bremsscheiben den Achsschenkel abnehmen muß, und dieser beim Auspressen des Lagers schon mal verbiegen kann.
  • allgemein Daihatsu Autos
  • Golf 3 und 4 - gute Qualität und hohe Laufleistung bei entsprechend guter Behandlung; günstige Ersatzteile

Mach das soweit Sinn ? Oder ist da ein Auto bei, dass nicht günstig ist, z.b. bei der Ersatzteilversorgung. Oder habe ich einen Geheimtip übersehen ?

Was haltet ihr von diesen Angeboten (alles Privatanbieter):

  1. Ford Ka 2008
  2. Opel Corsa C 2002
  3. Mercedes A-Klasse 1998 mit AHK
  4. Fiat Punto 1996 mit AHK
  5. Opel Astra G 1998
  6. Ford Focus Tunier 2003 mit AHK
  7. VW Golf 4 1998
  8. VW Caddy 1999
  9. Honda Civic 1998
  10. Mercedes A-Klasse 1998
  11. Kia Shuma II 2004 mit AHK
  12. Chevrolet Matiz 2008
  13. Chevrolet Matiz 2009
  14. Opel Corsa 2003

Ist einer von denen vielleicht ein unbedingter Kauftip ? Oder ist einer das Gegenteil davon ?

Es gibt dann in der Nähe noch zwei große Händler in Minden, da stehen auch entliche PKW in meiner Preisklasse mit Tüv:

Jeder Tip wäre hilfreich. Danke schön mal in vorraus.

Beste Antwort im Thema

Es ist die Frage, wie hoch zukünftig deine Kilometerleistung sein wird. Zugfahrzeug für PKW Anhänger beißt sich ziemlich mit geringem Budget und günstigen Unterhaltskosten. Am alten Auto kommen garantiert ein paar Reparaturen - über 1500.- Anschaffungspreis würde ich da nicht gehen. Von alten Koreanern würde ich eher Abstand halten - Ersatzteilbeschaffung ist bei Exoten immer teuer. Bei alten Japanern ist es nicht viel besser, aber meist halten die doch besser. Alte A-Klasse ist Käse, weil der Motor so halb untendrunter sitzt, wenn da was zu machen ist...

Corsa C ist ok, Corsa D wäre besser.

Opel Astra G ist gut, vollverzinkt und Ersatzteile sind nicht teuer. Die anfänglichen Zickereien wie undichte Scheinwerfer und kippende Bremssättel hinten sollen lange behoben sein.

Ford Focus ist gut

Golf 4 ist ok, müsste auch vollverzinkt sein, die ersten Baujahre waren vom Lopez im Detail zu Tode gespart worden, jedoch müßten all diese Teile eigentlich längst durchrepariert worden sein.

Honda Civic müßte auch ok sein.

Wie immer gilt aber: der Zustand des alten Autos ist ganz wesentlich, nicht die Marke oder Typ. Und eine Probefahrt sollte möglich sein, blind was abgemeldetes kaufen geht noch schneller schief.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Es ist die Frage, wie hoch zukünftig deine Kilometerleistung sein wird. Zugfahrzeug für PKW Anhänger beißt sich ziemlich mit geringem Budget und günstigen Unterhaltskosten. Am alten Auto kommen garantiert ein paar Reparaturen - über 1500.- Anschaffungspreis würde ich da nicht gehen. Von alten Koreanern würde ich eher Abstand halten - Ersatzteilbeschaffung ist bei Exoten immer teuer. Bei alten Japanern ist es nicht viel besser, aber meist halten die doch besser. Alte A-Klasse ist Käse, weil der Motor so halb untendrunter sitzt, wenn da was zu machen ist...

Corsa C ist ok, Corsa D wäre besser.

Opel Astra G ist gut, vollverzinkt und Ersatzteile sind nicht teuer. Die anfänglichen Zickereien wie undichte Scheinwerfer und kippende Bremssättel hinten sollen lange behoben sein.

Ford Focus ist gut

Golf 4 ist ok, müsste auch vollverzinkt sein, die ersten Baujahre waren vom Lopez im Detail zu Tode gespart worden, jedoch müßten all diese Teile eigentlich längst durchrepariert worden sein.

Honda Civic müßte auch ok sein.

Wie immer gilt aber: der Zustand des alten Autos ist ganz wesentlich, nicht die Marke oder Typ. Und eine Probefahrt sollte möglich sein, blind was abgemeldetes kaufen geht noch schneller schief.

Zitat:

@Smeedt schrieb am 3. Dezember 2017 um 02:59:11 Uhr:

...Was mir vielleicht sinnvoll erscheint, ist eine Anhängerkupplung. Und zwar deshalb weil ich schon an den nächsten Autokauf in einigen Jahren denke. Einen Trailer anzumieten und ein Auto abzuholen wäre doch eine große Erleichterung. Natürlich würde das auch nur Sinn machen, wenn die Zugmaschine die entsprechende Last überhaupt ziehen darf....

Die wenigsten Kleinwagen haben die nötigen Anhängelast. Würde ich nicht priorisieren, ist ja auch eine sehr vage Option, dereinst so das nächste Auto zu holen.

Zitat:

Was haltet ihr von diesen Angeboten (alles Privatanbieter):

  1. Ford Ka 2008: Berüchtigte Rostlaube, 08er mit letztem Platz in der ADAC-Pannenstatistik... (siehe Wiki), aber als rel. junges Fzg hier aus 1. Hand mit akzeptabler Laufleistung und zuverlässigem Steuerkettenmotor trotzdem interessant
  2. Opel Corsa C 2002: schnarchlahmer Motor, nach den ganzen Reps und TüV im Sommer jetzt doch im Verkauf? Eher nicht.
  3. Mercedes A-Klasse 1998 mit AHK: wurde schon besprochen, zudem gerne rostend (scheint gem. den miesen Bildern untenrum einiges behandelt worden zu sein). Eher nicht.
  4. Fiat Punto 1996 mit AHK: absolute Basis, kein ABS, vmtl. kein Fahrerairbag, keine Klima... eigentlich zu teuer, aber wenn er gepflegt ist immer noch besser als manch andere.
  5. Opel Astra G 1998: scheint ok, würde ich mir mal anschauen.
  6. Ford Focus Tunier 2003 mit AHK: kein neuer TüV, div. Vorhalter, steht nix zum ZR. Eher nicht.
  7. VW Golf 4 1998: Keine Probefahrt möglich, wird offenbar kurz nach Kauf wieder abgestossen, Xenon teuer wenn kaputt. Eher nicht.
  8. VW Caddy 1999: lustige Story (Vorsicht!), keine Probefahrt möglich; wenn Unterhalt nachweisbar aber interessant, kann man mal anschauen.
  9. Honda Civic 1998: Alte Automaten können teuer werden bei Schaden, erhöhter Verbrauch; Kotflügel voLi, evtl. auch FaTüre scheinen mir beschädigt, evtl. schon rostend. Eher nicht.
  10. : Mercedes A-Klasse 1998Halbautom. gilt als problematisch, sonst gepflegt, aber eben erhöhte Unterhaltskosten bei Motorarbeiten.
  11. Kia Shuma II 2004 mit AHK: Kein Scheckheft, eher hoher Verbrauch, kenne das Modell aber sonst nicht.
  12. Chevrolet Matiz 2008: Händler tritt als Privater auf, NoGo.
  13. Chevrolet Matiz 2009: Chevrolet ehem. Daewoo hat keinen besonders guten Ruf, aber das Angebot sieht ok aus, keine Klima.
  14. Opel Corsa 2003: Anbieter ist Autovermieter, Taxiunternehmer, fraglich, ob der nicht Gewährleistung geben muss (gewerbl. Anbieter); Motor hatte SK-Probleme; mit der verbogenen Felge würde ich keinen Meter fahren. Eher nicht.

Hier wäre noch ein Mitsubishi Colt, neuer Tüv, EZ 05, 129tkm, angebl. Scheckheftgepflegt, €1800. Gilt als solides Auto, Motor hat SK. Evtl. sind noch WR dazuzurechnen (oder gleich all seasons).

Themenstarteram 8. Dezember 2017 um 10:03

Mensch, danke Leute, das waren schon einige sehr gute Tips! Ich kann meine Suche so schon mal etwas konkretisieren und einige Modelle direkt streichen.

Zitat:

@spacechild schrieb am 3. Dezember 2017 um 12:02:48 Uhr:

Es ist die Frage, wie hoch zukünftig deine Kilometerleistung sein wird. Zugfahrzeug für PKW Anhänger beißt sich ziemlich mit geringem Budget und günstigen Unterhaltskosten. Am alten Auto kommen garantiert ein paar Reparaturen - über 1500.- Anschaffungspreis würde ich da nicht gehen. Von alten Koreanern würde ich eher Abstand halten - Ersatzteilbeschaffung ist bei Exoten immer teuer. Bei alten Japanern ist es nicht viel besser, aber meist halten die doch besser. Alte A-Klasse ist Käse, weil der Motor so halb untendrunter sitzt, wenn da was zu machen ist...

Corsa C ist ok, Corsa D wäre besser.

Opel Astra G ist gut, vollverzinkt und Ersatzteile sind nicht teuer. Die anfänglichen Zickereien wie undichte Scheinwerfer und kippende Bremssättel hinten sollen lange behoben sein.

Ford Focus ist gut

Golf 4 ist ok, müsste auch vollverzinkt sein, die ersten Baujahre waren vom Lopez im Detail zu Tode gespart worden, jedoch müßten all diese Teile eigentlich längst durchrepariert worden sein.

Honda Civic müßte auch ok sein.

Wie immer gilt aber: der Zustand des alten Autos ist ganz wesentlich, nicht die Marke oder Typ. Und eine Probefahrt sollte möglich sein, blind was abgemeldetes kaufen geht noch schneller schief.

Mit der Probefahrt wird es schwierig, fast alle Autos die ich finde, sind bereits abgemeldet.

Zur jählichen Kilometerleistung: Das Problem ist halt, dass ich absolut keine Ahnung habe, wie groß die Kilometerleistung sein wird. Wenn eine Bewerbung in der Nähe zum Erfolg führt, wären es ca. 10.000 KM im Jahr. Wenn eine der etwas weiteren klappt, dann eher 40.000 KM.

Das Thema AHK hat sich dann auch direkt wieder erledigt, es war ohnehin nur so ein Gedanke.

Koreanische Hersteller nehme ich also raus aus der Suche, und bei Japaner gucke ich nur noch nach einigen sehr ausgewählten mit sehr gutem Ruf, wie z.B. Toyota Yaris. Die A-Klasse streiche ich, den Golf 3 ebenso.

Corsa D wäre besser, ist aber scheinbar nicht in der Preisklasse zu haben.

Themenstarteram 8. Dezember 2017 um 10:10

Zitat:

@Railey schrieb am 3. Dezember 2017 um 15:13:53 Uhr:

 

Hier wäre noch ein Mitsubishi Colt, neuer Tüv, EZ 05, 129tkm, angebl. Scheckheftgepflegt, €1800. Gilt als solides Auto, Motor hat SK. Evtl. sind noch WR dazuzurechnen (oder gleich all seasons).

Ein riesen Dankeschön, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, alle 14 Angebote anzusehen und zu bewerten. Das war eine wirklich große Hilfe. Und auch für Deinen Vorschlag bedank ich mich. Ich habe mir den Colt gestern angeguckt, weil ihn so wie er auf dem Papier da steht sehr gut finde. Leider habe ich nach dem Öffnen der Haube feststellen müssen, dass nicht der beschriebene 4-Zylinder Motor mit 95 PS verbaut ist, sondern der kleine 3 Zylinder Motor. Ich habe kurz überlegt, ob ich ihn trotzdem nehme, da er bis auf mehrere rundherum verteile kleine Beulen und einige Kratzer noch sehr gut dastand. Er hatte auch schon viel Grünspan, was auf eine längere Standzeit oder auf einen schattigen Standort unter einem Baum hindeutet. Das alles wäre eine gute Ausgangsbasis für einen kräftigen Preisnachlass. Da die Chefin und Mitarbeiter im Büro aber sehr unsymphatisch waren und sich gegenseitig auf einer mir völlig fremden Sprache angemault haben, habe ich vom Kauf abstand genommen.

Themenstarteram 8. Dezember 2017 um 10:26

Was haltet Ihr von diesen hier:

Opel Corsa C 2006 | 60 PS | 183.000 | TÜV April 2019 | Steuerkette neu | Top Zustand | Sommer- und Winterreifen | 1.699 Euro

Toyota Yaris 1.0 linea | 2002 | 125.000 | TÜV 10.2019 | Gute Ganzjahresreifen | 1.750 Euro

Ford Fusion 1.4 Trend | 2005 | 208.000 | TÜV 09.2019 | Sommer- und Winterräder | 2.100 Euro

Er ist 300 Euro über meinem Budget, aber naja wenn ich die Versicherung und Steuern erst zum Monatswechsel bezahle, könnte ich das aufbringen..

Opel Corsa C | 2004 | 163.000 | TÜV neu | Steuerkette erneuert | nur Winterreifen | 1.500 Euro

Sehe ich das richtig, dass er sich bei der Leistung vertan hat ? Den gab es doch gar nicht mit 44 PS, sondern mit 44 KW.

Opel Corsa C | 2003 | 131.000 | TÜV 12.2018 | Steuerkette getauscht | nur Winterreifen | 1.450 Euro

Zitat:

@Smeedt schrieb am 8. Dezember 2017 um 10:10:31 Uhr:

Zitat:

@Railey schrieb am 3. Dezember 2017 um 15:13:53 Uhr:

 

Hier wäre noch ein Mitsubishi Colt, neuer Tüv, EZ 05, 129tkm, angebl. Scheckheftgepflegt, €1800. Gilt als solides Auto, Motor hat SK. Evtl. sind noch WR dazuzurechnen (oder gleich all seasons).

....da die Chefin und Mitarbeiter im Büro aber sehr unsymphatisch waren und sich gegenseitig auf einer mir völlig fremden Sprache angemault haben, habe ich vom Kauf abstand genommen.

Genial :D Danke für das Lachen am Morgen bei der Arbeit, klasse Antwort !!

Ich würde auf jeden Fall in der Nachbarschaft, bei Bekannten, Verwandten, Freunden, an der örtlichen Tanke, Bäcker, Ponyhof (Autos mit AHK), oder beim Friseur fragen. Oftmals gehen da mal Autos her, von der verstorbenen Tante, Opa bekommt einen neuen, usw etc... ...da kann man manchmal durchaus tolle Schnäppchen machen, besondern in unteren Preisklassen.

Gruß Jörg.

Der Corsa hat einen lethargischen Motor, sieht meiner Meinung nach sonst aber ordentlich aus. Baujahr 2006 ist ok, der sollte noch ein paar Jahre halten (die Opel-Saugmotoren sind langlebig). Der Corsa scheint noch angemeldet zu sein, da könntest du eine Probefahrt machen. Die 60 PS sind aber nur etwas für Leute mit einem gemütlichen Fahrstil (oder als Stadtflitzer). Unbedingt auf Ölverlust achten - ist eine Schwäche der Opel-Motoren.

Der Yaris? Ist schon reichlich alt, wurde vermutlich hauptsächlich Kurzstrecke bewegt und ist abgemeldet. Wird also schwierig mit Probefahrt. Könnte zwar in Ordnung sein, überzeugt mich aber jetzt nicht so.

Der Fusion kommt mir etwas teuer vor, sieht sonst aber ordentlich aus. Ist auch besser motorisiert als der Corsa oder der Yaris.

Koreanische Hersteller würde ich nicht außer Acht lassen und bei den Japanern würde ich mir mal Honda (den Jazz oder Civic) genauer anschauen.

In der Preisklasse würde ich mir außer Astra G und Ford Focus nichts anderes anschauen.

Zitat:

@Smeedt schrieb am 3. Dezember 2017 um 02:59:11 Uhr:

... zu meiner Situation:

Ich habe ... leider Anfang des Jahres auch den Arbeitsplatz verloren. ...

Ich habe also 2.500 Euro für den Autokauf und die Unterhaltskosten. Da es am günstigsten ist die Versicherung fürs ganze Jahr zu zahlen, kann ich wohl Pi mal Daumen ca. 600,- Euro direkt für Versicherung (VGH SF4) und Steuern (mind. Euro 2) abziehen. Es bleiben also ca. 1.900 Euro für den Autokauf. Was wäre da sinnvoll ? ...

Sinnvoll erscheint mir:

Möglichst billig eine Kiste mit möglichst viel TÜV und keinen/mögl. wenig anstehenden Reparaturen bzw. Wartungsstau zu nehmen.

OHNE Dich weiter einzuschränken (nice to have-Ausstattungswünsche, Modelle, usw.)

im Deinem 10 km-Umkreis würde ich mir anschauen:

Ford Fiesta 60PS TÜV Neu 09/2019 ... 800 €

zzgl. der Kosten für die "Stabis ( Stabilisatoren ) vorne"

gut: "Kettenmotor ( kein Zahnriemen wechsel nötig )"

Opel Astra 1.6 ... 999 €

HU 06/2019

! klären, ob/wann der ZR fällig ist !

und wenn ja:

diesen einkalkulieren ...

oder versuchen, den ZR als Zugabe rauszuhandeln (auch wenn das Auto dann evtl. 1.100 oder 1.150 Euro kostet)

 

ach ja, wegen

Zitat:

@Smeedt schrieb am 3. Dezember 2017 um 02:59:11 Uhr:

Die Fahrerlaubnis bekomme ich in zwei Wochen endlich wieder

hast Du jemanden, der zum Probefahren mitkommt?

und ggfs. ein paar Tage später die Überführungsfahrt macht?

ansonsten bringt es wenig, JETZT schon nach den aktuellen Angeboten zu schauen ;)

 

Genau, wirklich gute und günstige Autos sind eh binnen 24h weg.

Themenstarteram 9. Dezember 2017 um 20:52

Ja, ich habe jemanden der zur Überführung mitkommt, und es darf auch weiter als 10Km Umkreis sein. 50Km sind kein großes Problem, bei einem sehr vielversprechendem Angebot gingen auch bis zu 100KM. Die Fahrerlaubnis habe ich vor 3 Tagen übrigens wiederbekommen. Problematisch an der Sache ist, dass der Autobesitzer mit desen Auto ich zum Gucken fahre, im 3-Schicht System arbeitet, und oft auch nicht 100%ig weiß, welche Schicht in der kommenden Woche anfällt. Ausserdem arbeitet er auch Samstags. Also ich bin da nicht ganz frei und flexibel und kann nicht sofort loßzufahren, wenn ein gutes Angebot online geht.

Also bei dem Händler der den Astra 1.6 in Rahden anbietet, bin ich bei der letzten Fahrt vorbeigekommen, hatte aber keine Zeit mehr um anzuhalten, weil ich vorher noch bei einem anderen größeren Händler in Rahden geguckt hatte. Der hatte allerding nichts in meiner Preisklasse und ausserdem standen überall die Mitarbeiter Autos oder andere Auto mit Kennzeichen dazwischen, und auch viele Autos ohne Kennzeichen, die nicht ausgeschildert waren.

Ist es denn wirklich ratsam, so einen alten Fiesta ’96 zu kaufen ? Irgendwie habe ich negative Assoziationen mit dem Modell, die aber zugegeben nicht auf Erfahrungen beruhen.

Und sind diese alten Astras BJ 1998 wirklich empfehlenswert ? Ich habe ja oben den Astra Caravan ebenfalls aus 1998 in der Liste und wollte mir den eigentlich als nächstes angucken, der Preis wurde mittlerweile auch schon von 1.100 auf 950,- Euro gesenkt. Ich hab mich dann etwas umgeguckt und viel negatives über den Astra und den Motor X14XE gelesen, z.B. dass der Krümmer oft bricht, das AGR oft defekt ist, der Auspuff vorzeitig wegrostet, etc. Ein Pluspunkt ist sicher, dass die Karosserie der 1998 - 2001er Modelle im Tauchbad vollverzinkt wurde. Allerdings wurde da nicht immer sorgfältig gearbeitet und viele rosten daher trotzdem (hintere Radläufe und Tankdeckel).

Vielleicht sollte ich doch an dem Mitsubishi Colt aus 2005 dran bleiben, auch wenn er statt dem 1.3 L Motor nur den 1.1 L hat. Ich könnte ja versuchen den Ausgangspreis (1.800 Euro) zu drücken. Er hat ja auch viele kleine Beulen rund herum und einige Kratzer. Aber mehr wie 1.400 würde ich dafür nicht ausgeben wollen, ist das ein realistischer Wert ?

Themenstarteram 9. Dezember 2017 um 22:09

Was haltet ihr vom Mazda 323 (BJ) ? In der ADAC Pannenstatistik von 2005 hat der Mazda 323 den ersten Platz erreicht. Ein Händler aus der Nähe bietet auch einen mit Baujahr 2002 an:

Mazda 323 F 1.6 Comfort | 2002 | 181.000km | AHK | TÜV neu

Zitat:

@Smeedt schrieb am 9. Dezember 2017 um 20:52:00 Uhr:

Ist es denn wirklich ratsam, so einen alten Fiesta ’96 zu kaufen ? ...

Und sind diese alten Astras BJ 1998 wirklich empfehlenswert ?

Wenn Du die Kiste 4 oder 6 Jahre fahren willst = Dir keine Sorgen wegen der nächsten ein bis 2 TÜV-Termine machen willst:

nein

allerdings solltest Du Dein Budget dann deutlich aufstocken ;)

 

Zitat:

@Smeedt schrieb am 9. Dezember 2017 um 20:52:00 Uhr:

... Allerdings wurde da nicht immer sorgfältig gearbeitet und viele rosten daher trotzdem (hintere Radläufe und Tankdeckel).

suchst Du ein Auto zum fahren? oder zum Anschauen?

 

wegen dem 2002er Mazda:

hatte mir vor 1 Jahr einen (nur wenig älteren) 626 angeschaut - bei dem waren schon mind. ein Dutzend Bleckflicken draufgeschweißt

--> ich würde mir bei einem 15-jährigen Mazda also Sorgen wegen des nächsten TÜV-Termins machen ...

sprich: kalkulier den Kaufpreis so, dass Du das Auto ohne Grummeln nach 2 Jahren wegschmeißen kannst

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wer hilft mir bei der Auswahl eines günstigen (nicht billigen) Autos bis 2.000,- Euro ?