ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Wer hat Erfahrungen mit Reifen vulkanisieren? Wie sicher sind diese?

Wer hat Erfahrungen mit Reifen vulkanisieren? Wie sicher sind diese?

Themenstarteram 14. Mai 2008 um 8:03

Wer von euch hat Erfahrungen mit vulkanisierten Reifen?

Ich hab gestern morgen gesehen, dass ich eine Schraube im Reifen hab , nachdem mein Lenkrad auf der Bundesstraße doch etwas unruhig war. Am Zielort nach ca 12km hab ich dann den Luftverlust gesehen, ab zur Tanke und nachgedrückt. Bin diese Strecke vorher mit ca 1,3bar gefahren. Der Reifenmann sagte erst ab 0,5bar wirds gefährlich für den Reifen, welcher aber wohl io sei und

auch reparabel, da es nur eine sehr sehr kurze Schruabe war, die quasi nur soweit durchgekommen ist, dass

gerade noch so Luft entweichen konnte. Von innen eigentlich nicht zu erkennen die Stelle.

Nun wurde der Reifen vulkanisiert, aber etwas mulmig ist mir dabei schon, obwohl mir versichert wurde, dass das genauso fest ist wie vorher!

Hat da schon jmd Erfahrungen mit gemacht?

 

Als ich gestern abend mal an der Reifenflanke geschaut hab, habe ich über eine Länge von ca 5cm

so nen "Haarriss" gesehen, nun weiss ich nciht ob dieser vorher schon da war oder vom walken kommt und wie

das einzustufen ist. Wie etwas ältere Reifen oft haben. Der Reifen ist aber DOT06 und hat noch gute 5mm.

Foto kommt noch.

 

Der Gummimann sagte der Reifen sei völlig io, man würde die Schäden erkennen durch Gewebefetzen innen oder so.

 

edit: es handelt sich um einen pirelli pzero nero in 195/45/16 77V

Dort scheiden sich ja auch die Geister, ob man V Reifen vulkanisieren darf. Der erste Gummimann sagte dürfen wir nicht wegen Haftung etc, zwei andere sagten das ist überhaupt kein Problem...

Die kleine Schraube befand sich genau in der Mitte in einer der beiden Regenrillen.

Beste Antwort im Thema
am 14. Mai 2008 um 14:22

der fachmann sagt dir es ist alles ok, und du willst hier eine meinung von möchtegernfachmännern einholen :confused: :confused::confused:

sei froh das du bei so einem ehrlichen warst, andere würden dir sofort neue reifen andrehen wollen.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
Themenstarteram 14. Mai 2008 um 12:39

Kann bitte ein Mod den Thread mal in "Wer hat Erfahrungen mit vulkanisierten Reifen und deren Sicherheit?"ändern? ;) Danke

Vor Jahren ist mir mal eine Schraube in einem nagelneuen Winterreifen stecken geblieben. Da wurde dann auch ein Gummistopfen einvulkanisiert, und ich hatte nie damit Probleme. Bin auch eher schnell damit gefahren - war ein Q-Reifen, welchen ich aber gerne mal bis Tacho 190 km/h gefahren habe. Und das täglich. Wenn das vernünftig, d. h. fachgerecht, ausgeführt wurde, sehe ich keine Probleme.

am 14. Mai 2008 um 14:22

der fachmann sagt dir es ist alles ok, und du willst hier eine meinung von möchtegernfachmännern einholen :confused: :confused::confused:

sei froh das du bei so einem ehrlichen warst, andere würden dir sofort neue reifen andrehen wollen.

Themenstarteram 14. Mai 2008 um 14:39

ich möchte meinungen von denen die damit erfahrungen haben, gute und auch die schlechten.

und ich habe nicht vor die meinung des fachmanns anzufechten

am 14. Mai 2008 um 15:35

Hallo,

mein Vater hatte schon zwei Mal so einen Stopper drin (und dann vulkanisiert). Wenn die Karkasse nicht allzusehr zertstört ist und die Drähte intakt sind sollte dies bei normalen Geschwindigkeiten kein Problem sein. Ich jedoch hatte leider damit Pech gehabt: der Reifen verlor Luft und ich merkte dies nach einer Autobahnfahrt (300 km) erst als der Luftdruck so gering war, dass die Flanken durch die Walkarbeit überhitzten und der Reifen schliesslich platze (hinten rechts). Und das zwei Kilometer von daheim entfernt:mad:!

Gruß

fjordis2001

P.S. Mit Reifendruckkontrolle wär das nicht passiert (der Platzer). Zum Glück konnte ich das Fahrzeug unter Kontrolle halten und der Family is auch nix passiert...:p

Themenstarteram 14. Mai 2008 um 17:08

Also den Reifendruck werd ich in den nächsten Tagen auf jeden Fall im Auge behalten!

Langsamer Druckverlust wäre ja halb so wild (natürlich besser wenns alles dicht ist ;) ), ich will nur nicht, dass das Ding mal unterwges mit einem Schlag die Luft verliert...

deswegen frage ich nach eueren Erfahrungen ;)

3 mal, 2 verschiedene Autos und Reifen - nie Probleme.

& min. 10 Fälle vom Hörensagen im Bekanntenkreis - nie Probleme.

p.s. Würde man auch nicht für 20€ anbieten um dann zig oder hundert Tausend (Personenschaden) blechen zu müssen...

Jetzt rechne Dir mal die Ausfallquote aus xxxxxx:20 ;)

Ist eine vereinfachte Rechnung, aber soll nur ein Hinweis sein wie sicher die Technik ist.

Der Fachmann hat ein weniger geflunkert:

Der Reifen nimmt schaden bei Drücken unter oder ober dem angegeben. Darunter reichen schon 0,4bar, darüber gibt es eine gewisse Spanne.

Der Reifenverschleiß wird zunehmen, Luftdruck niedrig - Abnutzung der Auftsandflächenseiten, Luftdruck zu hoch - Abnutzung der Aufstandsflächenmitte. Das nur am Rande.

Vulkanisieren sollte man nur bis max. Reifen 195 und Index T. Alles darüber wird gefährlich. Der Reifen ist beschädigt, eine Reparatur ist das Vulkanisieren nicht, die Karkasse ist durchstoßen sowie alle anderen Schichten inkl. dem Drahtgeflecht. Jede weitere Reparatur stellt nur eine Notlösung dar, denn der Reifen kann nicht mehr 100%ig instandgesetzt werden, die einzelnen Schichten sind nicht mehr so stabil wie bei einem Neureifen. Die Schadstelle birgt große Gefahren bei Autobahnfahrten über längere Strecken, der Reifen walkt und die Schadstelle wird überproportional beansprucht. Der Kraftfluss der Reifenschichten endet an der Schadstelle und wirkt nun auf diese, der "Flicken" muss nun sehr hohe Kräfte aufnehmen und übertragen, gibt die Verbindung zwischen Flicken und Reifen nach wird der Reifen platzen. Vorzeichen ist Druckverlust.

Da du einen Riss in der Reifenflanke bemerkt hast, rate ich dringend zu einem neuen Reifen. Die Reifenflanke ist nicht durch ein Drahtgeflecht verstärkt und äußerst empfindlich, ein Riss birgt auch hier ein nicht abschätzbares Risiko. Nicht umsonst ist dies ein möglicher Mangel beim TÜV (keine Plakette) oder Polizeikontrollen.

Themenstarteram 16. Mai 2008 um 14:55

Also ich hab nochma genau geschaut, der von mir beschriebene "Haarriss" ist auch an den anderen Reifen an manchen Stellen zu sehen. Klitzkleine Risse in der Flanke, ich denke das hat jeder Reifen früher oder später.. Wie gesgat die Reifen sidn DOT2006.

Wieso ist das Vulkanisieren denn dann erlaubt, wenn es denn so gefählrich ist? Das Verfahren muss doch sicher TÜV abgesegnet sein.

 

Du sagst alles über T Reifen (190) wird gefährlich.

GIlt diese Aussage für Reifen, die nach der Reparatur auch schneller GEFAHREN werden als die besagten 190 oder für Reifen die für schnelleres Fahren AUSGELEGT sind (Aufgrund anderen Aufbaus des Reifens?! In diesem Falle meine V Reifen, wobei ich sowieso nur bis Tacho 200 komme, dass aber auch so gut wie nie fahre)?

Hatte mal eine Schraube im H-Reifen. Laut Händler darf man diese nicht reparieren, Ausnahme nur dann wenn Schraube genau in Profilmitte und Reifen noch recht neuwertig ... was bei mir der Fall war.

Daher Versuch der Reperatur. Beim Demontieren stellt man dann aber fest, das die Karkasse bereits gebrochen war, also nichts mehr mit reparieren....

Bild:

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?...

Zitat:

Original geschrieben von Frazer

Also ich hab nochma genau geschaut, der von mir beschriebene "Haarriss" ist auch an den anderen Reifen an manchen Stellen zu sehen. Klitzkleine Risse in der Flanke, ich denke das hat jeder Reifen früher oder später.. Wie gesgat die Reifen sidn DOT2006.

Wieso ist das Vulkanisieren denn dann erlaubt, wenn es denn so gefählrich ist? Das Verfahren muss doch sicher TÜV abgesegnet sein.

 

Du sagst alles über T Reifen (190) wird gefährlich.

GIlt diese Aussage für Reifen, die nach der Reparatur auch schneller GEFAHREN werden als die besagten 190 oder für Reifen die für schnelleres Fahren AUSGELEGT sind (Aufgrund anderen Aufbaus des Reifens?! In diesem Falle meine V Reifen, wobei ich sowieso nur bis Tacho 200 komme, dass aber auch so gut wie nie fahre)?

Die Breite:

Je breiter ein Reifen um so instabiler ist dieser im Bereich der Lauffläche, so müssen höhere Kräfte ausgehalten werden.

Index T=190km/h:

Dies ist sozusagen eine Sicherheitsregelung. Der Reifen ist bis 190km/h (natürlich deutlich drüber) ausgelegt. Das Fahrzeug fährt nicht schneller. Trotzdem birgt das Flicken bei T Reifen ein extrem hohes Risiko, man kann nicht sehen wie gut der Flicken in der Reifenwunde eingebunden werden konnte.

---------

Warum es erlaubt ist kann ich nicht beantworten? Ein geflickter Reifen stellt bei einem besuch beim TÜV einen Mangel dar, sollten die Mitarbeiter das entdecken. Für ein Ersatzrad würde ich den Reifen auch Flicken, ist auch nur im Notfall einzusetzen und dann nur als Notrad.

Zitat:

Original geschrieben von BlueWhite

 

Warum es erlaubt ist kann ich nicht beantworten? Ein geflickter Reifen stellt bei einem besuch beim TÜV einen Mangel dar, sollten die Mitarbeiter das entdecken. Für ein Ersatzrad würde ich den Reifen auch Flicken, ist auch nur im Notfall einzusetzen und dann nur als Notrad.

Hä?

Warum sollte das ein Magel sein?

Wenn der Reifen ordnungsgemäß repariert wurde, sollte es auch kein Problem geben...

 

Bei unserem alten Auto habe ich zweimal einen Reifen reparieren lassen, einmal ein Z-reifen (GY eagle F1) und einmal ein V-Reifen (marke weiß ich nicht mehr).

Beim F1 hatte sich der Reifenmonteur erstmal geweigert, da 1997 das "Flicken" von Reifen jenseits des "H" nicht erlaubt war. Da mein Ascona aber gerade mal die 200 geschafft hat, war's dann doch kein Problem, nachdem ich versichert habe, dass ich den Reifen nur auf diesem Auto fahren werde... Der Reifen hat dann noch gute 10tkm gehalten (auch höhere Geschindigkeiten), dann war das Profil runter.

Beim zweiten Mal gab es gar keine Probleme mit dem Flicken. Nur kostete das Reparieren schon 35 Euro. Ein neuer Reifen hätte mich in der Dimension knapp 60 Euro gekostet.

Einzig weil ich dann noch'nen Reifen hätte holen müssen, habe ich den Reifen reparieren lassen...

 

Ich kenne im Grunde niemanden, der schlechte Erfahrungen mit reparierten Reifen gemacht hätte. Nur bei Autos die deutlich schneller als 200 können, hätte ich so meine Bedenken, außer es handelt sich um Winterreifen.

 

Gruß

Es führt nicht dazu, dass die Plakette nicht zugeteilt wird. Im Bericht wird der geflickte Reifen für gewöhnlich vermerkt.

Ich kenne einige Negativbeispiele und habe mich stets geweigert Reifen zu flicken welche als Fahrbereifung dienen sollten. Vergleichen kann man dies mit einer offen Bauchwunde, welche nicht heilt. Diese wird lediglich mit einem Flicken versehen. Zieht, quetscht, tordiert, walkt, ... man diese Stelle wird die Verbindung zwischen gesundem Gewebe und Flicken zerstört.

Wer es machen möchte gern, ich nicht und kann es auch nicht empfehlen.

Schau dir den Aufbau eines Reifens, dessen Produktionsweg und die Kräfte die auf ihn wirken an. Dann wirst du auch nicht mehr sehr viel davon halten. Als Fahrbereifung nein, als Notrad ja.

Themenstarteram 17. Mai 2008 um 22:06

Zitat:

Original geschrieben von BlueWhite

Es führt nicht dazu, dass die Plakette nicht zugeteilt wird. Im Bericht wird der geflickte Reifen für gewöhnlich vermerkt.

Ich kenne einige Negativbeispiele

Schau dir den Aufbau eines Reifens, dessen Produktionsweg und die Kräfte die auf ihn wirken an. Dann wirst du auch nicht mehr sehr viel davon halten. Als Fahrbereifung nein, als Notrad ja.

Erzähl mal.

Man sagt doch aber, solange der in der Lauffläche geflickt wird kein Problem, und es war genau in der mittigen Regenrille des Reifens

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Wer hat Erfahrungen mit Reifen vulkanisieren? Wie sicher sind diese?