ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Themenstarteram 1. Januar 2019 um 12:02

Meine Tochter, Fahranfängerin, 22 Jahre alt hat seit einer Woche einen Telematik-Tarif bei der Württembergischen durch den sie nur etwa 60% vom Normaltarif bezahlt; also etwa 62 Euro pro Monat für einen Golf IV mit 75 PS. Die Telematik Daten werden mit Hilfe einer Handy-App gesammelt. In Kooperation mit Vodafone wird der Fahr-Score an die Württembergische übermittelt.

Wer hat Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Telematik-Tarifen? Welchen Fahr-Score muss man erreichen um in dem günstigen Tarif zu bleiben? Wird der Fahr-Score als fair empfunden?

Laut Württembergische und Vodafone "registriert die App die Handy-Nutzung während der Fahrt und lässt dies ebenfalls in die Bewertung einfließen." Hier frage ich mich ob man TomTom oder andere Navi Apps ohne Punkteabzug verwenden kann. Was gilt als "Handy-Nutzung während der Fahrt"?

(Bitte antwortet nur wenn Ihr eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif gemacht habt. Ich möchte hier nicht das für und wieder von Telematik und Überwachung im Allgemeinen diskutieren. Ich sehe das durchaus kritisch, aber solche Erörterungen finden sich zur Genüge. Was schwieriger zu finden ist, sind Erfahrungen von Nutzern der Telematik mit ihren Versicherungen.)

Beste Antwort im Thema

Das würde erklären, warum man neuerdings immer mehr fahrende Hindernisse auf der Straße hat. Auf meiner tägliche Arbeitsstrecke habe ich regelmässig immer Leute vor mir die nur noch mit maximal 45 Km/h durch die Gegend gondeln.

1533 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1533 Antworten

Ich fahr ja nur 3000km im Jahr.. Er steht nun seit 13.1. Auf der Straße, fahrtwert ist immer noch 100 und folge bonus 30%, da kann ich ja mal drauf achten ob der fahrtwert sich ändert wenn das auto lange steht.

Kann es sonst eventuell sein das euer gerät irgendwie fälschlicherweise sagt ihr seid ohne Verbindung gefahren? Denn wenn man die nicht koppelt und trotzdem fährt gibt es ja auch etwas Abzug..

Zitat:

@keksemann schrieb am 19. Januar 2021 um 05:48:52 Uhr:

Zitat:

@Fastback01 schrieb am 18. Januar 2021 um 20:50:51 Uhr:

Was ich aus Deiner Frage/Thread mit den erzielten Boni erkenne ist, dass je weniger jemand insgesamt fährt, desto höher ist der erzielte Bonus bzw. desto höher ist die Chance einen hohen Bonus zu erzielen.

Ganz sicher NICHT... der Z4 hatte die wenigsten KM und den schlechtesten Bonus mit 9%... da liegst Du komplett falsch!

Nunja...Du fährst ja auch entsprechend ;) Und wenn man entsprechend schnell fährt und nur wenig innerhalb eines Jahres bzw. bis zum 30.09. dann ist es doch logisch, dass Du einen niedrigen Bonus erzielst.

Schau doch bitte mal in Deinen eigenen Thread der errzielten Boni rein. Wenn Du dort nach den höchsten Boni schaust, dann sind diese Personen relativ wenig gefahren. Meistens zwischen 6000km und 12.000km (soweit ich es noch im Gedächtnis habe) Wobei 6000km die Mindest Fahrleistung ist wenn ich mich nicht irren sollte.

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 19. Januar 2021 um 08:27:55 Uhr:

Ich fahr ja nur 3000km im Jahr.. Er steht nun seit 13.1. Auf der Straße, fahrtwert ist immer noch 100 und folge bonus 30%, da kann ich ja mal drauf achten ob der fahrtwert sich ändert wenn das auto lange steht.

Kann es sonst eventuell sein das euer gerät irgendwie fälschlicherweise sagt ihr seid ohne Verbindung gefahren? Denn wenn man die nicht koppelt und trotzdem fährt gibt es ja auch etwas Abzug..

Bei mir meldet die App, dass ich das Handy immer sich mit dem Transponder verbinden lassen soll. Ansonsten würde ich den Bonus gefährden. Das ist natürlich schon ziemlich frech, dass die App meint, sie könne klare Aussagen über meine Fahrten jenseits von Ereignissen treffen.

Fakt ist, dass ich mein Auto nur selten bewege. Wenn ich mal fahre, sind das immer gleich viele km am Stück, also keine innerstädtischen Kurzstrecken, sondern mindestens 300 km, oft 400 km zzgl. Rückfahrt. Danach steht es wieder für ein paar Tage oder Wochen still. Ich habe schon den Versicherer angeschrieben und warte auf Rückmeldung.

Und wie oft kommt diese Meldung? Steht jetzt 7 Tage und noch keine Meldung bekommen

Dass die App bei Nichtnutzung des Fahrzeugs ins Minus rechnet kann ich nicht bestätigen.

 

Ich selbst fahre manchmal täglich viele Kilometer und dann mal wieder 1-2 Wochen fast gar nicht. Und da wird nichts zu- oder abgezogen.

 

Aber, und das stört mich echt, um wie ich seit zwei Monaten kontinuierlich bei 100 Punkten zu bleiben, muss man im Kreisverkehr so langsam fahren, dass man Gefahr läuft, ein Strafzettel für zu schnellem Parken zu bekommen. ;-)

Beschleunigen kann man das eigentlich auch nicht nennen, was ich da mache und bremsen gestaltet sich bei mir so, dass ich nahezu nur noch mit dem Motor bremse und dann die letzten Meter tatsächlich das Bremspedal streichel.

Das Tempo wird per Tempomat genau eingestellt. Und auf der Autoban ohne Limit, nicht mehr als 140.

 

Das Ergebnis:

Permanent kriecht jemand (auch Lkw) in meinen Kofferraum oder es wird an unübersichtlichen Stellen überholt.

Nicht selten wird meine Schleichfahrt mit Lichthupe oder Hupe bewertet.

 

Wer damit leben kann, dem sei dieser Tarif empfohlen!

@Der Maulwurf

das ist doch nicht so schlimm. dann können halt von Dir keine 100Punkte = 30% erfahren werden. Davon geht doch die Welt nicht unter. Es ist auch mit ausschlaggebend, wann Du fährt und wo Du fährst. Ich habe es neulich mal an anderer Stelle beispielhaft aufgemalt: A99 Ostumfahrung München wird sicherlich am Mittwoch früh um 7.00h anders bewertet als am Sonntag Abend um 21h. Ort und zeit und somit auch das weitere Verkehrsaufkommen gehört zur Risikobewertung der Versicherung. Wo kein oder nur wenige Verkehrsteilnehmer aufeinander treffen besteht wenig Risiko.

Zitat:

@keksemann schrieb am 20. Januar 2021 um 17:33:27 Uhr:

@Der Maulwurf

das ist doch nicht so schlimm. dann können halt von Dir keine 100Punkte = 30% erfahren werden. Davon geht doch die Welt nicht unter. Es ist auch mit ausschlaggebend, wann Du fährt und wo Du fährst. Ich habe es neulich mal an anderer Stelle beispielhaft aufgemalt: A99 Ostumfahrung München wird sicherlich am Mittwoch früh um 7.00h anders bewertet als am Sonntag Abend um 21h. Ort und zeit und somit auch das weitere Verkehrsaufkommen gehört zur Risikobewertung der Versicherung. Wo kein oder nur wenige Verkehrsteilnehmer aufeinander treffen besteht wenig Risiko.

Und was hat das jetzt mit meinem Text zu tun?

Wenn man volle Punktzahl haben will, ist man als deutliches Verkehrshindernis unterwegs.

Wenn das nicht schlimm ist, was denn sonst?

Zitat:

@Der Maulwurf schrieb am 20. Januar 2021 um 18:35:56 Uhr:

[.....]

Wenn man volle Punktzahl haben will, ist man als deutliches Verkehrshindernis unterwegs.

Blödsinn, ich fahre ganz normal, als wäre der Sensor überhaupt nicht existent. Mir ist noch kein LKW in mein Kofferraum gekrochen, bin weder angehupt worden noch riskant überholt worden. Innerorts fahre ich ca. +10km/h laut Tacho und Ereignisse halten sich in Grenzen. Will damit sagen, dass die Ereignisse zweitrangig sind.

 

Wie der keksmann schon sagte sind da die Örtlichkeiten und die Uhrzeiten eher ausschlaggebend.

 

 

Ich fahr ja auch wie vorher mit 10kmh Tacho mehr als erlaubt und der wert ist 100, die Kreisel haben bei mir auch für kein punktabzug gebracht. Und nein ich bin kein Hinderniss..

Plötzliches und heftiges Bremsen ist ein Punktekiller.

Beste Grüße

nortek

@Der Maulwurf

Dann kannst Du eben KEINE volle Punktzahl haben, wenn die Strecke und die Uhrzeit dazu nicht passt. Es ist eben ein Unterschied in der Risikobewertung, ob du auf der A99 unterwegs bist oder auf der B4 in der oberfränkischen Pampa. Wenn Du das nicht verstehst... sorry... echt!

@vanguardboy

Das interessiert mich jetzt aber schon.

Verrätst Du mir, was für ein Handy Du nutzt?

Vllt. reagieren ja die G-Sensoren unterschiedlich empfindlich.

 

 

@keksemann

Ist ja schön, dass Du mich hier aufklären willst und dass ich Dein Mitgefühl habe, aber das führt hier nicht weiter.

Doch. Es könnte dazu führen, dass man versteht, warum bei unter bestimmten (negativen, nicht abwendbaren) Voraussetzungen KEINE 100Punkte / 30% erreicht werden können. Das versuche ich schon seit zig Seiten zu erklären... kommt aber bei den wenigsten an. Viele, die keine volle Punktzahl haben, fühlen sich betrogen und verraten. Dem versuche ich entgegen zu wirken... nahezu erfolglos.

Zitat:

@nortek schrieb am 21. Januar 2021 um 00:04:47 Uhr:

Plötzliches und heftiges Bremsen ist ein Punktekiller.

Beste Grüße

nortek

Nein, bei mir nicht. Steht auch so auf der page das einmalige notbremsungen nicht gezählt werden.

Zitat:

@Der Maulwurf schrieb am 21. Januar 2021 um 08:39:58 Uhr:

 

@vanguardboy

Das interessiert mich jetzt aber schon.

Verrätst Du mir, was für ein Handy Du nutzt?

Huawei p30pro mit android 10

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?