ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?

Themenstarteram 1. Januar 2019 um 12:02

Meine Tochter, Fahranfängerin, 22 Jahre alt hat seit einer Woche einen Telematik-Tarif bei der Württembergischen durch den sie nur etwa 60% vom Normaltarif bezahlt; also etwa 62 Euro pro Monat für einen Golf IV mit 75 PS. Die Telematik Daten werden mit Hilfe einer Handy-App gesammelt. In Kooperation mit Vodafone wird der Fahr-Score an die Württembergische übermittelt.

Wer hat Erfahrungen mit diesem oder ähnlichen Telematik-Tarifen? Welchen Fahr-Score muss man erreichen um in dem günstigen Tarif zu bleiben? Wird der Fahr-Score als fair empfunden?

Laut Württembergische und Vodafone "registriert die App die Handy-Nutzung während der Fahrt und lässt dies ebenfalls in die Bewertung einfließen." Hier frage ich mich ob man TomTom oder andere Navi Apps ohne Punkteabzug verwenden kann. Was gilt als "Handy-Nutzung während der Fahrt"?

(Bitte antwortet nur wenn Ihr eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif gemacht habt. Ich möchte hier nicht das für und wieder von Telematik und Überwachung im Allgemeinen diskutieren. Ich sehe das durchaus kritisch, aber solche Erörterungen finden sich zur Genüge. Was schwieriger zu finden ist, sind Erfahrungen von Nutzern der Telematik mit ihren Versicherungen.)

Beste Antwort im Thema

Das würde erklären, warum man neuerdings immer mehr fahrende Hindernisse auf der Straße hat. Auf meiner tägliche Arbeitsstrecke habe ich regelmässig immer Leute vor mir die nur noch mit maximal 45 Km/h durch die Gegend gondeln.

1587 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1587 Antworten

Zitat:

@keksemann schrieb am 21. Januar 2021 um 08:53:58 Uhr:

Doch. Es könnte dazu führen, dass man versteht, warum bei unter bestimmten (negativen, nicht abwendbaren) Voraussetzungen KEINE 100Punkte / 30% erreicht werden können. Das versuche ich schon seit zig Seiten zu erklären... kommt aber bei den wenigsten an. Viele, die keine volle Punktzahl haben, fühlen sich betrogen und verraten. Dem versuche ich entgegen zu wirken... nahezu erfolglos.

Hey Keksemann,

ich unterstütze Dich in dieser Aussage! Es gibt Dinge, wo man als Fahrer keinen Einfluss hat, außer am falschen Ort zur falschen Zeit zu sein. Dann kann man schlicht weg keine 100 Punkte bzw. 30% erreichen.

Das erste DANKE dazu ist von mir, ... hätte nicht gedacht, das nochmal hier in diesem Thread bei Dir "tun zu müssen" :-)

@Keksemann

Wir haben zwar unterschiedliche Ansichten und Einstellungen (bzgl. Telematik), aber wenn es um Fakten geht, dann bin ich bei Dir! Hier unterschätzt Du mich etwas ;)

Wenn die Standzeiten jetzt tatsächlich nicht zu Abzügen führen, dann kann man gut 30% bis zum 30.09. erreichen. Wenn man sich 30% erfahren hat, dann sollte man möglichst das Auto sehr lange stehen lassen und man bleibt dann auf 30%.

Wie ich bereits schon mal geschrieben hatte, haben die Personen, die wenig gefahren sind (deutlich <20.000km), die höchsten Rabatte erzielen können. Vorausgesetzt, sie erreichen öfters die 30% bzw. 100 Punkte regelmäßig. Ich fahre zu Anfang der Woche die benötigte Dauer und erreiche 100 Punkte am Dienstag. Anschließend lasse ich das Auto stehen bis zum Sonntag. Bisher kein Punkteabzug. Allerdings ist dieser Test/Beobachtung erst zwei Wochen alt

ich habe aber ein Auto zum Fahren, nicht zum Hinstellen.... wie soll das gehen? Wenn ich es sooooo lange nicht nutze, dann kann ich gleich auf Saison anmelden oder abmelden.

Na es gibt ein paar, die sich das erlauben können.

Ich mache im Augenblick wegen des verschäften Lockdowns den Test. Letztes Jahr konnte ich das leider nicht beobachten. Da wurden mir durch die Standzeiten Punkte abgezogen. Morgens auf Arbeit Auto mit x Punkten abgestellt und nachmittags (>8 Stunden später) vor dem Losfahren waren auf einmal X-3 Punkte auf dem Konto zu sehen. Die Abzüge konnte ich zwar durch entsprechende Fahrweise auf dem Rückweg wieder wett machen, aber ich konnte meinen Punktestand damit sozusagen nicht verbessern.

Aber jeder halt wie er/sie das möchte bzgl. Auto. Mir ist eben nur aufgefallen, dass je weniger die Leute fahren, desto höher die erzielten Boni am 30.09.

Wenn man 6 Tage die Woche das Auto nicht braucht, kann man ja fast schon ganz drauf verzichten.

Na ich werde dieses Jahr nicht unter 15.000km schaffen falls Du mich damit meinen solltest. Aber vielleicht gibt es hier ja welche für die das zutrifft.

Ich versuche eben so gut wie möglich den (groben) Algorithmus raus zu finden und jetzt ist eine gute Gelegenheit.

Hab zwei Fahrten ohne das Handy dabei zu haben absolviert. Gab kein Kein Abzug

Jetzt muss ich doch lachen und schmunzeln. Tja, ich bin nach Hause gefahren wie immer. Alle drei Reiter hatten folgende Anzeigen:

Woche: 100 Monat: 100 Gesamt: 100

So bin ich denselben Weg nach Hause zurück gefahren. Als ich dann zu Hause war, zeigte mein Bordcomputer einen Verbrauch von 4,7 Liter an für eine Strecke von 25km, Landsrecke ca. 1 Drittel. Der Rest ist Stadt. Es war relativ wenig los, aber ich hatte Pech und musste öfters halten. Deshalb die langsame Fahrt. Als ich dann zu Hause wieder die Werte überprüft hatte, da musste ich echt lachen...wie war das mit den Abzügen?

Tja..das war die Strafe der Huk auf mein Schreiben von heute morgen bzgl. Algorithmus ;)

Screen-de-hdd-telematik

Als eigentlich hauptsächlich Langstreckenfahrer hatte ich bislang keine bzw. nur wenig Erfahrungen mit Telematik in der Stadt. Nun bin ich in der zu Ende gehenden Woche mehrere Fahrten im Stadtverkehr unterwegs gewesen. Um es kurz zu machen: Telematik und Stadtverkehr sind zwei Welten, die sich miteinander vertragen.

1. Häufige Bremsmanöver durch plötzliche Ereignisse

2. Kurvenfahrten einschl. Kreisverkehre

3. Schnelles Anfahren an Ampeln und Einmündungen

4. .....

Will man realitätsnah fahren, ist die Telematik im Stadtverkehr der GAU schlechthin.

Kommt natürlich darauf an, in welcher Stadt man unterwegs ist. Bei Kleinstädten ist das irrelevant, bei großen Städten aber dann doch.

Noch etwas zu meinen letzten Fahrten: es wurde gleich bei mehreren Fahrten die App bei Fahrtbeginn gestartet, die Fahrten aber doch nicht registriert. Es fehlen mindestens 400 km Strecke. Mailkontakt zur Versicherung blieb zwar nicht unbeantwortet, aber war nicht zielführend. Mein Handy ist immer in der Nähe der Box, hat auch Verbindung. Ich kontrolliere dies stets zu Beginn der Fahrt und auch mal in der Pause.

Kontrollierst du auch gelegentlich den Akkustand? Ab 20% wird nichts mehr registriert.

Zitat:

@Jubi TDI/GTI schrieb am 31. Januar 2021 um 09:21:15 Uhr:

Kontrollierst du auch gelegentlich den Akkustand? Ab 20% wird nichts mehr registriert.

Ja, sicher. Mein Handy hat nie weniger als 30 %. Außerdem hängt das Handy immer am 12 V Anschluss.

Ich bin mittlerweile von einst knappen 80% auf 23% gefallen.

90% Stadtverkehr, 10% Landstraße.

Tempo: 100 Punkte

Bremsen: Ca. 80

Lenken: Ca. 30

Beschleunigen: ca. 15

 

Scheine wohl im neuen VW Golf 1.2TSI Super Sport zu sitzen, so viel Abzug wie die App mir für Beschleunigung und Lenken gibt...

Fahre ich vielleicht Formel 1 in der Innenstadt?

Ich trottel habe es gewagt an der Ampel gas zu geben?!

Und dann auch beim Abbiegen noch zu lenken?!?!??!?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Wer hat eigene Erfahrungen mit einem Telematik-Tarif?