ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Wer fährt noch einen 626GD Mit Vergaser

Wer fährt noch einen 626GD Mit Vergaser

Themenstarteram 8. Oktober 2006 um 15:55

Hallo

Wollte mal wissen ob es hier im Forum noch andere Mitglieder gibt die einen Mazda 626GD mit Vergaser und U-Kat besitzen.

Bitte meldet euch bei mir

Gruß Mazdafreak

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hi Mazdafreak,

sicher nicht sehr viele, da die LX-Version an Mitte 88 den 66 KW-Motor mit Saugrohreinspritzung erhielt.

Insgesamt gibt es eh nicht mehr so viele 626 Typ GD.

Rangliste der Seltenheit nach meinem Empfinden:

2.0i-12V (ohne Kat) 79 KW

2.0 (ungeregelter Kat) 66 KW

2.0D 48 KW

2.0i-16V 103 KW

2.2i-12V 85 KW

Mal abgesehen von 4-Rad-gelenkten oder -angetriebenen Versionen.

Greetz

MadX

Themenstarteram 9. Oktober 2006 um 19:27

Hallo

Scheint so als wenn ich der einzige bin der noch einen Fahrbereiten allerdings abgemeldeten 626GD mit Vergaser ( 66kw ) besitz.

Es wäre interressant mal zu wissen wie viele von diesen Wagen in Deutschland jemals zugelassen worden sind.

Gruß Mazdafreak

Es gab einen Zweiliter-Zwölfventiler-Vergaser im GD? Ist mir in all den Jahren noch nicht ein einziger untergekommen.

Der Motor muss aber im GD wirklich extrem selten gewesen sein. Nicht mal im Buch "So wird's gemacht" über den 626 GD wird er erwähnt.

@MadX: Du hat doch glatt den meistverwendeten Motor im GD in Deiner Liste vergessen, nämlich den 2.0i Achtventiler mit 90 PS und G-KAT ;)

Gruß,

Christian

Hallo Christian,

der 2.0i-12V ist ein Motor mit der Saugrohreinspritzung, nicht mit Vergaser. Ist allerdings wirklich extrem selten, da ohne geregelten Katalysator. Wurde auch nur bis Frühjahr 1988 angeboten, danach gab es den nicht mehr. Was auch selten ist, ein 2.0i-16V in der 4-türigen Stufenheckkarosse, gab es auch nur bis ~ Mitte 1988.

Den 2.0i hab ich nicht vergessen, sondern nur die selteneren Versionen genannt, da der 2.0i ja praktisch DER Motor für den GD war.

Greetz

MadX

Wenn man sich die GDs auf dem Gebrauchtwagenmarkt so anschaut, merkt man schon, welche Klientel welche Modellvarianten gekauft hat.

So findet sich in den Stufenheck-Versionen doch überwiegend der Achtventiler. Im Fließheck findet man schon gelegentlich auch den Zwölfventiler (2.2i) und eher selten den 16V. Beim Coupe tendierten die Kunden scheinbar überwiegend zum 2.2i oder gleich zum 16V.

Der Zweiliter-Achtventiler war ja ganz nett, aber da muss ich meinem Vater zustimmen, der einen solchen ein paar Jahre hatte: der ist einfach zu schlapp für einen Zweiliter. Ich fahre seit ein paar Jahren ein GD Coupe mit dem 2.2i 12V als Winterauto/Ersatzauto und finde den 2.2i 12V als absolut sensationell guten Motor. Unkaputtbar, Drehzahlen wie bei einem Turbodiesel, mächtig Dampf untenrum, sensationell niedriger Spritverbrauch (< 7 Liter Normalbenzin) - aber wie der Achtventiler leider recht unmotiviert und macht wenig Laune auf der Autobahn. In der Stadt dafür umso mehr.

Gruß,

Christian

Ich bin kein GD-Besitzer, nur GD-Liebhaber... Mein Vater besitzt einen 2.2i-12V als Fließheck mit Automatik. Nett ist die Diesel-Charakteritik, aber eben oben herum, wie für einen Langhuber typisch kommt nicht mehr viel. Trotzdem der Motor, der gut zur Automatik passt. und völloig anders, als ein 2.2i-12V Coupé, dass ich vor Jahren mal als Leihwagen hatte. Der war recht brummig, aber flott, nur konnte ich mit´der Charakteristik nicht viel anfangen, da ich zu der Zeit RX-7-Sauger (FC) fuhr, da heisst es "Drehzahlen".

Aber Recht haste schon, tendenziell gab es wohl mehr 2.0i-16V als Coupé, denn als Fließheck.

Greetz

MadX

Moin,

Der Gesamtbestand an Mazda 626 GD als 2.0 LX beträgt in Deutschland derzeit noch 13413 als Fließheck und 19954 als Stufenheck-Limousine. Leider schlüsselt das KBA die U-Kat und die G-Kat Variante nicht getrennt auf. Gibt es noch vergleichsweise oft das Auto. Spricht für die Konstruktion :)

MFG Kester

Kester,

wie Du schon schreibst, wird nicht gesondert aufgeschlüsselkt. Aber aus meiner Erfahrung und Beobachtung ist relativ sicher, dass es sich bei den meisten um die Version mit dem geregelten Katalysator handelt. Die ja auch am längsten verkauft wurde.

Greetz

MadX

Moin,

Ich hatte eigentlich gedacht, das die Motorvariante separat aufgeschlüsselt ist ... und war einfach überrascht, wie groß der Bestand an diesem nunmal doch schon etwas älteren Fahrzeug noch ist. Wenn ich vergleichbar alte Japaner in den Vergleich reinziehe ... isser klar der Polesitter ;)

MFG Kester

Einerseits wundert mich der hohe Bestand an noch zugelassenen GDs, da diese teilweise bis zu 19 Jahre alt sind und - wie mein Coupe - einen Restwert haben, der unter den üblichen Kosten einer einzigen Inspektion oder eines neuen Satzes Reifen liegen. Ich habe gerade für TÜV, AU, Achsen vermessen und einen neuen Endtopf weit mehr hingeblättert, als der GD noch wert ist...

Andererseits wundert es mich dann doch nicht. Nicht umsonst gelten ja die alten Mazdas als robust, zuverlässig und langlebig. Gerade und besonders der GD hat das Images des unverwüstlichen Mazda geprägt. Gerade die Acht- und Zwölfventiler im GD sind aufgrund ihrer enorm langhubigen Auslegung extrem robust. Über eine halbe Million Kilometer sind mit einem Motor bei gebotener Wartung doch wahrlich kein Kunststück.

Alles, was man tun muss, ist die Rostvorsorge. Wenn dann kein Unfall dazwischen kommt, ist so ein GD doch absolut nicht klein zu kriegen.

Gruß,

Christian

Hrhr, der Restwert von meinem GD hängt stark vom Füllstand des Tanks ab. Mir egal, solange er fährt...

Ich kenne zwar keinen, der einen GD mit FE Vergaser hat, aber ein Bekannter hat(te zumindest noch vor 1/2 Jahr) einen GC mit dieser Maschine. Die Kiste sieht zwar ziemlich fertig aus, da der Vorbesitzer sie als Baustellenesel recht hart rangenommen hat, macht ihm aber trotz Kilometer ohne Ende auf dem Tacho kaum Ärger.

So kenne ich mein Auto auch, das macht für sein fortgeschrittenes Alter wenig Probleme.

Themenstarteram 11. Oktober 2006 um 20:30

Hallo

Ich wünsche allen GD besitzern noch weitere Zuverlässige und Unfallfreie Jahre.

Ich denke mehr ist net zu sagen. Denn dieser Wagen

Läuft und läuft und läuft und. läuft..........

 

Gruß

euer Mazdafreak

Ach, Unfälle scheint er auch ganz gut wegzustecken...

Kurz nachdem ich meinen gekauft habe, ist mir ein Reh vor die Haube gehüpft und ich hab's ungebremst mit 120 erwischt. Das Reh war zu meinem Glück nicht ganz ausgewachsen, sonst hätte ich es wohl auf dem Schoß sitzen gehabt.

Mit Motorhaube, Scheinwerfer & Stoßstange vom Schrotti, Grill von nem netten Fremdforumsmitglied & Blinker billig ausm Nachbau war's mit ca €250 für die Teile zwar recht günstig erledigt, aber der Restwert hatte sich damit auch erledigt.

Jetzt fahre ich zwar mit blauer Motorhaube zum grauen Auto rum, vornrum ist alles etwas schief, da die Frontmaske was abgekriegt hat und es mit Traktor und Kette nicht ganz gerade hinzubekommen war, aber was soll's...

Christian,

die 2.0 Liter-Motoren sind quadratisch, nur der 2.2-Liter ist langhubig. *g*

Trotzdem halten die Motoren ziemlich lange und wie Du schreibst ist ein guter Korrosionsschutz alles.

Greetz

MadX

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. Wer fährt noch einen 626GD Mit Vergaser