ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wenn der Hund nicht ins Auto passt, Lösungen?

Wenn der Hund nicht ins Auto passt, Lösungen?

Themenstarteram 14. November 2020 um 20:21

Hallo,

ich bin auf Autosuche. Ich entdecke hin und wieder ein Auto, dass mir an und für sich sehr gut gefällt, aktuell z.B. den Ford Fiesta 09.

Allerdings fahre ich regelmäßig mit Hund (Schäferhundgröße).

In meinen Astra G passt der gut rein, aber was macht man, wenn der Kofferraum sehr klein ist? Gleich Finger weg von so einem Auto oder gibt es da Lösungen?

Ein Anhänger kommt nicht in Frage, Rückbank ausbauen auch nicht. Bliebe ja nur die Rückbank. Ich weiß nicht ob ich mich da auf längeren Strecken wohl fühlen würde. Kofferraum empfinde ich als sicherere Lösung.

Welche Erfahrungen haben andere Hundebesitzer hier gemacht?

MfG

Beste Antwort im Thema
am 14. November 2020 um 21:07

Hab zwar keinen Hund, nur hätte ich einen

der die Bezeichnung Hund verdient, so wie

ein Schäferhund, täte ich nicht im Traum an Kleinwagen denken.

Ein Kombi ist da Pflicht, ebenso sollte die Ladekante niedrig sein,

besonders bei großen Hunden die oft von Hüftdysplasie

geplagt werden absolut notwendig.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Hundedecke und Hundesicherheitsgurte.

am 14. November 2020 um 21:07

Hab zwar keinen Hund, nur hätte ich einen

der die Bezeichnung Hund verdient, so wie

ein Schäferhund, täte ich nicht im Traum an Kleinwagen denken.

Ein Kombi ist da Pflicht, ebenso sollte die Ladekante niedrig sein,

besonders bei großen Hunden die oft von Hüftdysplasie

geplagt werden absolut notwendig.

Bei dem Fahrzeugalter gäbe es bei Kleinwagen noch Kombialternativen wie den Renault Clio Grantour,Skoda Fabia Combi oder Seat Ibiza ST

 

Ansonsten kann man beim Fiesta ganz sicher auch die Rückbank umlegen,vielleicht bekomnst auch da was hingetrickst,bevor sie demontiert werden muss

Ein Hund gehört in eine nicht zu große Hundebox in den Kofferraum. Ein Mittelklasse Kombi ist da ideal. Es gibt dann noch Hochdachkombis wie den Skoda Roomster oder den VW Caddy, Citroen Berlingo, Remault Kangoo, ....

Ein Hund auf der Rückbank in Schäferhundgröße wäre mir im Falle einer Kollision viel zu gefährlich. Wenn der Sicherheitsgurt noch hält, hätte ich bei der Reißfestigkeit des Hundegeschirrs größte Bedenken.

Wir haben die linke Bankseite des Tiguan vorgeschoben, so dass die Box gut passt. Nehmen wir die eBikes mit, habe ich noch einen Austritt gebastelt, den ich auf den Radträger legen und befestigen kann.

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

52eeb082-d3db-4f87-bf3a-d80220e48d37
5f450b54-197f-44c1-bc54-8c0490a1ce4f

Wir haben auch eine Kaukasischer Owtscharka / Kangal Mix, also eine große Hündin.

 

Ich finde, der Hund sollte genügend Platz haben und gehört in den Kofferraum (in einer großen Transportbox?). Auf dem Rücksitz einer Limousine musste ich nur einmal unsere Hündin mitnehmen. Trotz Sicherheitsgurt für Hunde und Geschirr wäre mir das zu gefährlich bei einem Unfall.

(Ob das Geschirr das dann aushält ist auch die Frage...)

 

Sonst habe ich die Hündin auch 2 Mal in einer A Klasse W176 mitgenommen. Ging mit umgeklappten Rücksitzen ganz gut, war jedoch auch nicht eine Dauerlösung. Eine Transportbox kann man da dann auch vergessen.

 

Unser Nachbar hat 2 Kaukasen und fährt einen X3 mit großer Box im Kofferraum.

Ich bevorzuge allerdings Kombis aufgrund des tieferen Einstiegs für den Hund.

 

Mein Fazit: großer Hund -> einen Kombi suchen. Da ist (meiner Meinung nach) der Fiesta definitiv nicht der richtige Wagen.

Wenn Mann/Frau mit nicht mehr als 2 Personen mit dem Kleinwagen fährt, klappt man die Rücksitzbank einfach um und schon sollte die Hundebox passen.

@Volvoluder

Du bekommst eine für einen Schäferhund passende Hundebox nicht in den Fiesta rein.

@Hinundweg85

Sofern man den Hund einigermaßen komfortabel transportieren möchte, geht wohl kein Weg an einem Kombi vorbei. Eine Hundebox muss man nicht unbedingt benutzen, sofern man über eine entsprechende Laderaumsicherung (Netz/Gitter) verfügt.

Ein niedriger Einstieg sollte gegeben sein, was klar gegen SUVs spricht.

Bzgl. Hundebox muss man aufpassen - die passen zwar theoretisch in den Inneraum der meisten Kombis, jedoch scheitert es oft an der Höhe des Türausschnitts (gerade bei den modernen Kombis). Ganz konkret - in den Volvo V50 passt eine handelsübliche Hundebox nicht rein (gibt aber modelspezifische Spezialanfertigungen, die dann halt teurer sind). Mit dem Volvo V70 gibt es dagegen kein Probleme.

Unsere Herder-Mix Dame (28kg) liegt im Laderaum von V50 und V70, wobei sie den V70 klar vorzieht, weil man da besser aus den Fenstern schauen kann. Im Pajero Pinin (ausgebaute Rückbank und ebener Laderaum) fährt sie auch mal mit, wobei man sie dann schon reinheben muss. Eine Laderaumabtrennung gibt es hier nicht, so dass ich mit einer halbhohen Plexiglasscheibe (Kantenschutz mit Isolierung von Heizungsrohren) zwischen Vordersitzen und Laderaum eine kleine Barriere eingebaut habe, damit sie nicht auf die Idee kommt, zwischen den Sitzen nach vorne zu krabbeln. Ist aber so nur für Kurzstrecke aufs Feld oder in die Reben geeignet.

Nachbars Hovawart-Hündin (30kg) muss in eine Hundebox, die im Opel Meriva verbaut ist. Da sie auch nicht mehr die Jüngste ist, muss sie rein- und rausgehoben werden.

Fazit?

Es muss jetzt nicht unbedingt ein ganz großer Kombi wie der V70 sein. Ideal sind auch die älteren Kombis der Kompaktklasse (Astra, Golf etc.), die noch ein gerades und kantiges Heck haben (also nicht so modisch schräg, wie bei den modernen Kombis).

Gruß

Frank

Jetzt mal ehrlich, ein großer Hund passt so gut wie in jeden Kofferraum eines Hatch Backs wie Polo, Fiesta usw.

Zur Not kann man auch die Rückbank umklappen.

Aber ein Golf II damals war so groß wie heute Fiesta und Polo und ich hab nen Rottweiler Rüden damit transportiert und das sogar auf Strecke, 2060 KM von Deutschland bis Spanien Non Stop, Tanken und kurz Gassi.

Das hat der absolut klaglos überstanden.

Manche machen sich auch zu sehr nen Kopp

@KapitaenLueck

Was meinst Du was passiert, wenn Du bei umgeklappter Rücksitzbank voll in die Eisen musst? Richtig - der Hund fliegt wie ein Geschoss nach vorne, trifft Dich und durchschlägt dann die Windschutzscheibe.

Und ja, ich kann einen großen Hund natürlich auch in ein enges "Verlies" sperren. Aber zumindest ich gehöre zu jenen Menschen, die ihrem geliebten Hund viel Platz gönnen, so dass er sich so richtig schön bequem und ausgestreckt hinlegen kann. Und das geht bei Kleinwagen definitiv nicht.

Gruß

Frank

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 15. November 2020 um 05:35:27 Uhr:

Bzgl. Hundebox muss man aufpassen - die passen zwar theoretisch in den Inneraum der meisten Kombis, jedoch scheitert es oft an der Höhe des Türausschnitts (gerade bei den modernen Kombis). Ganz konkret - in den Volvo V50 passt eine handelsübliche Hundebox nicht rein

Ideal sind auch die älteren Kombis der Kompaktklasse (Astra, Golf etc.), die noch ein gerades und kantiges Heck haben (also nicht so modisch schräg, wie bei den modernen Kombis).

Kann ich bestätigen. Bei meinem Neffen passte die Hundebox nicht in einen fabrikneuen geliehenen Audi A6 Avant. Alles viel zu schräg. Dagegen passt die Box einwandfrei in seinen Golf5 Kombi.

Themenstarteram 15. November 2020 um 9:17

Auf Kombis stehe ich so gar nicht. Da ich zu 99% alleine im Auto unterwegs bin und maximal 2 Kisten Wasser transportiere finde ich einen Kombi absolut sinnlos und nichts weiter als Geldverschwendung.

Rückbank umklappen will ich beim Kleinwagen auch nicht. Wäre allerdings eine Notlösung, falls doch ein größerer Hund oder Zweithund einzieht. Eine Hundebox kommt mir auch nicht in den Kofferraum. Die Vernünftigen sind mir einfach zu schwer um sie ständig rein und raus zu räumen und die leichten bieten aus meiner Sicht nicht wirklich Schutz.

Und wieder frag ich mich was das Problem ist. Heute gibt es Netze Gitter Gurte und was weiß ich.

Ich frag mich ob ihr bei euren Kindern auch immer so problembehaftet seid.

Das ist doch heutzutage alles ganz easy.

Klar, früher hat man sich da nicht so den Kopp gemacht. Hund rein und fertig.

Heute sitzt unser Hund im Kofferraum hinter einem Trennnetz.

Heute ist die Auswahl an Sicherungssystemen und Möglichkeiten doch riesig.

Ach und ne Hundebox braucht man doch nur wenn man noch was anderes hinten transportieren will.

Manche Hunde finden so ne Box wunderbar und fühlen sich geborgen und andere flippen aus. Unseren könntest da nicht unbedingt so reinstecken.

Themenstarteram 15. November 2020 um 9:21

Ja ein Trenngitter war auch bislang immer meine 1. Wahl. Die macht einen kleinen Kofferraum aber auch nicht größer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wenn der Hund nicht ins Auto passt, Lösungen?