ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Welches Mittel für Lackpolitur und Versiegelung beim Mercedes Lack

Welches Mittel für Lackpolitur und Versiegelung beim Mercedes Lack

Themenstarteram 19. Februar 2015 um 9:42

Hallo liebe Community :-)

Ich habe eben zufällig ein Video gesehen in dem mit einem Mittel von Sonax leichte Kratzer einfach entfernt werden können. Jetzt hat mich die Lust gepackt und ich würde mich mal trauen selbst an meinen Lack zu gehen. Ich habe hier und da ein paar Solcher Kratzer und sowieso würde ich gerne einzelne Stellen polieren, somit könnte ich das zusammen verbinden und in einem Schritt erledigen. Leider gibt es so viele Mittel und ich will jetzt nicht einfach das nächst beste nehmen. Daher wollte ich mal fragen was Ihr mir empfehlen könntet für das entfernen von leichten Kratzer, Politur und eine Versiegelung am Ende, am besten mit Carnaubawachs.

Das war das Set aus dem Video was mich soweit optisch überzeugt hatte. Jemand damit gute Erfahrungen, oder kann mir etwas besseres empfehlen?

http://www.ebay.de/itm/like/281597815736?lpid=106&chn=ps

Wie Stark sollte das Schleifpapier sein für die Politur?

Hoffe Ihr liefer mir hilfreiche Antworte, Danke schonmal :-)

MfG

Julian76

Beste Antwort im Thema

Seit 2003/2004 nutzt Mercedes den Nanolack mit Keramikpartikeln. Mit anderen Worten: Steinhart.

Man kann mit Handpolitur zwar eine Verbesserung erreichen (Entfernung Grauschleier, besserer Gesamteindruck), eine richtige Defektkorrektur hält sich aber sehr in Grenzen. Versuche es, habe ich auch, und wenn du generell bei der Pflege von Hand bleiben willst, denke über kurz oder lang über die Anschaffung einer Poliermaschine nach (mit allem Zubehör ab rund 175,- bis 200,- EUR).

Keine Ahnung ob der Lack eher Fluch oder Segen ist. Er soll recht kratzresistent sein, aber eins ist sicher: Ist der Kratzer dann doch drin, geht er verdammt schwer wieder raus. Auch Steinschläge sind häufig gleich richtige Krater.

Gruß,

DiSchu

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

schön das du Interesse hast deinen Lack zu pflegen, nur wir sollten vorab auch wissen, um welches Fahrzeug es dabei geht. Lacke sind unterschiedlich Hart und daher sollten wir das wissen.

Was jetzt zu deinem Link, ich denke mal das du damit nicht Glücklich wirst. Mehr aber dazu sobald wir das Fahrzeug wissen ;)

Themenstarteram 19. Februar 2015 um 9:54

Hallo cleanfreak1, danke für dein Interesse mir dabei zu helfen :-) Wir hatten schon einmal geschrieben wegen den Steinschlägen vor ein paar Wochen. Habe da bis heute nichts dran gemacht weil ich einfach Angst hatte es zu verschlimmern, dies alles würde ich nun bald gerne vornehmen und ich denke ich werde es schon hinbekommen mit eurer Hilfe. Nun warte ich nur noch auf die höheren Temperaturen, dann kanns losgehen :-)

Bei meinem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes CLK W209 von Mitte 2007. Der Lack befindet sich soweit in einem guten Gebrauchtzustand. Also Lack hatte noch keine ernsthaften Schäden, lediglich vermehre Steinschläge und kleine Kratzer hier und da, nichts ernstes. Ist auch noch der erste Original Lack.

Wieso sollte ich nicht mit dem Mittel zufrieden werden wenn ich fragen darf?

MfG

Danke.

Der Benz Lack ist recht hart und da würde das Sonax-Paket nichts bringen. Für dein vorhaben ist die Meguiars Ultimate Compound mit einem harten Handpolierschwamm besser. Damit kannst du die Kratzer auspolieren und erreichst auch etwas auf dem Lack. Hierzu solltest dir dann einen harten und einen etwas weicheren Handpolierschwamm zulegen zum arbeiten, ggf. benötigst du noch für das Finish einen Lackreiniger ala Dodo Lime-Prime!

Was den Lackschutz angeht, so ist das Wax eine gute Wahl, bedarf aber einer sauberen Vorarbeit damit der Glanz und die Standzeit passt.

Als alternative zum Wachs, schau dir mal den Beitrag an, wo ein User gerade seine Sammlung auflöst. Vielleicht findest dort deine Produkte ;)

Seit 2003/2004 nutzt Mercedes den Nanolack mit Keramikpartikeln. Mit anderen Worten: Steinhart.

Man kann mit Handpolitur zwar eine Verbesserung erreichen (Entfernung Grauschleier, besserer Gesamteindruck), eine richtige Defektkorrektur hält sich aber sehr in Grenzen. Versuche es, habe ich auch, und wenn du generell bei der Pflege von Hand bleiben willst, denke über kurz oder lang über die Anschaffung einer Poliermaschine nach (mit allem Zubehör ab rund 175,- bis 200,- EUR).

Keine Ahnung ob der Lack eher Fluch oder Segen ist. Er soll recht kratzresistent sein, aber eins ist sicher: Ist der Kratzer dann doch drin, geht er verdammt schwer wieder raus. Auch Steinschläge sind häufig gleich richtige Krater.

Gruß,

DiSchu

Themenstarteram 19. Februar 2015 um 10:25

@cleanfreak1

Super :-) genau deshalb habe ich hier die Frage gestellt, ansonsten hätte ich mir heute Mittag im Laden das Sonax Zeugs gekauft. Kannst du mir einen guten Schwamm bzw beide Schwämme empfehlen? Und vielleicht auch direkt eine tolle Seite auf der ich alles zusammen bestellen kann. Habe es ja noch nicht eilig, solange es unter 10 Grad ist werde ich sowieso noch nichts machen außer putzen. Habe über das Carnaubawachs auch nur gutes gehört, daher würde ich dieses gerne nehmen, wäre das von Swizöl eine gute Wahl? Kostet eben etwas, aber ich habe wirklich richtig Spaß daran mein Auto zu putzen und zu pflegen, daher wäre mir das Geld für gute Mittel auf jeden Fall wert!

@DiSchu

Auch dir schonmal Danke für die Hilfe. An das Benutzen einer Poliermaschine hatte ich auch schonmal gedacht, ich habe damit leider gar keine Erfahrungen und Angst es zu versauen. Wie kann man sowas denn lernen? Ich denke das ist eindeutlich ein Vorteil wenn der Lack so kratzfest und hart ist, dadurch sieht man (bei meiner Farbe jedenfalls) weniger Mikrokratzer bei direkter Sonneneinstrahlung ;)

als guten Handpolierschwamm habe ich diesen hier, klick. Es gibt bestimmt auch noch andere Lieferanten dafür und was es da so gibt, schaue selber "klick"

 

Ansonsten wirst du auch für andere oder weitere Produkte in dem Shop fündig, wie etwas beim Ultimate-Compound

Letztendlich entscheidst du selber wo du kaufen möchtest ;).

Aber über gewisse Dinge wie Dischu schon schrieb, würde ich mir auch gedanken machen und da bietet sich wie schon geschrieben der eine Beitrag wo derzeit Produkte verkauft werden, sehr an ;)

Also ich bin ganz ehrlich. Zum einen was das Kratzerset angeht. Ich habe selbst mal ein ähnliches Set probiert (in meinem früheren Leben;-). Hab den Namen nicht mehr. Das Zeugs ist so bissig wie flüssiges Schleifpapier. Ich glaube schon, dass du tiefere Kratzer damit entfernen kannst. Das Problem kommt aber danach. Die Stellen, die du mit dem Kratzerentferner bearbeitet hast, werden starke Schleifspuren aufweisen, die du wiederum beseitigen solltest, da die Stellen sonst schlimmer aussehen, als vorher. Mit dieser Finishpaste wird das per Hand auf dem Benzlack nichts werden. Also würde ich eher die Finger von dem Set lassen.

Zum zweiten die Ultimate Compound. Die ist wirklich eine gute Handpolitur. Lässt sich auch prima wieder abnehmen. Aber ich würde zu dem was Dischu schreibt noch einen draufsetzen. Ich würde erst gar nicht über Handpolitur beim Benz nachdenken. Ich selbst fahre einen BMW, welcher auch einen recht harten Lack hat. Ganz am Anfang meiner Pflegelaufbahn dachte ich auch, dass ich die Holme und frickeligen Stellen ja auch per Hand polieren kann. Ich habe nach kurzer Zeit entnervt aufgegeben, da es ein echter Knochenjob war und das Ergebnis dabei echt überschaubar war. Kein Vergleich mit den Stellen, die mit Maschine behandelt wurden. Mittlerweile habe ich für die kleinen engen Stellen eine Rupes Mini Exzenter Poliermaschine mit 75-Teller. Ich bin froh darüber.

Den Benz-Lack würde ich sogar noch einen Ticken härter einschätzen als den des BMW.

Wenn du es trotzdem versuchen willst wird imho Folgendes passieren.

1. Muskelkater und sich anbahnende Sehnenscheidenentzündung ;-)

2. Dein erster Eindruck wird vielleicht sein, dass es gut ist

3. Nach ein paar Wagenwäschen und lecker Sonnenschein wirst du feststellen, dass das Auto von weitem zwar glänzt, aber das Licht starkt streut, weil eine Menge Swirls im Lack verblieben sind

4. Würdest du den Lack direkt nach der Politur mit IPA kontrollieren, würde dir das vermutlich sogar sofort auffallen.

Ganz ehrlich - du wirst einen gewissen Effekt erzielen. Ich unke jedoch mal und sage, dass das Ergebnis den Aufwand nicht rechtfertigt. Du solltest dich nicht der Illusion hingeben, mit Hand ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

Also denk wirklich ernsthaft über eine Poliermaschine nach. Selbst damit ist es noch anstrengend genug Defekte auf dem Benz-Lack zu beseitigen, aber es funzt.

Themenstarteram 20. Februar 2015 um 10:09

Dann lasse ich erstmal die Finger von diesen Produkten, danke. Wir habe hier sogar eine Schleifmashine liegen , allerdings weiß ich nicht ob die so gut ist, ist schon etwas älter. Worauf muss ich denn achten bei so einer Maschine? Würde es dann doch gerne mit Maschine probieren und hole mir etwas Hilfe dazu.

Auf gar keinen Fall eine Flex oder ähnliches.

Für den Anfang eine Exentermaschine, das steht mal fest.

Damit kann man schon einiges machen, wenn man Mittel u. Pad richtig einsetzt, bzw. entsprechend ausprobiert, womit man pers. besser fährt u. zufrieden ist.

Ist nur meine Meinung u. auch allgemein hier vertreten.

Themenstarteram 20. Februar 2015 um 13:12

Alles klar, gibt es eine tolle Marke oder sowas worauf man achten sollte? Ich denke wenn das klappt werde ich meine Autos die nächsten Jahre selber polieren und das sicherlich 2-3 mal im Jahr, somit würde ich gerne direkt eine sehr gute Maschine kaufen die sich einige Jahre hält :)

Worauf ich achten muss und was noch alles erklärt ihr mir hoffentlich dann wenn es soweit ist, erstmal muss eine ordentliche Maschine her :)

Für was willst Du mehrere male im Jahr Polieren ?? Poliert wird idr. nur einmal (im Jahr) richtig, und danach "nur" noch gepflegt sowie Gewachst oder Versiegelt.

Also, zunächst mal empfehle ich dir bzgl. des Themas Maschinenpolitur mal folgende Passagen aus der FAQ.

Klick mal hier und auch hier.

Dort erfährst du zum einen im laufenden Bild und auch in Wort und Schrift die wesentlichen Dinge, die du über MAschinenpolitur wissen musst.

Daneben ist gerade für Einsteiger die Exzentermaschine in jedem Fall empfehlenswert. Die Rota hat bei falscher Handhabung ein enorm hohes Schadenspotenzial. Die Exzenter ist fast narrensicher. Da muss man schon bewusst etwas kaputt machen wollen, dass man das auch schafft.

Eine oft hier empfohlene Maschine ist die Lupus 6100 Pro CPS. Die gibt es in verschiedenen Sets. Allerdings momentan nicht vorrätig. Ähnliche oder nahezu baugleiche Maschinen sind z.B. die Vossner DAP 6800, die Liquid Elements t2000 oder t 3000. Es gibt verschiedene Meldungen, wonach Lupus eine neue Version der Exzenter bringen wird. Wenn es also noch etwas Zeit hat, könntest du abwarten und schauen was kommt. Evtl. schreibst du Björn auch ne Mail und fragst mal nach. Meines Wissens nach sollte sich in den kommenden 4 Wochen dort aber was tun.

Es ist wirklich nicht nötig, 2-3 mal im Jahr zu polieren.

Ich bereite im Frühjahr vollständig und sorgfältig auf, da es sich im Winter nicht vermeiden lässt, dass der Lack einige Spuren bekommt. Allerdings mache ich auch noch eine Herbstaufbereitung. Das liegt aber im Wesentlichen daran, dass ich für den Winter eine Versiegelung nutze, während ich für die warme Jahreszeit ein Wachs nehme. Damit die Versiegelung gut vorbereitet ist, fahre ich im Herbst eine One-Step-Politur mit vorherigem Kneten. Kratzerbeseitigung ist im Herbst meist kein großes Thema, daher begnüge ich mich mit einem Durchgang einer Finishpolitur, z.B. der V36 oder 38 von Chemical Guys oder der Menzerna 4000. Falls nötig auch die 2500. Im Frühjahr poliere ich im Dreischrittverfahren. Schritt eins, je nach Lackzustand, eine Feinschleifpaste, z.B. die Menzerna 2500 oder gröber oder die V34. Danach eine Finishpolitur Menzerna 4000 oder V38 und als dritten Schritt einen Precleaner, wie z.B. das Prima Amigo oder das Chemical Guys Vertua Bond. Damit ist der Lack perfekt für die Wachsaufnahme vorbereitet.

Das ist nur so wie ich es mache. Wenn du ganzjährig wachsen willst, könnte die Herbstaufbereitung entfallen.

Ach ja - Frage: Was bist du bereit für dein Polierequipment hinzublättern? Auch das sollte man berücksichtigen. Die oben beschriebenen Maschinen liegen inkl. vollständiger Pad-Ausstattung und zwei unterschiedlich großen Stütztellern alle um 200 EUR +/- 20 EUR.

Ergänzend möchte ich aus der FAQ noch 4.4. Verschiedene Arten von Poliermaschinen hinzufügen.

Und ich würde aktuell auch abwarten, mit welchen Maschinen und Sets Lupus Autopflege in den nächsten 4-6 Wochen kommt. Würde mich sehr wundern, wenn da nicht etwas Interessantes dabei ist.

Zitat:

@GSBandit schrieb am 20. Februar 2015 um 12:10:36 Uhr:

Auf gar keinen Fall eine Flex oder ähnliches.

Für den Anfang eine Exentermaschine, das steht mal fest.

Die Flex XC 3401 VRG ist eine prima Exzentermaschine. Preislich mit > 350,- EUR hier möglicherweise aber uninteressant.

Gruß,

DiSchu

Ich glaube mit Flex war in diesem Fall ein Trennschleifer gemeint ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Welches Mittel für Lackpolitur und Versiegelung beim Mercedes Lack