ForumOffroad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Welches Auto für Kamerun

Welches Auto für Kamerun

Themenstarteram 19. Januar 2016 um 19:38

Hallo zusammen,

ich möchte mich erstmal kurz vorstellen. Ich heiße Robert, bin 36 Jahre alt und werde demnächst für ein paar Jahre nach Afrika gehen. Genauer gesagt nach Kamerun.

Für meinen dortigen Aufenthalt wollte ich mir ein Auto kaufen, um mobil zu sein. Da der dortige Markt mehr schlecht als recht ist, wollte ich gleich ein Fahrzeug mitbringen. Und hier beginnt das Problem.

Nach langem recherchieren und googeln bin ich nicht wirklich schlauer geworden.

Vom Auto her hätte ich mich grundsätzlich auf einen Mitusbishi Pajero festgelegt.

Aber jetzt kommt die große Frage: --> Benziner oder Diesel

Diesel: hier 3,2 L Euro 6

Man liest jetzt vor allem, dass die Ruß- und Partikelfilter der in Deutschland verkauften Autos mit dem dortigen Sprit nicht zurechtkommen, ein Ausbau dieser ist allerdings nicht möglich.... Ansonsten wäre der Diesel alleine schon vom Verbrauch her besser.

Benzin: hier: 3,8 L V6

Hat nicht das Problem mit den Filtern, aber an sich ist der Benziner angeblich anfälliger ggü. schlechtem Sprit und schluckt knapp 50% mehr.

Was habt ihr für Erfahrungen??? Ich hoffe, dass ihr meine Fragezeichen beseitigen könnt :o.

VG

Robert

Ähnliche Themen
22 Antworten

Neues Auto, aber nicht ein neues Modell, einige Händler ( Allrad) bieten zum Bespiel Toyota an .HJ Modelle .

Die laufen auch dort unten.

Themenstarteram 20. Januar 2016 um 7:23

Danke Theilem,

ich habe leider keinen deutschen Händler gefunden. Hast du eine Adresse für mich?

Zudem liegen die Preise (Händler Dubai) bei ca. 40.000 € ohne Steuern. Das ist leider zu teuer.

Wo liegt das Problem bei den neuen Modellen? Ist die Technik zu filigran für den schlechten Sprit?

schau mall im Off Road Forum nach, Toyota HZY , die Fahrzeuge sind oder haben nicht so viel elektrische Scheiße eingebaut. Alten Nissan oder Toyota , sind für da unten besser, kann man mit hammer und Schlüssel Reparaieren.

Allrad Geländewagen in Such maschine, kommt z.b u.a. Allrad Keba, u.u. raus , oder toyota Geländewagen

Themenstarteram 20. Januar 2016 um 14:10

Danke, werd ich gleich mal schauen.

Was hältst du von einem gebrauchten Defender?

Ist ja auch eher "einfach" was Elektronik betrifft.

Erkundige dich zunächst mal, ob es in Kamerun irgendwelche Abgasvorschriften gibt. Wenn nein, kannst du die einfachen und robusten Afrika-Versionen nehmen, die es bei einigen Herstellern noch gibt. Die haben dann einfache Technik eingebaut, keine komplexe und Fehler anfällige Technik usw. Toyota Gibraltar verkauft solche Landcruiser, aber leider nur an Institutionen. In Belgien ist ein Händler, der bei Mobile.de verkauft. "Nur für Export" Ob so ein Fahrzeug mit Zollkennzeichen hier eine Zeit fahren darf, weiß ich nicht.

Wenn du in Kamerun arbeitest, kann sicher auch der Arbeitgeber Auskünfte geben.

Als besonders robust und langlebig gelten weltweit die Toyota HZJ mit dem 4,2l 6 Zyl. Saugdiesel. Die werden immer noch gebaut, aber sind in der EU nur mit sehr aufwändigen Umbauten per Einzelabnahme zulassungsfähig. Informieren kannst du dich hier:

http://www.extremfahrzeuge.com

Die Afrika Version des HZJ kostet ab 25000€, die zulassungsfähige Extrem Variante 50000€

Die Uno, die Hilfsorganisationen, die Terroristen, alle fahren Toyota HZJ und Toyota Hilux und haben gute Gründe dafür.

Bis in die 1970er fuhren sie vielfach Landrover bis mit dem Toyota J4 die bessere Alternative kam. Landrover waren und sind zu anfällig, auch wenn sie super im Gelände sind, solange alles funktioniert und Ersatzteile verfügbar sind.

Von Toyota gibt es auch komfortablere und trotzdem sehr robuste Luxus-Landcruiser in Afrika Version, aber in der EU sind die alle seit etwa 2003 nicht mehr zulassungsfähig. Möglicherweise ist aber ein zuverlässiges, verbeultes Altfahrzeug sinnvoll, das ruft nicht so laut: "Klau mich!"

Neben den Abgasvorschriften sind natürlich auch die Import- und Zollbestimmungen wichtig. Was nützt der schönste neue Cruiser, wenn du den nicht ins Land bekommst oder dort nicht damit fahren darfst, bevor du nicht den Betrag des Neupreis noch mal als Steuer und Bestechungsgeld auf und unter dem Tisch durchgereicht hast. Ich habe keine Ahnung, was für Kamerun zu beachten ist, das findet aber Google sicher für die raus.

Ich würde auch mal im Buschtaxi.de Forum nach Toyota Landcruiser, Hilux, Fernreisefahrzeugen, forschen, da sind und waren viele auch weltweit unterwegs.

Nissan Patrol ist auch klasse, aber da gibt es zu viele Ersatzteilprobleme in einem Land wie Kamerun und auf dem Weg dorthin.

Robust ohne Ende sind auch die US Army Chevy K30 Pickup, Typ M 1008:

http://www.morlock-motors.de/index.php?car=6555 als Beispiel

Eine weitere Frage ist ja auch, wie das Fahrzeug ins Land kommt, wo du es kaufst usw.

Ein paar Basisinfos:

https://de.wikivoyage.org/wiki/Kamerun

Gruß, Bernhard

Solte HZJ heißen. Bernhard spricht mir aus der Seele. Ich selber fahre seit40 Jahren Toyota und Nissan. Unverwüstlich, die ersten hatten noch Rostprobleme.

gruß manfred

am 24. Januar 2016 um 13:12

Das mit dem dpf stimmt - nicht die stärkste seite des Pajero. ansonsten aber nen auto welches ich sofort für afrika nehmen würde.

Also generell würde ich auch zu einem alten Toyota neigen, allerdings haben mittlerweile viele Länder in Afrika einfuhrbestimmungen die das Maximale Alter begrenzen. Ob das in Kamerun der Fall ist kann ich dir auch nicht sagen, aber unbedingt mal anfragen notfalls mal schriftlich beim Konsulat. Lg Michael

am 25. Januar 2016 um 19:36

ich glaube aber nicht, wenn es als PERONEL EFFECTS bzw. Umzugsgut declariert ist.

Hmm aber ob die das dann auch so werten? ? In Afrika mahlen die Mühlen verdammt langsam. ...lg Michael

am 25. Januar 2016 um 20:49

Ich würd auch lieber auf alte, aber bewährte Technik setzen. Also Hilux, Defender, FJ Samurai, vielleicht sogar nen Lada Niva.

 

Vergiss aber net dich gegen alles vorher impfen zu lassen! Malaria & Co. KG is da unten immer no kräftig am arbeiten!

 

Was persönlichs: Warum Kamerun? Gibts da nen Grund dafür? Ich fänd zum Beispiel Alaska oder Kanada wunderschön. :)

Themenstarteram 25. Januar 2016 um 21:13

Hallo und danke erstmal für die vielen Antworten.

Derzeit habe ich den LandCruiser HZJ76 bzw. HZJ78 in der näheren Auswahl. Diese Modelle gibt's ja auch noch mit Baujahr 2015 also als Neuwagen.

Das mit der Einfuhr etc. da hab ich mich schon informiert. Auch zwecks Steuer und Transport nach Kamerun. Das ist aber nicht das Problem.

Aber Dank eurer Guten Unterstützung und Infos bin ich mit dem Auto jetzt etwas weiter gekommen. Blöd is nur, dass das Auto in Deutschland (nach Rückkehr) nur mit enormen Kosten zugelassen werden kann. Und preislich liegen die HZJ mit ein paar Extras ohne Steuer bei ca. 40000 Euro??

Wer hier den Wagen HZJ jetzt verkauft, dann muß man ihn auch hier zugelassen bekommen. Hier zulassen, dann erst verfrachten und dann abmelden. Wenn du wiederkommst ist es eine wiederzulassung und keine Neuzulassung.

Was machst du denn da unten. Also ich würde persönlich lieber nach Kanada gehen, war schon mal dort. Spitze,

unendliche Weiten. In 4 Wochen hast du nur einen Bruchteil gesehen. Abgefahren.

Jedenfalls hast du das passende gefunden, die müßten noch preiswerter sein. Suchmaschine

http://www.extremfahrzeuge.com/land-cruiser-j7/hzj76-grj76.html

http://suchen.mobile.de/auto/toyota-land-cruiser-hzj.html

die schlagen bei den Preisen voll zu, damals gabs die in Belgien, Frankreich und Niederlande günstiger. Für meinen Toyota 1979 neu bezahlt 23500, Händler wollte ca. 35000 Haben . DM

Die letzten HZJ "Export only" Preise, die ich im Kopf habe, waren bei 25000 bis 30000€

Extrem baut die auf Euro4/5 um und macht eine teure Einzelzulassung. So kommt der Preis dann auf 50000. Verdienen wollen die natürlich auch und gegen deinen MB-G sind das ja noch echte Schnäppchen.

Wenn du damit nach Kamerun fährst, sollte der teuere Umbau wieder raus für die Zeit, sobald du die EU verlassen hast.

Wenn du ein Exportfahrzeug kaufst, wird es nicht in der EU zugelassen. Vor der Tour nicht und auch nicht hinterher. Die HZJ 1999 bis 2002/3 sind extrem gesucht und deswegen kosten sie fast den damaligen Neupreis, trotz 200000km. Nach 10 bis 15 Jahren hat übrigens auch ein Toyota Abnutzung- und Gebrauchsspuren. Und im Rückblick auf 10 Jahre HZJ79: der 1HZ 4,2l Saugdiesel ist zwar ein sehr langlebiger Motor, aber erst, als ich den zusätzlichen Turbolader verbaut hatte, machte er Spass. Solche Umbauten reduzieren allerdings die Lebensdauer drastisch. Beim Gebrauchtkauf beachten!

Denk auch mal über einen Patrol nach. Die gibt es als gut erhaltene Leasingrückläufer von der Bundeswehr mit Euro 4 ohne Partikelfilter mit 3l Dieselmotor unter 20000€ Die Bundeswehr hatte die geleast, weil es von deutschen Herstellern nichts Afghanistan taugliches in der Preisklasse gab.

http://www.ausber.de/gebrauchtwagen.html

Dort Gebrauchtwagen, Nissan, Patrol eingeben.

Der bringt dich auch nach Kamerun, auch wenn die Ersatzteile dafür schwieriger zu bekommen sind, als für einen Hilux.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Offroad
  5. Welches Auto für Kamerun