Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Welches Auto als Erstwagen

Welches Auto als Erstwagen

Hallo,

ich werde bald 18 und nun soll "das erste Auto" her.

Welches Auto wäre denn am "geeignesten"?

Mein Buget liegt bei max 1500-2000€

Die Versicherung und Steuern sollten nicht zu hoch sein.

Mein Traum wäre ein Golf 3 1.8 (90 PS) oder ein Polo 6N2, die aber warscheinlich außerhalb meines Bugets liegen.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi,

vom Budget her würdest du schon einen Golf III mit 90PS für das Geld bekommen. Allerdings ist die Versicherung relativ teuer. Altere Golf III sind auch ziemlich Rostanfällig,der alte Golf II ist da fast besser.

Hast du dich schon mal informiert wie du das Auto versichern kannst? Meistens ist es am günstigsten als 2. Wagen von den Eltern. Oder noch besser wenn die Großeltern keine Auto mehr haben kann man einen alten Versicherungsvertrag weiter führen.

 

Die Einstufung aller Fahrzeuge in der Versicherung kannst du bei www.typklassen.de (komplexe suche) rausfinden. Je niedriger die EInstufung umso günstiger für dich.

Gruß Tobias

Am liebsten würde ich das Auto auf mich selber zu lassen um von den Prozenten runter zu kommen. Welche Autos sind denn günstig in der Versicherung hatte auch an einen Polo 86C oder Mazda 323 gedacht.

Hi,

du kannst den Wagen ruhig auf deine Eltern Zulassen bzw. Versichern. Den Schadensfreiheitsrabatt aus diesem vertrag kannst du dann nach nach einiger zeit auf dich übertragen lassen.

Als Fahranfänger würdest du bei vielen Versicherungen mit 260% anfangen. Das ist kaum zu bezahlen.

ALs 2. Wagen sind es ca. 130% . Das lohnt sich also auf jeden Fall! Aber selbst da mußt du je nach Fahrzeug mit 75-100€ pro Monat rechnen.

Der Polo 86C ist recht günstig. Besonders empfehlenswert finde ich da den 1,3l Motor mit 55PS. Im Steilheck ist der sogar noch billiger in der Versicherung als im Coupe. Außdem kann man den wohl auf Euro 2 aufrüsten was wieder Geld bei der Steuer spart.

Der 323 ist auch ein nettes solides Fahrzeug,leider sind Japanische Fahrzeuge zum großteil sehr hoch eigestuft in der Versicherung. Wenn du einen guten 323 findest kann sich das aber trotzde lohnen.

Gruß Tobias

Hi,

zum Thema Versicherung kann ich dir sagen, dass es am günstigsten ist, wenn man sich die Prozente von einem Elternteil "überschreiben" lässt. So hab ich es gemacht. Das ist die günstigste Lösung. Ich (auch Fahranfänger) zahl 686 Teilkasko im Jahr. Der Elternteil wird dann etwas hochgestuft, was sich aber im Rahmen hält.

Das Auto auf dich zu versichern ist, wie schon von Tobi gesagt, nicht sinnvoll und nicht bezahlbar.

Zum Thema Auto kann ich dir sagen, dass ich dir auch eher zu einem Golf II raten würde, weil der standfester ist und sich schöner fahren lässt. Allerdings hat man da natürlich keine Sicherheitsaustattung.

Bei Japanern (ich fahr selber einen) solltest du bedenken, dass es Gebrauchtteile nicht wie Sand am mehr gibt. Also rate ich dir vorallem von Exoten (diverse japanische Coupes usw.) ab. Einen 323 kann ich dir aber durchaus empfehlen.

Vielleicht wäre ja auch ein Honda Civic oder ein Mitsubishi Colt was für dich.

Im Endeffekt sind japanische Autos empfehlenswert und auch bezahlbar. Man sollte wie gesagt nur bedenken, dass man manchmal etwas Geduld braucht, wenn man günstige Gebrauchtteile will.

Mfg Victim

Also der Mitsubishi gefällt mir vom Aussehen überhaupt nicht, mit dem Civic könnte ich mich vielleicht noch anfreunden.

Gibt es nicht noch andere Alternativen im Kleinwagen- bzw. Golf-Segment?

Es klingt zwar komisch aber mit ist wichtig, dass das Auto unbedingt einen Drehzahlmesser hat.

Das mit der Versicherung wusste ich noch gar nicht.

Ich habe dazu aber noch mal eine Frage:

Meine Mutter hat seit 28 Jahren den Führerschein auf sie war aber noch ein Auto zugelassen, weil das Auto auf meinen Vater zugelassen war. Hat sie dann immer noch SF1? Weil sonst würde ich das Auto bei meinem Vater mitversichern.

Hi,

das ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Deine Mutter würde wahrscheinlich günstiger eingestuft werden aufgrund des alters und des langen Führerscheinbesitz.

Sobald aber wieder ein Fahrer unter 25 im Vertrag steht dürft es wieder essig damit sein.

Du mußt dich vielleicht mal durch die Online Formular verschiedener Versicherungen klicken. Aber wahrscheinlich ist es am günstigsten wenn der Wagen als 2. Wagen von deinem Vater läuft. Du kannst ihn theoretisch auch auf dich Zulassen und die Versicherung auf deinen Vater laufen lassen. Kostet dann aber nochmal 5-10% aufpreis bei der Versicherung. Die Steuer und und evtl. Strafzettel gehen dann aber direkt an dich ;)

Zum Fahrzeug: in der Preisklasse bis 2000€ solltest du dich net unbedingt auf ein Modell festlegen. Da ist schon schwierig genug ein ordentliches Fahrzeug zu finden.

Wenn du einen Auto findest gut gepflegt ist und technisch in Ordnung dann nimm es auch wenn es dir vielleicht net ganz so zusagt. Ist ja net für ewig und du kannst dann in Ruhe auf was anständiges sparen. Ein Drehzahlmesser läßt sich relativ einfach bei jedeam beliebigen Fahrzeug nachrüsten. Davon mußt du es also net abhängig machen.

Gruß Tobias

Also die von mir genannten Autos kann man zumindest mit Drehzahlmesser finden.

Andere gute Wägen in diesem Segment wären der Nissan Micra, Nissan Almera und noch andere die mir jetzt aber gerade nicht einfallen.

Es wäre vielleicht einfacher, wenn du uns einfach ein paar auflistest, die dir gefallen und wir dann unsere Meinung abgeben.

 

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

 

Das mit der Versicherung wusste ich noch gar nicht.

Ich habe dazu aber noch mal eine Frage:

Meine Mutter hat seit 28 Jahren den Führerschein auf sie war aber noch ein Auto zugelassen, weil das Auto auf meinen Vater zugelassen war. Hat sie dann immer noch SF1? Weil sonst würde ich das Auto bei meinem Vater mitversichern.

Wolltest du vielleicht schreiben, dass auf sie noch nie ein Auto versichert war?

Ich kann dir nur empfehlen, dich da mal mit der Autoversicherung deines Vaters zusammenzusetzen und mit dennen ne Lösung zu suchen. Die finden dann noch die unter den gegebenen Rahmenbedingungen bester Lösung.

 

Mfg Victim

 

Ja auf sie war noch nie ein Auto zugelassen.

Aber zu welchen Autos würdet ihr mir raten?

Zitat:

Original geschrieben von 0cool1

Ja auf sie war noch nie ein Auto zugelassen.

Aber zu welchen Autos würdet ihr mir raten?

Wie schon geschrieben das ist schwierig. Macken haben alle Modelle die einen mehr die anderen weniger.

Wichtig ist aber der Pflege und Wartungszustand. Es bringt jetzt nix wenn wir dir sagen der Mazda 323 ist super solide und du erwischt dann einen bei dem Bremsen,Auspuff,Kupplung usw. fällig sind und du mußt nochmal 1000€ in Ersatzteile Investieren.

Einen Fiat Bravo würde ich z.B. eher net empfehlen. Wenn du aber einen bekommst der regelmäßig in bei der Inspektion war und bei dem alle Verschleißteile grad erneuert wurden kann das trotzdem ein guter kauf sein.

Daher ist es ganz wichtig das du jemanden zum kauf mitnimmst der sich auskennt. Oder du fährst mit dem Wagen zur Dekra und läßt ihn prüfen. Dafür lieber mal 50€ umsonst ausgeben als ne Schrottkiste zu kaufen.

Guck doch einfach mal in einer der großen Autobörsen was so bei dir in der Region angeboten wird. In der Preisklasse würde ich eher bei Privatverkäufern gucken. Gepflegte 2. Wagen oder Rentnerautos sind wegen der Abwrackprämie zwar selten aber man findet sie noch.

 

Gruß Tobias

Ich hatte den gleichen Spass wie du ja vor bald zwei Jahren. Was ich dir auf jeden Fall auf den Weg geben kann: Lass dir Zeit und nimm nicht den erstbesten. Überprüfe das, was der Verkäufer dir erzählt. Und nimm am besten ne Begleitung mit, die Ahnung von Autos hat wie Tobi schon sagte.

Mfg Victim

Also an Fiat oder Alfa hatte ich auch überhaupt nicht gedacht, sollte schon was deutsches oder japanisches werden.

Also hier eine Liste von Autos die mir gefallen:

- Golf III

- Polo 86C 2F

- Polo 6N2

- Honda Civic

- Peugeot 106

- Seat Arosa/ VW Lupo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Welches Auto als Erstwagen