ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Welcher Diesel aus 80er Jahren empfehlenswert?

Welcher Diesel aus 80er Jahren empfehlenswert?

Themenstarteram 29. Juli 2015 um 21:22

Hallo!

Ich bin auf auf der Suche nach einem Dieselfahrzeug der Kompakt- und Mittelklasse aus Mitte der 80er Jahre, also schon oder sehr bald mit H-Kennzeichen.

In der nähren Auswahl stehen natürlich erstmal die 1.6er VAG-Diesel (Golf 2, Passat B2/3, Audi 80) ab Bj. 1985 mit Hydrostößeln, mit oder ohne Turbolader.

Meine Frage ist, welche Diesel anderer Hersteller sind mindestens genauso langlebig, zuverlässig und gut ersatzteilversorgt, d.h. wie siehts mit den Fahrzeugen und Dieselmotoren von Ford (der 1,6er im Escort/Orion), Opel sowie den Japanern in Mazdas, Toyotas & Co. und mit den Franzosen aus?

Ausgenommen aus der Auswahl sind MB und BMW, da der Durchschnittsverbrauch nicht über 6l / 100km sein sollte.

Vielen Dank und Grüße!

karthoon

 

 

Ähnliche Themen
44 Antworten

Ohne irgendwas unterstellen zu wollen: Kann es sein, dass du dir kostenmäßig einen schlanken Fuß machen willst und die wirklichen Old- und Youngtimerliebhaber sich mal irgendwann wieder rechtfertigen müssen, weil H-Kennzeichen für billige Alltagsautos herhalten müssen?

Zur Frage: die ganzen Diesel aus der in Frage kommenden Zeit hat sowieso die Abkackprämie dahingerafft :(

mfg

Also den W124 200D (Sauger) meiner Eltern kann man auch mit knappen 6l/100km bewegen ;)

Für H-Kennzeichen müssen doch auch gewisse Kilometergrenzen / Jahr unterschritten werden, oder irre ich da? Also wäre die Sorge von Go}][{esZorN unberechtigt, oder?

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 9:06

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 29. Juli 2015 um 21:54:22 Uhr:

Ohne irgendwas unterstellen zu wollen: Kann es sein, dass du dir kostenmäßig einen schlanken Fuß machen willst und die wirklichen Old- und Youngtimerliebhaber sich mal irgendwann wieder rechtfertigen müssen, weil H-Kennzeichen für billige Alltagsautos herhalten müssen?

Zur Frage: die ganzen Diesel aus der in Frage kommenden Zeit hat sowieso die Abkackprämie dahingerafft :(

mfg

Ohne irgendwas unterstellen zu wollen: Kann es sein, daß Du mit Deinem Leben nicht klarkommst?

Für alle Anderen: wäre schön, wenn jemand einfach nur was konstruktives zur Beantwortung dieser reinweg technischen Frage beitragen könnte, ohne dabei, wie eben zitierter Beitragsersteller, zu glauben, diese zum Anlaß nehmen zu müssen, seine persönlichen Probleme mit irgendwem oder irgendwas hier ausbreiten zu müssen.

Vielen Dank ;)

Moin Moin !

Abgesehen von den bisherigen ,völlig berechtigten Einwänden :

 

Zitat:

d.h. wie siehts mit den Fahrzeugen und Dieselmotoren von Ford (der 1,6er im Escort/Orion), Opel

Völliger Schrott ! Das betrifft sowohl Motor als auch Karosse ! 1,6 Opel wirds wohl ausser im Opel-Museum schon lange nicht mehr geben , Opel hat selber relativ schnell eingesehen ,dass der Motor nichts taugte und ihn durch einen (Isuzu ? ) 1,7 l ersetzt. War auch nicht sehr viel besser.

Ganz eindeutig gibts da eine klaren Favoriten : DB 190 D (W201) . Sowohl von Karosse als auch Motor so ziemlich das Beste ,was man jemals kaufen konnte !

MfG Volker

@karthoon:

Mit meinem Leben ist soweit alles in Ordnung, danke der Nachfrage.

Aber du hast recht, bleiben wir bei den technischen Fragen ;).

Mindestens genausogut wie VW wird schon schwierig, da es nicht viel Besseres gibt - Mercy hast du selbst ausgeschlossen. und das Dilemma der ersten VW-Diesel war zu dem Zeitpunkt abgehakt.

Bei den Isuzu-Motoren würde ich mich nicht auf die Ersatzteilversorgung verlassen wollen, obwohl die sher robust sind und auch viel in Gabelstaplern verbaut wurden.

Und bei 6 Litern wird es eh eng.

Wenn es doch noch etwas jünger und größer sein darf - die ersten Audi 100 TDI würde ich mir zeitig sichern.

Edit:

@bljack: Kilometergrenzen werden höchstens von Versicherungen vorgegeben, direkt mit der H-Zulassung gibt es keine Begrenzungen.

mfg

MB 190

MB 250-NonTurbo 90 PS (ca. 7 - 7,5 Liter)

Die Franzosen mit den 1,9er Motoren von Citroen BX/Peugeot 405 sind ok, die 2,0-Liter-Motoren: Zylinderkopfleichen

Alle Mercedes Diesel aus dieser Zeit sind empfehlendswert und gut für mehrere hunderttausend Kilometer.

Die 1.6 VW hatten Zahnriemen, der gerne mal gerissen ist (so auch bei mir im Passat).

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 30. Juli 2015 um 09:10:40 Uhr:

 

Zitat:

d.h. wie siehts mit den Fahrzeugen und Dieselmotoren von Ford (der 1,6er im Escort/Orion), Opel

Völliger Schrott ! Das betrifft sowohl Motor als auch Karosse !

Zumindest der Motor ist bei Ford kein Schrott, :D das Teil ist mindestens so langlebig wie ein Mercedesmotor, gleiche Pflege vorausgesetzt. ;) Da kommen die Nutzfahrzeuggene zum tragen.

Wie auch immer, bei Fahrzeugen aus den 80ern bekommt man entweder eine Wundertüte oder legt kräftig Scheine auf den Tisch, die Leute die Heute noch ein Auto aus dieser Zeit haben und es sich nicht um rollenden Schrott handelt wissen was die Kisten wert sind und lassen sich einen guten Zustand bezahlen.

Mein Favorit, ist ein VW Diesel der `80 er, 1,6 ltr, moglichst ohne Turbo. Zahnriemen, Ventilspiel kontrollieren, und läuft der ewig. (Golf 1 & 2 , Passat, und in Audis) Bei einem Mitsubishi L 300 (2,4) Wohnmobil hab ich mal den Zahnriemen gewechselt. Auch einfach aufgebaut, sollte ewig halten.

th

Um mal eine Lanze für die Farnzosen zu brechen --> Renault 21 TD, sehr zuverlässig bei guter Pflege und mit für einen Diesel seiner Zeit fast schon sportlichen Fahrleistungen versehen. Bei den alten Renault-Meistern hatte er aufgrund seiner Longlife-Qualitäten den Spitznamen "der Panzer" - meiner Meinung nach zurecht, mein eigenes Exemplar BJ 89 hatte beim Fahrzeugwechsel seinerzeit 470.000 Km auf der Uhr und der Gute hat nie Probleme bereitet :)

am 30. Juli 2015 um 21:33

MB W124 250 D .

Ob Franzose, Deutscher, Italiener & auch die Japaner. Die `70 oder `80 er Diesel, liefen alle Problemlos. Bis dann die 2000 er mit ihren Wahnsins Abgasvorschriften kamen....

th

Aber selbst wenn man tausende Referenzen hat, daß Motor XY aus 1985 für mindestens 500.000 km bekannt ist, muß derselbe, den man heute mit vielleicht erst 100.000 Laufleistung findet, nicht auch weitere 400.000 aushalten. Ungeachtet der Laufleistung ist die Kopfdichtung halt doch 30 Jahre alt.

Themenstarteram 31. Juli 2015 um 11:53

Dank erstmal für die Infos.

Und ja, der 190D / 200D könnte vielleicht doch mit in die Auswahl kommen.

Da das Fahrzeug eh nur für Sommer- und entspannten Langstreckenbetrieb vorgesehen ist, sollte sich der Spritverbrauch in Grenzen halten lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Welcher Diesel aus 80er Jahren empfehlenswert?