ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Welchen Tablet PC für Diagnose?

Welchen Tablet PC für Diagnose?

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 8:46

Mich interessiert welche Tablet ihr für die Diagnose mit VCDS im Gebrauch habt. Ich möchte vom doch sperrigen Laptop auf was moderneres wie eben ein Tablet PC umsteigen. Soll natürlich USB haben damit das VCDS problemlos läuft und ausreichend Festplattenspeicher (so ca 160GB) haben.

Wer hat nen günstigen Tip?

Ähnliche Themen
37 Antworten

Günstig ist immer so eine Sache, kommt am Ende halt immer darauf an welche Kompromisse du eingehen willst. Mit den ASUS Geräten sind die Erfahrungen eher negativ, neben relativ vielen Defekten ist die Verarbeitung und Geschwindigkeit schlichtweg nicht akzeptabel in meinen Augen. Insbesondere Geräte mit SSD sind dabei das Problem denn es werden häufig billige/langsame SSDs verbaut.

Derzeit scheinen die Scineo Amplio Geräte eine echte Alternative zu sein. Lange Produktlebensdauer und Garantiezeiten bis zu 5 Jahren haben jedoch auch ihren Preis...

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 9:29

Danke für den Tip Sebastian! Dass eure Garantieregelungen unschlagbar Kundenfreundlich sind durfte ich ja schon mit meinem VCDS erfahren! :D :D

Aber das Teil hat dann doch wieder ne Tastatur und ist somit mir persönlich wieder zu "Notebook" ähnlich..

Was ist denn mit dem Dell inspiron Duo? mit umgeklapptem Display ists ein Tablet

Ich würde ja an deiner Stelle noch auf die ersten Windows 8 Tablets mit ARM Prozessoren warten.

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 9:49

naja ich will eben keine Tastatur....

@Click: wo liegt da der Preis?

Tippe mal ganz schwer auf 800-1000€. So wie die jetzigen Windows Tablets (auf die es für dich ja eh rausläuft -> VCDS) auch. :)

Zitat:

Original geschrieben von bronken

Was ist denn mit dem Dell inspiron Duo? mit umgeklapptem Display ists ein Tablet

Ja, den benutze ich und ich bin vollstens damit zufrieden. Die Oberfläche von VCDS ist ja wie geschaffen für die Touchscreen-Anwendung mit den großen Schaltflächen. Man braucht nur das Fenster minimal in den Einstellungen vergrößeren, dann ist das perfekt.

 

Dazu hab ich dann noch die Docking-Station, die es natürlich noch genial abrundet. Gehts dann tatsächlich mal in die Codierungen oder muss ich irgendwas wozu schreiben, dann klapp ich das Teil einfach auf, schwenke mein Display und ich hab ein Netbook.

 

Ich hab allerdings kein vergleichbares Gerät gefunden, das mir das bieten könnte wie eben ein Dell Inspiron Duo.

Ich empfehle allerdings direkt bei Dell zu bestellen, denn im freien Handel wie bei Media Markt oder so bekommst nur die veraltete Version, die nicht die Leistungsdaten hat wie das aktuelle Gerät von Dell.

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 11:39

@Fuchs: und was kostet so ein Teil?

ist das das richtige?

http://www.ebay.de/.../170765710770?...

ich nutze das wetab 3g und vollkommen zufrieden damit

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 11:48

@medusa: das Teil hat 32GB Speicher? Ist mir zu wenig, da kommen ja noch "Teileprogramme" mit rauf...

ja hat 32gb, aber hab auch andere

Zitat:

Teileprogramme

drauf und keine probleme.

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 12:00

Zitat:

Original geschrieben von Medusa852

ja hat 32gb, aber hab auch andere

Zitat:

Original geschrieben von Medusa852

Zitat:

Teileprogramme

drauf und keine probleme.

ok, ich hab aber auch viel andres Zeugs und da möcht ich nicht unter 120GB Platz haben..

Trotzdem Danke für den Tipp!

Ich fass mal zusammen:

Dell Inspiron DUO (direkt von Dell) um die 500,-

VCDS Scieneo Amplio Plus Tablet PC/Netbook ab 569,-

Ja richtig, das ist das Teil. Also das Gerät gibts eben ab ca. 500€. Meiner hat allerdings an die 750€ oder so zzgl. Steuer gekostet, weil ich noch diverse Zusatzbestellungen hatte. Man kann sich ja in einem bestimmten Rahmen das Gerät so konfigurieren, wie man es will bei Dell. Was es bei dem Gerät vorallem noch gibt sind halt bestimmte Schutzpakete (auch gegen Unfälle bei der Arbeit, wenn dir das Gerät runterfällt -> zahlt Dell den Schaden) oder Vor-Ort Service etc. Außerdem hab ich eben noch die Docking-Station mit dazu, welche ja auch nochmal bisschen was kostet. Dann wollte ich noch eine bestimmtes Office Paket, damit ich Outlook und PowerPoint habe.

 

Und so kommt man halt auf den Preis. Und das ding hat natürlich mehr als 32 GB, das wäre dann doch etwas zu wenig!

 

Die Schnittstellen sind allerdings nicht so großartig vorhanden, aber ich brauch diese auch nicht. Man hat vorangig halt nur USB. Kein CD/DVD-Laufwerk und auch keinen Monitoranschluss. An der Dockingstation ist ein Netzwerkanschluss und nochmals USB-Anschlüsse, sowie gute integrierte Lautsprecher.

 

Bei mir läuft eh alles wenn dann über USB oder WLAN/Bluetooth und das hat das Gerät alles.

Themenstarteram 20. Januar 2012 um 13:07

Gut, 2x USB wäre ausreichend... 1xVCDS Kabel 1x USB Stick für die Datenaufzeichnung

LAN brauch ich

Installationen mach ich sowieso von ner externen Platte aus

Office brauch ich nicht

Docking und Monitor brauch ich auch nicht, will das Teil rein zur Fzg Diagnose und Fgz spezifische Sachen (ETKA,...) nutzen...

Wie ist denn bei dem DELL Teil die Akku Laufzeit? Das VCDS Kabel soll ja nicht an nem Netzteil betrieben werden...

Deine Antwort
Ähnliche Themen