ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Welche Weißwandreifen könnt Ihr empfehlen?

Welche Weißwandreifen könnt Ihr empfehlen?

Themenstarteram 23. September 2018 um 14:14

Für unseren 1974er C10 suche ich noch gute auch bei Regen gut fahrbare, wenn möglich Weißwandreifen in der Größe 235/75 R15.

Auf unserem Mercury haben wir Maxxis zuerst waren die Reifen auch bei Regen und dem Flüsterasphalt gut, überraschend gut, nach 4 Jahren und rund 6000mls, nu ja geht so.

Da der C10 noch mehr genutzt werden soll, er aber bei Regen gut über die 11 Jahre alten Pellen schiebt, kurz um, es sollen gute neue her.

Nach dem folgendem Bild aus dem Prospekt gerne Weißwand, wenn sie denn was taugen. Habe mir einige Tests angesehen, Maxxis, Cooper..., aber was sagen die aus.

Auf unserem Hhr sind auch Schlappen drauf, die laut Tests eher Mist sein sollen, uns wurden sie sogar empfohlen und top, wir sind mehr als zufrieden.

Daher unsere Frage mit welchen Weißwandreifen habt ihr die besten Erfahrungen.?

Bild aus dem 1974er Prospekt und das sieht doch einfach nur geil aus.jpg
Ähnliche Themen
14 Antworten

Michelin

Erfahrungsgemäß haben die Maxxis eine große Streuung. Während manche echt gut laufen, haben wir auch schon welche gehabt, die fabrikneu einen massiven Seiten- und Höhenschlag auf einer rundlaufenden Felge verursacht haben, der nur mit sehr viel Gewicht halbwegs zu trimmen war. Eigentlich kann man sie nur ersetzen.

Ich habe jetzt eine Saison vorne die Vitour Galaxy R1 in 20mm WW drauf und bin sehr zufrieden. Spontan habe ich in deiner Größe nur 40mm WW gefunden:

https://www.reifen-vor-ort.de/.../vitour-galaxy+r1-2357515-362203

Gruß SCOPE

Hmjoa kein einfaches Thema. Richtig GUTE Weißwandreifen... da biste bei ~2000€ / Satz und das wären z.B. die genannten Michelins.

Aber... gibt noch paar Alternativen - z.B.:

Maxxis MA-1:

https://www.vintagewheels.de/.../...xis-MA-1-20mm-Weisswand::1508.html

Günstig aber bekanntlich nicht so dolle. Wobei 11 Jahre... da sollten so-oder-so neue Reifen ma druff.

https://www.vintagewheels.de/.../...A-P3-mit-33-mm-Weisswand::877.html

ebenfalls MAXXIS, aber anderes Modell - sieht schon bissl moderner aus und traue ich bessere Nasseigenschaften zu.

https://www.vintagewheels.de/.../...-R1-mit-40-mm-Weisswand::1606.html

Die fährt jmd. auf seinem Cadillac-Taxi im quasi 24std.-Einsatz und ist sehr zufrieden mit denen.

Wäre wohl mein Preis-Leistungs-Favorit.

Wobei ich dem Maxxis MA-P3 auch mal 'ne Chance geben würde.

https://www.vintagewheels.de/.../...HP2-mit-20-mm-Weisswand::1743.html

Auch nochmal - optisch - 'n SEHR guter Kandidat, aber halt auch etwas teurer. Wobei.. bei allem unter 1000€/Satz darf man sich aktuell wohl nicht beschweren - "leider". :-/

Themenstarteram 23. September 2018 um 16:42

Hab mich wohl blöde ausgedrückt, die auf dem C10 sind 11 Jahre alte truck special tires, what ever this is :-)

Die Maxxis sind auf dem Mercury und knappe 4 Jahre alt, bei Regen jeht so nach 4 Jahren :-) vorher war echt okay aber der Weichmacher scheint schnell zu verfliegen.

 

Dann werde ich mir mal den Vitour und den Maxxis R1 ansehen. Was auf nem Taxii läuft kann nicht so schlecht sein.

Danke erstmal.

2000€ für Reifen, ne das muss denke ich nicht sein, dann kommen eher was weis ich Hankook Michelin oder was weis ich ohne Weißwand druf :-)

:) Vitour macht nen guten Eindruck, denke denn werde ich versuchen

 

Was ist denn heute mit Cooper? Die Reifen waren mal richtig geil , aber heute????

...du meinst Vitour R1 oder Maxxis P3 wa?! ;-)

Themenstarteram 23. September 2018 um 16:56

Jep, aber schaue gerade es geht wohl mehr zu Vitour R1 , denn wie geschrieben, Maxxis ist auf dem Merc muss nachher mal sehen welcher, der Bock steht ja gerade vor der Tür.

Aber letzte Woche A61 Sprühregen und Wind gerade mal 55 mls drauf, es kam Kaldenkirchen Süd in Richtung MG mit dem tollen Flüsterasphalt, nö, das macht keinen Spaß und mit dem Luftdruck habe ich auch schon rumgespielt. Ergebnis hinten 3 bar Vorne 2,8 dann is okay, aber gut ist anders.

Denke nach der Salzstandzeit kommen da auch andere drauf. Denn mit dem Merc geht es auch in Urlaub.

wenn ein paar euro mehr die sicherheit wert sind, aktueller "premium"reifen mit aufvulkanisiertem weisswand,

von reifen moeller https://oldtimerreifen-moeller.de/

wenn die reifengröße nicht erhältnlich ist, einfach schauen ob man ne andere größe die "standard" ist fahren kann

Themenstarteram 23. September 2018 um 20:39

Danke für die ganzen guten Tipps.

Trojan, den Burschen rufe ich morgen an. Bin nur über Avon tires überrascht, das war mal die Marke der Rolls Oldie Fahrer, dann ließen sie wie Firestone, extrem in der Qualität nach, un rund Platzer, usw. Nun scheinen sie ja wieder was zu taugen

 

V8 Lover, ich habe auf dem Merc die alten Maxxis und habe die ganze Zeit über legt, wo ich das mal mit der Unwucht so extrem hatte. Firestone auf einem Morris Minor, nach 14 Tagen Nachwuchten, nach 3 Monaten bekam ich vom Händler Kleber oder Pirelli Reifen auf Kulanz.

Aber das ist lange her :-)

Ich wuchte selbst und die Chinakracher sind zu 90% beschissen...

Wobei... mir einfällt, dass US-Felgen auch selbst oft genug nicht einfach zu wuchten sind. Da kann man 'ne ganze Doktorarbeit draus machen...

Zitat:

@v8.lover schrieb am 23. September 2018 um 20:50:13 Uhr:

Ich wuchte selbst und die Chinakracher sind zu 90% beschissen...

Wobei... mir einfällt, dass US-Felgen auch selbst oft genug nicht einfach zu wuchten sind. Da kann man 'ne ganze Doktorarbeit draus machen...

war da nicht mal was mit bolzenzentriert, statt nabenzentriert, auch wurde mal zu wuchtgranulat geraten, finde den thread aber irgendwie nicht :/

ja, z.B.

Gerade bei billigen Zubehör-Stahlfelgen kommts schonmal vor, dass das Mittenloch nicht 100%ig mittig sitzt. Dann hat man 'n fetten Höhenschlag und die Wuchtmaschine will auf einmal ~300g irgendwo hingeklatscht haben.

Spätestens ab da trennt sich auch die Spreu vom Weizen bei den Mechanikern in 'ner Werkstatt. Manche Torfköppe - sorry, aber so ists doch irgendwie - hauen dann halt die 300g stumpf da dran. Andere machen sich spätestens ab da ebenfalls Gedanken.

Oder... es sind so komisch geformte Felgen, dass man die schlicht garnicht mittenzentriert befestigt bekommt. Z.B. die Buick oder Pontiac Rally Wheels.

Und man ist selbst dann nicht vor Fehlern gefeit, wenn man mit 'nem Lochkreisadapter arbeitet, den ja doch immerhin einige Hersteller von Wuchtmaschinen anbieten. Z.B. unserer weist soviel Spiel in der Verstellmechanik auf, dass man auch den um ~2mm aussermittig festziehen kann - zum kotzen irgendwie alles. :-/

Und dann steht man 5 Stunden da dran für 4 beschissene Räder... und konstruiert nebenbei noch Adapter für den Adapter, dass da IRGENDWANN mal was Gescheites bei rum kommt.

Und haben die Reifen ansich 'n Höhen- oder Seitenschlag oder so... kann man da eh nichts mehr "rauswuchten"...

Warum bekomme ich gerade wieder ein schlechtes Gewissen :o

Gruß SCOPE

;-)

na, weißt doch - halb so wild. Ich lerne ja auch gerne.. und einfach könnt' ja jeder. :-D

Themenstarteram 23. September 2018 um 22:30

Interessant was ihr da so schreibt, das erinnert mich an das wuchten der Felgen des m151a2 mit 7:00 x16 Militärschlappen drauf, meine der Reifenmann hat bei einem wirklich ne Menge Blei verbraucht, schau morgen mal und mach ein Bild zur Belustigung. Die Unwucht ist aber nicht weg, hier aber so was von egal. Die Pellen sind wohl eh Hand geschnitzt, aber bei Tempo max. 75 km/h egal Karl :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Welche Weißwandreifen könnt Ihr empfehlen?