ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was kann eine Garage verhindern?

Was kann eine Garage verhindern?

Themenstarteram 17. November 2018 um 20:38

Derzeit bin ich auf der Suche nach einer Garage. Ich denke, manche Vorteile liegen auf der Hand: Das Diebstahlrisiko sinkt, ebenso die Gefahr von Hagelschäden oder kleinen Blechschäden wie z.B. Parkschäden. Früher war das Ausbleichen des Lacks infolge starker Sonnenstrahlen im Sommer ein Thema. Aber was für Vorteile darüber hinaus bringt eine Garage mit sich? Ich habe sogar auch schon mal gehört, dass es Nachteile geben soll: Ein Auto feucht in die Garage gestellt soll z.B. schlechter trocknen. Das könne im Zusammenhang mit Rostbildung relevant sein.

Wie seht Ihr das?

Beste Antwort im Thema

....und der Marder und die Katze kommen auch nicht rein.

 

Brauchst du Argumente für die Ehefrau? :)

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

Sparst dir im Winter Arbeit - Schnee und Eis wegzuräumen. Im Sommer steigst du in ein kühleres Auto ein.

Meine Garage ist komplett gedämmt, auch die Fenster sind dreifach verglast. Das Auto trocknet zwar etwas schlechter ab, aber Rostprobleme kenne ich nicht. Bei ungedämmten Garagen, besonders die aus Wellblech, gibt es leicht Kondenswasserbildung innen.

Nachteil ist eventuell im Zusammenhang mit der Klimaanlage zu sehen. Unser Golf steht rückwärts unterm Carport, da trocknet die Klimaanlage schnell ab und verursacht auch nach fast sechs Jahren noch keine Gerüche. Bei den Garagenautos muss ich ab und zu die Klimaanlage reinigen und desinfizieren lassen.

Gibt bei Versicherern ja auch den Garagenrabatt, kein Kratzen mehr morgens und allgemein ist das Auto sauberer, da es dem Wind und Wetter und sonstigem Dreck nicht ausgesetzt ist.

Belüftung ist beim Carport/Strasse besser aber die Vorteile überwiegen doch deutlich.

Privatsphäre, Stauraum (z.B. für Wechselräder, Werkzeug), Stromanschluss und Licht.

....und der Marder und die Katze kommen auch nicht rein.

 

Brauchst du Argumente für die Ehefrau? :)

Mal zu der Sache mit dem Eis und Schnee entfernen. UU muss auch teils nicht wenig Weg von der Garage bis zur Straße geräumt werden. Kann sich schon mal, in Abhängigkeit vom Standort, in mehr Arbeit ergehen, als Eis zu kratzen und Schnee vom Wagendach zu kehren.

Und im Winter holt man sich eine ordentliche Ladung Schnee= Wasser, evtl. Salzlauge in die Garage ... alles was so im Radkasten hängt

Es steht und fällt mit der Belüftung der Garage, ist sie Beheizt, sollte ein feuchtigkeitsabhängiger Lüfter rödeln, ansonsten kann die Salzbrühe richtg am Blech nagen, ist halt ein chemischer Prozess der mit steigender Temp immer besser läuft ...

Daher können Laternenparker teilweise die besseren Fahrzeuge haben.

Zitat:

@mk4x schrieb am 17. November 2018 um 21:06:42 Uhr:

....und der Marder und die Katze kommen auch nicht rein.

Die kommen aber auch nicht wieder raus:eek:

Brauchst du noch mehr Argumente?

Stimmt auffallend. Unser Nachbar vermisste mal seine Katze - wir haben sie nach einigen Tagen gefunden.

Wenn in den Radkästen mal richtig Schnee ist, lasse ich manchmal die Kiste vor der Garage stehen, bis der Schnee abgefallen ist. Das Rostproblem würde ich bei den heutigen Autos eigentlich nicht überbewerten. Garage hab ich seit 1982 und Rostprobleme hatte ich auch beim 9 Jahre alten Auto nicht.

Wenn die Garage gut belüftet ist, hast Du mit der Trocknung keine Probleme. Es soll ja Zeitgenossen geben die Ihre Garage sogar heizen. Dann hast Du oft eine regelrechte Dampfwolke in der Garage. Das sorgt dann ganz schnell für Staunässe und somit Rost (Blech) und Gammel bzw. Schimmel (Klimaanlage). Eine Dicke isolierung mit Dreifachverglasung halte ich persönlich nicht für sinnvoll, aus den eben genannten Gründen. Wenn man mit dem nassen Auto (gerade durch den Regen gefahren) rein fährt, sollte man zumindest das Tor eine zeitlang geöffnet haben, am besten noch zusätzlich ein Fenster wegen der Belüftung. Wenns abgetrocknet ist, dann wieder alles schön zumachen. Eiskratzen muß man auch nicht wenns offen steht. Sogar ein offener Carport verhindert das schon.

In eine geschhlossene Garage kommt ebenfalls kein Marder oder sonstiges Getier. Das der Lack stumpf wird, ist zwar kein Problem mehr aber alles Gute kommt von oben. Vogelkot ist seeehr hartnäckig und schadet dem Lack. Auch Harz oder Pollen tun Ihr Bestes. Bei Cabrioverdecken ist das noch schlimmer. Cabrios oder Schiebdächer oder Fenster kann man in der Garage auch auf lassen.

Dazu kommt noch der erhöhte Diebstahlschutz. Der potenzielle Dieb muß zuerst die Garage aufbrechen und kommt dann erst ans Auto.

Und um es noch zu toppen: Du hast etwas Stellplatz für Autozubehör (Reifen, Werkzeug etc.), wirst beim Aus- und Einsteigen nicht naß und bekommst noch ordentlich Rabatte bei der Kasko-Versicherung.

Die selben Vorteile gelten natürlich auch bei einer Tiefgarage (als Dauerparker bei öffentlichen natürlich nur eingeschränkt).

Themenstarteram 17. November 2018 um 22:14

Einen Tiefgaragenplatz könnte ich haben, müsste aber 12-15min gehen. Muss mir noch mal die Größe des Platzes und das Umfeld anschauen. Wenn das sparsam bemessene Flächen sind, nebeneinander, bei denen man sich die Türen gegenseitig reinhaut, kommt man vom Regen in die Traufe.

Derzeit steht der Wagen auf unserem Grundstück, weit von der Straße weg. Da ist er zumindest "ungestört" in dem Sinne, dass er nicht anderen (ein-/aus-) parkenden Autos ausgesetzt ist.

Winter ist bei uns im südwestlichen NRW kein so großes Thema. In den meisten Jahren schneit es kaum bis gar nicht.

Ich muss mal meine Versicherung fragen, wie hoch die Ersparnis in der Voll-/Teilkasko bei Garagennutzung ist.

Mich hätte mal interessiert, ob Autos, die in der Garage stehen, länger "überleben".

Zitat:

@JochenPuetzenbacher schrieb am 17. November 2018 um 22:14:26 Uhr:

Mich hätte mal interessiert, ob Autos, die in der Garage stehen, länger "überleben".

Je nach Wohngegend überleben die nur in einer Garage:D

Klick!

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 17. November 2018 um 22:18:19 Uhr:

Zitat:

@JochenPuetzenbacher schrieb am 17. November 2018 um 22:14:26 Uhr:

Mich hätte mal interessiert, ob Autos, die in der Garage stehen, länger "überleben".

Je nach Wohngegend überleben die nur in einer Garage:D

Klick!

Ach in der Rigaer Str. haben die auch schon mal in der Tiefgarage gebrannt, hängt wohl allgemien eher von der Wohngegend ab...

"Mich hätte mal interessiert, ob Autos, die in der Garage stehen, länger "überleben"."

Nein, siehe oben, nicht alle Garagen sind optimal, teilweise sogar schlimmer, zumindest wenn es um Rost geht.

Es soll auch den ein oder anderen gegeben haben:p, der hat sich sein Auto an der eigenen Garage demoliert, bzw. beim Versuch rein/raus zu fahren, insbesondere wenn die Garage Trabbi/Käfer Maße hat und man versucht den X5 da rein zu zirkeln...:D:D

Daher Anwalts liebster Spruch, "Es kommt drauf an...";)

Alles hat Vor- und Nachteile.

Hast du eine fette Karre:

+ steht in der Garage sicher

- kannst aber deine Nachbarn damit nicht ärgern

Hast du eine olle Klapperkiste:

+ besser die Nachbarn sehen die Kiste nicht

- Garage ist teurer als die Karre Wert ist

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was kann eine Garage verhindern?