ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Was ist "typisch Nissan"?

Was ist "typisch Nissan"?

Themenstarteram 5. November 2005 um 19:56

Man hört es immer wieder. Wenn in der neuen S-Klasse die innovativsten Sicherheitfeatures eingebaut werden, ist das "typisch Mercedes", wenn der Alfa zum x-ten Mal in der Werkstatt muss ist das für viele "typisch Alfa".

Manchmal ist das betrachtete Merkmal positiv, manchmal negativ, fast immer aber subjektiv.

Mich würde mal interessieren was ihr für "typisch Nissan" haltet, egal ob positiv oder negativ. Gibt es Eigenschaften, durch die sich ein Nissan von den andrern Marken abhebt?

Gibt es auch Eigenschaften, die für Nissanfahrer typisch sind?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Gruß,

Tom

Ähnliche Themen
35 Antworten

Moin,

Was bringt es Nissan ... solche Autos hier verkaufen zu wollen ?! Diese Autos werden hier kaum verkauft. Den Maxima wird Nissan auch vermutlich nicht mehr anbieten, weil man den zu selten verkauft.

Von "15" verkauften Einheiten im Jahr kann man eben nicht leben.

MFG Kester

am 8. November 2005 um 16:19

Nissan hat schon konkurrenzfähige Produkte im Programm.

In Europa ist Deutschland das einzige Land, in dem die Verkaufszahlen von Nissan so niedrig sind.

Die zukräftigsten Modelle sind zur Zeit Micra und X-Trail.

Leider verkauft sich auch der 350 Z nicht berauschend, obwohl er ein tolles Angebot darstellt.

Der Maxima hat leider keine Chance gegen die imageträchtige deutsche Konkurrenz gehabt.

Ich behaupte mal, wenn der Primera von DaimlerChrysler gebaut worden wäre und einen Stern auf der Haube hätte, wäre er ohne Probleme in Deutschland verkauft worden. roll eyes (sarcastic)

Ich bin mal gespannt, ob Infiniti in Deutschland ca. 2008 ankommt.

Sehen wir Lexus. In mehrfachen ausländischen Autotests hat Lexus gegen Mercedes-Benz gewonnen. Und hier in Deutschland wird er kaum verkauft.

warum ist der maxima eigentlich in diesem forum so wenig vertreten? sooo selten siehe ich ihn nun auch nicht...

Moin,

Und in genauso vielen Tests hat der Lexus auch im Ausland verloren. Tests sind subjektiv und es ist immer eine Frage der Auswertung. Also wird mehr Wert auf de Fahreigenschaften gelegt, auf die Kosten etc.pp. Und da SÄMTLICHE Fahrzeuge einer Klasse meist sehr eng beieinander sind ... ist das sehr wichtig. Gut, einzelne Fahrzeuge fallen da mal raus ... aber das ist nicht wesentlich.

Und der neue Maxima kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit GAR NICHT nach Europa. Weil der sich auch im restlichen Europa schlecht verkauft hat. Für Nissan ist in der Klasse des Primera nach oben einfach die Luft raus. Da werden Autos nur noch an die Freaks und überzeugte Markenfans verkauft.

Der Grund sind sicherlich nicht die reinen Fakts der Autos, sondern Softskills wie soziale Erfahrungen ("Opa hatte das und das war gut") und nicht zuletzt der Mythos ... Warum z.B. verkauft Ferrari ein Auto, das in den Fahrleistungen äquivalent zum Porsche ist ... für soviel mehr Geld ?! Oder TVR ... deren Autos sind den Ferraris meist sogar in den Fahrleistungen überlegen und billiger ... trotzdem verkauft Ferrari zum höheren Preis und das sehr erfolgreich ...

Es gibt halt Dinge, die man nicht mit Geld und objektiven Fakten erklären kann ... und das sind Punkte, für die sich die meisten Japaner lange Jahre nicht gekümmert haben. In der Kategorie der Klein- und Mittelklassewagen war das auch kaum nötig ... da zählte schon immer mehr "Preis-Leistung" ... aber willst du darüber ... muss dein Auto was Aussagen. Und das ist ein steiniger und teurer Weg. Und das war er auch für Lexus, und auf Augenhöhe ist Lexus noch immer nicht. Es ist auch in den USA noch immer ein Aufstieg von Lexus zu BMW oder Mercedes zu gehen. Nicht unbedingt in Punkto Facts ... aber in Punkto Akzeptanz. Wer Lexus fährt ... der steht gut im Futter, dem geht es gut ... wer dann zu Mercedes geht ... der hat es endgültig geschafft ... Und wer es auf die Topposition bringt ... steigt um auf ne US Stretchlimo :D

MFG Kester

am 9. November 2005 um 12:34

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Es ist auch in den USA noch immer ein Aufstieg von Lexus zu BMW oder Mercedes zu gehen. Nicht unbedingt in Punkto Facts ... aber in Punkto Akzeptanz. Wer Lexus fährt ... der steht gut im Futter, dem geht es gut ... wer dann zu Mercedes geht ... der hat es endgültig geschafft ... Und wer es auf die Topposition bringt ... steigt um auf ne US Stretchlimo :D

MFG Kester

Das habe ich anders gelesen.

Bei Stars in den USA gehört es mittlerweile zum guten Ton einen Toyota Prius zu fahren. Weiterhin liegt rein in den Verkäufszahlen der Lexus vor Mercedes-Benz und BMW in den USA. Das liegt darin, dass in den USA das Image eine nicht so große Rolle spielt als gemeinhin in Deutschland. Auch Infiniti verkauft sich ausgesprochen gut.

Übrigens gibt es mittlerweile auch Stretchlimousingen von Lexus und Infiniti. Sie würden kaum angeboten, wenn die Nachfrage nicht da wäre.

Das Lexus ein besonders gutes Images in den USA hat, sieht man in Musik-Videos der Rapper. Dort sieht man öfter Lexus-Fahrzeuge.

Toyota führt in den USA die Verkaufsstatistik an.

Hier in Deutschland werden nur einheimische Marken - und hier insbesondere VW und Mercedes - wegen dem Image gekauft, unabhängig davon, ob sie gut oder schlecht sind.

Das ist der Unterschied zu den USA.

@QX56

Das mit dem Prius ist aber ne ganz andere Geschichte, dabei geht es um die Vorbildfunktion, jetzt doch auch endlich mal was für die Umwelt zu tun, das ist freilich auch eine Imagegeschichte, aber auf komplett anderer Grundlage.

Und in den USA ist Image "alles" (schlimmer ist´s nur noch in Asien), das weiß ich recht zuverlässig von unseren Geschäftspartnern in den USA und da liegen die Europäer immernoch kilometer- bze. meilenweit vor den Japanern.

Und die hohen Zulassungszahlen von Lexus, hat Kester ja schon erklärt.

Mittelstand -> amerikanische Fabrikate (genau wie hier in D.)

gehobener Mittelstand -> Lexus

Oberschicht -> meistens Europäer

Moin,

Hohe Verkaufszahlen und eine schlechtere Akzeptanz in gewissen Kreisen widerspricht sich nicht. Auch ein gutes "zuverlässiges" Image passt da durchaus rein. z.B. ist ein Bentley in Punkto "Image" in den USA durch kaum ein anderes Auto zu schlagen. Und das obwohl die Autos (ich weiß nicht, wie es in den ganz neuen Modellen ausschaut) nicht wirklich so toll verarbeitet sind, wie man sich das für 250.000 Euro vorstellen mag. Da werden Lüftungsdüsen vom Fiat Punto verwendet, Schalter vom Ford Focus, etc.pp. Hier und da mal ein nicht perfektes Spaltmass ist auch mal drin (Hab anfang des Jahres auf der Technoclassica in einem gebrauchten Bentley Arnage T gesessen). Trotzdem verlangt Bentley Unsummen für ein Auto, das technisch bereits veraltet ist ... einen Verbrauch vom anderen Stern hat ... und in Sachen Qualität bestenfalls Durchschnitt darstellt. Dafür hat der Wagen zugegebenerweise seine Qualitätshighlights beim Leder, beim Holz ...

Soll heißen, willst du komfortabel Autofahren, bist du mit einer S-Klasse oder einem LS430 nicht schlechter bedient. Durch den niedrigeren Preis dagegen ... wärst du sogar besser gestellt. Also welchen Grund haben die Leute einen Bentley zu kaufen ?! Aufgrund der reinen Fakten nicht einen einzigen ;)

Und in den USA ist das Image des Autos ... im Fall Toyota/Lexus : Zuverlässig, Komfortabel ... das eine. Die Aussenwirkung des Autos ist eine anderes Thema. Ein Topmanager wird sich zwar nicht schämen einen Lexus zu fahren, und es gibt sicher auch Topleute ... die einen Lexus zu schätzen wissen ... aber das ist eher die Ausnahme. Die Autoeigenschaften werden dagegen von den besser situierten Menschen geschätzt, die die hier halt nen Passat oder nen A4, anstelle eines Golfs kaufen würden. Ob das ganze nun de Fakto die bessere Wahl darstellt, steht immer auf einem anderen Blatt.

MFG Kester

Typisch für Nissan ist meinerserachtens folgendes:

- konkurenzlos günstige Autos (besonders EU-Importe)

- reichliche Serienausstattung

- gute Sicherheitsfeatures-die aber heute fast

alle Hersteller bieten

- bewährte und solide Technik

zuverlässiger Motor

 

Für mich Nissan oder Japanertypisch: die Zuverlässigkeit der Motoren. 200000km sind nichts für einen Nissan.

Re: zuverlässiger Motor

 

Zitat:

Original geschrieben von Akmera

Für mich Nissan oder Japanertypisch: die Zuverlässigkeit der Motoren. 200000km sind nichts für einen Nissan.

naja, 200tkm sind auch bei anderen nicht viel!

am 9. Dezember 2005 um 21:36

Heute????????

 

NIE WIEDER NISSAN!

200tkm mit wecher marke denn heutzutage den noch?????

welche marke bringt heutzutage noch soviel *kundeistkönig* auf???? auch nissan nicht mehr wie ich befürchte... ich rürde mir nicht nur aus dem grund keinen aktuellen nissan mehr kaufen... sorry

...ich kann als insider nur sagen typisch nissan war mal:

einfachste aber funktionierende technik.

 

ist heute: ein einziger qualitätsmangel und ein schlechter supporter und partner für jeden händler.

 

privat? kein nissan mehr.

 

schade, danke.

Als Typisch Nissan würde ich zuverlässigkeit nennen!!!

ich habe seit 2 jahren einen nissan micra K11 und hatte noch nicht ein problem mit motor usw.......... die einzige reparatur war das ich eine sicherrung auswechseln musste........

der vorbesitzer hat auch nie probleme und der ist immerhin mehrmals im jahr damit nach irland gefahren uns zurück......

super zuverlässig, muss schon sagen...

Der Primera 2.0 aus dem jahr 2002 wurde schon einige male zurückgerufen, offiziell sicher 3 mal, und mindestens 1x "verdeckt", das heisst mit einem streng vertraulichen brief an die garagen, einen fehler NUR auf kundenreklamation hin zu reparieren! Sauber was! Das kann ja bei jedem anderen modell von nissan auch sein, oder?

 

Nie wieder nissan!

g

jumpto

super zuverlässig, muss schon sagen... super zuverlässig, muss schon sagen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. Was ist "typisch Nissan"?