ForumMotorrad
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Was für ein bike für Langstrecke?

Was für ein bike für Langstrecke?

Themenstarteram 19. Mai 2005 um 21:57

Hallo Biker.

Habe "damals" zusammen mit dem Autoführerschein auch den Motorradführerschein gemacht (naja soo lange ists nciht her).

Ein Motorrad habe ich aber noch nciht besessen - ausser einer wunderschönen 125er ;) mit 16/17 Jahren.

DAhre kenne ich mich mit Motorrädern und deren Verbrauch nciht soooo aus (war mir auch immer egal wenn ich mal eins geliehen hatte ;) )

Aber nun zu meiner Frage:

Angenommen ich möchte öfter lange Autobahnstrecken zurücklegen (ich rede hier von 500 Km hin und 500 Km zurück).

Was für ein Motorrad wäre da zu empfehlen? Die Reisegeschwindigkeit würde sich bei 110-130 Kmh einpendeln. Beschleunigungsziten und Höchstgeschwindigkeit spielen dabei keine Rolle.

Von Wichtigkeit ist der Verbrauch auf der Autobahn bei konstantem Tempo. Und natürlich die Langstreckentauglichkeit. Möchte nicht völlig erschöpft vom Hocker steigen. Vielleicht wäre ein verkleidetes Motorrad sinnvoll?

Was ich dann noch gerne wissen würde: Mit was für einen Verbrauch kann man da rechnen?

Und bezahlbar sollte der Spaß auch noch sein. Also bloss keine niegelnagelneuen Moppeds anbefehlen, habe kein Geld :D

Ähnliche Themen
14 Antworten

Verkleidung ist nicht unbedingt vonnöten, allerdings nimmt eine Scheibe dir sehr viel Winddruck vom Helm und entlastet somit deine Muskulatur. Der Verbrauch bei 400-800ccm Maschinen dürfte bei 4,5 bis 6,5 Liter auf 100km liegen. Wobei sich das mehr auf die 110km/h bezieht. Bei 130km/h gehts schon mehr Richtung 5,5 bis 7,5 Liter.

Kommt halt auch stark auf den Hubraum, die Zylinderanzahl, die Leistung der Maschine, der Übersetzung und der Windschnittigkeit an.

Worum ich mir bei der Autobahn eher Sorgen machen würde sind die Reifen.

Themenstarteram 21. Mai 2005 um 19:31

OK, danke erstmal für die Antwort.

Also über 7 Liter ist schon eine Menge. Das dürfte man mit einem PKW auch schaffen ;) Und wahrscheinlich muss man auch noch Super oder Super+ in den Bock reinkippen...

Ich fahre diese Strecke in meinem Wagen mit 9,7 Liter im Schnitt. Auch nciht gerade wenig. aber ein anderes/zweites Fahrzeug kommt nciht in Frage.

Eigentlich sollte das Motorrad eine KostenBREMSE sein - naja es geht ja auch noch günstiger wie Du schreibst.

Also wenn der Verbrauch bei um die 5 Liter liegen würde, dann wäre das optimal. Wieviele Zylinder wären denn von Vorteil? 2 oder 4 oder...?

Ich hoffe ich nerve nciht zuu sehr, aber wenn ich mir einen Bock hole, und 2 euro pro 100 Km spare, dann dauert das lange, bis das sparen anfängt - vom Komfort mal abgesehen.

Was meinst du mit den Reifen?

Mit den Reifen meint er das speziel Sportlerreifen nicht nur sau teuer sind, sondern auch nur von 12 bis Mittag halten.

Zitat:

Original geschrieben von moparisti

OK, danke erstmal für die Antwort.

Also über 7 Liter ist schon eine Menge. Das dürfte man mit einem PKW auch schaffen ;) Und wahrscheinlich muss man auch noch Super oder Super+ in den Bock reinkippen...

Ich fahre diese Strecke in meinem Wagen mit 9,7 Liter im Schnitt. Auch nciht gerade wenig. aber ein anderes/zweites Fahrzeug kommt nciht in Frage.

Eigentlich sollte das Motorrad eine KostenBREMSE sein - naja es geht ja auch noch günstiger wie Du schreibst.

Also wenn der Verbrauch bei um die 5 Liter liegen würde, dann wäre das optimal. Wieviele Zylinder wären denn von Vorteil? 2 oder 4 oder...?

Ich hoffe ich nerve nciht zuu sehr, aber wenn ich mir einen Bock hole, und 2 euro pro 100 Km spare, dann dauert das lange, bis das sparen anfängt - vom Komfort mal abgesehen.

Was meinst du mit den Reifen?

Wenn du etwas härtere Schlappen nimmst und nicht gerade die teuren BT45 von Bridgestone (die schön weich für extreme Kurvenfahrten sind) - und außerdem ständig mit dem 5. Gang rumheizt, dann schaffst du es locker bei etwa 5 Liter Verbrauch auf 100km zu bleiben. Und auch die Reifen halten ohne heizen dann etwa 12000-1500km hinten und 15000-18000km vorne. Außerdem kann man so noch viel Geld am Reifen sparen, wenn man nicht zum Raserschlappen greift.

Weitere Sparmöglichkeit ist halt nur eine Maschine mit 25kW zu nehmen, die dann auch nur halt 140-160km/h läuft. Aber das reicht, und damit spart man kräftig Steuer und Versicherung.

Zylinder alles ab 2 aufwärts. Einzylinder haben zu kräftige Vibrationen und bedingt durch den großen Zylinder einen hohen Verbrauch.

Themenstarteram 21. Mai 2005 um 20:15

@Dunkeltier:

Ok, danke für die Info mit den Reifen.

Also das mit den 25 KW hört sich interessant an. Allerdings sind die meisten 25KW Moppeds ja nur gedrosselte Maschicnen die "offen" meist etwas mehr zu bieten haben.

Wenn zB eine 25 KW MAschine "original" 35 KW hat (bei etwas mehr U/min), wird die dadurch spritverncihtender bei gleicher Geschwindigkeit? Ich müsste den Motor ja nicht höher drehen als es bei den 25 KW der Fall wäre. oder ist meist die Übersetzung auch noch etwas kürzer bei den offenen? (wohl kaum?!)

Ich werde mir auf jeden Fall keien Hocker anschaffen wollen, der 140 mit ach und Krach schafft (125er oder 250er "Renn"semmeln. Den dann würde ich ja die MAschine konstant am Limit fahren. Und 10000 U/min muss ich mir nicht unbedingt 5 Stunden anhören.

vorallem wären die Kosten unverhältnismäßig hoch. Eine 125er 2t Maschine, die mit 140-150 wirklich so ziemlich am Limit bewegt wird genehmigt sich auch ganz gerne mal weit über 10 Lieter auf 100Km. Die beschleunigung ist sehr bescheiden und der Verschleiß enorm (Aprillia empfielt bei der RS 125 alle 10.000-12.000 km den Kolben zu wechseln.)

Themenstarteram 21. Mai 2005 um 20:38

man das geht ja ratz-fatz hier. :)

@darknibbler:

JA, je kleiner der Hubraum desto höher die Drehzahl bei der gleichen Geschwindigkeit, da ja eine kürzere Übersetzung gefahren wird.

Deshalb muss man da schon einen guten Kompromiss finden. Ich denke bei 500-650 Kubik liege ich wohl nciht verkehrt. Darüber sind die Motoren dann wahrscheinlich wieder so groß, dass die Aufgrund ihres Hubraums mehr schlucken, trotz der (geringfügig?) längeren Übersetzung...

Könnte mir Jemand evtl eine MAschine empfehlen (nichts neueres am besten)?

Zitat:

Original geschrieben von moparisti

@Dunkeltier:

Ok, danke für die Info mit den Reifen.

Also das mit den 25 KW hört sich interessant an. Allerdings sind die meisten 25KW Moppeds ja nur gedrosselte Maschicnen die "offen" meist etwas mehr zu bieten haben.

Maschinen die etwa einen halben Liter Hubraum haben, bieten selten mehr als 40-50 zusätzliche km/h. 1100'er oder 1300'er Geschosse mit 120 PS oder ähnlich wahnsinnigen Sachen bietet zwar Speed ohne Ende, werden dafür aber auch unbezahlbar von den Steuern und vom Verbrauch. Wenn du da den Gashahn aufreißt können es auch schonmal um die 10-12 Liter auf 100km sein.

Würdest du diese riesigen Geschosse drosseln wollen, wäre dies extrem fatal. Weil dann stimmt die gesamte Übersetzung dermaßen nicht mehr, das es denen einfach an allen extrem fehlt. Die fahren sich dann wie...ein Stück Scheiße.

 

Zitat:

Original geschrieben von moparisti

Wenn zB eine 25 KW MAschine "original" 35 KW hat (bei etwas mehr U/min), wird die dadurch spritverncihtender bei gleicher Geschwindigkeit? Ich müsste den Motor ja nicht höher drehen als es bei den 25 KW der Fall wäre. oder ist meist die Übersetzung auch noch etwas kürzer bei den offenen? (wohl kaum?!)

Spritvernichtender bei Drossel? Das schwankt zwischen überhaupt nicht bis minimal. Kommt auf die Art der Drosselung an. Die gängigsten sind andere Nockenwelle, Gasschieberanschlag oder Ansaugstutzen.

Ich kann durch die bei mir verbauten Ansaugstutzen auf der Autobahn im letzten Gang (!) nicht mehr bis vollkommen in den roten Drehzahlbereich kommen, sondern nur etwas davor. Tja, statt 60 PS nur 34 PS - statt 188 km/h "nur" 149 km/h. Aber dafür bleibt die Beschleunigung die gleiche, und die 150 km/h tu ich sehr flott erreichen.

 

Zitat:

Original geschrieben von moparisti

Ich werde mir auf jeden Fall keien Hocker anschaffen wollen, der 140 mit ach und Krach schafft (125er oder 250er "Renn"semmeln. Den dann würde ich ja die MAschine konstant am Limit fahren. Und 10000 U/min muss ich mir nicht unbedingt 5 Stunden anhören.

Bei 140 Sachen bin ich gerade mal bei 5500 bis 6000 RPM im letzten Gang. Ab 8500 RPM wirds bei mir Rot.

Zitat:

Original geschrieben von moparisti

man das geht ja ratz-fatz hier. :)

@darknibbler:

JA, je kleiner der Hubraum desto höher die Drehzahl bei der gleichen Geschwindigkeit, da ja eine kürzere Übersetzung gefahren wird.

Deshalb muss man da schon einen guten Kompromiss finden. Ich denke bei 500-650 Kubik liege ich wohl nciht verkehrt. Darüber sind die Motoren dann wahrscheinlich wieder so groß, dass die Aufgrund ihres Hubraums mehr schlucken, trotz der (geringfügig?) längeren Übersetzung...

Könnte mir Jemand evtl eine MAschine empfehlen (nichts neueres am besten)?

Honda NTV 650. Billig, dank Kardanantrieb und Inspektionsintervall von nur 12000km extrem wartungsarm und überhaupt sehr Einsteigerfreundlich. Macht auch offen höllisch Spaß. Und kostet an Steuern nur um die 40 Euro, die Versicherung etwa 75-85 Euro pro Jahr.

Zitat:

Original geschrieben von Darknibbler

vorallem wären die Kosten unverhältnismäßig hoch. Eine 125er 2t Maschine, die mit 140-150 wirklich so ziemlich am Limit bewegt wird genehmigt sich auch ganz gerne mal weit über 10 Lieter auf 100Km. Die beschleunigung ist sehr bescheiden und der Verschleiß enorm (Aprillia empfielt bei der RS 125 alle 10.000-12.000 km den Kolben zu wechseln.)

Mein Motor würde ohne Überholung locker bis zu 260.000 km erreichen können. Soweit hats nämlich ein anderer mit derselben Maschine wie ich geschafft - nur ging ihm dann das Getriebe im Arsch. Ist aber auch verständlich. Das einzige was sonst am Motor anfällt sind alle 24000km das Ventilspiel kontrollieren.

da war ja die Rede auch von 125er 2t, das ne große deutlich länger hält ist sowieso klar.

Ne GS 500 z.B. ist auch noch günstig zu bekommen, schon weit unter 1000 Euro wenns auch was älteres sein darf, je nach Fahrweise kann man sie mit knapp 4 Lietern fahren (verbraucht meine Mutter) man kann aber auch bei ihr deutlich mehr verbrauchen wenn man sie ausfährt und immer schön hoch reißt die Gänge.

P.S. Gedrosselt zieht se sogar ne gedrosselte GSX-R (egal welche Hubraumklasse) im Anzug ab, liegt eben an der Übersetzung, ne GSX-R ist für Leistungen zwischen 120 bei den kleinen und knapp 200 bei den großen ausgelegt, 34PS sind für das Getriebe einfach viel zu wenig. Ne GS hat ja offen auch nur 46PS von daher passt das mit dem Getriebe noch recht gut bei 34PS.

Zitat:

Original geschrieben von Darknibbler

da war ja die Rede auch von 125er 2t, das ne große deutlich länger hält ist sowieso klar.

Ne GS 500 z.B. ist auch noch günstig zu bekommen, schon weit unter 1000 Euro wenns auch was älteres sein darf, je nach Fahrweise kann man sie mit knapp 4 Lietern fahren (verbraucht meine Mutter) man kann aber auch bei ihr deutlich mehr verbrauchen wenn man sie ausfährt und immer schön hoch reißt die Gänge.

P.S. Gedrosselt zieht se sogar ne gedrosselte GSX-R (egal welche Hubraumklasse) im Anzug ab, liegt eben an der Übersetzung, ne GSX-R ist für Leistungen zwischen 120 bei den kleinen und knapp 200 bei den großen ausgelegt, 34PS sind für das Getriebe einfach viel zu wenig. Ne GS hat ja offen auch nur 46PS von daher passt das mit dem Getriebe noch recht gut bei 34PS.

Eine Suzuki GS 500 ist nicht gerade wartungsarm, zumal sie eine verschleißfreudige Kette hat. Ich würde darum einen großen Bogen machen. Lieber wie schon gesagt was mit Kardan, so 'ne R45, CX 500 oder NTV 650...

GS 500 Wartungsintensiv? In den 5 Jahren war an der Kiste nie mehr als nen Bremsbelag, Ölwechsel ein neuer Hinterreifen und ne neue Kette zu machen. Das die Kiste neu lackiert, Tiefergelegt etc. worden ist wäre nicht nötig gewesen. Die Kette hat immer so ums die 10 - 15.000 Km gehalten, hält sich also im Ramen, ok son Kardan hat natürlich was, haben aber die wenigsten.

Themenstarteram 22. Mai 2005 um 0:35

Habe mir jetzt mal Bilder von Honda NTV 650er angesehen. Gefällt mir ganz gut:-). Werde mich mal umschauen in nächster Zeit.

Aber eine GS500 ist auch nciht verkehrt. Sogar die neuen kosten ja nicht die Welt. Mal schauen was mir so über den Weg kommt.

DAnke für eure zahlreichen Antworten. HAt mir sehr geholfen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Was für ein bike für Langstrecke?