ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum lässt sich der 1. Gang beim langsamen Rollen nicht einlegen?

Warum lässt sich der 1. Gang beim langsamen Rollen nicht einlegen?

Themenstarteram 10. Dezember 2014 um 9:30

Hallo Leute,

sorry für die vielleicht blöde Frage, aber ich frag mich warum bei heutigen Getrieben mit synchronisiertem 1. Gang es oft nicht möglich ist den 1. Gang über 10km/h einzulegen?

Ich meine natürlich nicht bei zu hohen Geschwindigkeiten sondern eher so bis 20km/h sollte technisch bei keinem Auto etwas dagegen sprechen, weil der 1. doch genau so synchronisiert wird wie die anderen Gänge.

Beispiel an meinem Civic:

1. Gang geht bis ca. 55km/h (wenn ich bis zum Drehzahlbegrenzer drehe)

2. Gang geht bis 102km/h

Den 2. Gang kann ich ohne Probleme auch bei z.B. 80km/h einlegen. Der 1. geht nur bis 7km/h rein. Bei höheren Geschwindigkeiten geht der ohne Gewalt nicht mehr rein.

Bevor mich einer falsch versteht: Ich versuche nicht den 1. Gang zu vergewaltigen. Mir ist es nur bei Stop & Go im Berufverkehr aufgefallen und es nervt auch manchmal, dass er sich z.B bei 10km/h nicht einlegen lässt.

Ich wüsste aber nicht was auch technischer Sicht dagegen spricht. Jetzt dürft ihr mich aufklären. :D

Beste Antwort im Thema

Ne, das würde mich selbst stören und ist total unflüssiges Fahren.

Außerdem verschlimmert das den Stau massiv für die nachfolgenden Autos.

Die meisten Staus entstehen ja erst, weil die 85% der Leute es nicht schaffen konstant und flüssig zu fahren.

114 weitere Antworten
Ähnliche Themen
114 Antworten

Ich denke mal, wenn ich mit 10km/h unterwegs bin, brauche ich den 1. Gang nicht einlegen, da reicht dann der 2. Gang.

Der 1. sollte ja nur ein "Anfahrgang" sein.

@Corsadiesel

Nur, dass das nicht die Frage war.

@TE

Kenne dein Fahrzeug nicht, kenne den Grund nicht. Vielleicht ist die Sync vom 1. einfach nicht so leistungsfähig. Grundsätzlich technisch spricht jedenfalls nichts dagegen.

Kann das auch nicht nachvollziehen, bei meinem Ford EB 1.6 mit manuellem 6-Gang bekomme ich den den ersten auch bei deutlich höheren Geschwindigkeiten ohne Probleme rein.

Sind 1. Gänge denn auch synchronisiert? Ich dachte nicht. Und das wäre dann auch für mich der Grund.

Müsste synchronisiert sein, da er zwischen 0 und 7km/h butterweich reingeht. Ohne Synchronisation müsste es dann ja auch krachen.

Ich habe auch von anderen Marken und Fahrzeugen gelesen, dass es dort auch so ist. Deshalb frage ich hier generell und nicht im Civic Forum.

Das liegt wahrscheinlich an der Auslegung der Synchronisierung. Beim 6-Gang-Getriebe meines Yaris ist es genauso. Bei Geschwindigkeiten über 10 km/h ist der erste Gang "blockiert".

Ich handhabe es so, dass ich entweder kurz anhalte, oder gleich den zweiten Gang nutze. Auf jeden Fall sollte man nicht versuchen, den Gang mit Gewalt einzulegen.

Die Vorwärtsgänge sind bei jedem modernen Auto synchronisiert. Die Gänge 1 und 2 teilweise auch doppelt.

Interessant. Wenn ich demnächst mal einen Schalter fahre werde ich hoffentlich ans antesten denken.

Läuft ein Diesel bei 10km/h im 2. Gang noch rund? Bei meinen Fahrschulwagen war Standgas im 2. Gang bei etwa 15km/h.

 

Mit Zwischengas und Doppelkuppeln kriegt man den ersten Gang aber sicher rein auch wenn er unsynchronisiert ist. Mein DSG lässt mich auch bei 40km/h manuell in den ersten Gang schalten.

Zitat:

@RedRunner10 schrieb am 10. Dezember 2014 um 11:34:36 Uhr:

Läuft ein Diesel bei 10km/h im 2. Gang noch rund? Bei meinen Fahrschulwagen war Standgas im 2. Gang bei etwa 15km/h.

Mit Zwischengas und Doppelkuppeln kriegt man den ersten Gang aber sicher rein auch wenn er unsynchronisiert ist. Mein DSG lässt mich auch bei 40km/h manuell in den ersten Gang schalten.

Mit Kupplung etwas schleifen lassen ist das kein Problem.

Ich habe zwar einen Benziner, aber im Standgas bei 600RPM fährt der 12km/h laut Tacho.

Häufiges Szenario im stockenden Verkehr:

Ich fahre schon im 2. bei Standgas. Vordermann wird langsam langsamer als 12km/h, ich trete die Kupplung, um auch langsamer zu werden.

11, 10, 9 km/h, Vordermann wacht auf und fährt davon.

Jetzt habe ich die Wahl zwischen schleifender Kupplung und 2. Gang oder theoretisch 1. Gang ohne schleifende Kupplung und schnellere Beschleunigung.

Der 1. geht aber nicht rein. :D

@kev300

Genau dieses "Problem" hab ich auch. Die schonendste Methode ist, kurz anzuhalten und dann den ersten Gang einzulegen. Dabei kann es zwar vorkommen, dass der Hintermann gleich Hupt und aus dem Fenster schreit, was mich aber nicht weiter stört. :D

Ich ruiniere mir bestimmt nicht wegen anderen Torfköpfen das Getriebe oder die Kupplung.

Ne, das würde mich selbst stören und ist total unflüssiges Fahren.

Außerdem verschlimmert das den Stau massiv für die nachfolgenden Autos.

Die meisten Staus entstehen ja erst, weil die 85% der Leute es nicht schaffen konstant und flüssig zu fahren.

Naja.. Es geht dabei um 2 Sekunden. Wer sich deswegen aufregt, sollte besser erst gar nicht erst mit dem Auto fahren. ;)

Ich wundere mich sowieso immer, wie gehetzt und wutgeladen viele Autofahrer unterwegs sind. Wenn nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen wäre, würden viele die Panzerfaust rausholen und wild um sich schießen. :rolleyes:

Probier mal, mit Zwischengas in den 1. zu schalten. Sollte flüssig (und vor allem ohne Gewalt) funktionieren. Da mußte nicht mehr anhalten.

Das gleiche Verhalten beim VAG 6gang, wogegen beim 5gang es noch zeigte.

In der Praxis findet man das nur nervig, wenn man auf Ampeln zufährt die grad umschalten, es stehen aber schon paar Autos davor und man man schon den 1ten reinlegen will, weil man weiß es geht eh gleich weiter los, merkt aber, daß bis die Kolone sich in Bewegung setzt man den 1sten nutzen müßte.

Dann bremst man langsam ab und nicht dahinter zum Stehen zu kommen und wenn es unter 15kmh geht will man den 1sten schonmal einlegen und es geht kaum...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum lässt sich der 1. Gang beim langsamen Rollen nicht einlegen?