ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Warum ist ein W208 ClK 100 KW mit fast 13 Jahren nichts mehr Wert ???

Warum ist ein W208 ClK 100 KW mit fast 13 Jahren nichts mehr Wert ???

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 11. September 2012 um 18:07

Warum nur...... _ ich war immer der Meinung gewesen ein Mercedes wäre Wertstabiler als andere Fahrzeuge _ da habe ich mich aber wohl geirrt . Es ärgert mich schon ein wenig das heutzutage so ein tolles Auto für ganz kleines Geld gehandelt wird obwohl man es die ganzen Jahre regelmäßig in der Fachwerkstatt hatte _ interessiert dann auch keinen mehr also muss ich ihn wohl weiter fahren bis der Tüv uns scheidet .........

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von slk-sd98

ich war immer der Meinung gewesen ein Mercedes wäre Wertstabiler als andere Fahrzeuge

Ist ja auch so - nur was erwartest du denn nach 13 Jahren? Den halben Neupreis??

Jedes Fahrzeug erreicht einmal seinen preislichen Tiefpunkt - und den scheinen unsere Fahrzeuge gerade erreicht zu haben!

Der Unterschied zu den meisten Fahrzeugen anderer Marken ist aber, dass viele Mercedes-Modelle (gerade Coupes und Cabrios) nach diesem Tiefpunkt auch wieder im Preis steigen (Bsp. W123 - und der W124 ist auch langsam auf dem Weg nach oben).

Und du darfst auch nicht vergessen, dass man viele "andere Fahrzeuge" nach 13 Jahren nur noch verschrotten kann.

 

Lg,

Shottky

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten
am 12. März 2015 um 7:00

Ich habe mich ebenfalls entschieden: Trotz Neuanschaffung eines anderen Wagen behalte ich meinen CLK. Die Preise sind derart im Keller, dass ich ihn lieber weiter fahre. Im Zweifel eben als Saisonfahrzeug. Dann kann ich mich noch bestimmt (dank frischen TÜV) 2 weitere Jahre erfreuen (wären dann 17 Jahre).

Angebot und Nachfrage regeln den Preis, dazu rosten die CLKs (wie weiter oben beschrieben) teilweise recht übel. Würde ich meinen jetzt verkaufen, bekäme ich entsprechend sehr wenig. Ist halt einfach so.

Bei anderen Marken ist das noch viel schlimmer. Ich hatte mir 2009 einen Renault als Tageszulassung für 18500,-€ geholt (Neupreis um die 23000,-€), gut ausgestattet. Als ich ihn 2012 verkauft habe, bot mir kein Händler mehr als 5000,-€, teilweise sogar weniger. Blieb nur der Privatverkauf.

So ist das eben...

Zitat:

@hersp58 schrieb am 11. März 2015 um 21:53:07 Uhr:

Ich habe meinen Clk vor 4 Jahren mit moderaten 132Tkm, Automatik und Sonderlack für 4500€ vom Händler gekauft. Gefahren als Sommerfahrzeug hat er das Zeug zum echten Klassiker. Die kleine Maschine reicht völlig, wenn man keine Rennen fahren will und hat den Vorteil relativ niedriger Verbrauchswerte. Die fetten Motoren brauchen eben wesentlich mehr. Wozu? Rost ist kein Thema im Gegensatz zu den Limos dieser Baujahre. CLK und SLK wurden in Bremen gefertigt. Dort war die Qualität besser. Mein Wagen wird im Wert nicht mehr weiter fallen. Ich kann nur jedem raten, sich ein gepflegtes Exemplar zu sichern. Noch sind sie günstig zu haben ähnlich wie der SLK der ersten Serie. Für den Alltag viel zu schade!

Tipp: Unbedingt den Flachriemen rechtzeitig auswechseln! Ansonsten können beim Reißen die Getriebeölschläuche des Automatikgetriebe beschädigt werden und das kann zu kapitalen Getriebeschäden durch Ölverlust führen. Man sieht es dem Riemen nicht an.

Ich hatte verdammtes Glück dabei.

Dein 200er braucht in der Praxis genauso viel wie mein 230k,heisst nicht immer dickerer Maschiene=höherer Verbrauch.Du musst deine ca.1450kg mit nur 136Ps bewegen das kostet deutlich mehr Sprit

Gruss

Zitat:

@lukasn schrieb am 12. September 2012 um 11:46:34 Uhr:

Hallo? Ein 13 (!) Jahre altes Auto ist nunmal nicht mehr viel Wert, egal ob Mercedes oder nicht.

Ich denke die Preiskurve wird bei gut erhaltenen Exemplaren in den nächsten Jahren wieder nach oben gehen.

:mad: das wird noch dauern...viele Jahre denn es gibt zuviele davon....insgesamt wurden ja vom 208er und 209er doch rund 500.000 gebaut.
im Moment sieht man viele Jungs damit herum fahren und auf dicke Hose machen...:D

Zitat:

@lukasn schrieb am 12. September 2012 um 11:46:34 Uhr:

Hallo? Ein 13 (!) Jahre altes Auto ist nunmal nicht mehr viel Wert, egal ob Mercedes oder nicht.

Ich denke die Preiskurve wird bei gut erhaltenen Exemplaren in den nächsten Jahren wieder nach oben gehen.

Es wird mind. 5 Jahre dauern bis die Preise ein wenig nach oben gehen.

Hallo, ich denke 5 Jahre werden nicht reichen um die Preise vom 208 wieder nach oben wandern zu lassen. Mercedes Modelle um die Jahrtausendwende, wie 203, 208, 210 oder 220 befinden sich preislich noch im Flug nach unten. Um wieder moderate Preise für diese Modelle erzielen zu können, müssen erstmal die ganzen "Baumarkt getunten" und zu lächerlichen Kisten umgebauten Modelle vom Markt verschwinden und gute Originale mit geringer km Laufleistung zum Verkauf stehen. Beim 208 gibt es ja hauptsächlich nur das Rostproblem, denn die Technik gilt als zuverlässig. Ganz anders sieht es beim W220 aus, wo die Probleme über Elektronik, Luftfederung bis zum Rost betreffen. Mein Tip, wer ein originalen 208 besitzt, diesen pflegen und behalten.

Die getunten Modelle haben gar nix mit dem Preis zu tun.Es sind nicht so viele.

Und was versteht man eigentlich unter 'Baumarkt getunten'????20 Zoll,50mm tiefer,30er Spurplatten,Led Unter Beleuchtung,brutale Spoiler???

Wenn ja dann sind es weniger als 1%.

In vielleicht 10 Jahren steigen wieder die Preise,egal ob original mit 16 Zoll Felgen,oder mit 17 Zoll oder 18,und ein bisschen tiefer mit einem Eisenmann Esd.

Zitat:

@ThunderBlade schrieb am 13. März 2015 um 11:06:12 Uhr:

Es wird mind. 5 Jahre dauern bis die Preise ein wenig nach oben gehen.

Insider sagen dass er noch runde 10-15 Jahre braucht um überhaupt an zu ziehen...es gibt EINFACH ZUVIELE DAVON:D

am 13. März 2015 um 16:32

Sehe ich auch so. Auch wenn ich unseren CLK wirklich optisch toll gelungen finde, preislich wird es weiter nach unten gehen.

Die Leute sind dumm wie Stroh,lieber 3-4000 Euro für so eine Scheiss Golf 4 ausgeben,Vw ist der letzte Müll aber das ist in Deutschland leider so die schöne Rosa VW-Brille.Jeder Franzose mittlerweile ist besser als VW aber naja.....Der Clk wird was besonderes da bin ich mir sicher:)

Also ich kann mit diesen Bezeichnungen auch nicht viel anfangen. Baumarkttuning, ATU-Tuning, usw. Aus welchem Grund sollte ich wohl z.B. Original Xenon-SW mit recht mässigem Licht drinlassen, wenn das Zubehörregal für kleines Geld richtig gute Lichtausbeute bietet ? Hier sind doch sonst immer alle soo extrem auf Sicherheit gestrickt ! Und wenn die Originalen dann auch noch matt werden, kaufe ich für Wahnsinnsgeld wieder diesselben Mistdinger und ärgere mich weiter ?

Was bedeuten denn schon wenige Original-KM ? Die Autos sind zum fahren gebaut (daher der Name FAHR-zeug) - also sollen sie auch gefahren werden. Wichtig ist viel mehr, dass alles in funktionierendem Zustand erhalten wird. Der Motor hat 300.000 KM ? Na und ? Bei jedem Autoverwerter bekomme ich einen 320er mit Garantie für kleines Geld. Ausserdem sind die Motoren teilweise für die Ewigkeit gebaut. Automatikgetriebe dito. Was nützt mir ein Originaler von der Stange und wenigen KM, der mehr Standschäden als Fliegen auf der Scheibe hat ? Ein gut Konservierter und gepflegter 200.000 + kann da die wesentlich bessere (und günstigere) Alternative sein. Muss man natürlich im Einzelfall überprüfen. Aber hier wird ja das Hossiana auf wenig KM und Vorbesitzer gesungen - Quatsch !

Ich kauf´ mir doch kein Cabrio, um es bei schönem Wetter nicht zu fahren ! Aus lauter Angst, es könnten ein paar Kilometer auf die Uhr kommen. In meinen Augen machen das nur Spinner ! Ich geniesse jeden einzelnen Kilometer und freue mich, wenn mein Cabrio so toll fährt. Ob 5.000, 10.000 oder 20.000 KM im Jahr - völlig Wurscht !

Nochmal zum Thema Umbauten: Ich habe schon manches umgebaute Exemplar gesehen. Nicht wenige davon waren mit viel Liebe, Idealismus, Pfiffigkeit, viel Arbeit und Geld behandelt worden. Wer sagt denn, dass alles "nicht originale" schlecht sein muss und alles immer gepfuscht ist ? Bei den grossen Treffen sind sogar oft Vertreter der Hersteller unterwegs, die sich dort Ideen holen und sich für kommende Modelle und Serien inspirieren lassen.

Vielleicht solltet ihr mal eure Wertvorstellungen etwas überdenken !

Zitat:

@Astra-F-Cabrio schrieb am 13. März 2015 um 17:20:40 Uhr:

Also ich kann mit diesen Bezeichnungen auch nicht viel anfangen. Baumarkttuning, ATU-Tuning, usw. Aus welchem Grund sollte ich wohl z.B. Original Xenon-SW mit recht mässigem Licht drinlassen, wenn das Zubehörregal für kleines Geld richtig gute Lichtausbeute bietet ? Hier sind doch sonst immer alle soo extrem auf Sicherheit gestrickt ! Und wenn die Originalen dann auch noch matt werden, kaufe ich für Wahnsinnsgeld wieder diesselben Mistdinger und ärgere mich weiter ?

Was bedeuten denn schon wenige Original-KM ? Die Autos sind zum fahren gebaut (daher der Name FAHR-zeug) - also sollen sie auch gefahren werden. Wichtig ist viel mehr, dass alles in funktionierendem Zustand erhalten wird. Der Motor hat 300.000 KM ? Na und ? Bei jedem Autoverwerter bekomme ich einen 320er mit Garantie für kleines Geld. Ausserdem sind die Motoren teilweise für die Ewigkeit gebaut. Automatikgetriebe dito. Was nützt mir ein Originaler von der Stange und wenigen KM, der mehr Standschäden als Fliegen auf der Scheibe hat ? Ein gut Konservierter und gepflegter 200.000 + kann da die wesentlich bessere (und günstigere) Alternative sein. Muss man natürlich im Einzelfall überprüfen. Aber hier wird ja das Hossiana auf wenig KM und Vorbesitzer gesungen - Quatsch !

Ich kauf´ mir doch kein Cabrio, um es bei schönem Wetter nicht zu fahren ! Aus lauter Angst, es könnten ein paar Kilometer auf die Uhr kommen. In meinen Augen machen das nur Spinner ! Ich geniesse jeden einzelnen Kilometer und freue mich, wenn mein Cabrio so toll fährt. Ob 5.000, 10.000 oder 20.000 KM im Jahr - völlig Wurscht !

Nochmal zum Thema Umbauten: Ich habe schon manches umgebaute Exemplar gesehen. Nicht wenige davon waren mit viel Liebe, Idealismus, Pfiffigkeit, viel Arbeit und Geld behandelt worden. Wer sagt denn, dass alles "nicht originale" schlecht sein muss und alles immer gepfuscht ist ? Bei den grossen Treffen sind sogar oft Vertreter der Hersteller unterwegs, die sich dort Ideen holen und sich für kommende Modelle und Serien inspirieren lassen.

Vielleicht solltet ihr mal eure Wertvorstellungen etwas überdenken !

Seh ich genauso.Ich würde mir persönlich nie ein 15 Jahre alte Kaufen kaufen mit angeblich 70-80tkm.Lieber dann mit 200tkm,das Fahrzeug ist ständig in Bewegung wir ständig warm gefahren.Diese 80tkm Schleudern sind tote Standuhren.

Mir fällt immer wieder auf das das Forum voll von Leuten ist wo Probleme haben immer zwischen 90-150tkm und angeblich DC-oder Vollscheckheft 1.Hand usw....gepflegt sind ....ganz komisch.

Meiner hat 211000tkm,mache vieles selber und ich tanke und fahre tanke und fahre....:)

Nebenbei:Fahre ihn nicht immer sanft,er wird auch mal rangenommen wenn ich Lust dazu habe.Leistungsgesteigert ist er auch und habe null Probleme.Soviel dazu.

Gruss Sascha

Zitat:

@Astra-F-Cabrio schrieb am 13. März 2015 um 17:20:40 Uhr:

Also ich kann mit diesen Bezeichnungen auch nicht viel anfangen. Baumarkttuning, ATU-Tuning, usw. Aus welchem Grund sollte ich wohl z.B. Original Xenon-SW mit recht mässigem Licht drinlassen, wenn das Zubehörregal für kleines Geld richtig gute Lichtausbeute bietet ? Hier sind doch sonst immer alle soo extrem auf Sicherheit gestrickt ! Und wenn die Originalen dann auch noch matt werden, kaufe ich für Wahnsinnsgeld wieder diesselben Mistdinger und ärgere mich weiter ?

Was bedeuten denn schon wenige Original-KM ? Die Autos sind zum fahren gebaut (daher der Name FAHR-zeug) - also sollen sie auch gefahren werden. Wichtig ist viel mehr, dass alles in funktionierendem Zustand erhalten wird. Der Motor hat 300.000 KM ? Na und ? Bei jedem Autoverwerter bekomme ich einen 320er mit Garantie für kleines Geld. Ausserdem sind die Motoren teilweise für die Ewigkeit gebaut. Automatikgetriebe dito. Was nützt mir ein Originaler von der Stange und wenigen KM, der mehr Standschäden als Fliegen auf der Scheibe hat ? Ein gut Konservierter und gepflegter 200.000 + kann da die wesentlich bessere (und günstigere) Alternative sein. Muss man natürlich im Einzelfall überprüfen. Aber hier wird ja das Hossiana auf wenig KM und Vorbesitzer gesungen - Quatsch !

Ich kauf´ mir doch kein Cabrio, um es bei schönem Wetter nicht zu fahren ! Aus lauter Angst, es könnten ein paar Kilometer auf die Uhr kommen. In meinen Augen machen das nur Spinner ! Ich geniesse jeden einzelnen Kilometer und freue mich, wenn mein Cabrio so toll fährt. Ob 5.000, 10.000 oder 20.000 KM im Jahr - völlig Wurscht !

Nochmal zum Thema Umbauten: Ich habe schon manches umgebaute Exemplar gesehen. Nicht wenige davon waren mit viel Liebe, Idealismus, Pfiffigkeit, viel Arbeit und Geld behandelt worden. Wer sagt denn, dass alles "nicht originale" schlecht sein muss und alles immer gepfuscht ist ? Bei den grossen Treffen sind sogar oft Vertreter der Hersteller unterwegs, die sich dort Ideen holen und sich für kommende Modelle und Serien inspirieren lassen.

Vielleicht solltet ihr mal eure Wertvorstellungen etwas überdenken !

Das sehe ich genauso! Auch wenn ich mich freue dass meiner noch recht wenig km für sein Alter hat... und ganz klar aus dem Winter raus ist... entsprechend auch seine "Standzeiten" hat.. Aber.. ganz klar ist: Das Auto soll mir gefallen und Spaß machen... Entsprechend lehne ich individuelle Umbauten auch nicht unbedingt ab. Es gibt immer zwei Seiten... und nur OEM ist mir einfach zu langweilig....

Da mein Auto mich auch noch lange begleiten soll, spricht auch nichts dagegen....

Wem es nicht gefällt..... ist nicht mein Problem ;) Er muss ja nicht damit unglücklich werden ^^

BTW: Standzeiten bedeuten nicht unbedingt Standschäden...

 

Zitat:

@Bernd1901 schrieb am 13. März 2015 um 23:37:13 Uhr:

Das sehe ich genauso! Auch wenn ich mich freue dass meiner noch recht wenig km für sein Alter hat... und ganz klar aus dem Winter raus ist... entsprechend auch seine "Standzeiten" hat.. Aber.. ganz klar ist: Das Auto soll mir gefallen und Spaß machen... Entsprechend lehne ich individuelle Umbauten auch nicht unbedingt ab. Es gibt immer zwei Seiten... und nur OEM ist mir einfach zu langweilig....

Da mein Auto mich auch noch lange begleiten soll, spricht auch nichts dagegen....

Wem es nicht gefällt..... ist nicht mein Problem ;) Er muss ja nicht damit unglücklich werden ^^

BTW: Standzeiten bedeuten nicht unbedingt Standschäden...

Sehr weise Worte von Bernd1901.

Wie heisst es so schön: leben und leben lassen. Wenn jemand die Lorinser turbinenräder in 19" als das Feature auf seinem 208er empfindet, ist das doch super. Der wichtige Punkt ist doch wohl (hoffentlich) immer, dass derjenige solche Individualisierungen für SICH und nicht für andere macht.

Und nein, Standzeiten ziehen nicht zwangsweise Standschäden nach sich. Mein 208er hat noch immer nicht die 30.000er Marke geschafft. Ich bin aber zuversichtlich, dass ich es dieses Jahr schaffe...

Entsprechend der niedrigen Laufleistung fährt er wenig. Bekommt aber trotzdem die volle Aufmerksamkeit. Heisst Assyst wiegefordert mit den entsprechenden ZUsatzarbeiten wie Kraftstoffilter, alle 2 Jahre Bremsflüssigkeitswechsel und in diesem Jahr den Kühlmittelwechsel. Das Fahrzeug steht bei konstant 55% Luftfeuchte, bekommt Pflege der Gummidichtungen, Handwäsche und Lackversiegelung.

Ich sehe hier wenig Chancen für Standschäden.

So take care for ur 208 and keep the shape.

Greetz

MadX

am 14. März 2015 um 9:47

Das Problem ist doch, dass die meisten hier ihren 208er VOR dem radikalen Preisverfall (vor ca. 2009) viel zu teuer gekauft haben. Nun haben sie leider - pro Nutzungs-Jahr gesehen - einen SEHR hohen Wertverlust...

Hatte meinen 320er mit Leder und Klima-Auto in 2010 für nur 3.700 Ocken bekommen (Reimport aus Italien). Ohne Rost. Wenn ich den den heute für 1.500 - 2.000 (immer noch ohne Rost - bis auf einen Rücklicht-Rand) verticken würde, hätte ich immer noch eine prima, eigentlich unschlagbare, finanzielle Nutzungsbilanz über fünf Jahre...

Hatte eigentlich relativ wenige außerplanmäßige Invests: Schlüssel-Reparatur, verölter Getriebestecker mit kurzzeitigen EGS Spinnereien und 1x Motorprobs, die aber nur wegen zugesetzem Spritfilter (nach 20Tsd. km) entstanden. Plus Gehäuse-Dichtungen wegen Ölverlust.

PS: Finde es sehr bemerkenswert, dass ich nach ca. 60.000km und dem Kauf in 2010 immer noch nix an den den Bremsen machen musste (außer 2 Schläuche auf der HA für TÜV). Scheiben und Beläge sollen laut Werkstatt immer noch für "mindestens 10Tsd. km gut sein". Gibts das???

Bremse- wenn möglich - immer Intervall. Vllt. liegts ja daran...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Warum ist ein W208 ClK 100 KW mit fast 13 Jahren nichts mehr Wert ???