ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Warum hat die Fiat-Group so einen Misserfolg in Deutschland?

Warum hat die Fiat-Group so einen Misserfolg in Deutschland?

Themenstarteram 11. September 2007 um 22:02

Möchte mal eure Meinungen hören, warum Fiat in Deutschland nicht auf einen günen Zweig kommt.

 

Die letzten Zulassungzahlen sprechen ja für sich.

 

 

Fait Panda                1198

Fiat Seicento            44

Fiat 500                   26

Lancia Ypsilon           104

 

Fiat Punto                2171

 

Alfa 147/GT              273

Fiat Bravo                781

Fiat Stilo                  45

 

Alfa 156                  3

Alfa 159/Brera/         591

GTV/Spider

 

Fiat Croma               45

Fiat Linea                 28

 

Alfa 166                   3

 

Lancia Thesis            7

 

Fiat Sedici               182

 

Fiat Idea                 72

Fiat Multipla             30

Lancia Musa             37

Fiat Ulysse/Scudo     229

Lancia Phedra          10            

 

Fiat Dobló               524

Fiat Ducato             156

Fiat Ducato (WM)     544

 

 

Ich komme laut meiner Rechnung auf genau 7100 Einheiten für vier Automarken.

 

Meine Liste was Fiat in Deutschland falsch macht:

 

-zu wenig / falsche Werbung

    betrachtet Renault die bringen 365 Tage im Jahr Werbung.-->Zahlt sich aus oder?

 

-Fiat geht in Deutschland zu wenig den Kundenbedürfnissen nach

    schaut euch England an, dort hat Fiat in den letzten Jahren seinen Absatz verdreifacht, weil sie einfach auf die Kunden eingegangen sind.

    Bestes Beispiel die Internetseite in England www.fiat.co.uk die wurde mit Kunden gemeinsam Entwickelt.

 

-Deutsche Automoboilpresse

    Bestes Beispiel Vergleich bei AMS Seat Leon---Opel Astra---Fiat Bravo---> dort hatte der Bravo verloren

    England Seat Leon---Opel Astra---Kia-Ceed---Fiat Bravo ---->dort hatte der Bravo den ersten Platz belegt

 

-Deutsches Fernsehen/Radio

    Hat jemand von euch gestern Abend um ca. 22:15 die Tagesthemen im Ersten gesehen?

    Ich hatte gedacht ich muss gleich ins Fernsehen springen und diesen Idioten der dort vorsprach verpügeln.

    Selten so ein blöden Depp gesehen. Er lobte doch wie gut die deutschen Autohersteller sind und wie Verbrauchsarm die sind und ach ist das     alles toll...;)  In diesem Bericht ist nicht ein Beitrag gekommen der ausländischen Marken gold. Außer Toyota und die haben sie nieder             gemacht weil die Hybrid-Technik angeblich (laut Bericht) 1996 (also einem Jahr vor Toyota) vom VAG-Konzern entwickelt worden ist.

 

 

     

 

 

Morgen vervollständige ich meine Liste die wird noch lang. Aber jetzt muss ich ins Bett. Um halb drei heist es Aufstehen.:(

 

 

Ähnliche Themen
113 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von MallPall

Möchte mal eure Meinungen hören, warum Fiat in Deutschland nicht auf einen günen Zweig kommt.

 

Die letzten Zulassungzahlen sprechen ja für sich.

Ein klassisches Beispiel dafür, wie Statistiken "lügen können", wenn man sie nicht richtig interpretiert. Zum einen ist der Markt in Deutschland rückläufig (im August -7,5% gegenüber dem Vormonat). Zum anderen ist bekannt, dass Fiat im August im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern längere Zeit Werksferien macht, so dass deutlich weniger Fahrzeuge für Zulassungen zur Verfügung stehen. Schau mal auf die Veränderung gegenüber August 2006, wo die gleichen Bedingungen galten. Da hat sich Fiat um +13,1% verbessert. Einen deutlichen Negativtrend sieht man hingegen bei Alfa (-5,0%) und Lancia (-16,7%).

Fiats momentane Strategie ist es nicht, Marktanteile und Umsätze auf Teufel komm raus zu maximieren, sondern den Gewinn. Sie hatten gerade vor ein paar Wochen den höchsten Gewinn in ihrer gesamten Firmengeschichte vermeldet. Das Marktanteile nicht alles sind sieht man alleine daran, dass Porsche als vermeintlicher Zwerg mit einem Bruchteil an Zulassungen gerade beabsichtigt, VW durch Aktienmehrheit zu schlucken.

Deine Anmerkungen zu parteiischen Medien und der geringen Präsenz von Fiat sind natürlich trotzdem richtig. Gravierende Änderung ergeben sich aber oftmals nicht von heute auf morgen, sondern erst langsam mit der Zeit.

 

@mallpall

worüber machst du dir sorgen?? Fiat ist erst seit ein paar Jahren wieder in den schwarzen Zahlen, die können auch nicht zaubern; viele Modelle sind immernoch aus der "alten" Fiat Zeit, mit der alten Geschäftsleitung, mit der alten Mentalität und eine anderen Sicht Geld zu machen. Es waren eher praktischere als schöne Autos (ausgenommen Alfas natürlich).

Lass die doch in Ruhe arbeiten, hauptsache die kommen erstmal aus den Schulden raus......ABER DANN............................dann müssen sich alle VW BMW RENAULT etc. warm anziehen, es werden Zeiten einbrechen wo man Sehnsüchtig nach den nächsten Fiats Lancias oder Alfas wartet....;-)

Warte erst wenn 2010 der erste Teil der Fiat Group saniert wurde. Dann kannst du dir wider die Zulassungszahlen in Deutschland anschauen, die mich persönlicht so was von scheiss egal sind, manche denken sowieso nur das Deutschland das einzige Land ist wo Autos gefahren werden: Die Meinungen der anderen ist nicht wichtig solange ein Deutscher Hersteller nicht als Top bewertet wurde. Ich hoffe ich habe mich klar ausgedruckt weil ich nämlich total müde bin und jetzt auch schlafen gehen werde......

Mfg

zzizou

Moin,

Die Sache ist hier ... Fiat laboriert noch an den Versäumnissen der Vergangenheit. Innerhalb von 2-3 Jahren wird man weder von den Medien, noch von den Kunden sofort wieder als "auf Augenhöhe" gesehen. Das benötigt etwas Zeit. Am Beispiel von z.B. Opel kann man dies schön sehen. Da hat der Herr Lopez ... Anfang der 90er Jahre ... das Image der Zuverlässigkeit durch seinen irrsinnigen Spardrang ... grandios zerstörrt. Opel hat damit lange zu kämpfen gehabt ... und wird erst seit kurzer Zeit wieder als "Zuverlässige Marke mit guter Gebrauchsqualität" wahrgenommen. Audi hat z.B. 25 Jahre gebraucht ... um von einer Marke des Renomees von Opel ... in der Upper Class anzukommen, wo sie sich heute befinden. Entsprechend können wir ableiten, das Fiat noch minimal 5 Jahre gute bis sehr gute Autos bauen muss ... um wieder entsprechend WAHRGENOMMEN zu werden. Fiat ist denke Ich, auf einem Guten Wege dahin. Ob sie diesen Weg komplett gehen, gehen wollen und gehen können ... wird die Zeit zeigen. Und wenn ich mir so überlege ... das die Zulassungszahlen gewisser Modelle auch schonmal nur "halb" so groß waren ... hat Fiat sich schon wieder ganz ordentlich stabilisiert. Es sah schon SCHLECHTER aus.

MFG Kester

Hi,

MalL Pall hat aber nicht ganz unrecht, finde ich.

Gerade die Werbung von Alfa ist mir zu dünn.

In diesen Werbungen wird immer nur von der Emotion und der Schönheit gesprochen die diese Autos ausstrahlen. Aber warum?? Das ein Alfa genial aussieht, sieht man doch ohnehin auf den ersten Blick, wichtiger wäre es nach meinem Dafürhalten das man mal die technische Kompetenz betont. Z.B. Q2 kennt kaum einer nicht mal alle Alfafans wissen etwas damit anzufangen.

 

Gruß Markus

Moin,

Das interessiert in der Werbung auch niemanden ... warum ?! Der Durchschnittskäufer kauft ein Auto aufgrund seines Aussehens, seines Images und sonstiger Wohlfühlfaktoren ... vielleicht interessiert ihn noch der Verbrauch ...

Denjenigen für den Technik ein entscheidender Faktor ist ... der weiß sowas eh. Ausnahme sind Punkte, wo sich eine Marke STARK von anderen abhebt wie z.B. Audi mit dem Quattro oder BMW mit seinen speziellen 6-Zylinder Motoren.

Werbung mit z.B. dem Q2 zu machen ... ist sinnlos ... weil es eh kaum wer verstehen wird.

MFG Kester

Ich glaube da unterschätzt du die Leute aber gewaltig.

Wenn es so wäre und die Autos würde vorwiegend über das Design (was dennoch ein extrem wichtiges Kaufargument ist) gekauft werden, müsste Alfa Marktführer sein.

Nein bei Alfa denkt die Allgemeinheit immernoch, Schön aber nichts dahinter.

Ein BMW hat doch nicht (nur) wegen seinem Design so ein großen Erfolg. Es geht vorallem um den Technikanspruch, den BMW sehr geschickt bewirbt.

BMW hat aber auch ein sehr positives Image, das ist ein ganz erheblicher Faktor auf dem Markt. Vielleicht ist der noch grösser als der technische den man nebenbei gerne mitnimmt. Und die FIAT-Gruppe hat derzeit immer noch ein grosses Image-Problem.

Wie gross der Faktor Image bei einer Marke ist konnte man damals am Elchtest-Desaster der Mercedes A-Klasse sehen: hätte dieses Fahrzeug keinen Stern getragen wäre es am Markt mausetot gewesen, da hätte auch die ESP-Nachrüstungsaktion wohl nichts dran ändern können.

Und wenn es Fiat aus dem Imagetief wieder heraus schafft ist das schon die halbe Miete. Der Einzelmarkt Deutschland ist zwar sehr wichtig für Fiat, wichtiger ist jedoch die gesamteuropäische Aufstellung der Marke. Und da stehen sie -glaube ich- gar nicht so schlecht da.

Ebenso geht es darum wieder dauerhaft richtig Geld zu verdienen und sich ein solides finanzielles Fundament zu schaffen um den künftigen Anforderungen besser gewachsen zu sein. Teure TV- und Printwerbung für Nischenprodukte die keiner kennt und die auch nur einen sehr geringen Verkaufsanteil haben ist da eher kontraproduktiv.

Bei alledem muss so eine Firmengruppe natürlich aufpassen sich nicht zu sehr mit sich selbst und eigenen Problemen zu beschäftigen sondern den Markt und die Kundenwünsche im Blick zu behalten. Und derzeit habe ich da ein gutes Gefühl bei Fiat das sie auf dem richtigen Weg sind.

Sie haben es schon mal geschafft ein sehr negatives Image los zu werden: es gab Zeiten in den siebzigern / frühe achtziger wo das Image Fiat=Rost war. Das sie dieses wieder loswurden war schon eine wrklich gute Leistung. Und wenn sie den jetzigen Weg weiter gehen bin ich guter Dinge das sie ihr aktuelles Imageproblem auch bewältigen. Es kostet aber auch etwas Zeit, die muss man ihnen lassen. Und hoffentlich lässt der Markt Fiat die Zeit dazu.

Ciao!

Moin,

BMW hat vorallem ein super Image ... BMW könnte Designtechnisch den LETZTEN Mist auf den Markt bringen ... und es würde trotzdem gekauft werden (Beweis : 7er BMW), vielleicht nicht so gut wie gewünscht ... aber stabil.

Fiat und Alfa fehlt es NICHT an den sogenannten Softskills Design etc.pp. sondern am Image. Einen Alfa kauft man nicht, weil man ihm nicht vertraut. Ganz gleich wie schwachsinnig das nunmal ist. Alfa hat kein Problem mit "untechnischem" Marketing ... sondern mit Versäumnissen aus alten Tagen, im Speziellen ist der Alfasud so lange das her ist ... ein ganz fieser Punkt im Alfa Image. Ein Auto das VIELE hatten ... und das leider eben nicht unbedingt das hielt, was es versprach (obwohl damals insbesondere mit der fortschrittlichen Technik geworben wurde). Und auch BMW und Co. transportieren zwar mal ne technische Information in der Werbung (vrgl. Audi R8 Werbung, BMW X-Drive Werbung, Mercedes-Benz "Goin' up the Country" Werbespot), kombinieren das aber IMMER (!) mit Anleihen an die Tradition oder mit einem Witz. Das machen die NICHT von ungefähr.

Mehr Werbung ... kann nicht schaden ... aber der Stil der Werbung muss nicht zwingend geändert werden. Man muss eben weiter versuchen zu verkaufen, das Alfafahren etwas besonderes ist ... das Lanciafahren besonders extravagant ist und das Fiat eben VERNÜNFTIGE Autos mit Pfiff verkauft. Wenn man dann und wann mal ne technische Idee reinfließen läßt ... gut ... aber eine rein technische Werbung wird da nicht funktionieren.

MFG Kester

hi mall pall  das ist doch klar erstens hattest du mal die hotline in heilbronn angerufen ?dann die fiatwerkstätten?da gibt es sehr wennige wo gut sind !das dünne händlernetz zb muss 30km zu händlerfahren einfach.und kulanzfragen warten warten wenn die bezirksleiter lust und laune haben!dann die superautotester die machen die autos fertig bevor sie richig auf dem markt sind!werbung die vom bravo ist ja ok die vom panda währs mag!zum vergleich zum golf kombi ist die tausend mal besser!oder die werbung von den franzsosen na egal.die formen sind ja nicht von schlechten eltern ,zb 500er bravo gb croma oder stilo den aber nur als 3 türer den 4 türer ist die heckpartie na ja ,alfa ist auch auf dem weg nach oben langsam abersicher und lancia die haben nur den musa und dem ypsilon /libra .hatten schöne autos wie thema baureihe ,aber warum fahren wir fiat hatt sich das hier jeder mal gefragt? also ich denke fiat ist auf dem weg nach oben langsam aber sicher  und wenn die missstände beseitigt werden dann wird es noch besser . grüsse alle fiat fans

Keine Ahnung, ich fahre seit 1981 Fiat, bisher war ich immer zufrieden.

Ich finde die Zulassungszahlen gar nicht so schlecht. Fiatfahren ist eben was besonderes. :D

Wenn die (vielen) neuen Modellen erstmal richtig anlaufen, wird das schon. Da ist doch für jeden was dabei.

Ein blödes Image hängt auch anderen Herstellern nach.

Ich glaube, die meisten hierzulande sind bloß zu stur sich einen Italiener zu holen. Lieber ein Golf für 30.000€ und dafür beim Nachbarn ein hohes Ansehen geniessen...

Zu wenig Werbung? Neue Modelle werden immer fleissig beworben und sobald es neue Rabattaktionen gibt auch - was will man mehr? Abgesehen davon hängen in jeder Stadt riesige Plakate vom Bravo an jeder Ecke. Beim 500 wird das bestimmt nicht anders aussehen. Außerdem, was haben die in Italien für ein Spektakel am 4. Juli für den neuen 500 gemacht? Das war weltweit einzigartig für ein Automobil.

Renault und Co. sehe ich zwar jeden Tag in der TV-Werbung, aber was solls? Davon werden die Marke und Modelle für mich auch nicht attraktiver.

:)MFN-90

tja, ich bin noch unerfahren mit Chat und Forum und die Regeln muss ich auch noch gründlich pauken. Aber zufällig bin ich auf die Diskussion um den Misserfog der Fiat-Group gestoßen.

Seit über zwanzig Jahren war der Fiat124 Spider Pininfarina mein Traum, solche Autos gibt es einfach nicht mehr. Ich suchte einen passablen kleinen Flitzer, dessen Unterhaltskosten bezahlbar sein sollten, schließlich war er immer als Zweitwagen/Hobby gedacht. Porsche und gleichstarke Genossen scheiden da aus Kostengründen aus und alles andere auf dem Markt, was sich optisch nicht mehr unterscheidet und jede Menge Electronic hat, übt auf mich keinen Reiz aus.

Kurzum: warum wird soetwas wie der Pininfarina nicht mehr gebaut? Die Antwort darauf interessiert mich sehr, ich bin gespannt

MFN-90

Moin,

Tja ... die Frage ist doch ... wird sowas wirklich nicht mehr gebaut ?! ;) Stimmt so nämlich nicht ... in England werden solche Autos nach wie vor gebaut. Gut sie sind nicht unbedingt billig ... aber geben tut es sie durchaus noch. Ausserdem bot auch Fiat einen quasi Nachfolger an, die Barchetta ... gleicher Anspruch ... etwas moderner ... zusätzlich Mazda MX5, Honda S2000, BMW Z3, Mercedes SLK, MG TF, Alfa Romeo Spider, Opel Speedster, Opel GT, Audi TT ... eigentlich sind VW, Toyota und Ford die einzigen die diesen Fahrzeugtrend total verpennt hatten ...

MFG Kester

Mojn, mojn,

danke für die schnelle Antwort, die Barchetta hat aber nicht die geringste Ähnlichkeit mit dem Pininfarina, die sieht genauso "eierig" aus wie die anderen neuen Modelle. Gut, die mögen wirtschaftlicher seit, aber wenn es nur um die Wirtschaftlichkeit geht, kann ich auch mein Fahrrad als Freizeitcabrio benutzen. Ich gebe zu, dass ich a) nicht auf dem laufenden bin wenn es um ausländische Hersteller geht, das werde ich jetzt aber nachholen und b) schrecklich konservativ bin - als Verbraucher äußerst unbequem! Trotzdem nochmals vielen Dank für die Anregung, vielleicht wird ja noch etwas aus meinem Traum,

ciao

MFN-90

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Warum hat die Fiat-Group so einen Misserfolg in Deutschland?