ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wagen ruckelt nach Getriebereparatur

Wagen ruckelt nach Getriebereparatur

Themenstarteram 18. April 2012 um 12:01

Hallo an Alle,

ich fahre einen MINI One, Bj. 06/2002, gechipped von BHP Motorsport.

Im MINI-Forum konnte mir keiner helfen und ich wurde zum Alleinunterhalter, deswegen suche ich Rat bei euch.

Die Geschichte ist etwas länger, deswegen werde ich den kompletten Verlauf des MINI-Forums hier Posten.

20.01.2012

mein mini war wegen eines sich anbahnenden getriebeschadens in der werkstatt und hat sich neue innereien abgeholt. getriebe und kupplung sind jetzt top, allerdings leidet mein mini wieder unter dem "bonanza-syndrom" und zwar heftigst. ich dachte mir, das kann ja nur am getriebelager liegen, da dieses am getriebebock ordentliche abriebspuren hinterließ. also habe ich dieses mit powerflex verstärkt. die darauffolgende probefahrt war sehr enttäuschend ... es war keine besserung zu spüren. also habe ich den vater ins auto gesetzt und ihn gebeten gegen die handbremse anzufahren, damit der motor unter last steht, dabei habe ich festgestellt, dass das obere motorlager gerissen ist der getriebehalter war also noch in ordnung. werde jetzt das oberer motorlager durch ein neues ersetzen und hoffen, dass dann endlich ruhe ist.

die vibrationen haben durch das powerflex-getriebelagerkit nicht zugenommen ...

... bis denne

07.02.2012

schon wieder Neuigkeiten ... leider keine Guten

Nachdem der Wechsel des oberen Motorlagers keine Besserung brachte, bin ich nochmal in die Werkstatt gefahren und habe den Meister um Hilfe gebeten. Er riet mir dazu alle Powerflexbuchsen zu entfernen, da diese auch den gegenteiligen Effekt erzielen können. Sitzt ein Motor zu stramm, kann es sein, dass dieser die Lastwechselreaktion eben an die Karosse abgibt und somit das ganze Auto schaukelt. Außerdem können die harten Lastwechsel negative Auswirkungen auf Getriebe und Kupplung haben. Um es gleich richtig anzugehen, habe ich mir Getriebelager und Drehmomentstütze neu gekauft und heute eingebaut. Es ruckelt immer noch und mir gehen so langsam die Ideen aus. Was verursacht dieses Schaukeln? Beim Betätigen der Kupplung vernehme ich ein leichtes Klacken. Kann dies von den Antriebswellen kommen?

07.02.2012

Drehmomentstütze schließe ich aus, da ich diese gestern durch eine neue getauscht habe. Antriebswellen habe ich auch im Verdacht ... gefällt mir aber garnicht, weil sauteuer Das mit dem Anfahren werde ich mal ausprobieren. Bei mir tritt das Klacken beim schnellen Gasgeben, spontaner Gaswegnahme und treten der Kupplung auf. Wenn man während des Ruckelns auf Gas geht fängt er richtig an zu stottern und nimmt das Gas nicht richtig an. Mein Verdacht fällt deshalb auch noch auf Zündspule, Zündkerze und Zünkabel, das würde allerdings das Klacken nicht erklären. So langsam nervt es abartig. Zuerst Getriebe/Kuppllung und jetzt das

Musstest du die Antriebswellen komplett tauschen oder gibt es ein Reparaturset für die Aussengelenke?

07.02.2012

er hat 125.000 auf der uhr. ich denke, dass ein schaden der antriebswelle bei der reparatur aufgefallen wäre, aber man steckt da nicht drin. im fehlerspeicher ist nichts abgelegt. wenn ich mich mit meinem diagnose-rechner ins auto setze, auf welche parameter sollte ich besonders achten? diagnose während der fahrt habe ich noch keine gemacht zumal der akku meines lenovos am arsch ist

mir fällt da noch kraftstofffilter ein, was wenn dieser dicht ist und die benzinzufuhr bei der schubabschaltung spontan wegbricht?! ich fahre einen sauger.

07.02.2012

während der schubabschaltung wird nix eingespritzt, richtig. mein gedanke war, dass die spritzufuhr plötzlich wegbricht und der motor spontan an last verliert und durch die heftige lastwechselreaktion das auto zum schaukeln gebracht wird. alles spekulation.

war eben mit dem patient unterwegs. habe das anfahren in der kurve getestet und nichts wirklich ungewöhnliches festgestellt. ich meine kurz ein reiben festgestellt zu haben, aber nichts was reproduzierbar gewesen wäre.

09.02.2012

update:

habe dem mini heute neue zündkerzen gegönnt (bosch super plus). außer einem schönen runden lauf (die alten kerzen waren total verrußt - bosch super 4) brachte die op leider nichts. die probefahrt im schnee brachte allerdings neue erkenntnisse. bei durchdrehenden rädern ist das ruckeln schwach bis nicht vorhanden - antriebswelle?!

die drehzahlnadel springt synchron mit dem gerruckel.

das klacken tritt bei gaswegnahme, gasgeben, kuppeln und gang einlegen auf.

14.02.2012

ich schreibe mal wieder ...

war heute mal wieder bei meinem Schrauber gewesen. Nach der Probefahrt gab es ein aufschlussreiches Gespräch.

zum Ruckeln beim Anfahren: meinte er, das könne an dem "scheiß" E10 liegen. Er hat in der Zeit um Weihnachten drei Autos da gehabt, welche defekte Einspritzdüsen auf Grund des E10 hatten. Vorher hatte er nie defekte Einspritzdüsen. Ich solle 2-3 Tankfüllungen normales Super tanken und beobachten, ob es besser wird. Es hätte bei einem Kunden schon erfolgreich geholfen. Ich tanke den Scheiß jetzt nimmer! Übrigens: Bei Behördenfahrzeugen ist es verboten E10 zu tanken!

zum Ruckeln bei Gaswegnahme: Differential oder Antriebswelle. Das Differential hat seiner Meinung nach zu viel Spiel, wäre aber nicht weiter schlimm. Die rechte Antriebswelle hat ebenfalls Spiel und klackt, wenn man dran rüttelt. Welches Bauteil für das Schaukeln verantwortlich ist, darauf wollte er sich nicht festlegen. Seiner Meinung nach ist das ganze noch recht harmlos, er hätte schon Autos da gehabt, das wäre das weitaus schlimmer gewesen.

Der Plan ist jetzt E10 tanken und beobachten, dann evtl. Antriebswelle tauschen.

18.02.2012

Gibt wieder was neues:

Habe heute die Drosselklappe eines Bekannten eingebaut, wie zu erwarten, keine Besserung.

Soweit meine Posting aus dem MINI-Forum.

Gestern war ich nochmal in der Werkstatt gewesen, da das Problem einfach nicht besser wird. Nachdem ich das Chiptuning angesprochen habe, meinte der Meister, ich solle doch mal zum Chiptuner fahren, da das Ruckeln evtl. aus dem Chiptuning resultiert. Das Chiptuning ist seit bereits 40000km aufgespielt und ich kann mir nicht vorstellen, dass das plötzlich zu Problemen führt. Das lange abklemmen der Batterie könnte zu diesem Problem geführt haben.

Zusammenfassend habe ich folgende Probleme:

1. mehrmaliges Ruckeln bei Gaswegnahme

2. stottern bei Gasgeben

3. schlagendes Geräusch (schwer zu beschreiben) wenn ich aufs Gas gehe und und das Gas loslasse (könnte laut Meister die Antriebswelle sein).

Kann, das von mir beschrieben Ruckeln, vom Getriebe verursacht sein oder könnte das tatsächlich das Chiptuning schuld sein. Ich bin mittlerweile ratlos.

Freue mich auf eure Beiträge.

Gruß

Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von hank_moody

war heute mal wieder bei meinem Schrauber gewesen. Nach der Probefahrt gab es ein aufschlussreiches Gespräch.

zum Ruckeln beim Anfahren: meinte er, das könne an dem "scheiß" E10 liegen. Er hat in der Zeit um Weihnachten drei Autos da gehabt, welche defekte Einspritzdüsen auf Grund des E10 hatten. Vorher hatte er nie defekte Einspritzdüsen.

Die Einspritzdüsen mögen defekt gewesen sein, das E10 ist hier aber als Grund definitiv auszuschließen, da die Düsen den Stoff problemlos vertragen.

Ich verweise diesbezüglich auch mal zu dem entsprechenden Thread zum Thema E10:

http://www.motor-talk.de/.../...-kraftstoff-sammelthread-t3108284.html

Themenstarteram 18. April 2012 um 14:09

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von hank_moody

war heute mal wieder bei meinem Schrauber gewesen. Nach der Probefahrt gab es ein aufschlussreiches Gespräch.

zum Ruckeln beim Anfahren: meinte er, das könne an dem "scheiß" E10 liegen. Er hat in der Zeit um Weihnachten drei Autos da gehabt, welche defekte Einspritzdüsen auf Grund des E10 hatten. Vorher hatte er nie defekte Einspritzdüsen.

Die Einspritzdüsen mögen defekt gewesen sein, das E10 ist hier aber als Grund definitiv auszuschließen, da die Düsen den Stoff problemlos vertragen.

Ich verweise diesbezüglich auch mal zu dem entsprechenden Thread zum Thema E10:

http://www.motor-talk.de/.../...-kraftstoff-sammelthread-t3108284.html

Dann werde ich mal ein wenig lesen (161 Seiten O.O)

Die Einspritzdüsen schließe ich als Ursache aus, da vor der Getriebereparatur alles in Ordnung war.

Trotz (oder wegen) der langen Beschreibung habe ich noch nicht so ganz verstanden, was passiert ist.

 

Ist es so, dass der Wagen (mehr oder weniger) ruckelfrei lief, dann irgendein Getriebeproblem hatte, welches durch Austausch von Teilen im Getriebe behoben wurde, und seit dieser Reparatur ruckelt der Wagen?

 

Wie auch immer, ein erhöhtes Spiel im Antriebsstrang (Zweimassenschwungrad, Getriebe, Differential, Antriebswellen) kann durchaus zu verstärkten Ruckeln führen. Wenn es über Verschleiß zustande kommt, dann ändert sich das Verhalten langsam über der Laufzeit, tritt es plötzlich auf (so habe ich Dich verstanden), dann ist irgendetwas kaputt gegangen (oder wurde falsch montiert???).

Themenstarteram 18. April 2012 um 19:59

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Trotz (oder wegen) der langen Beschreibung habe ich noch nicht so ganz verstanden, was passiert ist.

Ist es so, dass der Wagen (mehr oder weniger) ruckelfrei lief, dann irgendein Getriebeproblem hatte, welches durch Austausch von Teilen im Getriebe behoben wurde, und seit dieser Reparatur ruckelt der Wagen?

Wie auch immer, ein erhöhtes Spiel im Antriebsstrang (Zweimassenschwungrad, Getriebe, Differential, Antriebswellen) kann durchaus zu verstärkten Ruckeln führen. Wenn es über Verschleiß zustande kommt, dann ändert sich das Verhalten langsam über der Laufzeit, tritt es plötzlich auf (so habe ich Dich verstanden), dann ist irgendetwas kaputt gegangen (oder wurde falsch montiert???).

Du hast alles vollkommen richtig zusammengefasst.

MINIs bis Bj. 2004 haben häufig Probleme mit den verbauten Midland-Getrieben. Diese neigen dazu sehr schnell zu verschleissen.

Mein MINI war wegen Getriebegeräuschen in der Werkstatt. Die Diagnose: Vermutlich Lagerschaden im Bereich fünfter Gang.

Da es bei MINI sehr teuer ist das Getriebe zu tauschen (alleine 7 Stunden Arbeitszeit die Vorderachse aus- und wieder einzubauen), habe ich mich dazu entschlossen, nicht nur die Lager zu tauschen, sondern auch alle Gänge, Wellen, Synchronringe, Differential und Kupplung.

Ich bin dann in England fündig geworden. Dort werden generallüberholte Getriebeinnereien für einen sehr guten Kurs angeboten (hoffentlich nicht auf Kosten der Qualität).

Mein MINI lief bis zu dieser Reparatur ruckelfrei.

Ich persönlich würde wo du schon dabei bist noch die Zündkabel tauschen, oder ist das auch schon geschehen?

Gibt es ein Video des Problems? Soetwas empfindet jeder ja anders, vorallem wäre es intressant den Motor beim auftreten des problems zu hören.

Ist es nur beim Anfahren (also quasi beim Kuppeln?) Dann würde ich auf Verzogene Schwungscheibe oder Minderwertige Kupplung tippen.

Bzw. Sportkupplung mit verstärkten Federn, die sind gerne "ruppig".

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Ist es nur beim Anfahren (also quasi beim Kuppeln?) Dann würde ich auf Verzogene Schwungscheibe oder Minderwertige Kupplung tippen.

Bzw. Sportkupplung mit verstärkten Federn, die sind gerne "ruppig".

Nein, nein, der TE hat geschrieben, dass es beim Gasgeben und Wegnehmen geschieht.

Themenstarteram 18. April 2012 um 21:06

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Ich persönlich würde wo du schon dabei bist noch die Zündkabel tauschen, oder ist das auch schon geschehen?

Gibt es ein Video des Problems? Soetwas empfindet jeder ja anders, vorallem wäre es intressant den Motor beim auftreten des problems zu hören.

Ist es nur beim Anfahren (also quasi beim Kuppeln?) Dann würde ich auf Verzogene Schwungscheibe oder Minderwertige Kupplung tippen.

Bzw. Sportkupplung mit verstärkten Federn, die sind gerne "ruppig".

Die Zündkabel habe ich alle Durchgemessen; diese sind in Ordnung.

Ein Video habe ich leider nicht, ich werde versuchen eines zu erstellen.

Rael_Imperial hat es ja bereits geschrieben, das Problem tritt nicht beim Anfahren auf. Das funktioniert tadellos.

Sportkupplung ist keine verbaut.

Das Ruckeln fühlt sich an, wie jenes, welches bei defekter Drehmomentstütze auftritt. Die Drehzahlnadel bewegt sich minimal synchron zum Geruckel.

Eigentlich sollte die Drehzahlnadel nicht Ruckeln wenn es irgendwas externes ist.

Entweder ist es direkt die Zündung oder wirklich ein mechanisches Problem mit dem Getriebe.

Hat der mini eine 2-Teilige Schwungscheibe? (habe gehört sowas gibt es auch jetzt bei Benzinern?)

Wenn die sich auflösen kann das ähnliche Syntome haben.

Ansonsten müsste man das ganze halt mal sehen/hören, das bringt einen vielleicht auf die Richtige idee.

Themenstarteram 18. April 2012 um 23:16

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Eigentlich sollte die Drehzahlnadel nicht Ruckeln wenn es irgendwas externes ist.

Entweder ist es direkt die Zündung oder wirklich ein mechanisches Problem mit dem Getriebe.

Hat der mini eine 2-Teilige Schwungscheibe? (habe gehört sowas gibt es auch jetzt bei Benzinern?)

Wenn die sich auflösen kann das ähnliche Syntome haben.

Ansonsten müsste man das ganze halt mal sehen/hören, das bringt einen vielleicht auf die Richtige idee.

Ich versuche mal ein Video zu machen, damit man sich das ganze besser vorstellen kann. Es ist nicht so, dass die Nadel rießen Sprünge macht. Wenn man nicht darauf achtet sieht man es auch nicht. Es sind bei extremen Rucklern sehr kleine Amplituden.

Ich habe kein Zweimassenschwungrad verbaut.

am 19. April 2012 um 1:52

Kommts von der Mechanik oder Elektronik, um das zu klären kannste ja mal den Wagen mit 2000Umin laufen lassen oder wo halt die Effekte auftreten und die Zündung ausschalten, kommt es dann auch zum Bonanza-Ritt ist es mechanisch, bleibt es weg, geht die Tendenz zur Elektronik...Immer grob einkreisen das Ganze!

Achtung Lenkradschloss!

Themenstarteram 19. April 2012 um 14:15

Zitat:

Original geschrieben von Neonight

Kommts von der Mechanik oder Elektronik, um das zu klären kannste ja mal den Wagen mit 2000Umin laufen lassen oder wo halt die Effekte auftreten und die Zündung ausschalten, kommt es dann auch zum Bonanza-Ritt ist es mechanisch, bleibt es weg, geht die Tendenz zur Elektronik...Immer grob einkreisen das Ganze!

Achtung Lenkradschloss!

Habe es ausprobiert. Beim Zündung ausschalten fängt er an zu Ruckeln.

Zitat:

Original geschrieben von hank_moody

Habe es ausprobiert. Beim Zündung ausschalten fängt er an zu Ruckeln.

Selbstverständlich!

Jeder kräftige Momentensprung regt den Triebstrang zu Ruckelschwingungen an.

 

Das bekommst Du auch elegant so hin:

Beschleunigen, hoch schalten und ohne Gas einkuppeln.

am 19. April 2012 um 15:26

Und du meinst die Elektronik regelt das nicht aus, deswegen Zündung aus, damit alles was mit dem Motor zu tun hat ausgeschaltet ist.

am 19. April 2012 um 15:27

Zitat:

Original geschrieben von hank_moody

Zitat:

Original geschrieben von Neonight

Kommts von der Mechanik oder Elektronik, um das zu klären kannste ja mal den Wagen mit 2000Umin laufen lassen oder wo halt die Effekte auftreten und die Zündung ausschalten, kommt es dann auch zum Bonanza-Ritt ist es mechanisch, bleibt es weg, geht die Tendenz zur Elektronik...Immer grob einkreisen das Ganze!

Achtung Lenkradschloss!

Habe es ausprobiert. Beim Zündung ausschalten fängt er an zu Ruckeln.

Eins vorweg: Für eine fundierte Aussage müsste man sich dein Auto ansehen und Probe fahren.

Es gibt die Möglichkeit das die Einspritzdüsen nicht ordentlich funktionieren,

aber bei Zündung aus dürfte das auch nicht mehr sein, da dann normaler weise nicht mehr gezündet wird.

Irgendwie muß ich immer an die Motorlagerung denken, an die Antriebswellen glaube ich nicht, es sei den es ist irgend eine Spezial-Konstruktion, ich kenne die Antriebswellen vom Mini nicht. Interessant wäre mal zu sehen was der Motor macht bzw ob er sich stark bewegt nach dem Gas weg nehmen. Hast du schon mal einen Kompressionstest vom Motor gemacht, gibt es irgend eine anfällige Lösung für den Ölnebelabscheider, wird der Überdruck nicht richtig abgebaut, es gibt ja die unglaublichsten Sachen.

Oder hat der Motor irgend welche Steuerklappen in der Ansaugbrücke, meist sind es eine Anhäufung von Fehlern.

Einmal habe ich gelesen das einer alle Motorlager gewechselt hat, sich aber der Motor immer noch geschüttelt hat, wie sich dann heraus stellte hat er das falsche Lager auf einer Seite eingebaut, da gibts einmal ein Gummilager und einmal ein Hydraulisches, das im aber Anfangs zu teuer war...

Also sind alle Motorlager neu und auch die Richtigen.

Ist der Motor Fit -> Kompressionstest

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wagen ruckelt nach Getriebereparatur