ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 C200 CDI - undichte Hochdruckpumpe in Stand setzen

W203 C200 CDI - undichte Hochdruckpumpe in Stand setzen

Mercedes
Themenstarteram 29. Januar 2021 um 22:00

Hallo an alle Interessierten,

habe heute Abend die Hohdruckpumpe ausgebaut, um Sie neu abzudichten.

Grund ist eine sehr intensive Leckstelle am oberen der drei Pumpenzylinderköpfe.

Das ganze fing eines morgens bei ca minus 10°C an. Zuerst war es nur leichter Dieselgeruch.

Als ich dann mal geguckt habe, konnte ich nur leichtes Schwitzen erkennen.

Neulich war es dann nochmal sehr kalt über Nacht und ab da tropfte es regelrecht im Sekudentakt auf den Keilriemen.

Eine neue Pumpe kaufen war mir zu teuer, und da man vorne gut dran kommt, habe ich es gewagt.

Kosten für den Abdichtungssatz von Febi mit allen inneren Dichtungen der Pumpe hat mich 38€ gekostet.

Beim Ausbau habe ich zum besseren Arbeiten noch die Unterdruckpumpe und

die Niedrigdruckpumpe ausgebaut. Dabei habe ich natürlich 2 Stecker der Schlauchberbindungen abgebrochen...

Jetzt muss ich morgen nochmal zum Händler und die Teile neu holen... wird teurer als der Abdichtungssatz.

Hier mal die Teile mit entsprechenden Nummern, soweit bekannt:

Unterdruckpumpe A611 230 0065

Niedrigdruckpumpe A611 090 0350

Hochdruckpumpe ... 748 CN2

Leitung A612 070 3232

Leitung zum Kraftstofffilter - evtl. A611 070 7032 ?

Plan ist es, die Pumpe komplett zu reinigen, besonders die Auflagerfläche der Pumpenzylinderköpfe.

Danach alle Dichtungen etc erneuern und dann wieder zusammenbauen und einbauen.

Bilder habe ich von heute noch angehangen + ein Dokument für die Instandsetzung.

Für Hinweise oder Tipps bin ich immer dankbar.

Schönes Wochenende.

Ansicht
Ansicjt2
Unter der Hocjdruckpumpe
+7
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 29. Januar 2021 um 22:08

Habe natürlich die Verohrung vorne am Motorraum entfernt. Das Lüfterrad habe ich dran gelassen. War genug Platz zum Arbeiten.

Wenn auf den Rippenriemen Diesel Kraftstoff getropft ist, UNBEDINGT den Rippenriemen mit erneuern und alle Rollen gut reinigen. Meiner hat danach nur 2,5T Km noch gehalten, obwohl er neuwertig war und unter ständiger Beobachtung - half nix, der flog von jetzt auf gleich auseinander mit Abschlepp Prozedur. Hätte ich nie vermutet das Diesel so agro ist.

Alle O-Ringe + die beiden Halte-Klipse der Dieselleitungen unterhalb der Hochdruckpumpe mit erneuern.

Die Hochdruckpumpe gibt es generalüberholt für ca. 170.- mit Diagramm plus Pfand im AT. Das habe ich bevorzugt da Verschleiß, Druckverlust nicht kalkulierbar sind und alles schneller geht. Ich bin seitdem ca. 60T Km fehlerfrei unterwegs.

Verwende noch zusätzlich 200 ml 2-Takt Öl auf eine Tankfüllung zur besseren Schmierung auch für die Einspritzventile mit.

Themenstarteram 30. Januar 2021 um 20:58

Mit der Hochdruckpumpe ist alles gut gegangen. Sollte wieder komplett dicht sein. Den Riemen mache ich noch neu. Aber nicht dieses Mal.

Konnte heute leider nicht abschließen, weil ich etwas zu grob mit der Leitung war. Die habe ich nämlich schön am Abzweigstück zerbrochen...

Absolutes Sch...bauteil. Alles aus Plastik und nix aus Metall... Da könnte ich mich immer wieder drüber aufregen. Naja, bringt alles nix. Montag nach der Arbeit gehts weiter.

Themenstarteram 6. Februar 2021 um 20:43

Konnte nun alles wieder montieren, sodass der alte Zustand hergestellt ist.

Nur springt der Motor jetzt nicht mehr an.

Vorgehen vor den Startversuchen war wie folgt:

1. 6 Mal Zündschloss an (für mind. 5 Sekunden) und wieder aus, damit die Förderpumpe Sprit nachfördert.

2. 5 Mal ca. 20 Sekunden orgeln, um die Luft aus dem System zu bekommen.

Danach habe ich die Leitung am Kraftstoffilter in Richtung Hochdruckpumpe abgezogen, und nochmal gestartet, um zu gucken, ob wirklich Diesel durch die Leitung kommen kann. Aber es kommt kein Diesel raus.

Dann habe ich alle Sicherungen überprüft, unter anderem eben auch die der Förderpumpe (war glaube Nr.45).

Alle Sicherungen sind voll intakt.

Jetzt bin ich kurz davor, den Wagen in die Werkstatt zu bringen.

Hat jemand noch einen Rat oder eine naheliegende Fehlerquelle, die in Frage kommen könnte?

Ob Sprit in dem Filter gefördert wird muss ich morgen noch gucken. Ist dem nicht so, würde ich in die Werkstatt schleppen lassen.

Hast du den Motor 611 ?

Themenstarteram 6. Februar 2021 um 21:49

C200 CDI W203 laut Wikipedia müsste es exakt dieser Motor sein:

 

OM 611 DE 22 LA LR

Ja Moni, der hat eine Vorföderpumpe die über den Filter den Kraftstoff aus den Tank zieht! (Bild)

So wat nun Druckluft (1 Bar reicht) über den Tankstutzen beim Start reingeben.

Voraussetzung alle Leitungen sind Richtig angeschlossen.

Img
Themenstarteram 7. Februar 2021 um 8:57

Wie denn genau Druck auf den Tankstutzen?

Ich hab zwar nen kleinen Kompressor hier, aber keinerlei Zubehör, mit dem ich n Anschluss herstellen könnte.

Dann musst du was basteln. Überdruck in den Tank bringen.

Meint db.

Luftpistole und Lappen reicht! Da soll nur etwas "Vordruck" drauf ! Und Starten + Druck gleichzeitig = Helfer da bei .

Themenstarteram 7. Februar 2021 um 10:53

Na dann probiere ichs mal so. Die Schlauchverbindungen sind auch alle korrekt angeschlossen.

Ja, der Trick mit der Pressluft ist nicht schlecht.

Es gibt ja nur 3 Möglichkeiten:

1. Das Dieselfilter wurde bei der Aktion gleich mit erneuert, aber das Gehäuse des Filters nicht wieder befüllt.

2. Einer der O-Ringe der abgebauten Kraftstoffleitungen wurde nicht mit erneuert bzw. die Anklebungen der alten O-

Ringe nicht sorgfältig entfernt und die neuen O-Ringe nicht vor Einbau mit Molybdän-Paste benetzt (= Nebenluft)!!

3. Die beiden Leitungen unterhalb der Hochdruckpumpe vertauscht (wäre nicht das erste mal lt. Forum).

Mein OM612 ist nach kurzem 5x Nudeln dann angesprungen.

Da keine elektrische Kraftstoffpumpe beim OM611 & OM612 (zum Glück nach meiner Meinung) vorhanden ist, sollte bzw. muss der Kraftstoff an der mechanischen Pumpe anstehen um erfolgreich in kurzer Zeit zu fördern (Unterdruckprinzip).

Viel Erfolg!

Bei meinem OM 611 hats oben , in der Nähe des Dieselfilters einen Stopfen , der zur Entlüftung abgedreht werden muß.

Wäre das keine Möglichkeit , den dort zu entlüften anstatt zu orgeln ?

Ja, diese Entlüftung hat der OM612 auch. Ich hatte es nicht gewagt (Dichtigkeitsproblem danach?) - und nicht wirklich das Prinzip auf Anhieb verstanden und es auch nicht gebraucht.

Was man noch zusätzlich machen könnte, wäre mit einer kleinen Spritze die Dieselleitungen vor dem Anlassen befüllen.

Das gibt MB auch so vor! Ich wollte das wegen dem Dieselgestank nicht machen und brauchte es auch nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. W203 C200 CDI - undichte Hochdruckpumpe in Stand setzen