ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. W124 Cabrio vs R129 vs Saab 900 I Cabrio / eine Gewissensfrage?!

W124 Cabrio vs R129 vs Saab 900 I Cabrio / eine Gewissensfrage?!

Themenstarteram 22. Mai 2010 um 10:49

Hallo Gemeinde,

bin gerade am überlegen, welchen der drei o. g. Youngtimer wir mit ins Portfolio nehmen sollen. Soll über Jahre hinweg ein reines Sommer- Drittfahrzeug werden, was bei Kälte und Regen sonst trocken und warm stehen darf. Unsere bisherigen Überlegungen gehen in diese Richtung:

 

W124 Cabrio

Gerne als 220 E mit dann "nur" 150 PS. Reicht zum cruisen vollkommen aus, der Verbrauch ist vollkommen in Ordnung, wenn auch bei der zu erwartenden KM-Leistung p.a. nicht relevant. Bevorzugt dann wohl ab EZ 94, also nach MOPF und mit der Funkfernbedienung. KM Stand wäre m. E. ziemlich egal, da der Motor sehr zuverlässig ist. Voraussetzung hier wäre wohl aber Automatik und eventuell Klima. Sehr wertstabil und nach wie vor im Originalzustand eine elegante Erscheinung. Habe selbst u. a. noch eine W124er Limousine in der Garage, und bin jedesmal erneut von dieser "Burg" und der damaligen "Qualität" begeistert.

 

R 129

Müßte kein 500er sein, von daher ein auffallend großes Angebot auf dem Markt. Leider viele davon breiter-tiefer-etc.. Auch im Originalzustand ein wirklich schönes Auto, Automatik fast immer dabei, die Wertstabilität im direkten Vergleich zu den beiden anderen vermag ich nicht richtig zu beurteilen. Das Hardtop wäre für mich keine zwingende Voraussetzung. Einige Angebote verweisen auf ein defektes "Zündschaltgerät" (?) Ein bekanntes Problem? Zuverlässigkeit vergleichbar mit dem 124er?

 

Saab 900 I

Auch ein bildschönes und zuverlässiges Youngtimer Cabrio mit Wertstabilität. Hier würde ich eher zum Schalter neigen, da die Automatik wohl nicht die zuverlässigste sein soll. Die vorhandenen Angebote haben eine erhebliche Preisstreuung. Die wirklich guten 900er müssen wohl lange gesucht werden.

 

Da ich selber relativ groß (>190 cm) bin, habe ich mich ziemlich auf die 3 Fahrzeuge "verbissen". Ein eventueller Hinweis auf 2 oder 4-Sitzer wäre für mich nicht entscheidend, da genügend andere Fahrzeuge vorhanden. Steuern und Versicherung wären ebenfalls nicht ausschlaggebend. Wichtig wäre halt nur die absolute Orginalität ohne 20 Zoll blingbling Felgen und 4-Rohr Auspuffanlage.

 

Was meint Ihr? ;)

 

LG Filou

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Hallo

w124 Schwachstellen:

Rost an vielen Stellen von lästig aber schnell beseitigt bis zu Totalschaden alles drin

Häufig defekte Gimmiks die nur bei Daimler zu besorgen sind.

Ausgelutsche Fahrwerke, oft malade Abgasanlagen die man nur bei Daimler bekommt

Ständig defekter Motorkabelssatz mit ca 10 jahre programierter Lebensdauer

Einspritzanlage nicht Daimler Like sondern der selbe Temic Ramsch den sich auch VW angelacht hat.

(Wobei Daimler damals dafür die Siemens aufgekauft hat und VW den Daimler Ramsch verbaut hat weil man dachte das Siemens es so gut wie Bosch kann und dabei auch deutlich günstiger)

bei 6Zyilndern Zylinderkopfprobleme speziel beim 300 24V

Vorbesitzer aus der Möchtegerne Tuningfraktion, tief und breit geht auf die Karosseriesubstanz, zumindest wenn das Auto auch sportlich bewegt wird. Sieht man zB an den vorderen Dämpferaufnahmen.

Zur Zeit wissen viele Daimler Händler nicht wie man die 90er Jahre Auto preiswert am Leben erhalten kann oder anderst gesagt bei Elektrik/Elektronikproblemen werden Diagnosen meist durch Neuteileeinbau "erledigt".Dazu passt das man vermutlich defekte Zündsteuergeräte nicht durchprüfen kann/will wenn man das Teil für fast 3000€ verkaufen kann. (Ist ja immer defekt)

Die 4/5 Gang Automatik braucht je nach Nutzung bei 100-200000km eine Zwischenrevision, gibt meist ein Tauschgetriebe weil die meisten Daimler Werkstätten das nicht mehr selbst hinbekommen.

Wertentwicklung gut bis sehr gut Daimler 4 Sitzige Cabrios im fast Neuzustand sind meist nach 20 jahren wieder beim ehemaligen Neupreis (wertberichtigt/Infaltion berücksichtigt). Aber der Markt ist verzerrt weil zwischen dem W111Ca und dem W124 fast 18 Jahre keine 4 Sitzer Cabrios gebaut wurden und die W111cabrios eine völlig andere Preisliga im Neuzustand waren speziel die wenigen 300er und V8 Cabrios die im neuzustand ein Einfamilienhaus gekostet haben und deren Restauration nochmal eines wegfressen kann;)

R129

in etwa wie beim W 124 nur tendenziel etwas weniger Rost

Vorteil beim R129 den bekommt man mit dem wohl solidesten Daimler Motor der Ära den M119 V8. Der hält zwar auch nicht ewig aber verdammt lange. Nur die Peripherie des Motors wird alterschwach. Es gibt beim M119 auch Verschleistteile im Motor die man erneuern muss sonst gibt es Exitus aber meist sind bei gutem Öl über 300000km ohne Motorarbeiten machbar.

Der R129 ist ein grosses schweres Schiff das aus meiner "Porsche" Sicht ein eher mässiges Handling hat also er fährt sich eher wie eine träge Limousine. Wenn man einen Daimler Sportwagen aus der Ära will dann muss man 2,3 16V oder 500E kaufen.

Die 6 Zylinder sind eine überlegeung wert aber beim R129 waren die noch unzuverlässiger als beim leichteren W124 weil man dort wegen Gewicht und SL Anspruch öfters auf den Pinsel steht.

300er 24V ist Sportmotor der untenrum lasch ist und daher immer gedreht werden will 280/320er sind besser, 300er Sparmotor ist rar und unbeliebt aber wohl der beste 6 ender speziel mit Schalter

Wertentwicklung gut bis sehr gut Daimler SL im Topzustand sind meist nach 30 jahren wieder beim ehemaligen Neupreis.

Nachteil der r129 ist die gibt es immer noch wie Sand am Meer und vermutlich wird der r129 kein "Klassiker" wie die ersten SL generationen vor dem R107.

Bei Daimler ist der Markt verzeert weil sich viele einen Benz als Spekulationsobjekt zur Seite stellen und dann in intervallen zu utopischen Preisen anbieten in der Hoffnung das jemand das Objekt dafür kauft. Meist kaufen sich die Spekulanten aber kein richtig tolles Auto sondern was günstiges dass man evtl. etwas aufhübscht und als Oberligaangebot wie die Oldie Händler auspreisst.

Der Kundenkreis steckt selten unnötiges "Geld" ins Auto und hat auch keinen Spass am fahren so das Standschäden kommen aber dafür bleibt der Tachostand niedrig.

Der R129 hat einen viel geringeren "Nutzwert" als das W124 Cabrio und der R129 hat immer etwas die "Ellbogen" ausgestellt wo der W124 einfach dezenter wirkt.

Sicherheitsmässig dürften die R129 wohl die einzigsten fahrenden Tresore der 90er gewesen sein.

Saab 900 cabrio

Inzwischen wohl Tote Marke wo die Ersatzteilversorgung noch schlechter als bisher wird.

Aber schon kurz nach dem GM Einstiege hat GM die Besten SAAB Althändler gefeuert (weil zu Kundenorientiert) womit sich die meisten 900er immer noch bei den alten Experten befinden und nicht wie die GM/SAAB von den üblichen Deppen gewartet wurden und die Alt SAAB Händler haben Teile gebunkert und wissen wo man was aus Schweden bekommen kann das bei Opel gnadenlos im Müllgelandet ist. Es gibt einige Teileengpässe aber schon Nachfertigungen nur mit Blechnachschub wirds wohl demnächst duster, wird wohl nach China verschifft und dort evtl verschrottet.

Der 900er ist steifer als das W124 hat weniger Gimmiks und die Motore sind langlebiger weil die Peripherie soldider ist. Beim 900er gibt einige Schwachstellen wie die ständig defekten Lenkgetribe die nicht mit Breitreifen zurechtkommen (einfach nie im Stand lenken ), ausschlagende Vorderachsen.

Rost wird bei SAAB leider ein Thema das 900er wr ein beliebtes Wintercabrio fast beliebter als mit einem W124 oder R129 durch den Winter zu kommen. Speziel weil man beim 900er Ski durchladen kann.

Die 16V Motore sind ausgereift es gab mal Zylinderkopfprobleme bei der Dauervollgasfraktion und die Automatik ist eine Notlösung die gelegentlich teuer wird. Elektronic ist SAAB eigenkonstruktion und nach Luftfahrtstandards (MilSpec) und das APC und die DI machen selten massive Probleme und falls doch die teile sind noch diskret aufgebaut und leicht reparierbar. Sämtliche Motorelektronic am 900 Turbo bekommt man nue zum selben Kurs wie beim Daimler das Motorsteuergerät und den Kabelsatz dazu.

Fahrdynamisch ist der 900er einerseits eine Trutzburg die sportliche Ambitionen nicht aufkeimen lässt (ähnlich wie bei klsssischen Daimlern) aber anderseits kann man die 900er 16V Turbo böse pushen und dann kann man damit richtig durch die Kurven räubern auch wenn man dabei viel Gummi liegen lässt.

Domäne der 900er ist das gepflegte Reisen über lange Strecken der 900Turbo ist schneller als die W124 und wenn man lange Strecken fährt wegen dem Spritverbrauch auch von einem 500er nicht einzuholen. Der Turbo macht im Bereich von 80-180 dicke Backen so dass man an Stellen überholen kann wo man sonst nur mit echten Sportwagen ansetzt. Also der Saaab ist in Turboversion ein völlig anders Auto als die W124 und wird auch von der Umwelt anderst wahrgenommen.

Die 900i sind eigentlich untermotorsiert aber immer noch schneller als die W124 220er.

Der Saab ist wenn man das Auto mal versteht ein ideales Schrauberauto die meisten Bauteile sind solide und mit Heimmitteln reparierbar es gibt auch nicht allzu viele Gimicks und was nicht drin ist kann nicht kaputt gehen. Ein optimles Auto wenn man einen zuverlässigen Wagen für Extremregionen braucht wo man sonst eher VW Käfer vorfindet (also USA, Norwgen, Afrika Alaska,,)

Wertentwicklung. eigentlich sind die 900er Cabrios schon seit dem GM einsteig die Überfieger bei SAAB und inzwischen auch über Daimler W124 niveau solange man vergleichbare Autos findet. Die leckersten 900er Cabrios sind oft noch in erster Hand oder schon in festen Sammlerhänden. Die Gesamtstückzahl in Europa ist gering, wesentlich geringer als die W124 oder r129 Stückzahlen.

Ich würde erst mal die online verfügbaren Kaufberatungen durchfuttern etwas auf den SAAB und Daimler Ästen bei MT lesen und dann erst mal diverse Autos probefahren. Langfistig ist keins ein "fehlkauf" beim SAAB sind die Einsteigskosten am niedrigsten und der mögliche Wertzuwachs noch am grössten wenn man mitpockern will.

W124 in 200er und 220er Ausführung sind lahmer als der SAAB aber ausreichend motorsiert und die 4 Zylinder sind vom Unterhalt sehr günstig wenn nix kaputt geht. Die 6 zylinder sind gesuchter und auch seltener und deswegen vermutlich die stabilere Wertanlage. Beim R129 ist der Einsteig fast doppelt so teuer wie beim W124 4 zylinder und der Unterhalt der SL ist deutlich höher weil man 2 Tonnen bewegen muss und viele Bauteile bei defekten gleich den SL Preissticker bekommen wo man bei dem W124 noch wegen der Limogleichteile auf dem Schrott fündig wird.

Andere 4 Sitzer die man jetzt noch günstig shopen kann wären die E30 Cabrios die einen feinen 6 Zylinder haben und eher das Fahrspassige betonen. Für den Wert eines 320er W124 Cabrios kann man eines der wenigen M3 Cabrios finden und die sind rar und völlig unterbewertet weil der M3 Kunde das knackigere Coupe will und die Cabriofaherer lieber einen ruhigen 6 Töpfer im Motorraum.

Das Auto selber ist eher rustikal wie der SAAB und die E30 haben auch Rostprobleme und andere Macken und einen ungetunten E30 finden ist noch schwerer als einen unversauten W124 zu finden.

Rostprobleme sind beim Audi 90 Cabrio fast unbekannt und der Fahrspass ist schon mit dem kleinen 5 Zlinder ok auch oder trotz Frontantrieb ist das Auto handlicher als die Konkurenz nur der BMW ist noch sportlicher. Der Audi ist ähnlich solide wie der Saab auch weil er etwas kompakter ist aber er hat Mehr Platz als der SL und mehr Kofferraum als der w124. Wenn man das B4 Cabrio mit dem Integrallsitz kauft erst mal die Sitzhöhe checken. Besser Procon Ten als Airbags kostet langfristig weniger und Procon Ten ist mit Gurt sicherer als Airbags weil es keine Fehlauslösung gibt.

 

Grüsse

4 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4 Antworten

Hallo

w124 Schwachstellen:

Rost an vielen Stellen von lästig aber schnell beseitigt bis zu Totalschaden alles drin

Häufig defekte Gimmiks die nur bei Daimler zu besorgen sind.

Ausgelutsche Fahrwerke, oft malade Abgasanlagen die man nur bei Daimler bekommt

Ständig defekter Motorkabelssatz mit ca 10 jahre programierter Lebensdauer

Einspritzanlage nicht Daimler Like sondern der selbe Temic Ramsch den sich auch VW angelacht hat.

(Wobei Daimler damals dafür die Siemens aufgekauft hat und VW den Daimler Ramsch verbaut hat weil man dachte das Siemens es so gut wie Bosch kann und dabei auch deutlich günstiger)

bei 6Zyilndern Zylinderkopfprobleme speziel beim 300 24V

Vorbesitzer aus der Möchtegerne Tuningfraktion, tief und breit geht auf die Karosseriesubstanz, zumindest wenn das Auto auch sportlich bewegt wird. Sieht man zB an den vorderen Dämpferaufnahmen.

Zur Zeit wissen viele Daimler Händler nicht wie man die 90er Jahre Auto preiswert am Leben erhalten kann oder anderst gesagt bei Elektrik/Elektronikproblemen werden Diagnosen meist durch Neuteileeinbau "erledigt".Dazu passt das man vermutlich defekte Zündsteuergeräte nicht durchprüfen kann/will wenn man das Teil für fast 3000€ verkaufen kann. (Ist ja immer defekt)

Die 4/5 Gang Automatik braucht je nach Nutzung bei 100-200000km eine Zwischenrevision, gibt meist ein Tauschgetriebe weil die meisten Daimler Werkstätten das nicht mehr selbst hinbekommen.

Wertentwicklung gut bis sehr gut Daimler 4 Sitzige Cabrios im fast Neuzustand sind meist nach 20 jahren wieder beim ehemaligen Neupreis (wertberichtigt/Infaltion berücksichtigt). Aber der Markt ist verzerrt weil zwischen dem W111Ca und dem W124 fast 18 Jahre keine 4 Sitzer Cabrios gebaut wurden und die W111cabrios eine völlig andere Preisliga im Neuzustand waren speziel die wenigen 300er und V8 Cabrios die im neuzustand ein Einfamilienhaus gekostet haben und deren Restauration nochmal eines wegfressen kann;)

R129

in etwa wie beim W 124 nur tendenziel etwas weniger Rost

Vorteil beim R129 den bekommt man mit dem wohl solidesten Daimler Motor der Ära den M119 V8. Der hält zwar auch nicht ewig aber verdammt lange. Nur die Peripherie des Motors wird alterschwach. Es gibt beim M119 auch Verschleistteile im Motor die man erneuern muss sonst gibt es Exitus aber meist sind bei gutem Öl über 300000km ohne Motorarbeiten machbar.

Der R129 ist ein grosses schweres Schiff das aus meiner "Porsche" Sicht ein eher mässiges Handling hat also er fährt sich eher wie eine träge Limousine. Wenn man einen Daimler Sportwagen aus der Ära will dann muss man 2,3 16V oder 500E kaufen.

Die 6 Zylinder sind eine überlegeung wert aber beim R129 waren die noch unzuverlässiger als beim leichteren W124 weil man dort wegen Gewicht und SL Anspruch öfters auf den Pinsel steht.

300er 24V ist Sportmotor der untenrum lasch ist und daher immer gedreht werden will 280/320er sind besser, 300er Sparmotor ist rar und unbeliebt aber wohl der beste 6 ender speziel mit Schalter

Wertentwicklung gut bis sehr gut Daimler SL im Topzustand sind meist nach 30 jahren wieder beim ehemaligen Neupreis.

Nachteil der r129 ist die gibt es immer noch wie Sand am Meer und vermutlich wird der r129 kein "Klassiker" wie die ersten SL generationen vor dem R107.

Bei Daimler ist der Markt verzeert weil sich viele einen Benz als Spekulationsobjekt zur Seite stellen und dann in intervallen zu utopischen Preisen anbieten in der Hoffnung das jemand das Objekt dafür kauft. Meist kaufen sich die Spekulanten aber kein richtig tolles Auto sondern was günstiges dass man evtl. etwas aufhübscht und als Oberligaangebot wie die Oldie Händler auspreisst.

Der Kundenkreis steckt selten unnötiges "Geld" ins Auto und hat auch keinen Spass am fahren so das Standschäden kommen aber dafür bleibt der Tachostand niedrig.

Der R129 hat einen viel geringeren "Nutzwert" als das W124 Cabrio und der R129 hat immer etwas die "Ellbogen" ausgestellt wo der W124 einfach dezenter wirkt.

Sicherheitsmässig dürften die R129 wohl die einzigsten fahrenden Tresore der 90er gewesen sein.

Saab 900 cabrio

Inzwischen wohl Tote Marke wo die Ersatzteilversorgung noch schlechter als bisher wird.

Aber schon kurz nach dem GM Einstiege hat GM die Besten SAAB Althändler gefeuert (weil zu Kundenorientiert) womit sich die meisten 900er immer noch bei den alten Experten befinden und nicht wie die GM/SAAB von den üblichen Deppen gewartet wurden und die Alt SAAB Händler haben Teile gebunkert und wissen wo man was aus Schweden bekommen kann das bei Opel gnadenlos im Müllgelandet ist. Es gibt einige Teileengpässe aber schon Nachfertigungen nur mit Blechnachschub wirds wohl demnächst duster, wird wohl nach China verschifft und dort evtl verschrottet.

Der 900er ist steifer als das W124 hat weniger Gimmiks und die Motore sind langlebiger weil die Peripherie soldider ist. Beim 900er gibt einige Schwachstellen wie die ständig defekten Lenkgetribe die nicht mit Breitreifen zurechtkommen (einfach nie im Stand lenken ), ausschlagende Vorderachsen.

Rost wird bei SAAB leider ein Thema das 900er wr ein beliebtes Wintercabrio fast beliebter als mit einem W124 oder R129 durch den Winter zu kommen. Speziel weil man beim 900er Ski durchladen kann.

Die 16V Motore sind ausgereift es gab mal Zylinderkopfprobleme bei der Dauervollgasfraktion und die Automatik ist eine Notlösung die gelegentlich teuer wird. Elektronic ist SAAB eigenkonstruktion und nach Luftfahrtstandards (MilSpec) und das APC und die DI machen selten massive Probleme und falls doch die teile sind noch diskret aufgebaut und leicht reparierbar. Sämtliche Motorelektronic am 900 Turbo bekommt man nue zum selben Kurs wie beim Daimler das Motorsteuergerät und den Kabelsatz dazu.

Fahrdynamisch ist der 900er einerseits eine Trutzburg die sportliche Ambitionen nicht aufkeimen lässt (ähnlich wie bei klsssischen Daimlern) aber anderseits kann man die 900er 16V Turbo böse pushen und dann kann man damit richtig durch die Kurven räubern auch wenn man dabei viel Gummi liegen lässt.

Domäne der 900er ist das gepflegte Reisen über lange Strecken der 900Turbo ist schneller als die W124 und wenn man lange Strecken fährt wegen dem Spritverbrauch auch von einem 500er nicht einzuholen. Der Turbo macht im Bereich von 80-180 dicke Backen so dass man an Stellen überholen kann wo man sonst nur mit echten Sportwagen ansetzt. Also der Saaab ist in Turboversion ein völlig anders Auto als die W124 und wird auch von der Umwelt anderst wahrgenommen.

Die 900i sind eigentlich untermotorsiert aber immer noch schneller als die W124 220er.

Der Saab ist wenn man das Auto mal versteht ein ideales Schrauberauto die meisten Bauteile sind solide und mit Heimmitteln reparierbar es gibt auch nicht allzu viele Gimicks und was nicht drin ist kann nicht kaputt gehen. Ein optimles Auto wenn man einen zuverlässigen Wagen für Extremregionen braucht wo man sonst eher VW Käfer vorfindet (also USA, Norwgen, Afrika Alaska,,)

Wertentwicklung. eigentlich sind die 900er Cabrios schon seit dem GM einsteig die Überfieger bei SAAB und inzwischen auch über Daimler W124 niveau solange man vergleichbare Autos findet. Die leckersten 900er Cabrios sind oft noch in erster Hand oder schon in festen Sammlerhänden. Die Gesamtstückzahl in Europa ist gering, wesentlich geringer als die W124 oder r129 Stückzahlen.

Ich würde erst mal die online verfügbaren Kaufberatungen durchfuttern etwas auf den SAAB und Daimler Ästen bei MT lesen und dann erst mal diverse Autos probefahren. Langfistig ist keins ein "fehlkauf" beim SAAB sind die Einsteigskosten am niedrigsten und der mögliche Wertzuwachs noch am grössten wenn man mitpockern will.

W124 in 200er und 220er Ausführung sind lahmer als der SAAB aber ausreichend motorsiert und die 4 Zylinder sind vom Unterhalt sehr günstig wenn nix kaputt geht. Die 6 zylinder sind gesuchter und auch seltener und deswegen vermutlich die stabilere Wertanlage. Beim R129 ist der Einsteig fast doppelt so teuer wie beim W124 4 zylinder und der Unterhalt der SL ist deutlich höher weil man 2 Tonnen bewegen muss und viele Bauteile bei defekten gleich den SL Preissticker bekommen wo man bei dem W124 noch wegen der Limogleichteile auf dem Schrott fündig wird.

Andere 4 Sitzer die man jetzt noch günstig shopen kann wären die E30 Cabrios die einen feinen 6 Zylinder haben und eher das Fahrspassige betonen. Für den Wert eines 320er W124 Cabrios kann man eines der wenigen M3 Cabrios finden und die sind rar und völlig unterbewertet weil der M3 Kunde das knackigere Coupe will und die Cabriofaherer lieber einen ruhigen 6 Töpfer im Motorraum.

Das Auto selber ist eher rustikal wie der SAAB und die E30 haben auch Rostprobleme und andere Macken und einen ungetunten E30 finden ist noch schwerer als einen unversauten W124 zu finden.

Rostprobleme sind beim Audi 90 Cabrio fast unbekannt und der Fahrspass ist schon mit dem kleinen 5 Zlinder ok auch oder trotz Frontantrieb ist das Auto handlicher als die Konkurenz nur der BMW ist noch sportlicher. Der Audi ist ähnlich solide wie der Saab auch weil er etwas kompakter ist aber er hat Mehr Platz als der SL und mehr Kofferraum als der w124. Wenn man das B4 Cabrio mit dem Integrallsitz kauft erst mal die Sitzhöhe checken. Besser Procon Ten als Airbags kostet langfristig weniger und Procon Ten ist mit Gurt sicherer als Airbags weil es keine Fehlauslösung gibt.

 

Grüsse

Themenstarteram 23. Mai 2010 um 7:56

@ IXXI,

herzlichen Dank für Deine ausführlichen und informativen Zeilen. Das E30 M3 Cabrio hatte ich tatsächlich schlichtweg vergessen, bzw. qualitativ eine gute Stufe unter den anderen 3 Kandidaten angesiedelt. Gleiches gilt übrigens auch für das Audi 90 Cabrio. Hier liegt es wohl daran, dass Audi damals der Zeit bereits ziemlich voraus war, und das Fahrzeug im heutigen Verkehr als Youngtimer mit "Ecken und Kanten" überhaupt nicht auffällt. 

 

Eine weitere interessante Alternative ist gestern leider ebenfalls gestorben. Ich passe einfach nicht hinein, bzw. fühle mich dann wie Magnum in seinem damaligen knallroten 308... ;) / Ich meine die letzte Serie des 968er Cabrio, welches ja auch "noch" auffallend günstig am Markt zu erhalten ist. Schade!

 

Nun heißt es also, die genannten Kandidaten in dem gewünschten Zustand zu finden, zu erfahren, und sodann eine Entscheidung zu treffen.

 

LG Filou

 

Moin,

Technisch sind die 300-24 ab Anfang 1991 durchaus wieder solide. Die Probleme der ersten Auslieferungen wurden durchaus abgestellt.

PROBLEM ist jedoch - der Motor ist vom Charakter so komplett anders, als alle anderen Motoren - dies hat dafür gesorgt - das sie sehr oft kaputtgefahren worden sind. Weil der Nutzer sich dessen nicht so sehr bewußt gewesen ist. Als BMW oder Alfamotor würden wir heute vermutlich Loblieder auf diesen Motor singen ;)

Falsch machst du mit keinem der Autos jetzt wirklich etwas, sofern du ein wirklich gut dastehendes Exemplar erwischt.

Mfg Kester

Hallo

also ich bin schon etwas älter und als KFZ Mechaniker aus dem Ölsumpf und Autodidakt sehe ich die Autos im Kontext zu deren Zeit und im Kontext zu deren Markengeschichte.

Aus heutiger Sicht ist der E30 vermutlich eine "Zumutung" für BMW Käufer aber damals waren die Kernwerte von BMW nun mal Sportlichkeit und dazu gehörte Leichtbau auch wenn man deswegen nicht so steif wie die Konkurenz war oder das Ambiente im Innenraum auf VW Niveau war. Das E30 Cabrio kam lange vor dem W124 in einem Markt der von Erdbeerkörbchen dominiert wurde und dann hat Porsche mit dem 911 Cabrio einen "Hit" gelandet und dann hat ASC noch zur 83er IAA eine SAAB 900 Cabrio gezeigt das sschon am Messe-Stand als absehbarer Megaerfolg und BMW Kundenräuber absehbar war.

Um dass zu verstehen muss man wissen das die in den USA stringenten Unfallklassifizierungen die mal ein den 60er Jahren unter Kennedy geplant waren und bis in die 80er hätten umgesetzt werden sollen nach dem Regierungwechsel auf Eis gelegt worden sind weil sonst die US Industrie keine Autos mehr hätte verkaufen können und damit gab es auch wieder legale Cabrios ohne Überrollbügel und die Nische wurde sofort von Chrysler gefolgt von GM besetzt und ein Verkaufsschlager. Jeder US Importeur versuchte so schnell wie möglich Cabrios ohne Bügel in die USA zu bekommen und kleine Firmen die schon ein Bügelmodel verfügbar hatten waren schnell in der Umsetzung.

BMW hat aus dem selten verkauften Bauer Erdbeerkörbchen auch ein Vollcabrio gezaubert und ist dafür durch ausgelastete Produktionsbänder belohnt worden.

Für BMW war der Sprung zum Vollcabrio nicht teuer weil man das bei Bauer günstig einkaufen konnte.

Bei Mercedes war der R107 nach einer Absatzsenke wieder "begehrt" aber Daimler hatte keinen 4 Sitzer der sich mit BMW anlegen konnte und Daimler wollte auch keinen 3er Cabrio Nachbau sondern einen offenen Daimler machen also eine solide Burg für geharnischte Raubritter.

Und für daimler war klar das man das erst nach dem Modelwechselzur E-Klasse und nach dem Coupe auf den markt bringen kann. Der Ansatz den W201 zügig zu einem Cabrio umzubauen und in Kleinserie herzustellen haben sich nicht gerechnet und wurden eingestellt.

Der E30 Kunde kam ja oft von der Konkurenz die noch schlechter verarbeitet und unzuverlässiger war und die Kunden von Alfa, Lancia, Opel, Ford, Triumph, MG, Jensen, Rover, Jaguar, Volvo ging nicht zu den vernünftigen Audis oder den Daimler Trutzburgen sondern zum Heckauskeilenden Wunder-Motor der mit eine Zweckmässigen und ansehlichen Karosse bestückt wurde.

Aber in den 70ern fing der Kampf der Oberklasse an wo sich Daimler und BMW den wachsenden Markt besetzen wollten und sich dabei gegenseitig in die "Wolle" gekommen sind woraufhin die Daimler immer "sportlicher" wurden und die BMW immer "Massiver" Inzwischen sind beide Marken kaum noch auseinander zu halten keiner ist noch die Massive Trutzburg der alten Benze und keiner ist mehr der sportliche Derwisch der frühen BMW.

Aber bis dahin hat BMW und Daimler versucht mit den Produkten zuerst mal die Stammkunden im Auto zu halten und dann im Markt viele Neukunden zu fischen. Und die Neukunden wollten angeblich "rassende Trutzburgen" dass liess sich wie warme Semmeln verkaufen und sowohl Daimler hat sich da hingebogen als auch BMW hat sich soweit verbogen bis man im Mainstream angekommen ist.

Das macht alte Autos um so wertvoller weil die noch näher an den Kernwerten der Marke sind bevor das ein Spielball der Marketingabteilung geworden ist. Deswegen haben die Oldtimer auch einen grosse Zukunft und werden ein immer grösserer Markt und Wertstabil bleiben. Weil es halt noch richtige Autos sind und nicht rollende Mainstreamprodukte die zu 90% aus den selben Grosszulieferbauteilen bestehen und der Hersteller am Ende nur über Werbung, das Design und die Schnittstellen zum Fahrer seinen "Markenidentität" darreicht.

Deswegen ist mein Tipp mal völlig von aktuellen Marketinggeschwülsten unvoreingenommen jedes der alten Autos betrachten und Probefahren und dran denken es sind technische Relikte aus einer Zeit als man noch selber fahren musste und nicht die Sicherheit an die Werbeabteilung der Hersteller ausgelagert hat sondern ein aktiver Bestandteil des Gehirns hinter dem Steuer war.

Während sich BMW und Daimler immer mehr dem Mainstream näherten und sich gegenseitig die Kunden abgezogen haben hat man Platz gelassen dafür das zB Audi die besten Komponenten von BMW und Daimler representiert und in einem effektiven Frontantriebskonzept über die Firmenkunden zu grossen Marktanteilen gebracht hat und Audi musste sich in dem Bereich mehr mit dem SAAB 9000 als mit BMW oder Daimler balgen.

Wenn man von der Langzeitqualität der 80er jahre Marken ausgeht hat Porsche, Audi schon massiv investiert als man bei BMW und Daimler die Baustelle als völlig unnötig betrachtet hat. Hinter Porsche/Audi kommt VW, Volvo und SAAB. Wenn man sich 20-30 jahre alte Autos regelmässig auf der Hebebühne ansieht dann sind die Karossen von BMW oder Daimler meist ziemlich mürbe oder benötigen massiven Aufwand zur Rettung. Ein gleich alter Golf II ist meist deutlich besser und bei den Audis gibt es ab und an erste massive Rostansätze. Volvo und Saab schlagen sich recht gut.

Von der Technik sind BMW und Daimler auch gegenüber der Konkurenz abgestiegen und haben sich auch durch den Wettberwerb an Gimmiks und hochkomplexen Fahwerken jede Menge teuere Reperaturen angelegt wobei die Daimler wesentlich Reperturfreundlicher sind und bis Mitte der 90er auch noch bessere Elektrik als BMW hatte während BMW Elektrik sich eher auf Opel Niveau abspielte. Aber ende der 80er kam der gosse Turnaround in der Autoindustrie und seitdem wird nicht mehr angestrebt das beste Auto zu bauen sondern das billigst produziert Auto mit dem grössten Gewinn zu verkaufen und wer die Börsenkurse verfolgt findet meist das die Gewinner an der Börse die "schlechtesten" Autos verkaufen und da BMW schon einige Jahrzehnte als Börsenprimus gehandelt wird und die BMW Eigentümer reich und glücklich gemacht hat haben wir BMW´s die seitdem jede Menge BMW Fahrer arm und unglücklich gemacht haben ;)

Aus meiner Sicht sind die meisten 90er jahre Autos von BMW oder Daimler unrestaurierbar und die meisten Autos haben "Zeitbomben" verbaut bekommen wie in der Elektrik die Garantiert verendet oder bei BMW die Fahwerksgummilager die schon durch langes stehen kaputt gehen und man nur komplett mit Querlenkern bekommt.

Deswegen würde ich das Sammelgebiet auf Autos verlagern die vor den 90ern entwickelt wurden und zur Not ein eine Dorfschmiede am Leben erhalten werden können.

Zudem ist es sinnvoll sich ein Auto zu kaufen wo der Hersteller das Oldtimertum aktiv unterstüzt und nicht als weiteren Werbegag vermarktet. Oder von einer Firma wo es noch soviele Autos gibt das sich Kleinseriennachfertigungen rechnen wobei die Marke dann einen Kundenkreis braucht der sich eher technisch orientiert und die Autos aktuell fährt und nicht eine Marke die nur von Buchhaltern gekauft wird die schon den Besitz als höchster aller Gefühle betrachten und sich nicht drum kümmern ob das Auto gut fährt oder überhaupt fährt.

Bei Daimler und BMW ist das Oldiwesen aus meiner Sicht an der Grenze zum Marketingkonstrukt und man konzentriert sich auf die wenigen Edeloldies und die gesellschaftliche Oberliga, meist geht es immer nur um Events die dann in den Zeitungen landen. Daimler und BMW´s Oldiedivsion lebt davon dass einige Fans die Oldtimerschiene der Normalverdiener am laufen halten aber die meisten Händler haben keinen Draht zu Oldtimerkunden ausser in der Form das man dem einen Neuwagen verkauft um das alte Stück zu schonen.

Daher ist als nächste Konsequenz die Frage ob man selbst schrauben will und falls nicht dann braucht man einen Schrauber und fragt denn was er am "liebsten" unter den Fingern hat.

Bei Alten Fahrzeugen muss man immer davon ausgehen das man mehr machen muss als nur die üblichen Services und das irgendwann die Alterung der Bauteile zu aufarbeiten oder einmotten zwingt.

Übliche Teile die wegaltern ohne das man das Auto bewegt sind Gummis und Elektronic. Rost ist ein Thema von Konservierung und Lagerung wer ein noch Rostfreies Auto findet und gleich konserviert fährt besser als eine Rostlaube zu restaurieren. Das macht man nur wenn man eine "Bindung" zum Auto hat, es also "Mehr Wert" hat und damit aus dem Markt fällt weil unverkäuflich.

Ferrari sind im Prinzip ständige Investitionsruinen egal ob die Dinger stehen oder fahren es kostet immer Geld spätestes beim verkauf wollen die Käufer einen Neuwagenzustand ohne Risko und alles sollte frisch gemacht sein.

Die Porsche sind eine eigene Oldtimerliga weil "Forever Young" und für 944/968 Cabrios ist der Einsteig eigentlich zu spät die guten Teile sind schon in festen Händen oder stehen als Rücklage bei den Händlern 968 Cabrios sind selten und meist US Autos.

Die Audi Cabrios sind deswegen am Markt "vergessen" weil sich Audi im Design nur wenig wegbewegt hat während man bei Daimler und BMW inzwischen schon die 3te Designrevolution zur Entwertung der Altfahrzeuge durchmacht.

Der Audi steht in Konkurenz zu seinem Nachfolger A4 und das drückt die Preise erheblicher als bei Daimler beim W124 der sich ja im Fight mit den kleineren C-Klasse Cabrio befindet.

Aber während bei Audi und BMW das neuere Model eindeutig das "bessere" Auto ist kann man bei Daimler fast behaupten das nach den 90ern der "Abstieg" bei jedem neuen Model immer krasser wurde so dass sich "echte" Benz Fahrer zum Teil wieder in 80er Jahre Autos zurückflüchten auch weil die meisten Benz Fahrer rechnen können und sich wie eine "schwäbische Hausfrau" verhalten. Zu was für megaviel Geld ein neues Cabrio kaufen das innerhalb weniger Jahre keinen Wert mehr hat wenn man für viel weniger ein perfektes W124 Cabrio bekommt das kaum noch Wert verliert und ähnliche Betriebskosten hat. Der W124 ist ein völlig "ausreichendes" Auto das neueste Daimler Model kann nix wesentlich besser oder ist wesentlich sparsamer und wenn es um die Optik geht sind neuere Benz Generationen eigentlich ein afront an den guten Geschmack der Urväter der Firma.

Zudem sind beim W124 die kosten kalkulierbar selbst wenn der Motor abnippelt und man 10000€ für die Dacherneuerung und mögliche Elektrikprobleme fälig werden sind das Lappalien gegen das was Daimler sich an Wertvernichtung der Kundenfahrzeuge seit den 90ern erlaubt hat und wenn bei Rostreperaturen an 10 jahre alten Daimler scheitert weil die nötigen Ersatzteile ausverkauft sind wird der Teilebestand für andere baugruppen auch zügig ausverkauft sein.

Beim SAAB 900 haben wir eine ähnliche Konstellation der GM/SAAB 93 als Cabrio hat fast nur Neukunden generiert und viele 900 Cabrios wurden nicht durch den 93 eretzt sondern überhaupt nicht. Und gebrauchte 93er Cabrios bekommt man Spotbillig zu Kursen wo man an einem 900er Cabrio das Verdeck erneuern kann.

Deswegen haben wir im Youngtimermarkt die Preisteigerungen bei den echten Klassikern die den Höhepunkt einer Epoche definieren und nicht in den Gebrauchtwagen die durch bessere Nachfolger ersetzt worden sind.

Aber wenn wir genau hinsehen waren alle Autos damals geichwertige Produkte auf der Suche nach einer eigenen Marktnische und bei Daimler hat man sich schon mal über den Preis von der Konkurenz abgesetzt, BMW und Audi haben auf Masse gesetzt und Grosserienprodukte im Stil der Marke kreiert aber es waren keine billigen Autos und bei SAAB hat man sich wegen der Bitte des US Importeuers das von dem entwickelte Cabrio bauen lassen und sich gewundert das es in so grossen Stückzahlen verkauft wurde der Importuer musste SAAB mehrmals ins Kreuz tretten damit man das Cabrio nicht vorzeitig abwürgt weil es teuer in der Herstellung war. SAAB war ausgelastet und hat eine neue Fabrik gebaut und anstatt einem Saab 900 Cabrio hätte SAAB auch 2 9000er bauen können. Es gab wohl Pläne das ASC in Heilbronn neben dem 944 auch noch die 900er montieren kann aber das war "zu spät" und wegen dem Dollarverfall hat ASC nur noch in den USA produziert und meist Japaner aufgeschnitten und Entwicklungsarbeit für Hersteller gemacht (ASC hat dafür unter anderm ja die kleine Konkurenz aufgekauft um ein Monopol zu bekommen)

Die SAAB Kriese mit GM Verkauf fand ja statt weil der US Markt durch die Blue Dot Blase und dem Dollarverfall die Autos aus der Gewinnzone gebracht hat (wie auch Porsche) und US Saab Eigener nicht der typische Jahresneuwagenrotierer waren weil es bei SAAB ja nicht nötig war das Auto jährlich zu erneuern es hielt ja problemos 10 jahre.

Grüsse

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. W124 Cabrio vs R129 vs Saab 900 I Cabrio / eine Gewissensfrage?!