ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Kaufberatung Käfer Cabrio

Kaufberatung Käfer Cabrio

Themenstarteram 7. Juli 2009 um 21:17

Hallo zusammen,

 

ich tummele mich normalerweise eher im US-Car Forum, fahre einen 71er Cadillac Coupe de Ville.

 

 

Jetzt will ich mir aber noch einen Käfer Cabrio kaufen, ist schon sehr lange ein Traum gewesen (nicht nur wegen des geringeren Spritverbrauchs :D).

 

 

Das Cabrio sollte möglichst alltagstauglich und weitgehend unproblematisch in der Ersatzteilversorgung sein.

Deswegen meine Fragen:

- Welches Baujahr würdet ihr empfehlen?

- Welche Maschine macht die wenigsten Probleme?

- Was muss ich beim Kauf eines Käfer Cabrio unbedingt beachten?

- Wie seht ihr die Preisentwicklung eines Käfer Cabrio?

 

 

Ich habe mich mal ein bisschen im Netz wegen der Preise umgesehen. Liege ich mit ca. 8-10K einigermaßen gut?

 

Ich freue mich auf viele Tipps von euch!!!

 

Gruß

Olli

Ähnliche Themen
7 Antworten

guckst Du per SUFU im Käferforum

ich würd bei 8 bis 10 kilo schon genau drunter schauen erstklassige cabrios sind meistens eher noch teurer:)

greetz

Nicht nur erstklassige - auch nen echten 2-er Zustand halte ich für das Geld für illusorisch...

es gibt beim Käfer Cabrio wohl so 2,3 tief versteckte aber finanziell tödliche Problemstellen (Freunde haben deswegen nach langem Überlegen ihres billig verkauft - die Resto hätte den finanziellen Rahmen (und den Zeitwert) gesprengt....)

Ansonsten der übliche Ratschlag: Clubs ansprechen & zu Treffen hingehen, vor Kauf Experten mitnehmen!

 

Themenstarteram 8. Juli 2009 um 8:46

Zitat:

Original geschrieben von 3.0CS

es gibt beim Käfer Cabrio wohl so 2,3 tief versteckte aber finanziell tödliche Problemstellen (Freunde haben deswegen nach langem Überlegen ihres billig verkauft - die Resto hätte den finanziellen Rahmen (und den Zeitwert) gesprengt....)

Und um welche 2-3 tödlichen Mängel handelt es sich dabei?

Wäre schön, wenn du wenigstens 2 beim Namen nennst, sonst hilt es mir nichts...

 

SORRY,

ich habe selber noch keinen gehabt, weiß das nur von meinen Freunden (5 Jahre KC gefahren). Hatte AFAIR mit verstecktem Rost hinter den Rücksitzen zu tun. Ich kann sie gerne noch mal genau fragen, aber die Clubs werden das sicher auch genau wissen!

 

Hallo

Kaufberatungen findet man hier oder per Google im Netz

Problempunkt; "Restauration"

Selten wurden VW "korrekt" (im Sinne von Fachgerecht nach

Stand der Technik) restauriert. Ein grosser Teil

der am Markt verfügbaren Reperturbleche sind für

TÜV-Rostreparturen gedacht und viel Material aus dem

Ausland hat weder Passform noch Blechdicke eines Originalteils.

Zudem gibt es Hobbyrestaurateure die 100e Stunden Arbeitszeit

reinstecken um dann am Ende doch nur Müll zu produzieren.

Ich staune immer wieder wie viele Briefmarkenbleche die Jungs einschweissen und dann den Verzug zuspachteln anstatt ein

passendes Blech einzusetzen und effektiv und solide zu arbeiten.

Viele der Bratereien lässt der TÜV nur durchgehen weil der Käfer

ein solides Rückrat hat. (Wenn es der TÜV überhaupt sieht )

Problempunkt; Tuning

Tuning ist was persönliches, wenn es gut gemacht und dezent

ist durchaus wertsteigernd.

Die Grenzlinie muss jeder selbst ziehen wer sowieso mit den

"spärliche" Serienmässigen Pferden nicht klarzukommen glaubt

sollte gleich zu einem passend getuntem Exemplar greifen.

Proplempunkt; Pfusch

Das Käfer Cabrio gehört zu den Autos die am Markt gesucht sind

und daher werden auch desolate Exemplare auf die schnelle

aufgearbeitet und verhöckert. 90% der Käufer sind aufgrund

von frischem Lack und frischem Verdeck der Meinung dass damit

die teuersten Teile ja schon erledigt sind wenn dann die Technik

Mängel hat,, kost ja nix und kann jede Hinterhofwerkstatt...

Speziel im US Markt sind Lack und Bezüge relativ billig zu

bekommen und dank lokaler Mexicaner im Inland auch

preiswert zu montieren.

Unfall und Rostschäden dank US Widerhakenspachtelmasseapplikationstechnik meist unsichtbar

verdeckt.

Problempunkt; Teilelage

Bei VW Käfer ist die Teilellage noch OK dank dem grossen Markt

und weil man bei VW mit dem Käfer auch noch "verbunden" war

und bei Lagerräumungen "schonender" als bei den Typ 3 oder 4 war.

Dennoch ist eigentlich nur die Teilelage für Käfer nach 1970 bei VW

einigermassen gut, je früher das Baujahr um so rarer sind

Originalteile.

50er Jahre Käfer und KG14 können bei einer Restauration

durchaus in Porsche 356 Liga vorstossen ohne nachher

derartige Marktwerte zu erzielen.

Anderseits ist ein mürber 1302 oder 1303 ebenfalls bald

auf Porsche 356 Restaurationsniveau.

Daher ist besser beim Kauf von frühen Autos eher auf

Originalität und Vollständigkeit zu achten als auf den

Rostzustand.

Bei späteren Autos ist die Blechsubstanz das teuerste und

alles andere neu oder gebraucht verfügbar.

Tendenziel haben alle Käfer Rostansatz und je mehr der Lack

glänzt um so genauer sollte man nachsehen.

Reimporte aus Rostfreine US Bundestatten wie Arizona oder

New Mexico haben meist nach 3-8 Jahren Aufenthalt in

Deutschland meist denZustand aufgeholt und sind gute

Kandidaten für Vollrestaurationen.

Ausser das Auto wurde zügig nach dem Import wo nötig

entschichtet und komplett konserviert

Problempunkt; Verdeck

Unter dem Verdeck sind Holzspriegel die oft aufwendig

instandesetzt oder teuer erneuert werden müssen.

Das geht auch billiger nur das nach wenigen Monaten die

Spriegel reissen.

Solange das Verdeck immer zusammengefaltet bleibt ist

dass ja egal.

Generel wer auf Sonnenland Stoff umsteigt und langjährig

Freude dran haben will sollte auch in Holz, Beschläge und

Rossharr investieren.

Korrekt gemachte Verdecke halten min 20 Jahre

Alltags-Dauereinsatz durch daher die hohen Kosten

dafür einfach auf 20 Jahre umrechnen.

Die PVC Dächer waren nicht für einen Dauereinsatz

gedacht und eher als ein Notverdeck für den US Markt

zu betrachten.

Proplempunkt; Labersäcke

die immer wieder erzählen dass man doch für 15000€ perfekte

und Rostfreie Cabrios findet und jemanden der 30000€ für ein

sehr gutes Cabrio auffordert weil er nachweisslich sogar mehr reingesteckt hat für Verrückt erklären, speziel wenn dabei

kein Cent in Tuning, Steroanlage oder BMW-Leder bezogene

Interiours angelegt wurden.

Tendenziel sind frühe Fahrzeuge rar aber relativ einfach

zu Restaurieren.

1302/1303 haben wegen den Federbeinvorderachsen einen

mittragenden (langer) Vorderwagen und sind wesentlich

komplexer zu restaurieren.

Ab ca 1971 ( Sicherheitslenkrad,Wischerhabel am Lenkstock)

haben auch Käfer das Problem der Schnellrostbleche.

Zudem war die Rostvorsorge ab Werk nicht gerade auf

dem höchsten Niveau weil das meist das Zusatzgeschäft

der ausliefernden Händler war.

Insofern sind Fahrzeuge mit Erstauslieferungen in der Schweiz

(AMAG hat ab ca 1960 jedes Auto konserviert) oder bei kleinen Dorfhändlern meist weniger Rostanfällig als Käfer von

Grossstadthändlern oder Reimporte aus den USA oder Italien.

Leider waren die bei Karmann produzierten Autos eher für

Urbanes Puplikum und sind selten von den vielen kleinen

Landbetrieben ausgeliefert und gepflegt worden sondern bei Grossstadthändlern die bei schnell rostenden Autos meist

einen Neuwagen verkauften während der Händler auf dem

Dorf bei Rostproblem meist den Kunden an die Konkurenz

verlor.

 

Also aus meiner Sicht bekommt man für 8-10k entweder

einen Blender mit versteckten Problemen, ein ordentliches

Auto mit lTÜV Bratungen, Reperaturstau und mässiger Optik

oder ein faires unverpfuschtes Restaurationsobjekt.

Der beste Einstieg ist der Daily Driver mit Wartungsstau.

Da kann man erst mal selbst Erfahren ob ein Käfer noch

in den persönlichen Alltag passt und welche Macken Käfer

haben und wo die gebutterte Seite des Brötchen ist.

Auch kann man damit einen Einstieg in die Technik bekommen.

Solche Autos werden zwar nicht gerade mehr Wert aber sind

relativ Preiswert im Unterhalt und iin jedem Frühjahr leicht zum

Einsteigspreis zu verkaufen.

Nach meiner Einschätzung das beste Potential haben die

1500er mit 4Loch & Scheibenbremse.

Fährt sich recht modern und der 1500er ist ein realtiv

genügsamer Motor mit genug Leistung.

Gibt zwar kaum noch überlebende aber er ist genau der

Querschnitt zwischen den teueren 50er Jahre und denn

gesuchteren 130X.

 

Grüsse

( Übrigens der 1970 von meinem Vater bei einem Dorfhändler

gekaufte 1302 bekam dort alle 2 Jahre nach dem TÜV eine

Konservierungsauffrischung die erst mitte der 80er wegen

gesetzlicher Auflagen eingestellt wurden. 1990 sind erste

TÜV relevante Rostschäden aufgetaucht )

Ich würde eines bei Meister Memminger kaufen:

http://www.feinecabrio.de/cms/front_content.php?...

Zitat:

Original geschrieben von zuckerbaecker

Ich würde eines bei Meister Memminger kaufen:

 

http://www.feinecabrio.de/cms/front_content.php?...

Aber nicht für die aufgerufene Preisspanne von 8-10 t€....Memminger macht Sahneteile aber lässt sie sich auch adäquat honorieren!

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Kaufberatung Käfer Cabrio