ForumW114, W115 & W123
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. W123 240D - Zylinderkopfdichtung defekt?

W123 240D - Zylinderkopfdichtung defekt?

Mercedes W123

Hallo zusammen,

Ich fahre einen W123 240D, Motor OM 616 mit orig. 130 tkm Laufleistung.

Nach einer längeren Autobahnfahrt habe ich das Fahrzeug abgestellt.

Als ich am nächsten Morgen das Fahrzeug starten wollte, schüttelte der Motor so gewaltig, dass das ganze Fahrzeug in Schwingungen versetzt wurde. Nach ein paar Sekunden und etwas Gasgeben war das Ruckeln und Schütteln verschwunden. 

Im warmen Zustand läuft er problemlos ohne Schwierigkeiten.

Bei jedem Kaltstart tritt dieses starke Ruckeln wieder für 5 bis 10 Sekunden auf. 

Meine Frage: ist es möglich, dass die Zylinderkopfdichtung defekt ist und Kühlwasser in einen Zylinder läuft, welches dann beim nächsten Kaltstart für das unwillige Starten verantwortlich ist?

Falls dies der Fall ist: Wie schwierig ist das Wechseln der Zylinderkopfdichtung in "Eigenregie"? Ist das problemlos selbst in der Garage oder in der Hofeinfahrt mit Wagenheber zu bewerkstelligen?

Oder sollte diese Arbeit lieber einem Fachmann überlassen werden?

Wer weiß Rat und kann mir helfen bzgl. Tips, Ratschläge etc.?

Vielen Dank vorab für eure Hilfe...!

Gruss

Gizmon

<div> </div>

Beste Antwort im Thema

Es war die Zylinderkopfdichtung. Jetzt läuft er wieder

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'W123 Kühlwasser wird zu heiss' überführt.]

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Moin! Bei einer defekten ZKD verbraucht er (meist) viel Wasser. Zudem kommen bei laufender, warmer Maschine dicke Luftblasen aus dem Kühlwasser, weil dann die Gase aus dem Brennraum dort hinein gedrückt werden. Treten diese Symptome nicht auf, so tippe ich zunächst darauf: Die ZKD ist heil. Vorsicht: Bei undichten Kühlsystemen wird allzu leicht die ZKD verantwortlich gemacht, hier also genau nachsehen. Zuweilen ist schwer zu sehen, wo das Wasser tatsächlich herausläuft.

Beim beschriebenen Schütteln tippe ich eher darauf, dass eine der Glühkerzen durch ist & er somit schlecht anläuft- so kenne ich das. Beim 82er wird schon die Schnellglühanlage drin sein und nicht die Reihenanlage. Würde ich mal durchmessen (lassen). Sollte mit nem Ohmmeter gehen.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von schrottincc1701

 

Beim beschriebenen Schütteln tippe ich eher darauf, dass eine der Glühkerzen durch ist & er somit schlecht anläuft- so kenne ich das. Beim 82er wird schon die Schnellglühanlage drin sein und nicht die Reihenanlage. Würde ich mal durchmessen (lassen). Sollte mit nem Ohmmeter gehen.

Gruß

Hallo,

Danke erstmal für die Antwort.

Ja, bei dem Fahrzeug ist bereits die Schnellglühanlage verbaut.

Würde bei einer defekten Glühkerze nicht die Anzeige für das Vorglühen im Kombiinstrument aufleuchten?

Würde sich eine defekte Glühkerze nicht auch im warmen Zustand bemerkbar machen? Dann würde er doch auch im warmen Zustand beim Startvorgang so ruckeln, oder?

Zitat:

Original geschrieben von gizmon

Zitat:

Original geschrieben von schrottincc1701

 

Beim beschriebenen Schütteln tippe ich eher darauf, dass eine der Glühkerzen durch ist & er somit schlecht anläuft- so kenne ich das. Beim 82er wird schon die Schnellglühanlage drin sein und nicht die Reihenanlage. Würde ich mal durchmessen (lassen). Sollte mit nem Ohmmeter gehen.

Gruß

Hallo,

Danke erstmal für die Antwort.

Ja, bei dem Fahrzeug ist bereits die Schnellglühanlage verbaut.

Würde bei einer defekten Glühkerze nicht die Anzeige für das Vorglühen im Kombiinstrument aufleuchten?

Würde sich eine defekte Glühkerze nicht auch im warmen Zustand bemerkbar machen?

Kombiinstrument beim W123: Dieses hat meines Wissens nur eine Kontrolleuchte für die Glühanlage (ganz rechts), welche zeigt, wann startbereit ist. Beim Einschalten der Zündung muss sie orange aufleuchten. Erlischt sie, so ist genügend geglüht & der Diesel kann gestartet werden. Leuchtet sie beim Einschalten der Zündung nicht, so ist etwas defekt. Evtl. muss die Glühlampe im Kombiinstrument getauscht werden. Ich weiß nicht mehr, wie lange ich nach dem Einschalten der Zündung immer mit dem Starten warten musste, 60s, 120s? Ist dies bekannt, kommt man sogar ohne Kontrolleuchte aus- bei meinem war die damals auch irgendwann kaputt und ich habe sie nicht gebraucht.

Der warme W123 springt (fast) ohne Vorglühen an- Problem mit der Glühanlage machen sich bei ausgekühltem Aggregat bemerkbar.

Gruß

Die KontrollLeuchte ist in Ordnung und leuchtet aufgrund der Schnellglühanlage ca. 5-10 Sekunden.

Falls eine Glühkerze defekt ist, leuchtet die Kontrolllampe beim Startvorgang trotzdem?

Wenn ich das jetzt richtig verstehe: ich kann also anhand der Glühlampe gar nicht erkennen, ob eine Glühkerze defekt ist?

Zitat:

Original geschrieben von gizmon

Die KontrollLeuchte ist in Ordnung und leuchtet aufgrund der Schnellglühanlage ca. 5-10 Sekunden.

Falls eine Glühkerze defekt ist, leuchtet die Kontrolllampe beim Startvorgang trotzdem?

Wenn ich das jetzt richtig verstehe: ich kann also anhand der Glühlampe gar nicht erkennen, ob eine Glühkerze defekt ist?

5-10 Sekunden bis zum Erlöschen der Lampe passen...

...und richtig: Die Anzeige am Kombiinstrument sagt nichts über den Zustand der Glühkerzen aus. Nach 30 Jahren wird er sich über 4 neue freuen. :)

Gruß

Sind die Glühkerzen einfach zu wechseln oder ist das auch so ein Theater wie bei den neuen CDI Modellen, wo die Kerzen regelmäßig abreissen?

Ich komme ursprünglich aus der Benziner Fraktiom, deshalb meine noch vorhandene Unkenntnis bzgl. älterer Dieselmodelle...

Danke vorab für eure Tips...

Die "Kerzen sind bei diesem Modell sehr einfach zu wechseln.Die von Ihnen angesprochene Abreissproblematik besteht hier nicht.Zur Demontage ist hier ein spezieller Glühkerzenschlüssel recht hilfreich.Dies begründet sich darin ,dass eine normale Nuss wegen der Länge des Glühkerzeschaftes hier nicht kompatibel ist.

Ihre Aussage ,bei meinem KFZ sind Schnellglühkerzen verbaut verwundert mich etwas.

Themenstarteram 2. Oktober 2012 um 18:46

Hallo,

So, Glühkerzen sind gewechselt. War in ca. 30 Min. erledigt, also nicht so ein Theater wie bei den neuen CDI Modellen...!

In meinem Fahrzeug sind schon Stabglühkerzen verbaut, keine Drahtglühkerzen mehr.

Die Stabglühkerzen sind parallel geschaltet, also nicht mehr die Reihenschaltung wie bei den Drahtglühkerzen.

Glüht daher viel schneller vor, deshalb meine Anmerkung von oben bzgl. " Schnellglühanlage".

Zur Zeit tritt kein Schütteln mehr auf, kann aber auch an der zurzeit recht warmen Witterung liegen.

Ich werde das weiter beobachten und gebe dann nochmals Rückmeldung bzgl. " Stand der Dinge".

Besten Dank nochmals für eure Tips...!

Grüsse

Gizmon

Sehr geehrter Herr TE.Stabglühkerzen paralell ist schon OK.Sogenannte Schnellglühkerzen haben eine Glühdauer von 1- ca 3 sec.Aber nun ist ja Alles geklärt.

Schönes Auto,habe ich auch lange gefahren.viel Glück mit Ihrem Schmuckstück.

Bopp 19

Ich wollte nur hinzufügen, dass bei meinem 84er 300td die Glühkontrolle nicht mehr leuchtete als zwei Kerzen defekt waren. Nach dem Wechsel leuchtete sie wieder perfekt.

Die Leuchte ist also auch eine Funktionskontrolle.

MOIN, fahre einen w123, 250 aus 1983.

Seit einer Woche wird das Kühlwasser zu heiss und geht Richtung 120 Grad.

Dachte es liegt am Thermostat und hab das gewechselt. Ist aber immer noch das gleiche Problem.

Ventilator läuft, daran kann es also auch nicht liegen.

Hat jemand einen Tipp..? DANKE

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'W123 Kühlwasser wird zu heiss' überführt.]

Servus,

hast schon mal die Schläuche und den Block kontrolliert (mit Infrarot-Thermometer), ob der WIRKLICH so heiss wird?

Nicht, daß nur die Anzeige oder der Geber /Fühler spinnt... soll ja durchaus mal vorkommen ;)

Wenn der allerdings wirklich so heiss wird, dann nimm mal den Keilriemen ab, dreh die WaPu von Hand durch, ob da überhaupt ein Widerstand fühlbar ist, bzw. im Kühler ein leichtes Gluckern hörbar /sichtbar ist...

Ich hatte solch einen Fall nämlich mal bei einem meiner LKW's (MB 814), da hatte sich das Pumpenrad innen nicht mehr mitgedreht - also von der Welle gelöst. Von außen haste nichts gesehen, dicht war das Ganze ebenfalls... nur mal so als Tip :)

Wasserverlust haste keinen? Bei 120° sollte ja eigentlich schon fast das Überdruckventil im Kühlerdeckel auslösen...

LG, Mani

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'W123 Kühlwasser wird zu heiss' überführt.]

WaPu defekt oder Kühler verstopft oder Temperaturgeber hat einen Schaden. Was macht denn das Lüfterrad?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'W123 Kühlwasser wird zu heiss' überführt.]

Es war die Zylinderkopfdichtung. Jetzt läuft er wieder

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'W123 Kühlwasser wird zu heiss' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. W123 240D - Zylinderkopfdichtung defekt?