ForumScirocco 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Scirocco & Corrado
  6. Scirocco 3
  7. VW Scirocco TSI Kaufberatung

VW Scirocco TSI Kaufberatung

VW Scirocco 3 (13)
Themenstarteram 11. September 2018 um 19:42

Hallo,

bin zwar hauptsächlich im BMW E 36 Forum unterwegs!

Meine Tochter möchte sich gerne einen Scirocco kaufen,den wir uns angucken wollten.

Meine Frage ist auf was muß ich bei dem Auto achten,gibt es bestimmte Schwachstellen!

Vielleicht kann sich ja auch jemand zu dem verlinkten Angebot äußern!

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Gruss und schon mal vielen Dank

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo JJJ,

ich habe den Scirocco als SoMo "TEAM" mit gleichem Motor aber DSG und EZ 04/10.

Das Auto an sich ist eigentlich super aber den Motor kann ich weniger empfehlen. Hatte schon zwei Motorschäden (1. nach 43.000km / 2. nach 60.000km (Motorlaufleistung)) damit und das lag nicht an meiner Fahrweise oder der Pflege (Reparaturen/Durchsicht immer beim Vertragspartner).

Also man kann Gück haben und der Motor läuft ohne Probleme oder man hat Pech und es kann teuer werden. Ansonsten hat er bislang wenig Probleme gemacht.

Evtl. ist der 1,4l mit 122PS oder gleich der 2,0l die bessere Alternative. Hier kenne ich aber die Schwachstellen nicht.

MfG

Nimm auf jedenfall den 2.0er da ersparst du dir viel Ärger.Ich hatte nie Probleme mit meinen und der war Sogar Baujahr 2009 Grüße

Der 1.4er 122PS läuft seit 2010 bei mir wie eine Eins! 170.000.km und nichtmal ein zucken. Mag sein das andere hier vlt schlechtere Montagsmodelle erwischt haben, aber den 1.4er wesentlich schlechter als den 2.0er zu bewerten würde ich nicht tun. Zwei Motorschäden innerhalb nicht mal 100.000 km sind ja keine durchschnittliche Referenz, sondern unfassbar ärgerliches Pech.

Zu der 1.4er Variante mit 160ps wurde durchaus schon öfter gesagt er wäre durch den gleichen Block wie die 122PS Variante etwas "überlastet", das mag sein deshalb habe ich damals beim Kauf auch bewusst 40 PS weniger genommen die wohlgemerkt durch den Turbo trotzdem mehr als zufriedenstellend sind was ich nicht gedacht hätte. Und für eine Frau, die meist doch etwas ausgewogener unterwegs sind, im Normalfall alle mal ausreichend :-)

 

Seit Km 90.000 mache ich alle services und teile/Flüssigkeitswechel selber da ich mich sicherlich nicht in der VW Werkstatt für einen Stempel um hunderte Euro abzocken lassen werde und fahre seitdem ohne jegliche Probleme.

Bei mir läuft er supergut. Da der Wagen fast 90 000km auf der Uhr hat und bis jetzt keine Probleme, sollte er halten.

Für Stadtverkehr würde ich den Wagen allerdings nicht empfehlen.

Und das Auto gekauft ? Inseriert ist er ja nicht mehr : )

Themenstarteram 16. September 2018 um 17:47

Nein,nicht gekauft,das Risiko war mir dann doch zu groß,warte entweder auf den 122PS oder hält den 2 Liter,wobei der eigentlich zu viel Leistung hat...

Moin

Bliebe noch der TDI , wobei man noch nicht so richtig weiss ob das Schummelupdate irgendwann Folgen hat.

Einen Tausch des AGR Ventils kann man wohl einplanen , idealerweise wäre das beim Kauf erst vor kurzem gemacht worden.

Kommt natürlich auf das Fahrprofil deiner Tochter an, ob sich ein Diesel lohnt. Wenn ja, ich fahre den 2.0 TDI mit 170 PS Baujahr 2011 und habe gestern die 100.000 voll gemacht. Motortechnisch hatte ich bis jetzt keine Probleme.

Da dir die 160 PS schon zu unsicher sind würde ich persönlich zum 2.0 greifen. Am besten noch mit DSG, da kann die Dame auch nicht viel verkehrt machen.

Themenstarteram 19. September 2018 um 8:35

Ein Diesel würde sich definitiv lohnen,Sie fährt im Jahr mindestens 20000km.

Das einzige was mich abschreckt ist die Entwicklung von Dieselfahrverbot,da sie mitten in der Kölner City arbeitet....

20.000km können auch nur aus Kurzstrecken bestehen. Ein Diesel sollte warmgefahren werden. Aber ich denke mal darüber weißt du Bescheid. Dann fällt der Scirocco ganz raus. Denn nur das aktuelle Facelift hat den 2.0L 184 PS aus dem aktuellen Golf 7 mit Euro 6. Der wird dann aber definitiv nicht in deiner Preiskategorie liegen. Wenn du schon weißt das sie 20.000km fährt warum dann erst einen Beziner rausgesucht? Fahrverbot entwicklung hin oder her mit einem Euro 6 wird da meiner Meinung nach erstmal nicht viel passieren. Bleibt wohl nur die Wahl Benziner oder Diesel mit Euro 6 aufwärts.

Themenstarteram 20. September 2018 um 7:27

Na sie fährt den größten Teil auf der Autobahn!Sie wollte unbedingt nen Benziner,ist jetzt mal mit dem Diesel meines Nachbarn gefahren und war erstaunt wie schön die sich doch fahren lassen.

beim 1.4TSI, egal ob 122 oder 160PS, sollte man schon eine gemütliche Reserve für etwaige Reparaturen haben.

 

Ich durfte bei meinem 122 PSler anfang des Jahres innerhalb von 3 Monaten über 2000€ hinlegen. Erst klemmendes Wastegate, dann die Steuerkette. Beides bekannte Probleme mit Chance auf Kulanz mittlerweile gegen 0.

 

Hätte ich noch einmal die Wahl würde ich auch einen Diesel oder den 2.0 TSI nehmen. Die höheren Unterhaltskosten hätte ich mit den 2000€ schon gedeckt - nachher ist man immer schlauer :rolleyes: :D

Wenn Scirocco, dann 2.0 TSI oder 2.0 R. Der 2.0 TSI hat allerdings auch zwei Schwachstellen, die einerseits vom Baujahr abhängen und andererseits aber trotzdem nicht zwingend zu Tage treten müssen.

Vom ersten Baujahr an bis 2012 gab es Probleme mit den Steuerketten bzw. deren Spannern. Diese traten/treten aber bei weitem nicht so gehäuft auf, wie bei den kleineren Motoren. Die Steuerkettenspanner stellen durch nachlassende Spannung entweder langsam ihren Dienst ein (Ankündigung durch Rasselgeräusche beim Kaltstart) oder sie brechen plötzlich, ohne jegliche Vorankündigung. Ab 2012 sollte das behoben sein. Eine Umrüstung von älteren Baujahren auf die neuste Generation von Ketten, Spannern und den dazugehörigen Bauteilen kostet übrigens bei VW ca. 1400 Euronen. Dabei sollte auch unbedingt gleich das Rückschlagventil des Nockenwellenverstellers mit getauscht werden (Pfennigkram).

Das zweite Problem beim 2.0 TSI älterer Baujahre sind zu klein dimensionierte Bohrungen in den Ölabstreifringen der Kolben. Diese können sich bei höheren Kilomterlaufleistungen zusetzen, was schleichend zu einem gewaltigen Ölverbrauch führt. Dann wird es richtig teuer! Aber auch das Problem muss nicht zwangsläufig kommen. Es gibt zahlreiche 2.0 TSI der ersten Baujahre mit hohen Laufleistungen, die absolut problemlos laufen.

Der Scirocco R (2.0) ist von all dem verschont geblieben. bei ihm muß lediglich an den Zahnriemenwechsel gedacht werden.

-) Achte beim 1.4 TSI 160PS darauf, dass beim Ansehen der Motor wirklich kalt ist und achte beim ersten Start auf Rasseln im Motorraum Beifahrerseite.

Es geht um die Steuerkette, beim Kaltstart muss erst Öldruck für den Kettenspanner aufgebaut werden, wenn die Kette sich gelängt hat, rasselt sie kurz, bevor das passiert ist.

Neue Steuerkette kann teuer werden, wenn sie überspringt und einen Motorschaden verursacht noch mehr.

-) Achte zudem beim Kaltstart auf die Leerlaufdrehzahl, ob sie schwankt oder stabil ist.

-) Frage nach Softwareupdates und Wartung/Inspektion, im Besonderen nach regelmäßigem Ölwechsel.

-) Achte auf knacken der Hinterachse, schaue, ob du eine Stelle bergauf findest, die du seitlich anfahren kannst.

-) Prüfe das Ladedrucksystem so ausführlich wie möglich, achte auf Wastegaterasseln des Laders, und ob der Lader wirklich richtig zieht, beobachte vor Allem das Fahrverhalten zwischen 2800 und 3000 Touren (Umschalten von Kompressor auf Abgasturbolader)

LG Markus

Deine Antwort
Ähnliche Themen