ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VW Golf 4 1.6 AKL Motor Probleme

VW Golf 4 1.6 AKL Motor Probleme

VW
Themenstarteram 30. Juli 2017 um 22:32

Servus Leute!

Und Zwar hab ein Problem mit meinem Golf 4!

Hab ihn vor 6 Monate gekaut, Motor lief super gut ohne Fremdgeräusche, das einzigste was ich später feststellen musste war dass er nach Öl sehr durstig war, generell hatte er nach alle 500km 1 Liter weniger Öl und die Zündkerze am 2en Zylinder war so verrußt dass ich danach an dem Zyl. Zündaussetzer hatte. Alle 4 Zyl hatten min. 14 Bar Kompression. Er Qualmte auch manchmal blau!

So, dann hatte ich vor mir 800km Fahrt, und nach 200km hat wieder der 2er Zyl. wegen der verrußte Zündkerze abgesagt. Bin wohl weiter die restlichen 600km auf 3 Zyl. Autobahnfahrt gefahren. Als ich wieder nach Hause angekommen bin hab ich eine andere Zündkerze reingedreht und sehe da, dass der Motor trotzdem unrund läuft. Kompression gemessen und Ergebnis war 6 Bar am 2en Zylinder!!!

Jetzt ist meine Frage: was konnte mit dem Motor passieren?

-Ventile verkokt?

-Kolbenringe verkokt?

-Riefen an Zylinderwand?

-Oder sonstige Vorschläge?

Auf diese 600km Fahrt mit 3 Zyl. ist mindestens 1 Liter von unverbranntem Öl durch 2 Zylinder gegangen.

Freue mich auf eure Antworte :)

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo

Per Ferndiagnose schwierig zu sagen aber ich würde mal auf Kopfdichtung tippen.

Ansonst Ventile oder eben Kolben.(obs die Kolben sind kann man prüfen, gib einfach etwas Öl in die Zylinder und miss bochmal die Konpression.

Wenn sich nichts verändert etweder ZKD oder Ventile.)

Wieviel km hat die Mühle denn drauf?

Mfg

Themenstarteram 31. Juli 2017 um 10:38

Hi. Danke für deine Antwort. Der Hat jetzt knappe 180tkm

Bei der Laufleistung würde ich sagen das es nicht an den Kolben liegt aber wie gesagt testen dann bist du schlauer.

Übrigens die verrusten Zündkerzen würde ich als Symtom und nicht als Ursache sehen;)

Vermutlich sind deine Ringe sind in die Fritten und womöglich der Block bzw, Zylinder verformt, da du anscheinend schon lange so damit fährst ! Durch die Undichtigkeit der Ringe kommen vermehrt zu viel Blow-by-Gase ins Kurbelgehäuse und dienen so als Träger für den vorhandenen Ölnebel, der über die Entlüftung in den Ansaugtrakt gelangt und das Öl somit in den Verbrennungsraum kommt.

 

Eine defekte Zylinderkopfdichtung kann folgende Auswirkungen haben:

1) Ölverlust

2) Extremer Qualm aus der Abgasanlage

3) Hoher Kühlwasserverbrauch

4) Motor wird zu heiß

5) Motorteile außen mit Öl verschmiert

6) Sehr hohe Kühlwassertemperatur

7) Öl im Kühlwasser

8) Wasser im Öl

9) Hoher Druck im Kühlkreislauf

10) Fahrzeug springt nicht an

11) Motor zieht nicht ordentlich

12) Motor läuft nicht mehr rund (ungleichmäßig)

Je nachdem, an welcher Stelle die Dichtung beschädigt ist, kann jeweils nur einer der Fälle auftreten, im fortgeschritten Stadium auch mehrere oder alle.

Das kann man am besten so überprüfen:

1) Nachsehen, ob an der Zylinderkopfdichtung Wasser oder Öl austreten

2) Öleinfülldeckel abschrauben und schauen, ob daran etwas milchig-gelbe, schaumiges klebt

3) Bei KALTEM Motor Ölpeilstab ziehen. Kleben gelblich-weiße Flocken daran? Wenn ja, ist Wasser durch die kaputte Dichtung in den Ölkreislauf geraten

4) Deckel vom Kühlwasserbehälter bei KALTEM abschrauben.

Ist der Kühlwasserstand in Ordnung? Wenn nicht zu sehen ist, dass an anderer Stelle Wasser ausläuft, und Kühlwasser fehlt, ist das ein Hinweis auf eine defekte Kopfdichtung.

Motor starten lassen und in den Kühlwasserbehälter gucken.

Blubbert es im Behälter oder bilden sich Luftblasen?

Falls ja, dringen Verbrennungsgase in den Kühlkreislauf.

Bei laufendem Motor am offenen Kühlwasserbehälter riechen, ob es nach Abgas riecht.

5) Falls Du keinen der 4 Fälle EINDEUTIG feststellen konntest, Deckel vom Kühlwasserbehälter wieder aufschrauben, Motor GANZ abkühlen lassen, Deckel noch einmal abnehmen, danach fest zuschrauben und danach das Auto ein oder mehrmals ganz warm fahren.. -Motor danach wieder GANZ abkühlen lassen und JETZT schauen, ob ein nennenswerter ÜBERDRUCK im Kühlsystem ist, wenn du den Deckel abschraubst. Im Kühlsystem darf KEIN Überdruck sein, ansonsten ist wahrscheinlich auch die Kopfdichtung beschädigt.

Falls Du dir jetzt nicht sicher bist, lieber in die Werkstatt fahren und das kontrollieren lassen. Sollte die Dichtung kaputt sein, würde ich, dem Motor zulieb, nicht mehr mit dem Auto fahren, bis der Schaden behoben ist, besonders dann, wenn Wasser im Öl, oder Öl im Wasser sind...

 

Schönen Grüß, Rep-Serv

Themenstarteram 31. Juli 2017 um 23:01

Zitat:

@BusCruiser94 schrieb am 31. Juli 2017 um 10:45:32 Uhr:

Bei der Laufleistung würde ich sagen das es nicht an den Kolben liegt aber wie gesagt testen dann bist du schlauer.

Übrigens die verrusten Zündkerzen würde ich als Symtom und nicht als Ursache sehen;)

Der unrunder Lauf ist nach diese 600km mit 3 Zylinder aufgetreten. Davor lief der Motor wirklich top, auch wenn er Öl brauchte.

Themenstarteram 31. Juli 2017 um 23:11

Zitat:

@Rep-Serv schrieb am 31. Juli 2017 um 17:17:39 Uhr:

Vermutlich sind deine Ringe sind in die Fritten und womöglich der Block bzw, Zylinder verformt, da du anscheinend schon lange so damit fährst ! Durch die Undichtigkeit der Ringe kommen vermehrt zu viel Blow-by-Gase ins Kurbelgehäuse und dienen so als Träger für den vorhandenen Ölnebel, der über die Entlüftung in den Ansaugtrakt gelangt und das Öl somit in den Verbrennungsraum kommt.

 

Eine defekte Zylinderkopfdichtung kann folgende Auswirkungen haben:

1) Ölverlust

2) Extremer Qualm aus der Abgasanlage

3) Hoher Kühlwasserverbrauch

4) Motor wird zu heiß

5) Motorteile außen mit Öl verschmiert

6) Sehr hohe Kühlwassertemperatur

7) Öl im Kühlwasser

8) Wasser im Öl

9) Hoher Druck im Kühlkreislauf

10) Fahrzeug springt nicht an

11) Motor zieht nicht ordentlich

12) Motor läuft nicht mehr rund (ungleichmäßig)

Je nachdem, an welcher Stelle die Dichtung beschädigt ist, kann jeweils nur einer der Fälle auftreten, im fortgeschritten Stadium auch mehrere oder alle.

Das kann man am besten so überprüfen:

1) Nachsehen, ob an der Zylinderkopfdichtung Wasser oder Öl austreten

2) Öleinfülldeckel abschrauben und schauen, ob daran etwas milchig-gelbe, schaumiges klebt

3) Bei KALTEM Motor Ölpeilstab ziehen. Kleben gelblich-weiße Flocken daran? Wenn ja, ist Wasser durch die kaputte Dichtung in den Ölkreislauf geraten

4) Deckel vom Kühlwasserbehälter bei KALTEM abschrauben.

Ist der Kühlwasserstand in Ordnung? Wenn nicht zu sehen ist, dass an anderer Stelle Wasser ausläuft, und Kühlwasser fehlt, ist das ein Hinweis auf eine defekte Kopfdichtung.

Motor starten lassen und in den Kühlwasserbehälter gucken.

Blubbert es im Behälter oder bilden sich Luftblasen?

Falls ja, dringen Verbrennungsgase in den Kühlkreislauf.

Bei laufendem Motor am offenen Kühlwasserbehälter riechen, ob es nach Abgas riecht.

5) Falls Du keinen der 4 Fälle EINDEUTIG feststellen konntest, Deckel vom Kühlwasserbehälter wieder aufschrauben, Motor GANZ abkühlen lassen, Deckel noch einmal abnehmen, danach fest zuschrauben und danach das Auto ein oder mehrmals ganz warm fahren.. -Motor danach wieder GANZ abkühlen lassen und JETZT schauen, ob ein nennenswerter ÜBERDRUCK im Kühlsystem ist, wenn du den Deckel abschraubst. Im Kühlsystem darf KEIN Überdruck sein, ansonsten ist wahrscheinlich auch die Kopfdichtung beschädigt.

Falls Du dir jetzt nicht sicher bist, lieber in die Werkstatt fahren und das kontrollieren lassen. Sollte die Dichtung kaputt sein, würde ich, dem Motor zulieb, nicht mehr mit dem Auto fahren, bis der Schaden behoben ist, besonders dann, wenn Wasser im Öl, oder Öl im Wasser sind...

 

Schönen Grüß, Rep-Serv

Hi Rep-Serv!

Danke für deine Antwort.

Eine Defekte Zylinderkopfdichtung würde ich ausschließen, keine von dem Symptome passt zu mir.

Mir ist noch aufgefallen, dass beim Kaltstart im Abgaskrümmer knallt im Leerlauf. Evtl. weil die Ventile nicht mehr dicht sind landet Sprit im Verdichtungstakt im Abgaskrümmer und verbrennt unkontrolliert.

Der AKL neigt zu hohem Ölverbrauch, weil da die Kolbenringe bzw der Ölabstreifring aufgibt.

Es hilft nur den Motor zu überholen, sprich neue Kolbenringsätze zu verbauen, dazu muss sowoeso der Zylinderkopf herunter und Du kannst Dir die Ventile anschauen und auf Verschleiß kontrollieren, neu einschleifen, wie auch immer.

Wenn es nur bei den Kolbenringen, Zylinderkopfdichtung, Zylinderkopfschrauben, Ventilschaftdichtungen und neuen Pleuellagerschalen sowie Kühlwasser und Öl bleibt beist Du bei Eigenleistung mit 300 bis 400 € dabei ...

Alles andere ist nicht zielführend.

Gruß Ronny

Muss man dafür die Ölwanne abnehmen? Oder muss man die Kolben dafür nicht rausnehmen? Wüsste nicht wie ich es ohne hin kriegen könnte.

Die ölwanne muss ab um die Pleuel lösen zu können

 

Klar müssen die Kolben ausgebaut werden

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. VW Golf 4 1.6 AKL Motor Probleme