ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Vormopf, beide Leuchteinheiten durch Parklichtbirne geschrottet

Vormopf, beide Leuchteinheiten durch Parklichtbirne geschrottet

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 4. Dezember 2018 um 16:37

Hallo liebe Kommmunity.

Hab hier mal ein Thema, dass für mich absolut nicht prickelnd in die Vorweihnachtszeit passt!

Seid einiger Zeit hatte ich im KI den Hinweis "Parklicht links defekt" und hab im Rahmen des routinemäßigen Wartungsdienstes im Oktober das dem Meister gemeldet mit der Bitte das Lämpchen zu ersetzen. Wurde laut Rechnung auch gemacht und Parklicht war wieder i.O.

Nun musste ich am Donnerstag feststellen dass das Parklicht rechtsseitig keine Funktion mehr hatte, allerdings ohne hinterlegte Meldung im KI.

Am Freitag dann in die Werkstatt und den Meister gebeten das mal anzusehen. Er hat dann den Deckel Motorseitig geöffnet und festgestellt dass das Lämpchen zwar brennt (daher keine Meldung im KI) aber aus der Fassung gefallen ist und am Boden der Leuchteinheit liegt.

Er hat dann mit erheblichen Zeitaufwand (kleine Händchen sind hier unbedingt notwendig) das Lämpchen wieder so platziert dass Dieses wieder nach vorne sein Licht abgab.

Bin dann heimgefahren und mußte feststellen dass bis Zuhause das Lämpchen wieder aus der Fassung gefallen war.

So, nun hab ich selbst mal die Deckel geöffnet mit folgenden Ergebnis:

Rechts: Lämpchen liegt am Boden und ist "plastikummantelt", Lampenfassung ist komplett weggeschmort!

Links: Lämpchen ist zwar noch am Platz aber Fassung ist in Großteilen weggeschmort und liegt im Gehäuse!

Bilder hab ich beigefügt.

Frage: Hatte schon mal jemand von Euch dieses Phänomen??

In Konsequenz heißt das zwei neue Leuchteinheiten mit je ca. 1100€ Materialkosten plus Einbau!!

Und das ganze verursacht von zwei Lämpchen mit gerade mal jeweils 5 Watt!!

Ich wünsch Euch allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Gruß Werner.

Linkes Birchen in der Restfassung
Rechtes Birnchen
Rechte Lampenfassung
+2
Beste Antwort im Thema

Das Ganze ist ein Witz, solche Glassockel-Verschlüsse mit Pseudo-Bajonettverschluß wurden früher in Geldspielautomaten verwendet, oder in den Anzeigedisplays von E-Darts. Allerdings entweder in 12 V / 1W oder 24 W / 2 W Ausführung. Ein Hersteller hat eine zeit lang die Dinger in 6 V / 2 W Ausführung verwendet - mit dem Erfolg das die Fassungen nach 4 Jahren ausgeglüht waren und für viel Spaß gesorgt haben, u.a. gekillte Netzteile.

Derartige "Federkontakte" mit geringem Querschnitt sind nur für sehr geringe Ströme geeignet, da die Übergangswiderstände recht hoch sind. Treffen da Stahlstifte der Leuchtmittel auf Kupfer-/ Tombak-Kontakte, hat man ferner ein galvanisches Element - Kondensfeuchte tut das ihre, der Kupferanteil oxidiert, die Übergangswiderstände steigen, damit die Verlustleistung direkt am Lampensockel und damit direkt die Temperatur ( Verlustleistung wird in Wärme umgesetzt). Es muß nicht einmal das Leuchtmittel selbst zu heiß werden.

Jeder Ingenieur der sowas konstruiert hat seine Hausaufgaben nicht gemacht und gehört zum Hofkehren abkommandiert, aber nicht in die Entwicklungsabteilung. Für solchen Pfusch braucht man weder Ing.´s noch Techniker, denn denen passiert sowas nicht. Das ist Pfusch von jemandem der keine Ahnung von seinem Job hat, und das ganze auch noch von von irgendwelchen faulen Sesselschonern bei MB abgesegnet, da fehlt bereits bei der Musterfertigung jegliche Qualitätskontrolle, geschweige das jemand die Praxistauglichkeit real bewertet.

Mir unverständlich, bei Fahrzeugen die derart absurd viel Geld kosten.......

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Guten Abend Werner

Hatte das Problem am 320 ziger und 280 ziger schon 2mal

am 350 ziger bis heute noch nicht????

Habe von GTC mir Ersatz besorgt

jetzt sind 2 W LED in Blau verbaut

MFG HEINRICH

Hallo Werner,

das ist ja echt übel und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein 5W Parklicht soviel Hitze erzeugt, um den Plastikbody der Leuchteinheit zu zerstören. Falls doch, wäre dies für mich ein Indiz, die Lampenfassung hat - aus welchem Grund auch immer - nicht richtig in der Halterung gesessen, sodass die Birne an das Plastikmaterial kommt und es wegschmelzen kann. Wenn dann aber in einer Fachwerkstatt vom Meister das Leuchtmittel getauscht/erneuert und/oder nicht richtig in der Leuchteinheit befestig wird, ggf. sogar das verschmorte Plastik in Kauf bzw. nicht wahr-/genommen wird, würde ich mir ernsthaft über Schadenersatz Gedanken machen. Sollte dies öfter passieren, so wie "glkamg" schreibt, bei den Preisen auf jeden Fall mal nach einer Kulanzregelung fragen. Ich fahre einen 320er, Bj. 2008, mit ILS, bei mir ist das noch nicht vorgekommen...hoffentlich. :D

 

Gruß Pooly

Hallo Werner!

Klingt evtl. nach Konstruktionsfehler von MB!

Schreckliche Bilder - stell Dir mal vor

es könnte ein Schmorbrand entstehen und deren Folgen!

Finde es einfach eine Sauerei,

dass zwei Leuchteinheiten getauscht werden müssen,

für einen "Pfennigartikel"! - Wahnsinn! - Typisch MB!

Das kostet dann locker an die 2.500,- inkl. Einbau.

Und das musst Du einbauen lassen, da sonst die Fahrerlaubnis erlischt

(schwerer Mangel).

Würde unbedingt darauf pochen, dass dies auf Kulanz geregelt wird,

oder "MB 100" das übernimmt.

Vielleicht hast Du auch noch eine Rechtsschutzversicherung,

die mal auf den Busch klopft!

Wäre auch empfehlenswert - wie Heinrich schreibt,

evtl. nur "2 W Birnchen" einzubauen, damit Du in Zukunft

keine böse Überraschung mehr erlebst.

Gruß, Wolfgang

" In Konsequenz heißt das zwei neue Leuchteinheiten mit je ca. 1100€ Materialkosten plus Einbau!!

Und das ganze verursacht von zwei Lämpchen mit gerade mal jeweils 5 Watt!! "

Ja schon, aber doch nicht für Dich, das geht vom Konto der Werkstatt ab!

Wenn die Scheinwerfer vor dem Birnentausch schon diesbezüglich verschmort waren, hätte es der Monteur gesehen und spätestens bei der Fahrzeugübergabe müsste der Meister dich auf diesen Zustand aufmerksam gemacht haben, zur eigenen finanziellen Absicherung.

Hat er das nicht, muss davon ausgegangen werden, das die Lampenfassung in dieser Werkstatt nicht richtig eingeclipst wurde, somit müssen die auch die Folgekosten tragen.

Aus Fehlern lernt man, das gilt auch für Werkstätten. ;)

Sehe ich ähnlich. Außerdem ist es augenscheinlich ein Konstruktionsfehler, denn eine 5 W Birne an 12 V ist ein Witz, was thermische Belastung betrifft. Und die gezeigte Fassung ( Glassockel-Steckfassung ) ist bestenfalls für 2 W geeignet, und das sowas bei MB verarbeitet wird ist einfach ein schlechter Witz, großer Unfug und fahrlässig.

Ich würde bei MB einen Antrag auf 100% Sonderkulanz stellen mit dem Hinweis, das man das Fahrzeug einem unabhängigen SV übergeben wird und die Kosten zusätzlich an MB übergeben wird, sollte dein Antrag nicht binnen Frist ( 14 WT ) zugestimmt worden sein.

Themenstarteram 5. Dezember 2018 um 9:26

Hallo,

herzlichen Dank für Eure Beiträge und Hinweise. Waren durchaus sehr hilfreich.

Hatte gerade ein pers. Gespräch mit dem zuständigen Werkstattmeister. Hab ihm die Bilder vorgelegt und direkt gesagt dass ich hier Pfusch in der Werkstatt vermute. Er sagte, er sieht das genau so und würde ebenso reagieren wie ich das jetzt tue.

Hab den kostenlosen Austausch beider Leuchteneinheiten von ihm gefordert. Grundsätzlich habe ich seine Zustimmung erfahren. Er muß das allerdings noch mit dem Servicechef besprechen und gibt mir dann Bescheid.

Bin eigentlich jetzt guten Mutes dass ich hier ohne Kosten aus der Geschichte rauskomme.

Neuigkeiten werd ich dann an dieser Stelle weitergeben.

Gruß Werner.

Guten Morgen Werner

Bitte kontroliere vorher und nacher deine Spaltmasse --

es wird der komplette Vorderbau zerlegt--

auch deine Kappen an der Scheinwerferreinigungsanlage-

Hab dies Prozedur schon mehre male gemacht-sorgfalt ist oberstes Gebot-

Auch nach dem Einbau ,das ILS---Die Leuchten müssen sich bewegen nach dem einschalten-

Fotografiere vorher und nach ganz genau--

Dann im kalten Zustand mit eingeschaltetem Licht vor einer weissen Wand--die Lampen dürfen nicht vibrieren!

Mfg Heinrich

Ich würde ja sagen da ist die falsche W Zahl rein gekommen. 10w oder so, oder gehören bloß 2w rein?

Das Ganze ist ein Witz, solche Glassockel-Verschlüsse mit Pseudo-Bajonettverschluß wurden früher in Geldspielautomaten verwendet, oder in den Anzeigedisplays von E-Darts. Allerdings entweder in 12 V / 1W oder 24 W / 2 W Ausführung. Ein Hersteller hat eine zeit lang die Dinger in 6 V / 2 W Ausführung verwendet - mit dem Erfolg das die Fassungen nach 4 Jahren ausgeglüht waren und für viel Spaß gesorgt haben, u.a. gekillte Netzteile.

Derartige "Federkontakte" mit geringem Querschnitt sind nur für sehr geringe Ströme geeignet, da die Übergangswiderstände recht hoch sind. Treffen da Stahlstifte der Leuchtmittel auf Kupfer-/ Tombak-Kontakte, hat man ferner ein galvanisches Element - Kondensfeuchte tut das ihre, der Kupferanteil oxidiert, die Übergangswiderstände steigen, damit die Verlustleistung direkt am Lampensockel und damit direkt die Temperatur ( Verlustleistung wird in Wärme umgesetzt). Es muß nicht einmal das Leuchtmittel selbst zu heiß werden.

Jeder Ingenieur der sowas konstruiert hat seine Hausaufgaben nicht gemacht und gehört zum Hofkehren abkommandiert, aber nicht in die Entwicklungsabteilung. Für solchen Pfusch braucht man weder Ing.´s noch Techniker, denn denen passiert sowas nicht. Das ist Pfusch von jemandem der keine Ahnung von seinem Job hat, und das ganze auch noch von von irgendwelchen faulen Sesselschonern bei MB abgesegnet, da fehlt bereits bei der Musterfertigung jegliche Qualitätskontrolle, geschweige das jemand die Praxistauglichkeit real bewertet.

Mir unverständlich, bei Fahrzeugen die derart absurd viel Geld kosten.......

@Crizz, deinen Frust auf Mercedes und deinen GLK kann ich verstehen. Aber...dein Beitrag ist in einigen Punkten sehr daneben.

@babba-jagga

irre ich mich, oder ist die ringförmige Scheibe (silbern) in der die eigentliche Halterung der Lampenfassung sitzt, ein eingeklipstes Teil?

Dann könnte man dieses doch auswechseln.

Gruß Norbert

@fahrer04 , mag sein das ich da etwas emotional vorbelastet bin, aber rein vom fachlichen her gibt es da nix zu korrigieren, bestenfalls einige Randanmerkungen die jeder deuten und mitlesen darf, wie er mag - oder auch nicht, wenn sie als störend empfunden werden.

@ Crizz

Du hast mehr als recht, die Wahrheit darf man sagen. Wenn man sieht was das alles kostet, und ja so viel besser sein soll. Und ich finde in der G Klasse ist das noch schlimmer!

@ Chrizz @ Der Allgi, Hauptsache ihr beiden arbeitet in euren Beruf fehlerfrei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Vormopf, beide Leuchteinheiten durch Parklichtbirne geschrottet