ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vorabüberweisung beim Autohaus,dann wird das Auto angeliefert. Risiko, ja oder nein?

Vorabüberweisung beim Autohaus,dann wird das Auto angeliefert. Risiko, ja oder nein?

Themenstarteram 30. April 2020 um 22:53

Hallo zusammen

Ich habe mir das Auto online ausgesucht und möche es kaufen. Der Händler ( https://m.sachsengarage.de ) sagte dass das Auto auf die Reise geht sobald das Geld auf dem Konto ist.

Wenn ich den Kaufvertrag unterschreibe, das Geld überwiese, was kann am schlimmsten passieren?

Es ist eigentlich ein Autohaus und 300 km weit weg deswegen werde ich das Auto geliefert bekommen... wie würdet ihr machen? Es geht um 30 000 Euro. Danke :)

Ähnliche Themen
114 Antworten

Zitat:

@Hans543 schrieb am 30. April 2020 um 22:53:07 Uhr:

Hallo zusammen

Ich habe mir das Auto online ausgesucht und möche es kaufen. Der Händler ( https://m.sachsengarage.de ) sagte dass das Auto auf die Reise geht sobald das Geld auf dem Konto ist.

Wenn ich den Kaufvertrag unterschreibe, das Geld überwiese, was kann am schlimmsten passieren?

Es ist eigentlich ein Autohaus und 300 km weit weg deswegen werde ich das Auto geliefert bekommen... wie würdet ihr machen? Es geht um 30 000 Euro. Danke :)

Worst Case Insolvenz.

Bei dem Betrag würde ich mir die Zeit nehmen und hinfahren und das Fahrzeug übernehmen.

MfG kheinz

Die Sachsengarage gehört zur Emil Frey Gruppe. Insolvenz wird da eher unwahrscheinlich sein.

In der heutigen Zeit wird sich kein Händler auf ein andere Zahlungmodalität einlassen. Bei meinem jetztigen Auto war es auch so. Rechnungsbetrag überwiesen. Dann kamen die Zulassungsunterlagen und der Abholschein für WOB.

me3

Ich habe das bei meinem so gemacht: Händler hat Kurzzeitnummern besorgt, ich bin hingefahren und habe mit der Bankkarte bezahlt.

Das mit Vorabüberweisen und liefern lassen hätte ich auch machen können, war mir aber viel zu riskant. Immerhin ging es um einen fünfstelligen Betrag.

300km? Fahren! Ist doch keine Strecke für 30.000€ Risikowert

Themenstarteram 30. April 2020 um 23:43

Vielen Dank Leute. Ich habe noch eine Frage an euch... das Auto war ein Mietwagen und hat jetzt 20 tkm runter. Finger weg oder ist das immer noch ein gutes Auto?

Zitat:

@me3 schrieb am 30. April 2020 um 23:14:59 Uhr:

Die Sachsengarage gehört zur Emil Frey Gruppe. Insolvenz wird da eher unwahrscheinlich sein.

Was macht das Unternehmen besonders resistent gegen die Folgen der Corona-Krise? :confused:

Zitat:

@Hans543 schrieb am 30. April 2020 um 23:43:36 Uhr:

Vielen Dank Leute. Ich habe noch eine Frage an euch... das Auto war ein Mietwagen und hat jetzt 20 tkm runter. Finger weg oder ist das immer noch ein gutes Auto?

Kommt darauf an wie gut das Angebot ist :)

Mietwagen kann dir niemand sagen, es gibt Leute die sagen ist ein no go und welche die keine negativen Erfahrungen gemacht haben.

 

Ich frage mich wie hoch die ersparnis ist wenn der gebrauchte 30k kostet..? Neu 33k?

 

Ich persönlich würde mir die ersparnis überlegen. Aber wie gesagt Geschmackssache.

Zitat:

@Hans543 schrieb am 30. April 2020 um 23:43:36 Uhr:

Vielen Dank Leute. Ich habe noch eine Frage an euch... das Auto war ein Mietwagen und hat jetzt 20 tkm runter. Finger weg oder ist das immer noch ein gutes Auto?

Miet/Leasing-Wagen betrachte ich grundsätzlich als kritisch.

Die Wartung war ja bestimmt gut.

Die Behandlung durch die Fahrer...?

Auch wenn das hier nur 20tkm hat.

Was für eine Art Fahrzeug ist es?

Ein sportliches welches jeder Mal ausfahren will?

Oder komplett untermotorisiert, so dass jeder richtig Gas geben muss um voran zu kommen?

Oder etwas unauffälliges was nicht zu harten Fahrstiel verführt?

Themenstarteram 1. Mai 2020 um 0:05

Es ist eine Mazda 6 194 PS benziner aus 2018...

Die Emil Frey Gruppe ist wahlweise eine Versicherung oder eine Bank die nebenbei Autos verkauft.

Habe noch nie gehört das einer deren Händler in die Insolvenz ging, selbst wenn sich Jeder fragte von was die Leben.

Wenn da gar nichts mehrläuft wird die Geschäftsführung ausgewechselt.

Deren Geschäftsmodell ist mittels Autoverkauf an die lukrativen Finanzgeschäfte zu kommen, also Finanzierungen, Leasing und Versicherungen.

Auch wenn ich von dem Verein nicht viel halten dürfte bei Denen die Insolvenzgefahr doch mit am Geringsten sein.

Aber bei 300km würde ich das Geld doch eher persönlich bei Abholung übergeben und nicht Überweisen.

Zitat:

@Hans543 schrieb am 1. Mai 2020 um 00:05:36 Uhr:

Es ist eine Mazda 6 194 PS benziner aus 2018...

Der fällt für mich unter "den will k(aum)einer ausfahren.

@Drahke

die Anwort hat dir @Sir Donald schon gegeben. Dazu kommt, das nur der Verkauf vor Ort gestoppt wurde. Onlinehandel und Werkstatt lief/ läuft wie gehabt weiter.

Man kann sich das Auto auch in eine andere Niederlassung der Gruppe bringen lassen und dort abholen. Wurde in meiner näheren Verwandschaft schon gemacht. Das Auto stand in Stuttgart (Schwabengarage) und wurde in die Sachsengarage gebracht und dort abgeholt. Fragen kostet nix.

me3

Themenstarteram 1. Mai 2020 um 0:38

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 1. Mai 2020 um 00:10:30 Uhr:

Zitat:

@Hans543 schrieb am 1. Mai 2020 um 00:05:36 Uhr:

Es ist eine Mazda 6 194 PS benziner aus 2018...

Der fällt für mich unter "den will k(aum)einer ausfahren.

Meinst du schlechtes Auto oder ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Vorabüberweisung beim Autohaus,dann wird das Auto angeliefert. Risiko, ja oder nein?