ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Vor- und Nachteile von breiten Winterreifen 245/45 R18 ???

Vor- und Nachteile von breiten Winterreifen 245/45 R18 ???

Themenstarteram 6. Oktober 2013 um 12:09

Hallo,

ich trage mich gerade mit dem Gedanken von 225/60 R16 auf 245/45 R18 umzusteigen.....

bin mir allerdings noch unsicher.

Bisher habe ich unterschiedliche Meinungen gelesen. Auch positive: http://www.autobild.de/.../...fen-245-40-r-18-v-w-im-test-1257425.html

Was sagen die Reifenexperten hier im Forum dazu?

Welche Nachteile bzw. Vorteile gibt es?

Danke im voraus,

Jürgen W. aus P.

Beste Antwort im Thema

Warum wohl fahren bei Winterrallys die Rennwagen schmale Winterreifen ;)

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Die Vor- und Nachteile von breiten Winterreifen, nehmen sich nichts, im Vergleich zur Sommerbereifung. 

 

Fahrzeugtyp, Motorisierung, Fahr- und Streckenprofil, sind entscheidend dafür, welche Ausführung für Dich die "richtigere" Entscheidung darstellt. 

Für unsere E-Klasse habe ich 245 45 17 bestellt. Die Räder sind nun da, es sind Conti TS 830 P geworden. Vom Profil her möchte ich fast behaupten, dass die Fläche, die Bodenkontakt hat, nicht viel breiter ist, als bei den alten 225ern, sozusagen mehr Negativprofil. Ansonsten streiten sich die Geister, ob breiter oder schmaler im Winter (Schnee) besser ist. Da es bei uns im Jahr vielleicht 2 Wochen Schnee hat, ist dies eher nebensächlich, besser sind breitere Räder auf jeden Fall im Trockenen und Nassen auch, wobei bei Premiumreifen die Unterschiede marginal sind.

Ja, da sind sich selbst eingefleischte Reifenexperten uneins. Breite Formate sind eine Modeerscheinung und ob eine E-Klasse auf diesen Klötzen gut aussieht? Ich weiss nicht!

Geld scheint keine Rolle zu spielen, denn 245er kosten fast das Doppelte der üblichen 205, zumal man auch anzunehmen muss, dass sich die breiten Reifen genauso schnell abrubbeln wie die schmalen.

Naja E-Klasse und 205er sieht kacke aus. Und im Sommer haben wir 18" mit 265er hinten. Da will man auch im Winter kaum Abstriche machen. Ich hab mal das Profilbild angehängt, da sieht man, dass der breite Reifen auch für mein Empfinden breitere "Kanäle" bzw. Negativprofil hat, wieviel Prozent da jetzt mehr Aufstandsfläche ist im Vergleich zu einem schmaleren des gleichen Typs ist schwierig zu sagen. Wobei ich auch denke ob 225er oder 245er, so viel macht das jetzt nicht aus.

2013-10-06-18-01-39

Warum wohl fahren bei Winterrallys die Rennwagen schmale Winterreifen ;)

Ich fahre immer die gleiche Größe, egal ob Winter oder Sommer: 255-40-19. Ich fahre keine vereiste Rallyestrecke, eher nasse AB und Landstraße. In Winterurlaub fahre ich nach Tirol, keinerlei Probleme.

Vorteil: Bremsweg ist fast genauso gut, wie mit Sommerreifen und die Kurvetempi ähnlich.

Themenstarteram 6. Oktober 2013 um 22:13

Hallo nochmal,

noch ein paar Angaben zum Fahrzeug, etc.:

Ich fahre einen W220 S500, Heckantrieb kein 4matic, überwiegend Autobahn (ca. 70-80%), ca 20-30% Landstraße und Stadt.

Beim Kauf waren orginal MB-Alufelgen mit den 225/60 R16 als Winterbereifung dabei. Mit diesen bin auch gut durchgekommen, lediglich bei Neuschnee waren 2 Säcke a 25kg Streusalz rechts und links im Kofferraum hilfreich.....

Nachdem ich diese Kombination jetzt eine Wintersaison gefahren bin, möchte ich mal was anderes.

Momentan fahre ich als Sommerbereifung die Größe 245/45 R18 auf schönen MB-Alufelgen.

Da ich mir schon andere Räder (VA 235/40/ZR 18 ET 32 und HA 265/35/ZR 18 ET 40)

für den nächsten Sommer gekauft habe, kam mir jetzt der Gedanke, die bisherigen Sommerfelgen für den Winter zu benutzen. Dazu müßte ich dann allerdings auf 245/45 R18 Winterbereifung umrüsten.

Natürlich möchte ich keine Winterrallye fahren, mir genügt es sicher durch den Winter zu kommen....

Daher auch die Frage nach dem Für und Wider und eventuellen Erfahrungswerten.

Möglichkeit 1: Die bisherigen Winterräder (mit 225/60R16) behalten und nächstes Frühjahr die bisherigen Sommerräder (mit 245/45R18) verkaufen.

oder Möglichkeit 2: Die bisherigen Sommerräder auf Winterbereifung 245/45R18 umrüsten und die bisherigen Winterräder (mit 225/60R16) verkaufen.

Danke im voraus für Eure Hilfe,

Jürgen W. aus P.

Welche Informationen und Gedanken, die nicht schon ausgetauscht wurden, fehlen jetzt noch konkret?

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Welche Informationen und Gedanken, die nicht schon ausgetauscht wurden, fehlen jetzt noch konkret?

keine ;)

Themenstarteram 7. Oktober 2013 um 7:31

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Welche Informationen und Gedanken, die nicht schon ausgetauscht wurden, fehlen jetzt noch konkret?

Moin, Moin Gummihoeker,

danke für deine Nachfrage.

Naja, wie ich schon geschrieben habe, hätte ich mir hilfreiche Erfahrungsberichte oder Tipps von allen, die Ahnung haben/vom Fach sind bzw. schon von 225/60R16) auf t 245/45R18 umgerüstet haben und schon mal min. einen Winter damit gefahren sind. Diese Leute könnten mir vielleicht zu- oder abraten bzw. eine fundierte Hilfestellung gebe.

Deshalb mal Danke an stilo1985, wolfgear und touaresch.

@touaresch, solche Berichte haben mich ja gerade verunsichert. Der ADAC rät ab, der Reifenhersteller sagt, es gäbe mehr Vorteile wie Nachteile.... (ein Schelm, wer Böses dabei denkt....)

Gerade deshalb hatte ich ja die User/Fahrer hier nach Ihrer Meinung bzw. Erfahrungen aus 1. Hand gefragt.....

 

Auf sinnfreie und provokative Kommentare wie von SK-1 ich verzichten, fundierte Erfahrungswerte und hilfreiche Äußerungen sind natürlich weiterhin Willkommen ;)

Grüße,

Jürgen W. aus P.

 

Zitat:

Der ADAC rät ab, der Reifenhersteller sagt, es gäbe mehr Vorteile wie Nachteile.

Wenn du dir den ganzen Bericht gut durchgelesen hast wirst du festgestellt haben das beide Seiten Recht haben!

Bei tieferem und lockerem Schnee ist ein schmalerer Reifen im Vorteil. Das wird gerade Interessant wenn du nen verschneiten Berg rauf möchtest.

Ist es nur kalt und auf der Straße liegt kein Schnee kannst du mit dem breiteren Reifen schneller durch die Kurven fahren und hast nen etwas kürzeren Bremsweg.

Jetzt musst du wissen was Dir lieber ist!

Ich finde man muss sich dort den passenden Kompromiss suchen.

Nen Freund ist mal mit 205er Winterreifen auf seinem Ford Puma gefahren. Er kam kaum noch nen Berg hoch weil das Auto quasi zu leicht für die Reifen war.

Ich hatte zu der Zeit nen Escort mit 185er Reifen und kam wunderbar klar. Nen jahr zuvor hatte ich 175er Pellen drauf. Das war auf der Bahn grausig schwammig.

@ Juergen

 

Da Du den 16-Zoll-Radsatz zwischenzeitlich erneut zum Verkauf anbietest, nehme ich an, dass Deine Entscheidung zu Gunsten der 18-Zoll-Variante gefallen ist. 

 

 

Themenstarteram 7. Oktober 2013 um 11:16

Zitat:

Original geschrieben von teddy.774

Ich hatte zu der Zeit nen Escort mit 185er Reifen und kam wunderbar klar. Nen jahr zuvor hatte ich 175er Pellen drauf. Das war auf der Bahn grausig schwammig.

Hallo teddy,

ja, dieselben Erfahrungen hatte ich damals mit meinen 5 Escorts (Baureihe 3, 4 und 5) auch gemacht. 175er gingen selbst als Winterreifen garnicht, 185er waren als Winterreifen ideal und als Sommerreifen waren 195er schon Breitreifen (beim Mark 5 waren´s dann schon 205er bzw. 225er, wenn ich mich recht erinnere)......

Heute sind aber die o.g. 225er schon die kleinste Größe die ich auf dem S500 fahren darf und die 245er wären die nächstgrößere Möglichkeit, bei der ich meine bisherigen Sommerfelgen mit 18 Zoll übernehmen könnte.

Von daher geht es mir hier um den Unterschied von 225er auf 16Zoll zu 245er auf 18Zoll und den eventuellen Vorteilen bzw. Nachteilen.

 

Viele Grüße,

Jürgen W. aus P.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Vor- und Nachteile von breiten Winterreifen 245/45 R18 ???