ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkasko mit wieviel SB am sinnvollsten?

Vollkasko mit wieviel SB am sinnvollsten?

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 22:04

Ich habe schon dei Suchfunktion benutzt, aber kam erstaunlich wenig dabei raus, deshalb frag ich nochmal speziell für meinen Fall:

Habe mir vor kurzem einen Audi A3 8P Baujahr 11/2007 gekauft. Das Auto hat 57000km und hat einen leichten Hagelschaden. Preis war 7000€, also ein echtes Schnäppchen, weil der Schackewert bei ca. 10900€ liegt und der Hagelschaden grademal auf 2500€ geschätzt wurde und ich ja aber auch zu nem Beulendoc gehen kann und es bestimmt für nur 1000€ reparieren lassen kann. Aber ich denke ich lass das vorerst so, weil das fällt wirklich kaum auf.

So, nun habe ich einen Kredit zur Finanzierung aufgenommen, sprich ich habe mich natürlich für eine Vollkasko bei Directline entschieden. Ich hatte mir kurz den exklusiven Tarif Vollkasko-SPAR überlegt, welchen es nur bei Directline gibt; heißt genau: Totalschaden wird bezahlt wie bei Vollkasko, Kleinere Schäden aber nicht. Ist also zwischen Teilkasko und Vollkasko angesiedelt wowohl preislich als auch von den Leistungen und gedacht für Autos ab einem Alter von ca. 5 Jahre mit noch relativ hohem Restwert. Aber ich denke das lass ich lieber sein weil eine Direktversicherung wie diese hier muss ja irgendwie zu Geld kommen und die werden dann alles dransetzen so wenig wie möglich zu bezahlen und alles mögliche ausschließen, da zahl ich lieber n paar Euro mehr und hab alles mit drin.

Da Directline berüchtigt is, Kunden auch gern mal zu kündigen, wenn zuviele Unfälle passiert sind, habe ich sicherheitshalber einen Rabattretter eingebaut, wodurch ich einen Freischuss pro Jahr habe.

Nur frage ich mich jetzt, wieviel Selbstbeteiligung soll ich bei der Vollkasko nehmen?

150€ SB : 840€

300€ SB : 755€

500€ SB : 720€

1000€ SB: 650€

Ich hatte mir kurz überlegt, 1000 zu nehmen, da ich noch n bisschen was auf der Seite habe, aber eigentlich hab ichs nich, weils ja zum Kredit gehört, von daher sind die 300 glaub sinnvoller. Hab mal ausgerechnet, dass man ca. 7 Jahre unfallfrei fahren muss, damit sich die jährliche Ersparnis rechnet aber sobald man halt einen Unfall hat, is die kacke am dampfen bei ner höheren SB.

Statistisch gesehen baut der Deutsche ja alle 12 Jahre einen Unfall, müsste also gutgehen :D aber andererseits isses wieder Schachsinn, weil ich das Auto sicher keine 7 Jahre mehr Vollkasko versichere.

So, was denkt ihr? Danke für eure Tips im voraus!

 

Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Psyfly

 

 

Da Directline berüchtigt is, Kunden auch gern mal zu kündigen, wenn zuviele Unfälle passiert sind, habe ich sicherheitshalber einen Rabattretter eingebaut, wodurch ich einen Freischuss pro Jahr habe.

Damit erkauftst Du dir aber keinen Kündigungsschutz.

Das Gegenteil wird der Fall sein, da Du ja nun keine erhöhten Beiträge bezahlst, wegen ausbleibender Rückstufung im Schadensfall.

 

Welche SB sinnvoll ist, mußt Du mit deinem Konto ausmachen.

Zitat:

Original geschrieben von Psyfly

 

 

Da Directline berüchtigt is, Kunden auch gern mal zu kündigen, wenn zuviele Unfälle passiert sind, habe ich sicherheitshalber einen Rabattretter eingebaut, wodurch ich einen Freischuss pro Jahr habe.

Damit erkauftst Du dir aber keinen Kündigungsschutz.

Das Gegenteil wird der Fall sein, da Du ja nun keine erhöhten Beiträge bezahlst, wegen ausbleibender Rückstufung im Schadensfall.

 

Welche SB sinnvoll ist, mußt Du mit deinem Konto ausmachen.

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 22:19

natürlich erkaufe ich mir keinen kündigungsschutz aber hab eben einen freischuss pro jahr. und naja, der rabattschutz selbst kost ja auch schon etwas mehr ;-). aber ich weiß was du meinst: mach die versicherung bei directline auch nur weil ich seit 10 jahren kein auto mehr versichert habe und nun über meine schwester als zweitwagen anfange mit 40%. ich weiß schon, dass mir am besten nix passieren sollte und will da dann acuh nach paar jahren weg aber momentan isses einfach die einzige möglichkeit weil alles andere unbezahlbar ist

Du darfst aber nicht die Prozente, hier 40 vergleichen, sondern welche Zahl ganz unten steht die Du überweisen sollst.

 

Und, auch wenn es mittlerweile sehr schwierig geworden ist, die Konditionen vergleichen.

Da es eine Sondereinstufung von der Directline ist bekommst Du diese bei einem Wechsel nicht von der anderen Versicherung, auch nicht in ein paar Jahren.

 

Auf so eine halb VK halb TK würde ich mich persönlich nicht einlassen.

 

Die Schwacke kannst Du bei einem Schaden auch vergessen.

Denn dann sagt der Gutachter was Dein "Dellenfahrzeug" noch wert ist.

Mit Sicherheit nicht die Zahlen die Du gerne sehen würdest.

Grob gesagt ist es eine einfache Rechnung:

 

Differenz zwischen 150 EUR SB und 1000 EUR SB sind 850 EUR.

Differenz zwischen den entsprechenden Beiträgen (650 zu 840) sind 190 EUR pro Jahr.

 

Also 850 : 190 = 4,47

 

Sprich: wenn Du es schaffst, 4,5 Jahre ohne Vollkaskoschaden zu fahren, hast Du im Schadensfall die Differenz zur höchsten SB eingespart und ab da sparst Du was.

 

Hast Du vorher einen Schaden, zahlst Du drauf, wenn Du 1000 SB vereinbart hast.

 

Die Rechnung stimmt natürlich nicht genau, weil sich die Prämie im Laufe der Jahre ja verändert. Aber so als grobe Richtschnur passt es.

 

Letztlich ist es dann immer noch eine Frage des persönlichen Risikos (40.000 km im Jahr vertragen sich nicht so gut mit 1000 SB wie 6.000 km im Jahr) und der Rest ist Glück oder Pech...

 

 

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 22:39

das weiß ich selbst und habs auch nachgerechnet, is aber trotzdem billiger. bei ner anderen versicherung steig ich mit SF 1/2 ein und zahl für vollkasko mit 300 SB 1200€, das ist definitiv mehr.

und man kann die versicherung auf sich überschreiben lassen aber dann zählen eben nur die tatsächlich gefahrenen/versicherten Jahre bei Directline, sprich ich fahr 5 jahre über meine schwester und übernehms dann, dann bekomm ich SF 5, das ist imemr noch besser als SF 1/2. oder ich fahrs eben bis ultimo bzw SF 25 bei meiner schwester, dann is eh jacke wie hose

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 22:43

ja, die rechnung hab ich auch schon gemacht. zwischen den einzelnen stufen sind es 7 jahre udn zwischen 150 und 100 wie du shcon gesagt hast ca. 4 jahre.aber 150 SB is eh wucher, da der schritt zu 300 dann echt groß is. zu 500 is dann wieder n minischritt, sprich 300 is wohl echt das beste. udn naja, ich werd wohl so auf 20000km kommen, von daher schließ ich 1000 glaub auf jeden fall aus

Moin,

 

selbst wenn Du 1 Bums frei hast, sie Dich aber kündigen, dann gilt es aber nicht bei den Nachfolgeversicherer, der bucht den Schaden im Kalenderjahr und schon bist Du hochgestuft.

Zitat:

Original geschrieben von Psyfly

sprich 300 is wohl echt das beste. udn naja, ich werd wohl so auf 20000km kommen,

Das ist eine sehr gängige SB in der Vollkasko und sicher keine schlechte Entscheidung.

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 23:07

Zitat:

Original geschrieben von Siggi1803

Die Schwacke kannst Du bei einem Schaden auch vergessen.

Denn dann sagt der Gutachter was Dein "Dellenfahrzeug" noch wert ist.

Mit Sicherheit nicht die Zahlen die Du gerne sehen würdest.

das is mir schon klar aber ein gutachter war schon da und hat den schaden auf 2500 beziffert von daher wars auf jeden fall ein schnäppchen wenn man das von dem schwackepreis abzieht komm ich nich auf 7000 sondern auf 8500 ;-). und glaub mir, wenn du das auto siehst, wirst blass vor neid: sieht aus wie neu und hat echt nur n paar kleine dellen, fällt kaum auf. wenn ichs beim beulendoc machen lasse, sieht das niemand mehr...und ja, natürlich würd ichs bei nem verkauf trotzdem angeben ;-).

aber wie is das denn bei nem vollkaskoschaden mit dem hagelschaden? is das jetzt ein vorteil oder ein nachteil für mich?

Themenstarteram 28. Oktober 2011 um 23:38

Zitat:

Original geschrieben von Corsadiesel

Moin,

selbst wenn Du 1 Bums frei hast, sie Dich aber kündigen, dann gilt es aber nicht bei den Nachfolgeversicherer, der bucht den Schaden im Kalenderjahr und schon bist Du hochgestuft.

ja das is mir schon klar, aber wenigstens werd ich dann bei directline nich hochgestuft, das spart dann schon geld und rechtfertig den etwas höheren beitrag. klar, wenn sie mich gleich nach dem ersten unfall kündigen wars umsonst. aber gutes stichwort: nach wievielen unfällen kann mir die versicherung kündigen? ist das völlige willkür??

Beide Vertragspartner können bei jedem Versicherungsfall ohne Angabe von Gründen kündigen.

Der Hagelschaden ist natürlich ein Nachteil: die Prämie wird ja nicht auf den Wert des Autos berechnet sondern nach Typklasse. Ersetzt bekommst du aber nur den geringeren Wert, Vorschäden musst du angeben. Vollkasko ist sowieso nur sinnvoll, wenn man hohe SFK hat und Teilkasko teurer wäre. Durch Selbstbehalt und Hochstufung bei einem Schaden lohnt sich VK bei so nem alten Schätzchen nicht, wenn du noch die eingesparte Prämie berücksichtigst. Ich würde das gute Stück maximal TK versichern, wenn überhaupt, musst deine Fahrweise eben anpassen.

Themenstarteram 29. Oktober 2011 um 0:19

Zitat:

Original geschrieben von ChrisCRI

Beide Vertragspartner können bei jedem Versicherungsfall ohne Angabe von Gründen kündigen.

Der Hagelschaden ist natürlich ein Nachteil: die Prämie wird ja nicht auf den Wert des Autos berechnet sondern nach Typklasse. Ersetzt bekommst du aber nur den geringeren Wert, Vorschäden musst du angeben. Vollkasko ist sowieso nur sinnvoll, wenn man hohe SFK hat und Teilkasko teurer wäre. Durch Selbstbehalt und Hochstufung bei einem Schaden lohnt sich VK bei so nem alten Schätzchen nicht, wenn du noch die eingesparte Prämie berücksichtigst. Ich würde das gute Stück maximal TK versichern, wenn überhaupt, musst deine Fahrweise eben anpassen.

das klingt jetzt interessant. ja aber ich habe doch eine hohe sfk mit 13 also 40%,also zahle ich relativ wenig für vollkasko. ahst du dir meinen eröffnungspost durchgelesen? da stehen alle relevanten daten drin.

jetzt sagst du sogar du würdest keine vollkasko machen udn sogar nicht mal teilkasko? altes schätzchen? das auto wird jetzt grade mal 4 jahre alt, das nennst du alt? ich bin jetzt etwas verwirrt.

und selbst wenn ich sage, dass ich kein vollkasko nehme, dann würde ich mindestens die vollkasko-SPAR nehmen wie im startbeitrag beschrieben. Weil du vergisst glaub einen wichtigen Punkt: ich habe einen Kredit aufgenommen um das Auto zu kaufen. Das is eigentlich schon ein Grund allein um ne Vollkasko abzuschließen doer liege ich da falsch?

klar kann man sagen,man spart super bei den beiträgen ohne vollkasko wenn nix passiert aber man steckt halt nie drin udn wenn was is dann is die kacke am dampfen. Klar kann man vorsichtig fahren bzw Fahrweise anpassen aber kann man nen Unfall dadurch ausschließen? ich denke nicht.

kannst du deine aussage nochmal irgendwie belegen?bin jetzt etwas verwirrt obwohl ich eigentlich sicher war auf jeden fall vollkasko zu machen.

am besten und interessantesten wärs ja echt, mal die meinung von so nem statistiker der versicherungen zu hören, wie die ihr auto versichern weil die müssens ja am besten wissen :-)

die Statistik nützt Dir im Schadenfall gar nichts.

Einfache Frage - brauchst Du das Auto unbedingt oder könntest Du darauf verzichten?

Falls Du das Auto brauchst-->

Hast Du das Geld für eine Ersatzanschaffung?

Wenn Nein -->Vollkasko.

Über die Höhe der Selbstbeteiligung diskutier ich nicht, Du kennst die Fakten, entscheide Dich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Vollkasko mit wieviel SB am sinnvollsten?