ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Vibrierendes Lenkrad: normal?

Vibrierendes Lenkrad: normal?

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 17. April 2012 um 17:54

Hallo,

hab mal wieder ne Frage. Bei meinem Lupo vibriert das Lenkrad bei höheren Geschwindigkeiten, so ab 100 km/h.

Wie lange das schon so ist weiss ich nicht, kenns nicht anders bei diesem Auto. Es ist mit den Sommerrädern wie mit den Winterrädern.

Es sind andere Federn verbaut, soweit ichs im Kopf hab 40mm kürzere.

Spur wurde seit mindestens 2 Jahren nicht kontrolliert bzw. eingestellt.

Hab die Suche zwar bemüht, aber nicht wirklich was gefunden.

Wie weit sind solche Vibrationen normal?

Ähnliche Themen
14 Antworten

klingt ja erstmal nach unwuchtigen Rädern.

Wie sehen deine Reifen denn so aus? Ungleichmäßig abgefahren, ausgewaschen?

Themenstarteram 17. April 2012 um 18:13

Wie sie aktuell aussehen muss ich erst nachschauen, aber beim Radwechsel vor einigen Wochen sahen sie gleichmässig aus.

Aber das Problem besteht ja auch mit den Winterreifen, daher schliesse ich die Räder eigentlich aus.

Alt sind die auch nicht, maximal 4 jährig.

Und es vibriert nur das Lenkrad spürbar, der Rest vom Auto nicht.

Kann das Lenkrad auch loslassen, ändert sich nicht viel.

Querlenker?

Normal sind diese Vibrationen nicht! Es kommt natürlich auch darauf an, wie stark sie sind und treten sie auch beim Bremsen auf! Treten sie nur beim Fahren auf deutet das eigentlich immer auf eine Unwucht der Räder, beim Wuchten aber dann bitte die vorderen und hinteren Räder wuchten, denn mitunter werden auch Vibrationen aus den Hinterrädern auf die Vorderräder und auf das Lenkrad übertragen!

Ich hatte dieses Problem nicht nur beim Fahren sondern auch beim Bremsen ,heftiges Schlagen, Flattern im Lenkrad! Habe alles mögliche Versucht, angefangen mit dem wuchten der Räder, tausch aller relevanten Fahrwerksteile, wie Querlenker, Stabilager, Spurstangenköpfe, Traggelenke, Bremsscheiben und Trommeln, einbau einer Domstrebe und Querlenkerabstützung! Erfolg??? Gleich null! Dann bin ich hergegangen und habe die hinteren Trommelbremsen durch Scheibenbremsen ersetzt und siehe da, dassF lattern im Lenkrad war fast gänzlich verschwunden! Nachdem ich nun auch die vordere Bremsanlage auf die nächst größere (256er Scheiben) Bremse umgerüstet habe, herrscht nun endlich Ruhe!

Ob das alles bei Dir aber auch so zutrifft, kann man so pauschal nicht sagen!

Themenstarteram 17. April 2012 um 18:23

Beim Bremsen verändert sich nichts, nur wenn ich unter 100 km/h komme hört es auf.

Kein stärkeres Flattern beim Bremsen.

Sehr stark sind die nicht, man sieht halt das das Lenkrad und die Hand bzw. Hände daran zittern...

Trommelbremsen hinten werden demnächst gemacht, weil es manchmal auf der einen Seite klopft. Bremszylinder und Bremsflüssigkeit liegen schon bereit, Beläge sind noch nicht alt.

Auf Verdacht alle Teile austauschen werde/kann ich nicht:D

Danke für eure Antworten

Ich würde erstmal hingehen und die Räder wuchten lassen und bei der Rädermontage darauf achten, dass die Anlageflächen an Felgen und Radnaben sauber sind! Das hält die Kosten und den Aufwand erstmal in einem erträglichen Rahmen!

Wenn beim Bremsen nicht die Vibrationen erst auftauchen bzw. sich verstärken:

Oft sind es nicht saubere Auflageflächen zwischen Bremsscheibe/Radnabe/Felge und eine ungünstige Summierung von Toleranzen.

Alles gut säubern und testweise Felgen mal immer ein Loch weiterdrehen und festschrauben.

Ist nach meiner Erfahrung beim Lupo an der Vorderachse ein Dauerthema (mehr oder weniger stark).

Den Zusammenhang mit der Hinterachse kann ich nicht nachvollziehen.

Themenstarteram 17. April 2012 um 18:50

Die Winterräder wollte ich sowieso wuchten lassen, weil die Gewichte dort nicht so top sind.

Das mit der Unsauberen Auflagefläche kann gut sein, ich verwende dort immer ein wenig Kupferfett...schlecht?

Werde das morgen Abend mal in Angriff nehmen!

Danke euch:)

Das Fett verhindert ev. ein bisschen Korrosion, die Flächen sind aber so auch schwieriger abzuschrubben...

Mache das mal so, wie der Revilo das empfiehlt: Auswuchten lassen ist die günstigste und wahrscheinlichste Möglichkeit. Schaue beim Auswuchten zu und prüfe , ob ein augenscheinlicher Seiten- oder Höhenschlag beim Drehen auf der Wuchtmaschine zu erkennen ist. Eventuell ist auch ein Reifen schadhaft.

Dass sowohl die Sommer- als auch die Winterräder Vibrationen erzeugen könnte daran liegen, dass beide Sätze vielleicht schon lange nicht mehr ausgewuchtet wurden?

Themenstarteram 18. April 2012 um 17:26

Ein Bekannter hat ne Wuchtmaschine, werde dort mal vorbeischaun.

Ich denke das die Reifen beim Aufziehen ausgewuchtet wurden und dann nie mehr, also vor 3-5 Jahren.

Zitat:

Original geschrieben von Taigaff

Ein Bekannter hat ne Wuchtmaschine, werde dort mal vorbeischaun.

Ich denke das die Reifen beim Aufziehen ausgewuchtet wurden und dann nie mehr, also vor 3-5 Jahren.

Das wird schon der Grund sein. Die Reifen sind ja über die Jahre beansprucht, halten mal hier und da vielleicht eine Vollbremsung aus, bei der sie auf der Felge ein Stück wandern, fahren sich ungleichmäßig ab, sind Temperaturschwankungen ausgesetzt und überhaupt, arbeiten die Reifen (wenigstens vier, die was arbeiten :D ). Deswegen sollten sie schon mal ausgewuchtet werden. Und auch bei Lupo-Geschwindigkeiten wirken nur 5 Gramm Unwucht enorm auf das Rad und somit auf die gesamte Fahrwerksmechanik. Also, ruhig mal die paar Euro investieren ;-)

Genau das war bei mir auch das Problem, nach dem Wechsel der Reifen ein heftiges Flattern vorn. Nach dem Wuchten eine himmlische Ruhe, ganz neues Fahrgefühl :)

Grüße

Ich tippe mal auf die Lenkgeometrie. Würde ich einstellen lassen, kostet idR keine 100 EUR und bringt sonst auch viel.

Themenstarteram 29. April 2012 um 12:03

Hab gestern die Vorderräder ausgewuchtet, vibrieren ist weg:cool:

Danke für die Tipps

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Vibrierendes Lenkrad: normal?