ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verwarngeld wg. Falschparken -was sagt ihr?

Verwarngeld wg. Falschparken -was sagt ihr?

Themenstarteram 7. Juni 2010 um 12:57

Hallo

am SA habe ich an meinem Scheibenwischer einen Überweisungsschein gefunden mit der Ordnungswidrigkeit: Parken vor Grundstückseinfahrt + (kann nicht ganz entschlüsseln) Boh?

Ich stand nicht über der Linie, welche das Parkverbot markiert. Lediglich stand ich mit einem Reifen halb am Bürgersteig - das ist wohl der Grund oder?

Würdet Ihr bezahlen oder Wiederspruch einlegen? Also ich denke ich werde wohl zahlen.

 

Was mich jetzt noch interessiert: Wird da noch etwas schriftlich folgen oder ist dieser Zettel an dem Scheibenwischer die einzige Art mich darüber zu informieren? Was wäre wenn jemand diesen "zum Spaß" abreißt und wegwirft?

Beste Antwort im Thema

Spießbürger?

Ich darf zitieren:

"Als Spießbürger oder Spießer werden in abwertender Weise Personen bezeichnet, die sich durch geistige Unbeweglichkeit, ausgeprägte Konformität mit gesellschaftlichen Normen, Abneigung gegen Veränderungen der gewohnten Lebensumgebung und ein starkes Bedürfnis nach sozialer Sicherheit hervortun."

Den Faktor "soziale Sicherheit" krieg ich jetzt irgendwie nicht zu der Falschpark-Thematik sortiert.... Hilf mir mal bitte, Digga! Danke! ;)

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Spießbürger?

Ich darf zitieren:

"Als Spießbürger oder Spießer werden in abwertender Weise Personen bezeichnet, die sich durch geistige Unbeweglichkeit, ausgeprägte Konformität mit gesellschaftlichen Normen, Abneigung gegen Veränderungen der gewohnten Lebensumgebung und ein starkes Bedürfnis nach sozialer Sicherheit hervortun."

Den Faktor "soziale Sicherheit" krieg ich jetzt irgendwie nicht zu der Falschpark-Thematik sortiert.... Hilf mir mal bitte, Digga! Danke! ;)

Ich kenne nur Spießbraten :D .

Zitat:

Original geschrieben von OhLord

Spießbürger?

Ich darf zitieren:

"Als Spießbürger oder Spießer werden in abwertender Weise Personen bezeichnet, die sich durch geistige Unbeweglichkeit, ausgeprägte Konformität mit gesellschaftlichen Normen, Abneigung gegen Veränderungen der gewohnten Lebensumgebung und ein starkes Bedürfnis nach sozialer Sicherheit hervortun."

Den Faktor "soziale Sicherheit" krieg ich jetzt irgendwie nicht zu der Falschpark-Thematik sortiert.... Hilf mir mal bitte, Digga! Danke! ;)

Der Digge wird Dir mal helfen,

er stand nicht mitten vor der Garage, nichts war blockiert.

Spießbürgertum ist für mich:

Vor vielen vielen Jahren habe ich mal ein Knöllchen bekommen, weil ich nicht wie maximal erlaubt, 12 Zentimeter (Zahl unter Vorbehalt) sondern 13 Zentimeter von der Bordsteinkante entfernt geparkt habe. Die Welt hat sich weiter gedreht, die Finanzmärkte sind nicht zusammengebrochen, kein Mensch hat den einen Zentimeter bemerkt...außer die eine Politesse welche mit dem Zollstock auf Beutefang gegangen ist.

Das nenne ich Spießbürgertum.

am 7. Juni 2010 um 23:45

Hier dürfte es schon gerechtfertigt sein, das Heck steht deutlich drüber.

Ick komme nich aus meinne Garagge weil eeener mitte Hecke drinne steht, nmölich mit genau de Zenntimetter dä mir zum Ausffaahre fehlt...hiiiiiillfeeeee- Bullizei.....

Drei Tage später in einem Forum: Dä pöse Überwaccher hat miche uffgeschribbe weil ich eenen Zennnitmeter zu weit inne Straaasse stand un dä LKW nicht komme durch..Abzoooockkeeeeee

Deutschland 2010? Jep. :rolleyes:

Danke R, so würd ich das auch sehen:

Wenn schon Spießertum (und das passt hier nicht!!!), dann auf beiden Seiten. :cool:

Ein bischen mehr Hirn auf Seite des Parkers, und ein bischen mehr Gelassenheit auf Seite der Politesse, und schon wärs fürs beide ein netter Tag geworden...

am 8. Juni 2010 um 9:58

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Ick komme nich aus meinne Garagge weil eeener mitte Hecke drinne steht, nmölich mit genau de Zenntimetter dä mir zum Ausffaahre fehlt...hiiiiiillfeeeee- Bullizei.....

Drei Tage später in einem Forum: Dä pöse Überwaccher hat miche uffgeschribbe weil ich eenen Zennnitmeter zu weit inne Straaasse stand un dä LKW nicht komme durch..Abzoooockkeeeeee

Deutschland 2010? Jep. :rolleyes:

Endlich einer der es verstanden hat :D

am 8. Juni 2010 um 10:58

Zuparken ist höchst asozial und müsste viel höher bestraft werden.

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

 

Deutschland 2010? Jep. :rolleyes:

Yep, so sieht's aus.

am 8. Juni 2010 um 11:10

Zitat:

Original geschrieben von Apple Pro

wie kamikaze schumi schon sagte:

es sah für mich wirklich sehr verlassen aus. aber trotzdem würde da ein ganzer gelenkbus quer rein passen. soetwas passiert halt - in wuppertal gibt es eindeutig zu wenig freie parkplätze. da ich dort quasi genau in der innenstadt arbeite muss ich mir immer einen parkplatz suchen - alternative wäre ca 100 euro für einen parplatz zu bezahlen. da nehme ich lieber hier und da mal die 15,- verwarngeld mit :)

wie schon angedeutet habe ich an der rechten seite einen langen kratzer aufgefunden. würde mich nicht wundern wenn es der eigentümer der bruchbude war.

Mal sonne Frage:

Was kostet der Benz denn so im Unterhalt? Machen dich die 100 Euro wirklich arm?

Was kostet das Ticket des ÖPNV?

In meinem Bekanntenkreis gibt es etliche Personen, die sich statt der Parkgebühren vor Ort lieber ein BVG-Abo geholt haben. Eben weil die Parkerei viel zu teuer ist.

Aber so isses halt mit Angebot und Nachfrage.

Aber da ragt man lieber fast einen Meter über die Lücke hinaus und wundert sich dann.:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Zitat:

Original geschrieben von Apple Pro

 

Ich stand nicht über der Linie, welche das Parkverbot markiert. Lediglich stand ich mit einem Reifen halb am Bürgersteig - das ist wohl der Grund oder?

Rechtlich gesehen ok.

Sachlich gesehen feinstes Spießbürgertum.

Genauso, wie sich über Leute zu muckieren, die 140 statt erlaubter 120 fahren...

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

 

 

Der Digge wird Dir mal helfen,

er stand nicht mitten vor der Garage, nichts war blockiert.

Spießbürgertum ist für mich:

Vor vielen vielen Jahren habe ich mal ein Knöllchen bekommen, weil ich nicht wie maximal erlaubt, 12 Zentimeter (Zahl unter Vorbehalt) sondern 13 Zentimeter von der Bordsteinkante entfernt geparkt habe. Die Welt hat sich weiter gedreht, die Finanzmärkte sind nicht zusammengebrochen, kein Mensch hat den einen Zentimeter bemerkt...außer die eine Politesse welche mit dem Zollstock auf Beutefang gegangen ist.

Das nenne ich Spießbürgertum.

Ja, nur ragt das Heck des Benz n büschn mehr als 13 Zentimeter über die Begrenzung.

Bei 13 Zentimetern Abstand zum Bordstein würde ich ner Politesse mal raten, dass sie sich die Straße dann mal bei Regen anschauen darf.

Ich kann bei mir in der Straße nämlich immer beobachten, dass sich an den Rädern der Dichtparker das ganze Laub sammelt und dann zu riesigen Pfützen führt. Die, die etwas Abstand zum Bordstein lassen, sorgen nicht für riesige Pfützen, über die nur noch sportliche Fußgänger springen können.

Praktischerweise gibt es am Straßenrand eine doppelte Reihe Pflastersteine, die anders gesetzt wurde. Wenn die frei ist, ist das eine nahezu perfekte Regenrinne.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verwarngeld wg. Falschparken -was sagt ihr?